» »

erhöhte Harnsäure bei 17jährigem

ZDwergeAlf2 hat die Diskussion gestartet


Ein Hallo in die Runde. *:)

im Rahmen einer SD-Kontrolle wurde bei einer Blutuntersuchung ein erhöhter Harnsäurewert bei meinem Sohn festgestellt. Hat das irgendeine Relevanz oder kann das schon mal vorkommen? Ich erinner mich daran, dass ich das auch einmal bei einer Blutuntersuchung hatte, allerdings nur dieses eine Mal. Da war ich vielleicht Ende 20 ungefähr.

Der Wert liegt bei 8,0 (Referenzwerte:3,5-7,2)

Ich frage eigentlich auch deshalb, weil ich mich an erhöhte Purinwerte beim Vater erinnere und er akutes Nierenversagen erlitt und an der Dialyse hing...

und wenn man von seinem Kind oft hört, dass es ihm nicht gut geht, macht man sich natürlich Gedanken.

Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Antworten. @:)

Antworten
Z&werZgexlf2


mir ist gerade aufgefallen, dass auch im Januar die Harnsäure schon bei 7,6 lag und da normaler Weise auch schon erhöht gewesen wäre. Jedoch lag da der Referenzbereich bei 3,6-8,2 ":/

Jetzt liegen die Normwerte niedriger...

ZNwergexlf2


wirklich niemand?

Z>wergLelf2


":/

Nuajla85


[[http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/h/Harnsaeure_Serum.htm]]

Wie du hier siehst scheint der Normbereich sehr vom Alter abzuhängen.

Waren die SD Werte gut? In der Unterfunktion kann das nämlich auftreten. Ansonsten würde ich den Wert im Auge behalten und den Arzt beim nächsten Mal über die familiäre Vorgeschichte aufklären.

Z:wer3gelxf2


Danke Nala85.

Der TSH ist lag im Januar bei 4,42 und ist nun durch Einnahme von LT50 auf 1,97 gesunken. Es geht ihm auch besser damit.

Ich habe mit meinem Sohn über seine Ernährung gesprochen, da er unter der Woche in der Kantine seines Betriebs speist. Und das zumeist eher ungesund. Currywurst mit Pommes und Co. Das wird er ab sofort ändern und dann schauen wir in 3 Monaten bei der Blutabnahme, was sich getan hat.

Du denkst, ein extra Arztbesuch diesbezüglich ist nicht nötig? Ich meine jetzt auch mit Hinblick auf die erbliche Komponente.

ZiwerCgelf2


Laut deiner verlinkten Tabelle wäre er demnach im Januar und auch jetzt in der Norm gewesen. Laut unserer Diagnostik jetzt nicht mehr. Er wird jetzt bald 18, vielleicht haben die das deswegen geändert, keine Ahnung... :-/

NYalaL85


Currywurst mit Pommes und Co

Eine sehr fleischhaltige Ernährung kann das natürlich auch auslösen.

Der TSH ist lag im Januar bei 4,42 und ist nun durch Einnahme von LT50 auf 1,97 gesunken.

Wenn im Januar sein Wert noch so hoch war, würde mich nicht wundern wenn der Harnsäurewert auch davon noch erhöht ist.

Ein TSH von 1,97 ist allerdings für eine Substitution mit Thyroxin auch noch recht hoch und da solltet ihr dranbleiben. Auch müssen fT3 und fT4 bestimmt werden um die richtige Einstellung zu finden. Am Tag der Blutabnahme ist das Thyroxin erst NACH der Blutabnahme einzunehmen.

Du denkst, ein extra Arztbesuch diesbezüglich ist nicht nötig? Ich meine jetzt auch mit Hinblick auf die erbliche Komponente.

Ich würde das ganze bei der nächsten SD Kontrolle in 8 Wochen nochmal anschauen und den Arzt darauf hinweisen.

Zuwerxgelfx2


Wenn im Januar sein Wert noch so hoch war, würde mich nicht wundern wenn der Harnsäurewert auch davon noch erhöht ist.

ja, das kann sein, muss aber nicht. Ist beim Bruder, der auch eine Unterfunktion hat, auch nicht so. Und sein Wert ist für die Einnahme von 50/75 LT auch recht hoch mit 3,88. Wir sind jetzt auf 75 LT täglich umgestiegen und schauen mal. Allerdings nimmt er sein Medi nicht so regelmäßig wie sein jüngerer Bruder. Aber mehr als ihm das sagen kann ich nicht.

Ein TSH von 1,97 ist allerdings für eine Substitution mit Thyroxin auch noch recht hoch und da solltet ihr dranbleiben. Auch müssen fT3 und fT4 bestimmt werden um die richtige Einstellung zu finden. Am Tag der Blutabnahme ist das Thyroxin erst NACH der Blutabnahme einzunehmen.

Man bedenke aber auch, dass er mit LT 25 begonnen hat und wir dann langsam auf 50 gesteigert haben. Er nimmt es ja erst seit ca. 3 Monaten. Da darf man sicher keine Wunder erwarten. Leider wird beim HA immer nur der TSH bestimmt, das ärgert mich auch sehr. Dass am Tag der BE kein LT einzunehmen ist, bzw. erst danach, wissen wir.

Vielleicht müssen wir tatsächlich den Arzt wechseln. Obwohl ich ansonsten recht zufrieden mit denen bin. Ich selbst bin schon bestimmt seit 13 Jahren Patientin dort...

Ich würde das ganze bei der nächsten SD Kontrolle in 8 Wochen nochmal anschauen und den Arzt darauf hinweisen.

Kontrollen sind hier, wenn überhaupt, alle 3 Monate. Unser HA hält dies aber für unnötig und denkt an jährliche Kontrollen. Ich muss immer wieder feststellen, dass die HÄs von SD kaum bis gar keine Ahnung haben. :-/

NOa9lax85


Unser HA hält dies aber für unnötig und denkt an jährliche Kontrollen.

Hat man mal seine Zieldosis gefunden kann das auch ausreichen, aber in der Einstellphase ist das nicht gut. Da kommt man ja sonst nie zu seiner Zieldosis.

Vielleicht müssen wir tatsächlich den Arzt wechseln.

Es spricht ja nix dagegen für die Einstellphase einen Spezialisten aufzusuchen und für die weitere Verordung beim Hausarzt zu bleiben.

Ich geh für meine jährliche Kontrolle auch zu einem Privatarzt, und mit dem entsprechenden Schreiben wie meine Dosis weiter sein soll, dann zur Hausärztin für die Rezepte. Meine Hausärztin ist da sogar recht dankbar dafür, eben weil sie keine Spezialistin ist.

Zrw!erg=elf2


Meine Hausärztin ist da sogar recht dankbar dafür, eben weil sie keine Spezialistin ist.

Ich wünschte, das wäre bei uns genauso.

Unsere HÄ halten sich zum Teil für Spezialisten. Sind es definitiv aber nicht...

chhi


Ihr solltet echt zu einem Endokrinologen gehen. Ihr habt das ja in der Familie und ein Facharzt hat auch die zusätzlichen Dinge einfach besser im Blick. Außerdem gibt's da in der Regel keine Diskussionen um Blutwerte - das Budget für solche Dinge ist beim Facharzt einfach höher.

SXilber+monHdauge


Hey - ich hatte auch schon Harnsäurewerte von 8 und mehr und ich bin eine Frau (da ist der Referenzbereich niedriger). Manche Werte dürfen auch mal aus der Norm fallen.

Heute denke ich allerdings auch, die Schilddrüsenunterfunktion könnte mitgespielt haben (inzwischen ist mein Harnsäurewert normal)

Ein bißchen gesündere Ernährung deines Sohnes ist bestimmt nicht falsch - aber Purine sind auch in Spargel, Pute, Vollkornbrötchen, Erbsen und das sind alles gesunde Sachen...

Zhw9er>gelf2


Ja, vielleicht sollte man auf längere Sicht doch zum Facharzt gehen. Aber da es ihm unter LT 50 gutgeht, warte ich erst mal die nächste Blutuntersuchung im August ab.

Ich habe mir eigentlich wegen der Harnsäure eher deshalb Sorgen gemacht, weil das beim Vater auch so war und er dann später Nierenkrank wurde...

Vom Gewicht her sind wir alle drei übrigens eher am Untergewicht, trotz Unterfunktion.

Der 17jährige isst ziemlich viel Schwein, wie Schnitzel, zwischendurch auch mal einen Döner oder eben auf der Arbeit die Currywurst usw. Allerdings isst er fast täglich mehrere Äpfel, die liebt er total.

Dafür ist Gemüse nicht so sein Ding, aber immerhin mag er mittlerweile Broccoli. :)^

sollte die Harnsäure bei der nächsten Kontrolle wieder ok sein, dann ist es ok, aber sollte die Tendenz weiter steigend bleiben, so muss da was passieren...

SWilb erUmondxauge


sorry, Anbetracht der Krankheit deines Vaters sollte ich vielleicht etwas mehr Empathie mitbringen...

Schaut, dass die Schilddrüse richtig eingestellt wird / ist, vielleicht löst sich das Problem dann auch schon von selbst.

Was das betrifft schließe ich mich den anderen Schreiberinnen an.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH