» »

Kleinkind über 2 Jahre - Hilfe!

sphad_ow9witxch hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich habe eine Tochter von über 2 Jahren (wog 3130g, war recht klein) und sie war von Anfang an schwierig und eine schlechte Esserin.

Stillen hatte damals nicht geklappt, also bekam sie direkt die Flasche, aber trank sehr wenig und erlangte ihr Geburtsgewicht sehr lange nicht und nahm immer weiter ab. Wir waren ratlos, wussten nicht was wir tun sollten, die Ärzte setzten uns auch teilweise unter Druck: Wenn sie nicht trinkt, kommt sie wieder in das Krankenhaus - das wollte ich vermeiden und damit setzt man sich dann ja auch selbst unter Druck.

Als sie älter wurde, wurde es auch nicht besser. Brei wollte sie erst gar nicht essen, also Flasche weiter damit sie überhaupt etwas zu sich nimmt. Jugendamt auf den Hals bekommen, bzgl. geringem Gewicht, Gedeihstörung durch Arzt diagnostiziert. Wir sind zur Ernährungsberatung gegangen, ich habe frisch nach diesen Rezepten gekocht, alles wurde nicht angenommen.

Jetzt ist sie über 2 Jahre, wiegt ca. 11kg was einfach nicht viel ist in diesem Alter. Wir versuchen sie immer weiter hoch zu päppeln, Schwiegermutter kocht für die Nacht immer noch ein Pudding-Fläschchen mit Butter und co., da sie tagsüber auch nicht viel isst. Wir kochen täglich frisch, sie isst einige Löffel und das war es - egal ob Reis, Nudeln, Kartoffeln - nichts mag sie. Bei Brot am Abend wird der belang runter gegessen, das Brot selbst bleibt liegen. Sie trinkt wenigstens genug. Wir bieten ihr alles mögliche an: Butterbrot, Gemüse (Gurke, Tomate) - Joghurt isst sie meist, wir vermuten dass sie kaufaul ist. Organisch ist nichts, haben wir schon überprüfen lassen.

Sie geht jetzt in die Kita, läuft seit sie 1 Jahr und 8 Monate ist, Töpfchen geht sie auch (allerdings kleine Geschäfte). Sie weint viel und ist sehr oft bockig und wenn sie nicht essen möchte, schliesst sie die Augen und dreht den Kopf. Sie versteckt sich auch sonst gern mal. Im Zimmer alleine spielen macht sie nur selten, in der Kita fehlt sie öfter, da sie oft krank ist.

Bin jetzt erneut schwanger, da mein neuer Partner und ich uns noch ein gemeinsames Kind gewünscht haben und wir haben Angst, dass es genauso sein könnte.

Habt ihr vielleicht ähnliches mit eurem Kind erlebt? Wie seid ihr vorgegangen?

Antworten
d~anYae8x7


Meine Große hat nicht mehr gewogen. Als aller erstes würde ich also mal den Kinderarzt wechseln, wenn eurer so eine Panik macht. Solange sie ansonsten gesund und fit ist, ist doch alles tutti, sagt jedenfalls mein Kinderarzt.

Und ansonsten: Stress raus. Koch was ihr mögt und dann gibts das und einen Joghurt falls sie das was es gibt nicht mag. Verhungern wird sie schon nicht freiwillig, aber wenn sie erst raus hat das sie den Laden mit Essen oder nicht Essen schmeißen kann wird das ein ganz ekeliges Kampfinstrument. Vielleicht kannst du einführen das es Mittags einen Bonbon oder so als Nachtisch gibt wenn sie immerhin eine kleine Portion gegessen hat oder so, aber grundsätzlich würde ich da vorallem keinen Aufstand drum machen damit es nicht interessant wird sich sa anzustellen.

Für bockigkeit ist sie ja auch im richtigen alter und das die am Anfang öfter fehlen ist ja normal, die brauchen ja erstmal Abwehrtraining. Entspannen, durchatmen, Kinderarzt wechseln.

__Surf9exrin


Ist vielleicht wirklich das Beste, die Sache nicht zu sehr zu beachten. Wenn die Kleine richtig Kohldampf bekommt, dann wird sie auch essen.

OKttiliSe19x90


Wie ist ihr Verhalten denn in der Kita? Ist sie da verhaltensauffällig?

Ob man das Verhalten jetzt als "Bockigkeit" ab tut oder nicht - fakt ist doch, dass sie scheinbar irgendetwas hat, dass sie zu diesem Verhalten verleitet.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hast du einen neuen Partner, der nicht der Vater deiner Tochter ist? Eventuell fällt ihr die Umstellung auf einen (neuen) Mann schwer?

Wie dem auch sei: Hab Geduld mit deiner Tochter! Kinder sind keine Maschinen, die man so programmieren kann, dass sie funktionieren!

Biete ihr immer wieder verschiedene Speisen an, lass sie eventuell in der Küche helfen. Gemüse oder Obst schneiden macht allen Kindern Spaß und animiert sie vielleicht zum Probieren. Klar, das ist anstrengend und man muss sich mit dem Kind beschäftigen, aber in den meisten Fällen regulieren sich sowohl das Essverhalten als auch die Wutanfälle von selbst :-)

O;tti!l_ie199x0


Alternative: Unverträglichkeiten und Wahrnehumgsstörungen sollten ausgeschlossen werden! Beides immer wieder Dinge, die wir in der Kita sehr häufig haben!

n{u6llis&priesxemut


Ich würde auch als erstes den Arzt wechseln. Wie läuft es mit dem Sprechen? Manchmal ist es auch ein motorisches Problem, Logopädie kann helfen.

kMatharvinaP-die-gxroße


Meine Tochter wog kurz vor ihrem 2. Geburtstag 10,5 kilo, jetzt zum dritten Geburtstag hat sie es endlich mal über 12 Kilo geschafft. Hat sich noch nie jemand für interessiert, sie ist gesund und munter, halt schlank, aber völlig normal entwickelt. Sie hat spät angefangen zu essen, ist inzwischen aber eine ganz gute, wenn auch oft einseitige esserin. Ich würde mir da nicht so einen druck machen, wenn sie ansonsten gesund ist. Auch Bockigkeit ist in dem alter ja in einem gewissen Maß normal und große Interaktion mit anderen ist in dem alter auch noch nicht selbstverständlich.

shhado}wwitc3h


Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten. :)

Nein, am Partner liegt es nicht, da sie ja von Geburt an nicht essen wollte - mit dem Kindesvater war ich nach Entbindung noch 1 Jahr zusammen. Mein Kind und mein neuer Partner verstehen sich sehr gut, kuscheln viel und beschäftigen sich auch gern miteinander.

Die Kinderarzt habe ich schon gewechselt, da der andere zuviel Patienten hatte und keine zeit für Fragen etc. hatte.

In der Kita wurde jetzt noch nichts gesagt, außer dass sie öfter ihren Saftbecher um schmeisst, aber das machen ja viele Kinder in dem Alter.

Mit 2 Jahren in der Küche helfen und Gemüse oder Obst schneiden finde ich nicht gut, zumal sie an der Hand noch eine kleine Verletzung durch einen Sturz hat.

Wie gesagt: Sie war mehrmals stationär in Behandlung - da wurde das alles untersucht. Und sie kann ja nicht gegen alles eine Allergie etc. haben. Bzgl. Wahrnehmung: Manchmal reagiert sie auch tatsächlich nicht, wenn wir sie ansprechen etc.

Sie plappert, bzgl. sprechen ich sie ein Nachzügler. Logopädie werden wir in Betracht ziehen, damit hast du recht.

d^ana4e87


Du, das klingt alles voll normal. Die ist etwas über zwei, da muss sie noch nicht richtig sprechen können und das die manchmal nicht reagieren wenn man sie anspricht ist auch total normal. Im Ernst, nichtmal ich reagiere nicht immer. Wenn ich mich konzentriere höre ich nichts anderes.

Meine Große ist nun 5 und wiegt knapp 16 kg. Mit Klamotten und an guten Tagen. ;-)

Ich würde da echt nichts pathologisieren, so ein Ärztezeug stresst das KInd ja auch einfach nur zusätzlich. Wenn ansonsten niemandem was auffällt wird das schon passen.

O)ttilrie10990


Hmmm...

In der Küche helfen bedeutet ja nicht, dass sie sich selbst einen Obstsalat schneiden soll! ;-D

Lass sie sich doch selbst Butter auf ein Brot streichen, Wurst oder Käse drauflegen oder eine Tomate in 2 Hälften schneiden. Einfache und ungefährliche Tätigkeiten, durch die sie einfach eine andere Verbindung zum Thema essen bekommt und nicht nur das essen soll, was vor ihr auf einem Teller liegt.

Ansonsten schließe ich mich den anderen an. Solange in der Kita nichts gesagt wird (auch vielleicht auf Nachfrage hin nicht) sollte auch alles normal laufen.

Sprechen und Co muss man mit 2 Jahren auch noch nicht. Solange sie nicht völlig stumm ist, ist alles im grünen Bereich :-)

P,lüschbiZesxt


Dein blauer Nick irritiert etwas. Die sind für männliche User gedacht.

SYauldxo


Klingt mir auch danach, dass da noch etwas ist, was ihr noch nicht gefunden habt. Vielleicht mal einen Test machen lassen oder so. Ist sie besonders begabt in irgendwas? Ich bin ja der Meinung, dass kein Kind beim Essverhalten suizidales Verhalten zeigt, von daher würde ich dem keine Bedeutung beimessen. Dass sich das Jugendamt einmischt, ist schon ein Ding. Meine Arbeitskollegin - ein Krischpele, zwei Köpfe kleiner als ich und dünn wie ein Hering - sagt, sie kann essen, soviel sie will und nimmt nicht zu. Jetzt hat ihr der Kindergarten aufgeschrieben, was ihre Tochter noch zusätzlich essen soll, weil sie zu dünn sei.

Hallo, geht's noch? Würden die einem Dicken sagen, was er nicht mehr essen darf?

Aber pardon, war jetzt etwas OT.

H+oney>91_mitT_Mini1x3


Mit 2 Jahren in der Küche helfen und Gemüse oder Obst schneiden finde ich nicht gut, zumal sie an der Hand noch eine kleine Verletzung durch einen Sturz hat.

die heilt ja auch irgendwann und ein bisschen helfen hat noch keinem Kind geschadet. Ich hab einen Sohn in deinem Alter, der schmiert sich sein Abendbrot (unter Aufsicht natürlich ;-) wir sitzen alle gemeinsam am Tisch) selber. Natürlich geben wir ihm keinen schnitzer in die Hand, aber ein normales Messer. Zum Essen auch kinderbesteck.

Er darf mit Kuchen backen, Teig mixen , Kaffee kochen, Würstchen schneiden oder Salat und Obst waschen. Der Tisch wird gemeinsam gedeckt, gemeinsam abgeräumt und die Sachen in die Spülmaschine gepackt.

Dein Kind ist 2 und kein Baby mehr, also behandle es doch auch so :-) :)*

H oney[91_mit_LM"ini1x3


;-D jetzt hab ich geschrieben ohne zu erwähnen worauf ich eigentlich hinaus wollte:

Kinder, die mit kochen, mit entscheiden dürfen, sind meist stolz Auf ihr Werk und essen daher automatisch mehr. Zwischendrinne wird mal genascht und auch das geht ja in den Bauch ;-)

(Mein Zwerg wiegt übrigens 15 1/2 KG auf 104 cm. Es wäre interessant zu wissen wie groß dein Kind ist. Denn je nach Größe sind 11-12 kg ja auch ausreichend. :-) )

E&hemaloiger N_utzer /(#52f8611x)


Isst sie vielleicht heimlich etwas?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH