» »

Kleinkind über 2 Jahre - Hilfe!

EWhemali[ger> Nutzer= (#_528x611)


Und das mit dem Nachzügler beim Sprechen: Lass dich da nicht irre machen. Vieles wird heutzutage pahologisiert.

Ich find es schon krass, dass ein Kind am Tag X schon 50 Worte kenne muss und, wenn es das nicht tut, krank ist.

Ich glaube die machen dich da alle nur irre!

Und schreib mal die Mods an, dass dein Name von blau auf rot umgestellt wird. Du bist ja weiblich ;-)

Ließ mal Dosen Artikel, vielleicht kannst du dann etwas aufatmen:

[[http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/normalitaet-vermessene-kindheit-1.2570390 Vermessene Kindheit]]

E3hemali7ger Nu2tzer8 (#5v28611x)


Lies mal diesen Artikel

m"ujsic#us_6x5


Bei Brot am Abend wird der Belag runter gegessen, das Brot selbst bleibt liegen.

Was spricht dagegen, ihr den Belag "solo" zu geben? Man muss ja kein Brot essen - in manchen Gegenden der Welt ist das sogar, von der Tradition her, ein völlig unbekanntes Nahrungsmittel...

Vielleicht hat sie eher das Bedürfnis nach protein- oder auch fettreicher Kost (Schinken, Wurst, Milchprodukte).

Bhuchzfreaxk


Guten Morgen,

Mein Sohn ist 2 Jahre und 8 Monate alt und wiegt gerade mal 9,5 Kilo. Er war auch von Anfang an sehr klein und leicht und ist so ungefähr der schlechteste Esser, den man sich vorstellen kann. Derzeit isst er ausschließlich Brötchen und Salzstangen, manchmal auch Schokolade oder mal einen halben Keks. Seit ein paar Wochen verweigert er seine KinderMilch, die er morgens bis dahin noch gerne trank. Klar mache ich mir Sorgen, aber mittlerweile glaube ich, dass manche Kinder einfach so sind. Hast du gesundheitlich alles abklären lassen? Blutbild, etc? Wenn sich organische Ursachen ausschließen lassen, bleibt vielleicht nichts anderes, als einfach immer wieder geduldig anzubieten und ansonsten darauf zu vertrauen, dass dein Kind nicht freiwillig verhungern wird.

Außerdem hoffe ich, dass du einen guten Kinderarzt hast, der regelmäßig schaut, in welchem Zustand sie sonst so ist. Wegen des Sprechens würde ich mir keine Sorgen machen, sie ist doch noch so klein und Kinder entwickeln sich halt sehr individuell. Unser Kinderarzt geht sehr entspannt mit der Sache um, weil unser Sohn sonst sehr lebendig, fröhlich, motorisch ganz normal entwickelt (sogar Richtig muskulös) und selbstbewusst wirkt.

Wir bieten ihm immer alle möglichen Speisen an und fordern ihn auf zu probieren, setzen ihn aber nicht unter Druck.

Darf ich fragen, wie groß deine Tochter ist? Es ist natürlich auch eine Frage des Körpergröße-Körpergewicht- Verhältnisses.

Bekommst du denn wenigstens noch Kinderkleidung, die ihr passt? Unserer hat mittlerweile in allem Hochwasser. Es gibt keine Hose, die er ohne Hosenträger tragen kann.

insgesamt kann ich dir nur sagen, dass wir uns natürlich auch Sorgen machen, aber das ändert ja nichts am ist-Zustand. Stress dich nicht, setz dich und sie nicht unter Druck, beobachte einfach ihre Entwicklung. Ich glaube, manche Dinge wachsen sich wirklich aus.

Alles Gute!

EChemaljiger7 Nutzer &(#528A611x)


Ich würde, wenn ich mir zu sehr gedanken mache über die Versorgung, mit dem KiA besprechen, ob man Supplemente gibt.

Man möchte ja immerhin sein Kind mot Vitaminen und Mineralien ernähren, nicht bloß mit Fett und Eiweiß.

Ich denke, dass das die Intention der TE ist, oder shadowwitch?

N\K7x8


Ich würde den Druck rausnehmen, Druck erzeugt Gegendruck, wir haben ähnliches durch.

Essen anbieten, keine Extrawürstchen kochen. Wir hatten immer im Wohnzimmer und der Küche Fingerfood stehen (Maiswaffeln, Bananenchips, Apfelstückchen), da hat sie sich dann im Vorbeigehen bedient.

Meine Tochter ist 9 und isst seit Schulbeginn relativ normal, vorher war es auch ein mittelgrosses Drama.

N:K27T8


Was das Sprechen betrifft....mein Sohn konnte mit 2 Jahren "Mama", "Papa" und "Baby" sagen. Alles andere wurde mit irgendwelchen "Äh"- Geräuschen kommentiert. Laut Kinderarzt war er ein Latetalker.

Aufwärts ging es dann so mit 3- da war das Mundwerk ständig in Bewegung. Heute ist er -ganz ohne Logopädie und sonstiges- ein ganz normaler, 11-jähriger Gymnasiast. Manche Kinder brauchen einfach mehr Zeit, das wird schon.

M+uttevrseiat200P7


Jetzt habe ich glatt mal unser U-Heft gesucht. Mein Sohn kam mit 3220 g und 51 cm zur Welt (42. KW) . Zur U 7 wog er 11,55 kg bei 85 cm, das war 10 Tage nach seinem 2 Geburtstag. In 2 Wochen wird er 9 Jahre und ist 1,30 m groß (kleiner als die meisten Alternsgenossen) und wiegt 26 kg.

Wir hatten auch immer Probleme (vor allem mit Trinken). Als er 4 Monate war, trank er gerade mal 800 - 900 ml Milch in Portiönchen von ca. 70 - (an guten Tagen 100 ml) , während sein gerade geborener Cousin in Rekordzeit 130 ml verschlang. Laut Aussage unseres Kinderarztes lag er bei jeder U im untersten Viertel der Wachstums und Gewichtskurven. Nachdem der Arzt keine Störungen im Wachstum und der Entwicklung feststellen konnte, war es für uns aber auch in Ordnung.

Ich würde auch evtl. mit dem Arzt sprechen, ob er rät ein Blutbild anzufertigen, und ansonsten Druck rausnehmen, immer vorausgesetzt das Kind fühlt sich wohl. Wie schon erwähnt, vielleicht eine Schale mit Obst hinstellen, evtl. ein bisschen Wurststückchen, wenn sie diese mag, und sie unbeobachtet wähnen.

Eine Anekdote von uns:

Mein Sohn hatte auch mal so eine Phase, in der er (mit 2 1/2) meiner Meinung nach zu wenig Flüssigkeit aufnahm. Nachdem er dazu noch Fieber bekam, habe ich ihm im 10 min Takt zum Trinken aufgefordert. Als dass nicht half, bin ich wieder mit ihm zum Arzt. Der sagte nur zu mir: "ihr Sohn merkt, dass sie wollen, dass er trinkt und deshalb trinkt er nicht ??? . Außer dem Fieber ist er pumperlgesund, sie sehen ja er ist putzmunter. Stellen Sie einfach die Flasche hin und drängen nicht mehr." Bis wir zu Hause waren (15 min) hatte er 250 ml Wasser ausgetrunken.

dLan,aex87


Jahaaa, die Trotzphase. Wenn sie merken das man was will, dann wollen sie was anderes. ;-D ;-D

m&ousep;otaxto


Ich habe jetzt auch mal nachgeschaut wie es bei mir aussah.

Geburt: 50cm/3300g

2. Geburtstag: 85cm/10kg

aktuell: 164cm/55kg ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH