» »

8-Jähriger: Gallenblasenhydrops, Ausschlag und Fieber

HSerrBüPhler hat die Diskussion gestartet


Hallo

Unser Sohn liegt seit einigen Tagen im Spital - die Ärzte haben aber keine Ahnung, was er hat. Daher wollte ich den Kreis vergrössern und Input einholen. Viele Köpfe denken mehr...

Seit etwas mehr als fünf Tagen hat unser 8-jähriger Sohn am ganzen Körper Hautausschlag, leicht rot und an den Händen/Füssen Aussenflächen teilweise leicht erhaben. An Rumpf und Extremitäten geht der Ausschlag bei leichtem Druck weg und kommt erst verzögert (1 Minute) zurück. Zunge rot, leichte Blässchen.

Zusätzlich zum Ausschlag besteht Fieber. Morgens meist komplett weg, am Abend/Nacht meist über 39°. Lässt sich mit Fiebersenkern recht gut kontrollieren.

Nach Klagen über Schmerzen im Oberbauch Einweisung durch den Kinderarzt. Sonographie ergab massiv vergrösserte Gallenblase, keine Steine, scheinbar kein Verschluss. Gewebe scheint in Ordnung zu sein, gemäss Ärzten keine Entzündung. Etwas Flüssigkeit rund um die Gallenblase und im Bauchraum. Sehr viel Luft im Darm, Blinddarm an der kritischen Grösse (aber seit Einweisung - 3 Tage - stabil). Restlicher Bauchraum ohne Befund.

Blut und Laborwerte wiesen anfänglich auf viralen Infekt hin, verbesserten sich allerdings gestern (Tag 2 im Spital). Fieber bleibt, Gallenblasenhydrops hat zugenommen.

Ärztlicher Befund: Scharlach/Strepptokokken nach Abstrich negativ, Verdacht auf Kawasaki - wurde ab zurückgestellt, da einige Symptome fehlten (z.B. stark vergrösserte Drüsen, Bindehautentzündung, spröde/trockene/rote Lippen).

Aktuelles Vorgehen: massive Schmerzmittel gegen Bauchschmerzen, kein Fibersenker (damit das Fieber beobachtet werden kann). Warten was passiert. Gastroenterologin meint, solche Gallenblasenschwellungen könnten vorkommen. Kinderärzte und Radiologin haben das bei Kindern noch nie gesehen.

Es liegen keine Grunderkrankungen vor, Allgemeinzustand davor war eigentlich ganz gut. Er klagt aber schon seit Monaten teilweise beim Trinken über folgende Bauchschmerzen (die aber jeweils rasch abgeklungen sind - daher keine Kontrolle). Vor dem Vorfall war er zwei Tage intensiv im lokalen Fluss am Baden.

Das wär's. Vielleicht hat ja jemand von euch eine Anhung, was es sein könnte. Ich bin für Hinweise dankbar.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH