» »

Laborwerte eines 4 jährigen, muss ich mir sorgen machen?

MXathi/ldab_Go-etEtingxen


Hallo,

ich wollte dir kurz schreiben, dass man die Laborwerte deines Sohnes natürlich in Zusammenhang mit dem Glucose-6-Phosphat-DH-Mangel sehen muss. Ich bin leider keine Expertin auf dem Gebiet, aber dadurch kommt es doch wahrscheinlich auch bei optimaler Ernährung und Vermeidung jeglicher Trigger immer wieder zumindest zu einem höheren Verbrauch von roten Blutkörperchen, was dann die dezent erhöhte LDH absolut erklären würde und auch den erhöhten Eisenbedarf (bei sonst eigentlich guter und abwechslungsreicher Ernährung, soweit ich das sehe). Wie hoch ist denn seine Enzymaktivität? Hat er einen absoluten Mangel oder nur eine leicht verminderte Aktivität?

Er muss ja durch die Grunderkrankung wahrscheinlich etwas mehr rote Blutkörperchen bilden als andere Kinder, oder? Vor diesem Hintergrund würde ich mir über die Laborwerte keine Gedanken machen, das Ganze aber mal ausgiebig mit der Kinderärztin besprechen - eine Ernährungsberatung ist auch eine super Idee. Ansonsten fällt mir zum Thema Eisen noch der Kräuterblut-Saft aus der Apotheke ein (den hatte ich in der Schwangerschaft trinken müssen). Da ist pflanzliches Eisen drin, schmeckt leider ziemlich nach Rote Beete :)

Ach noch zum Thema Kortison-Spray und Hormon usw: Inhaliertes Kortison geht so gut wie gar nicht in die Blutbahn über, daher halte ich es für extrem unwahrscheinlich, dass das Blutbild damit was zu tun hat. Und Asthma gerade bei Jungs im Kindesalter wächst sich auch sehr oft aus - ich drück euch die Daumen!

N;acxty


Also ich war gestern beim Lungenarzt, weil mein Sohn seit gut drei Wochen immer wieder Aphten im Mund. Eigentlich sind sie durchgänging da. Aber immer an einer anderen Stelle. Vor allem an den hinteren Backenzähnen oben und jetzt neu vorne an der lippe innen, unten. Diese schmerzt ihm sehr. Er möchte garnichts essen. Ich dachte eher dass es wohl vom Asthmaspray kommt, da er so sonst keine Beschwerden hat. Ich war dann wie gesagt beim Lungenarzt. ER hat dann so ein Mittel gegeben dass zum drauf schmieren ist, was die Symptome verbessern soll.

Jetzt ist es aber so dass ich zum 3. mal im Kindi angesprochen werde, dass mein Sohn sehr schlapp wäre und sehr blass erscheint (die eine ERziehern dachte er muss spucken) Und dass er ziemlich ruhig ist und nicht sagt. Die eine meinte sogar das ihm schon wieder die oberschenkel weh tun.

Ich denke dass er wieder wächst, denn in den letzten drei Nächten hat er ziemlich unruhig geschlafen und ist sehr früh um 05:30 aufgestanden. Ich hab gestern gemerkt das seine Augen (drum herum rot sind, so augenringe mäßig) ich hab keine lust mehr zum arzt zu gehen. Die machen nichts... soll ich in die klinik? Der Kinderarzt ist jetzt erstmal 2 wochen im urlaub...

DoieKr[uemxi


Spült er sich dach dem Asthmaspray den Mund gründlich aus? Das wir dvermutlich auch in der Packungsbeilage stehen. Denn ohne Mundspülen riskiert man eine Pilzinfektion im Mund.

K!leineH$exCex21


Vielleicht kannst du mal in der Apotheke fragen, welche Mundspülung für deinen Sohn geeignet ist und in welcher Dosis du ihm Kräuterblut geben kannst. Das kannst du da dann auch gleich kaufen. Als Saft. Das ist Eisen.

Achso, diese Enzymstörung hat er ja. Frag doch mal, ob das geht?

N-acqty


erst nimmt er sein asthma spray isst danach und putzt sich danach die zähne ... eigentlich guck ich immer 'danach. Klar kam es auch vor dass ich das kurz vor dem schlafengehen gegeben habe... aber das ist er der ausnahmezustand.

Das mit dem Kräuterblut ist gut. Ich guck mal selber. Das problem ist ich hab noch nie jemanden egal ob Arzt oder Apotheker gesehen der sich mit der Enzymerkrankung auskennt kennengelernt. Obwohl das die häuftigste angeborene Enzymerkrankung ist. Die einzige die sich richtig gut auskennt ist die Kinderärztin meines sohnes. Die kennst sich auch nur deswegen so aus, weil sie in der Vergangenheit in der Türkei gearbeitet hat. Und dort haben es wohl sehr viele Menschen.

axgnexs


Er hat Eisenmangel. Die Referenzwerte sind zu niedrig. Die Folgen von Eisenmangel im Kindesalter sind weitreichend, von reduzierter Lernfähigkeit in der Schule bis zu Bluthochdruck 30 Jahre später.

Geflügel und Fisch bringen da nichts. Er braucht entweder rotes Fleisch und Leber oder Eisentabletten/-saft.

Die Enzymerkrankung ist ein separates Problem, sollte ihn aber kaum beeinträchtigen, solange er die "verbotenen" Medikamente und Hülsenfrüchte nicht ißt.

Die alkalische Phosphatase ist tatsächlich im Wachstum erhöht, aber auch bei Vitamin D-Mangel, der sehr verbreitet ist.

N%actxy


Endlich nächste Woche habe ichvon Termin in der Kinderklinik

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH