» »

Ständige (Spannungs)Kopfschmerzen bei 12-Jähriger

KSlei3neHxexe21


Das finde ich jetzt aber auch auffällig. Lesen und Handy sind ziemlich anstrengend für das Gehirn. Genauso wie Fernsehen.

Du hast doch geschrieben, dass sie dann auch enpfindlich ist.

Wenn die Schmerzen hat, sollte sie wirklich keine Bücher lesen und vor allem kein Handy spielen oder Fernsehen. Davon werden nur wieder Kopfschmerzen gemacht.

Außerdem spannt sie vor allem beim Handy spielen permanent ihren Nacken an. Davon können die Schmerzen auch kommen!

lGona:lao


Hast Du eine konkrete Idee?

naja, ich kenne sie ja nicht, von dem her schwer einzuschätzen, was für ein typ sie ist...

aber was mir mal so spontan einfällt:

entspannung mit bewegung kombiniert: yoga, tai chi, sowas in die richtung

oder entspannung in kombi mit musik/ tönen: klangschalen/ klangreisen oder binaurale töne?!

oder etwas in richtung visualisierungen/ traumreisen

oder mittels biofeedback-methode entspannte körperzustände "lernen"

oder mit licht/wärme/ berührung/ massagen arbeiten....

wie gesagt, es gibt so vieles.... jedenfalls sollte es etwas sein, was sie nicht als lästige pflichtübung betrachtet, zu der sie jetzt "gezwungen" wird, sondern etwas, worauf sie selbst neugierig ist, worauf sie sich freut und was sie gerne macht... sonst ist die chance, daß sie es regelmäßig macht einfach zu gering....

was das mit dem handygebrauch betrifft, so schließe ich mich da meinen vorschreiberinnen an: kopfweh/ nackenschmerzen und handygebrauch sind eine äusserst ungünstige kombination. wenn die schmerzen wirklich sehr stark sind kann man meiner meinung nach gar nicht "am handy spielen" oder lesen.... und wenn die schmerzen nur leicht sind, dann ist die wahrscheinlichkeit, daß sie dadurch stärker werden groß...

ich bin normalerweise echt keine verfechterin von verboten oder sowas, aber in dem fall würd ich- der gesundheit deiner tochter zuliebe- fast zu sowas raten. kein handy bei kopfschmerzen/nackenschmerzen. nicht, daß sie sich da noch etwas chronisches heranzüchtet. :-/

N!Kx78


Also weder mein Kind noch ich schaffen es zu lesen oder am Handy zu daddeln, wenn wir Kopfschmerzen haben....

L\ady !Blac;kTeaxrs


Ich hatte dabei eher daran gedacht dass man Kopfweh nicht nachweisen kann... Wenn man dann keine Lust auf schule hat oder ähnliches.. Naja... Pubertät lässt grüßen.

Im Ernst.. Ich hab das früher auch nicht anders gemacht. Bei anderen war das sicher nicht anders ;-)

lso6nalaxo


Wenn man dann keine Lust auf schule hat oder ähnliches..

ok, wenn man MAL keine lust auf schule hat... aber so wie hier der fall beschrieben wird, hat es schon ERHEBLICHE fehlzeiten gegeben, und das mädel macht sich selbst einen kopf um ihre fehlzeiten. abgesehn davon kann man eine verspannung der gesamten nackenmuskulatur wohl kaum vortäuschen bzw. recht gut feststellen. und nachdem auch in den ferien keine signifikante besserung eintritt finde ich ist das schon ein zeichen dafür, daß es mehr ist, als eine ausrede.

allerdings finde ich es auch seltsam, daß sie sich mit kopfschmerzen mit dem handy zurückzieht oder liest. ???

irgendwie dürfte da das körpereigene warnsystem (was tut mir gut/ was tut mir nicht gut) nicht so hinhauen, oder sie ignoriert es einfach.

K?leineHoexex21


Ich glaube nicht, dass sie es vortäuscht. Und Schmerzen werden ja oft subjektiv stärker wahrgenommen wenn man dran denkt. Deshalb erfährt sie sicher Linderung beim Handy spielen oder Lesen. Einfach weil sie dann nicht mehr an den Schmerz denkt.

Das ist eigentlich sogar sinnvoll. Allerdings sehe ich gerade beim Handy spielen und Lesen einige Gefahren (siehe letzter Beitrag von mir). Deshalb denke ich, dass es schon sinnvoll ist, wenn sie sich ablenken darf in der Schmerzphase. Aber eben anders.

Lonalao hat dazu schon einige gute Tips gegeben. Ablenken mit Entspannung im Sinne von Yoga, Dehnungsübungen (siehe ihre Beispiele dazu).

Ich finde, hier sind zwei Dinge sehr wichtig: 1. Das Mädchen muss wissen, dass ihre Schmerzen ernst genommen werden. Deshalb sollte man auch mal einen Physiotherapeuten zu Rate ziehen, der dann Übungen für den Rücken/Nacken zeigt.

2. Man darf ihr trotzdem kein Ventil dafür geben, dass sie eventuell nur leichte Schmerzen zu sehr aufbauscht im Sinne von "ich hätte jetzt gern meine Ruhe zum Handy spielen oder Lesen. Also sag ich, dass ich Kopfschmerzen hab."

Nur so kann man als Eltern auch unterscheiden, wann die Schmerzen wirklich so stark sind, dass sie eingeschränkt ist.

Bei uns hier gilt der Grundsatz "wer Handy spielen kann, der kann auch zum Sport oder zur Schule gehen." Dem Unterricht folgen ist nicht anstrengender für das Gehirn als Handyspiele.

a6s_72x69


Ich habe mich eventuell missverständlich ausgedrückt: wenn sie morgens derartige Kopfschmerzen hat, dass sie nicht in die Schule kann, liest sie nicht und spielt kein Handy, sondern bleibt einfach liegen und schläft meist noch zwei bis drei Stunden weiter.

Ich bezog mich darauf, wenn es ihr nachmittags nicht so gut geht - dann zieht sie sich meist mit einem Buch oder ihrem Handy zurück. Ist aber auch kein Vergleich mit morgens, was ihr Befinden angeht.

Aber vielen Dank schonmal für Eure Anregungen für weitere Entspannungstechniken. Sie kriegt ab Dezember auch einmal die Woche Akupunktur und nächste Woche haben wir noch einen Kieferorthopäden-Termin.

aPs_72x69


Sie hat jetzt auch am Montag und letzte Woche eine Arbeit mitschreiben können (Reli und Physik) - Reli hat sie schon zurück (2+); in Mathe ist sie auch gut, die Arbeit wollte sie schon die ganze Zeit mitschreiben, aber immer kamen ihre Kopfschmerzen dazwischen.

Auch Hockey würde sie ja liebend gerne mal wieder spielen gehen - insofern halten wir es für abwegig, dass sie nur "simuliert"...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH