» »

Scharlach, Masern oder was könnte das sein?

B}onnie {Bennnextt hat die Diskussion gestartet


Meine Tochter, 9 Jahre hatte 2 Tage vor Silvester erst leichte, dann schlimmer werdende Halsschmerzen, Kopfschmerzen, verstopfte Nase (ohne Schnupfen oder Husten, also ohne Schleimproduktion), Ohrenschmerzen und erhöhte Temperatur (37,7°) sodass wir am 1. Januar zum Notdienst sind.

Der Arzt stellte eine Seitenstrangangina fest und verordnete Amoxicillin, welches wir ihr nach Vorschrift 3 × täglich für 5 Tage in Saftform gaben. Ihr ging es dann auch wie prophezeit nach 2 Tagen wieder "gut", keine Schmerzen, kein Fieber mehr, sie konnte wieder durch die Nase atmen und nachts ohne Schnarchen atmen. Abgeschlagen war/ist sie halt noch.

Vorgestern zeigte meine Tochter uns dann, dass sich die Haut an ihren Fingerkuppen abschält. Da sie an dem Tag davor noch lange gebadet hat und es ihr auch nicht wehtat, dachten wir uns nichts dabei.

Gestern Abend kam dann der Ausschlag dazu. Man hat wirklich halbstündlich zuschauen können wie er sich ausbreitete von hinter dem Ohr, über den Hals, Dekolleté, auf den ganzen Körper. Leider juckt es auch.

Deswegen waren wir heute wieder beim Notdienst, der war aber kein Kinderarzt/Allgemeinmediziner.

Er hat auch nur die Verdachtsdiagnose Scharlach gestellt und meinte, wir müssten nur symptomatisch behandeln, d.h. Zinksalbe und Fenistiltropfen. In die Schule hätte sie auch dürfen, wegen der Gabe von Antibiotika sei sie auch nicht mehr ansteckend, aber aufgrund des Ausschlags darf sie bis Mittwoch zuhause bleiben.

Gegen Masern ist sie übrigens geimpft, aber ich hab gelesen, dass man es trotzdem bekommen kann.

Jetzt meine Frage(n):

Was denkt ihr, was es ist?

Und kann ich davon ausgehen, dass wenn sie weiterhin kein Fieber hat, dass es ungefährlich ist?

Wie lange würdet ihr sie von der Schule zuhause lassen?

Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich weitere Familienmitglieder anstecken? (Ich hab seit gestern Abend auch arge Halsschmerzen, aber nur seitlich, bei Bewegung oder Druck, nicht beim Schlucken!)

Danke im Voraus! *:)

Antworten
S?menxa


Hallo,

ich tippe auf "amoxi-rush".

LG

SEmewna


Amoxi RASH sollte es heißen....

Ein Hautausschlag als Folge einer Behandlung mit Amoxicillin....

Tritt typischerweise mit dem Absetzen von Amoxi, also nach 5 - 7 Tagen auf...

B[onni)e Bennextt


Vielen vielen Dank Smena @:) das könnte es wirklich sein!

Dass der Arzt das nicht in Betracht gezogen hat!

B(obnnipe Bennetxt


Wir waren am Montag nochmal beim Arzt, diesmal bei unserem Hausarzt.

Dieser tippt aufgrund der sich schälenden Fingerkuppen (inzwischen auch ganz leicht der Füße) auf eine Streptokokken-Infektion und hat meiner Tochter nochmal ein Antibiotikum (Erythromycin) für eine Woche verordnet.

Der Ausschlag geht wie prophezeit seit Dienstag allmählich zurück. Juckreiz hat sie zum Glück fast überhaupt nicht mehr.

Nun hat sie aber gestern Abend über Bauchschmerzen geklagt und auch wieder leicht erhöhte Temperatur (37,5°).

Heute hat sie Kopfweh und wie um Silvester rum sind ihre Lippen so trocken, dass die Oberlippe aufgegangen ist und geblutet hat.

Meine Schwester meint, es könnte auch Pfeiffersches Drüsenfieber sein.

Morgen sind wir nochmal beim Arzt. Soll ich auf einen Bluttest oder Abstrich bestehen?

Meine Maus tut mir so leid - sie möchte so gerne wieder zur Schule gehen.

HVinatxa


Mein erster Gedanke war auch das Pfeifferische Drüsenfieber - der Ausschlag nach dem Amoxi kommt gerne nach ein paar Tagen. Wobei bei Pfeiffer das Fieber tendenziell höher ist (ich war immer so 38.6-39 grad)

Bei Streptokokken kann man doch einen Abstrich machen, um den Verdacht zu bestätigen.

q1uisuTixsjEe


Hab mal Amoxi wegen einer Zahnentzündung genommen und 7 Tage später eine vergrößerte Milz, Fieber eine ganz schlimme Schwäche sowie am ganzen Körper juckenden Ausschlag bekommen. War eine Allergie darauf.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH