» »

Windpocken?! Bitte helft mir!

m"sq9x2


;-D 😂😂😂😂😂😂

KEleineHnexe21


Windpocken in der Schwangerschaft sind nur dann abklärungsbedürftig, wenn sie vor der 22. ssw bei der Schwangeren auftreten oder an den Tagen um die Geburt. Ansonsten ist das harmlos und das Baby bekommt nur den Nestschutz mit.

H&oneyc91_mitt_Minxi13


;-D oh verdammt, das war ja dann echt blöd gelaufen.

Aber irgendwie trotzdem lustig die Story ;-D ;-D

kQatmha2x6


Non-Responder gerade auf die MMR- und Hepatitis B-Impfung sind gar nicht so selten. Ich gehöre auch dazu. Die 2. MMR-Impfung ist z.B. keine Auffrischungsimpfung, sondern soll die 5-10 % erwischen, die bei der 1. Impfung keinen Impfschutz aufbauen. Aber auch nach der 2. bleiben halt noch welche über, die darauf nicht ansprechen. Ich wurde 4 mal gegen Masern geimpft, hab aber keinen Impfschutz. Röteln hab ich dafür gehabt (wurde nie geimpft, damals war das erst im Alter von 12 auf dem Programm), aber "still", also ohne dass die Krankheit bei mir ausgebrochen ist. Hepatitis B wurde ich sogar 6x geimpft, ohne dass sich was tut.

Zu den Bildern: meine Nichte hatte vor 6 Monaten Windpocken, das sah genau so aus. Evtl. ist es durch die Impfung abgeschwächt, aber nicht ganz verhindert worden?

Huoney9?1_mi$t_Minxi13


Katha

Nee sind keine Windpocken.

Die Ärztin sagt es ist eine Reaktion auf einen virusinfekt.

Für Windpocken sind sie an einer zu untypischen Stelle, zu wenige, zu weit auseinander, noch dazu weder Jucken noch sonstwas.

Ihr sind aktuell auch keinerlei Fälle von Windpocken in der Umgebung bekannt. Daher schließt sie das zu fast 100% aus.

Hboney,91_mitL_Minix13


Zwischenbericht:

Die pickelchen sind jetzt nicht mehr so rot und sehen wirklich aus wie Pickel. Sie haben einen Mini weißen Punkt in der Mitte.

Ich schmier fleißig weiter Salbe ;-) und der Zwerg geht heute wieder in die Kita :-)

Danke an alle die hier geantwortet und mich aus meiner Panik geholt haben @:)

BSirkenfzwe5ig


ich verstehe gar nicht, was an windpocken jetzt so dramatisch is, daß man impfen muss ":/

E7hemgalVigerC NutGzer (X#2828x77)


ich verstehe gar nicht, was an windpocken jetzt so dramatisch is, daß man impfen muss ":/

Zum einen kann die Erkrankung selbst einen schwerwiegenden Verlauf nehmen.

Eine Bekannte hatte das als Erwachsene und war zwei Wochen komplett außer Gefecht gesetzt.

MPrs_Daxrcy


Soweit ich weiß, stehen bei der Impfung gegen Windpocken tatsächlich volkswirtschaftliche Gründe im Vordergrund. Und sonderlich angenehm sind Windpocken dazu ja auch nicht, das muss man ja zugeben. Da diese Impfung ja nun zu den Standardimpfungen gehört, gehe ich davon aus, dass selbst umgeimpfte Kinder nun nicht mehr sicher im Kleinkindalter die Windpocken bekommen und somit als Erwachsene ohne Immunschutz sind - und dann wir es, wie Aleonor erwähnte, tatsächlich sehr unangenehm: Mehr Bläschen und ein erhöhtes Risiko für komplizierte Verläufe. Wir haben deshalb unsere Kinder dagegen impfen lassen, andere machen das erstmal nicht und impfen erst, wenn die Kinder die Windpocken tatsächlich nicht bekommen.

Vberrück[t-nacFh-SC


Unser Kinderarzt hat auch noch auf die Gefahr von hässlichen Narben hingewiesen. Ein Mädel aus meiner Klasse hatte tatsächlich ein paar Narben vom Kratzen auf der Stirn. Ich kann mich tatsächlich noch daran erinnern, dass die Dinger echt fies gejuckt haben, meine Mutter aber ständig gesagt hat, dass wir nicht kratzen sollen.

n3ulli&pr0iesemuxt


Wir haben deshalb unsere Kinder dagegen impfen lassen, andere machen das erstmal nicht und impfen erst, wenn die Kinder die Windpocken tatsächlich nicht bekommen.

Jupp, bei uns wäre das im Raum gestanden, hätte das Kind sie nicht in diesem Jahr bekommen. Zum Teenager-Alter hin sollte man das dann impfen, wenn die Kinder das nicht hatten, denn ab dann wird es unangenehm. Und als Erwachsener will man das wirklich nicht - da kann man mit einem Ausfall von bis zu zwei Wochen rechnen. Wer sie als Kind hatte, hat langfristig statistisch einen besseren Schutz als mit der Impfung, bei der es recht viele Ausfälle gibt.

Mors_Daurxcy


Unser Kinderarzt hat auch noch auf die Gefahr von hässlichen Narben hingewiesen. Ein Mädel aus meiner Klasse hatte tatsächlich ein paar Narben vom Kratzen auf der Stirn. Ich kann mich tatsächlich noch daran erinnern, dass die Dinger echt fies gejuckt haben, meine Mutter aber ständig gesagt hat, dass wir nicht kratzen sollen.

Stimmt, ich hab eine Windpockennarbe auf der Wange, meine Schwester eine relativ große auf der Stirn, die recht auffällig ist. Meine Mutter hat die Windpocken gehasst, weil wir drei Kinder sie nahezu gleichzeitig hatten und sie dann den ganzen Tag damit beschäftigt war uns einzuschmieren und davon abzuhalten, die Teile aufzukratzen.

wenn die Kinder das nicht hatten, denn ab dann wird es unangenehm.

Du, ich glaube, sie sind selbst als Kind nicht sonderlich angenehm. Zumindest bin ich als Kind nicht in Jubelgeschrei ausgebrochen, als ich sie bekam. ;-)

L^ieselotxte40


Als Erwachsener möchte ich sie nicht kriegen...unser Nachbar hat sie mit 35 gehabt als sein Sohn sie vom Kiga heimgebracht hat. Der war zwei Wochen ausser Gefecht und ausserdem ein paar Tage im KH weil das Fieber nicht runterging...

Und meine Cousine hat sie samt ihrer vier Wochen alten Tochter gehabt - die zwei waren auch für eine ganze Weile stationär...aber eher wegen dem jungen Baby....

nbulli&6priqesexmut


Du, ich glaube, sie sind selbst als Kind nicht sonderlich angenehm. Zumindest bin ich als Kind nicht in Jubelgeschrei ausgebrochen, als ich sie bekam. ;-)

Unterschiedlich. Manche leiden mehr :) Meine sah zwar aus wie ein Streuselkuchen, hatte aber ansonsten keine Probleme. Mit 10 ist das auch kein Ding, du kannst dem Kind verständlich machen, was jetzt gemacht werden muss, wie lange es ungefähr dauert und so weiter.

Mhrs_DLarcxy


Na, das ist aber doch dann was ganz anderes. In meiner Kindheit, als es die Impfung noch lange nicht gab, bekam man die Windpocken meist im Kindergartenalter - ich war 4, meine Geschwister waren 2. Das ist dann eine ganz andere, weniger entspannte, Geschichte. Das hat mit "manche leiden mehr" garnichts zu tun - es ist ein riesiger Unterschied, ob ein Kleinkind oder ein 10jähriges Kind daran erkranken, und ohne die Einführung dieser Impfung, davon gehe zumindest ich aus, hätte dein Kind den Kram wohl auch eher im Kleinkindalter bekommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH