» »

nächtlicher Terror

TRambou<rxin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine vierjährige Tochter kommt nachts zu mir ins Bett. Früher war das ein paar Mal im Monat der Fall, aber nachdem.sie länger krank war, kommt sie jede Nacht. Sie schläft extrem unruhig, schnarcht wie ein Holzfäller, wirft sich hin und her und redet laut im Schlaf.

Wenn sie in meinem Bett liegt, ist es mit Schlaf für mich vorbei. Ich habe eine Weile versucht sie konsequent zurück in ihr Zimmer zu bringen, aber dann muss ich an ihrem Bett bleiben bis sie eingeschlafen ist. Wenn ich das nicht mache, schreit und heult sie laut. Sowohl das Sitzen an ihrem Bett als auch das Gekreische, macht mich wach.

Der Papa würde mich sehr gern entlasten und mit ihr zusammen in einem anderen Zimmer schlafen aber das will sie nicht. Sie will nur Mama und brüllt dann das ganze Haus zusammen. Wieder sind alle wach.

Wir haben ihr eine Matratze auf den Boden gelegt, aber das nutzt auch nix. Durch ihr Schnarchen und Reden im Schlaf weckt sie mich auf. Zwar nicht so oft, wie wenn sie wie ein Elefant durchs Bett walzt,

aber immer noch mehrmals jede Nacht.

Ohrenstöpfel benutze ich in allen Varianten. Die kommen gegen den Lärm nicht an.

Ich will dieses Kind nachts aus meinem Zimmer raus haben. Ich drehe noch durch. Ich hatte schon immer einen leichten, schlechten Schlaf und habe mittlerweile eine richtige Schlafstörung deswegen.

Vielleicht hat jemand so etwas erlebt und konnte diese Schikane irgendwie erfolgreich abstellen.

Antworten
hMalf2devixl


Dann lasse sie nicht mehr in dein Bett. Und was heißt schon, sie will nicht mit dem Vater, der ja bereit dazu wäre, in ein anderes Zimmer? Dann bekommt sie ihren Willen halt nicht. Ich würde ihr sagen, dass entweder Ruhe zu herrschen hat oder mit Vater in ein anderes Zimmer. Dann schließt du dich nachts ein in deinem Zimmer. Wenn dann Terror an der Tür gemacht wird, dann die Option -Vater mit Kind in anderem Zimmer- anwenden.

Du mußt durchgreifen!!

h1al}fdevixl


Ach nochwas:

Es ist allerdings nicht normal, dass eine 4-Jährige wie ein Holzfäller schnarcht, dass alle wach werden. Ist die mal daraufhin untersucht worden? Und ist mal nachgeguckt worden, warum sie so ein Theater macht? Vielleicht hat sie Beschwerden und es ist kein reines trotziges Verhalten.

CHleo dEdwar2ds v. D=avonpoxort


Schnarchen ist wirklich ein abartiges Geräusch dass einen extrem sauer machen kann. (Ich krieg da Mordgedanken und wenn ich nicht flüchten könnte... puh...)

Aber... eine Vierjährige (auch Erwachsene), sollten nicht schnarchen. Da ist wohl was "dicht", Mundatmung ist ja nie gut und schnarchen erst recht.

Mit Papa in ein anderes Zimmer wäre ein sehr großes Entgegenkommen für sie, da kannst du ja mal eine Entscheidung geben: Alleine oder mit Papa ins Zimmer.

Aber du musst echt schauen was hinter der Schnarcherei steckt, es ist ja auch belastend für sie mit dem Schlaf.

Trambo[urin


Danke für die Beiträge.

Sie schnarcht weil sie seit Monaten durchgehend erkältet und verrotzt ist. Wenn sie gesund ist, was diesen Winter selten vorkam, schnarcht sie nicht.

Dann ist sie aber trotzdem nachts laut durch das Reden im Schlaf?

S=tallf yr


Du mußt durchgreifen!!

:)z Genau. Ab in ihr Bett und gut ist (und natürlich ohne daneben sitzen zu bleiben). Klar, 3, 4 Nächte schreit sie dann (aber das hältst du jetzt sicher auch noch aus, denn deine Nächte sind so ja auch schlaflos ;-) ). Jede Wette, ab der 5. oder 6. Nacht hast du Ruhe, vielleicht sogar schneller. Sie macht ja momentan nur dieses Theater, weil sie merkt, dass sie damit Erfolg hat.

T2am\bourxin


Ich dachte mir schon dass ich mehr durchgreifen muss...

Das fällt mir beim Schlafen irgendwie total schwer.

Außerdem glaube ich nicht dass mein Mann mich dabei unterstützen würde. Wenn Prinzesschen schreit, kommt er sofort angerannt. Meistens schmeißt sie ihn dann aus dem Zimmer...

SYtalf-yr


Sprecht euch ab, ihr müsst da echt einig und konsequent vorgehen, sonst hört das nicht auf (und setzt sich so dann auch bei anderen Gelegenheiten fort, z.B. beim Einkaufen irgendetwas haben wollen und das notfalls durchzusetzen, in dem man den ganzen Laden zusammenbrüllt). Schreien lassen, Oropax rein, Decke über den Kopf. Das haben viele Eltern (und Kinder) durch. Ein paar Nächte geht das so, dann ist Ruhe. Kinder sind nicht blöde - wenn sie merkt, dass ihre Anstrengungen (und die ganze Zeit schreien ist ja auch für sie anstrengend) keinen Erfolg mehr haben, wird sie damit aufhören. :)z

TZambo*urixn


Du hast bestimmt recht. Es kommt mir nur so grausam vor. Die wird so schreien.

Ebhemaligekr NutAzer (#2D82877x)


Vielleicht könntest du mal in das Buch "Schlafen statt Schreien" reinschauen.

Man muss da nicht zwingend die Rosskur machen, wenn man Willens ist kann man das Ganze auch behutsamer angehen

T`hahlina


Hallo

hast Du sie mal tagsüber in einer harmonischen Situation gefragt was der Grund ist? Hat sie ernsthaft Angst? Wenn ja vor was?

Und das Schnarchen und die Dauererkältung halten ja auch sie selbst vom Schlaf ab - bevor ich irgendein Schlaftraining anfange würde ich damit zum HNO gehen, vielleicht erledigt sich dann alles von alleine Weil sie selbst nicht. mehr wach wird oder zwar noch kommt aber bei Dir ruhig schläft.

Meinem Kind hilft manchmal die Aussicht auf eine Belohnng. Er kann dann zum Beispiel Smileys sammeln und für zehn davon gibt's eine Belohnung.

Druck hilft meiner Erfahrung nach fast nie.

LG

Thalina

TCambou;rixn


Danke Aleonor, das Buch werde ich mir mal anschauen.

Sie möchte nicht allein schlafen. Allein im Dunkeln ist es gruselig. Sie will bei mir sein.

Am liebsten würde sie in meinem Arm oder auf mir drauf liegen.

Wegen den Dauererkältungen sind wir dauernd beim HNO. Sie ist im Herbst in den Kindergarten gekommen und anscheinend ist es normal, dass ein Kind während des ersten Kita-Winter dauerkrank ist.

Sie ist auch tagsüber sehr auf mich fixiert.

E(hemaAliger NutCzer (#282x877)


Mein Kurzer schläft im Familienbett, aber zum Glück meistens recht ruhig.

Wenn ich ihn ins Bett bringe besteht er seit einiger Zeit drauf das ich das Licht im Flur anlasse. Die Tür bleibt dann angelehnt, so das ein kleiner Schein ins Schlafzimmer reicht. Alternativ dazu kann auch ein Nachtlicht helfen um die Nacht zu entgruseln.

Ich glaube Renz-Polster hatte dazu auch mal was geschrieben.

M<r=s_kDar8cy


Sie möchte nicht allein schlafen. Allein im Dunkeln ist es gruselig. Sie will bei mir sein.

Mein Großer (3,5) kommt seit einem guten halben Jahr nachts zu uns ins Bett gekrochen, mit der gleichen Begründung wie deine Tochter - er möchte nicht alleine schlafen, es sei so dunkel (trotz Nachtlichter). Mein Mann und ich haben viel diskutiert, ob und wie wir das "Problem" lösen können und wollen, mit dem Ergebnis, dass wir wieder ein Beistellbett für ihn zur Erweiterung der Liegefläche an unser Bett gebaut haben, damit wir mehr Platz haben, da er sehr viel wühlt. Zurückbringen und schreien und toben lassen kam für uns nicht in Frage, wir haben ihn dann eine Zeit lang konsequent wieder in sein Bett gebracht, gewartet, bis er wieder schlief (dauerte meist nur ein paar Minuten), und sind wieder ins eigene Bett zurück gegangen. Aber er stand dann 1-2 Stunden später wieder vor unserem Bett und das war uns dann doch zu anstrengend, wie haben alle mies geschlafen und so hat die Faulheit und Müdigkeit eben gesiegt, er darf in unser Bett kommen, muss aber im eigenen Bett abends einschlafen. Schwierig wird es bei uns dann immer nur, wenn der kleine Bruder (fast 2) uns nachts auch fordert, dann teilen wir uns auf und einer schläft mit einem der Kinder im Bett des Großen, am Wochenende schlafen wir auch mal zu viert in einem Bett.

Wir hoffen ehrlich gesagt, dass es sich einfach irgendwann verwächst, er ist ein sensibler kleiner Kerl und wir denken, dass er die Nähe einfach noch braucht. Der Lütte scheint dahingehend "robuster" zu sein und kommt bisher vergleichsweise selten, das kann sich aber natürlich auch noch ändern.

oFnaodi,sxep


Hallo! Ich schließe mich" "halfdevil" und "Cleo Edwards v. Davonpoort" an - das Schnarchen muss unbedingt in dem Alter behandelt werden! Deine Besuche beim HNO Arzt reichen dafür nicht aus, sondern eine Behandlung muss auch erfolgen. Denn eine Dauererkältung ist auch im Winter nicht der Normalfall! Da Nasenspray und Globulli anscheinend nicht ausreichen, muss mal mit Antibiotika durchgegriffen werden, denn das Kind leidet unter der Dauererkältung und wird geschwächt. Vom Schnarchen bis zu Atemaussetzer ist es nur ein kleiner Schritt! (Bei älteren Erwachsenen kommt das Schnarchen von einer Erschlaffung des Kehlkopfzäpfchens im Gaumen während des Schlafes, aber bei einem Kind wohl kaum.)

Und wenn das Kind im Dunkeln nicht schlafen will, dann verstehe ich das nur zu gut. In unser Kinderzimmer hatten wir die Deckenbeleuchtung an einen Dimmer angeschlossen. Die Nachtlichter vom Discounter sind recht hell mit LED und erfüllen ihren Zweck. Es gibt auch Nachttischleuchten mit eingebautem Dimmer. Das sollte kein Problem sein. Wir hatten weiter die Tür zum Kinderzimmer ausgehängt und nur einen Vorhang aufgehängt. Licht aus und Tür zu klappt nicht einmal bei der Super nanny in der Fersehserie. Klaro, dass unsere Kinder was zu trinken, kleine Spielsachen und sogar einen Cassettenrecorder für Kinderhörspiele im Bett hatten - egal ob pädagogisch wertvoll oder nicht, sie haben geschlafen. Viel Erfolg!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH