» »

Wachstumsschmerzen bei 3- Jährigen

BTla|ubUeXermotnd hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

Hat jemand hier Erfahrung mit schlimmen Wachstumsschmerzen bei Kindern?

Haben wieder eine schlimme Nacht hinter uns.

Mein Sohn (3,5 Jahre) hat ziemlich regelmäßig nachts schlimme Schmerzen, die ihn stundenlang wach halten. (seltsamerweise treten die Schmerzen oft in der Nacht von Sonntag auf Monat auf. Warum auch immer...)

Körperlich ist alles abgeklärt, der Kinderarzt konnte keine andere Ursache feststellen.

Massieren, Magnesium in Form von Schüssler Salzen, Globuli, einreiben mit Franzbranntwein usw. haben wir durch, leider bringt nichts wirklich Linderung. Oft hilft nicht mal mehr Nurofen.

Das geht nur seit ungefähr einem Jahr so, langsam mache ich mir ernsthaft Sorgen, zumal er sonst wirklich nicht wehleidig ist.

Vielleicht hat jemand die ultimative Idee? @:)

Antworten
B<laub,eerm9oxnd


Ganz schön oft 'schlimm' für so wenig Text. |-o

Und vermutlich sollte ich dazu sagen, dass die Schmerzen nur in beiden Beinen auftreten.

Eine Editierfunktion wäre grandios

HcyperBioxn


Nun, eigentlich gibt es keine Wachstumsschmerzen, aber es finden sich meist Schmerzen im Bereich der Schienbeine bei Kindern.

Man vermutet das es daran liegt das die Knochen schneller wachsen als die Muskeln. Folglich kommt es zu einem Zug bzw einer schmerzhaften Dehnung der Sehnen welche an den Knochen ansetzen. Haben sich die Sehnen entsprechend gedehnt, lässt der Schmerz wieder nach.

Die Schmerzen finden in der Nacht statt, weil Kinder in der Nacht wachsen. Schlaf ist der Zustand wo der Körper den Tag verarbeitet, sich "repariert/heilt" und wächst.

Massieren, Magnesium in Form von Schüssler Salzen, Globuli, einreiben mit Franzbranntwein usw. haben wir durch, leider bringt nichts wirklich Linderung.

Globuli, Franzbranntwein sind nett, aber haben keinen hilfreichenden Effekt. Kann man machen, aber ist eher wirkungslos.

Sinnvoller und effektiver ist es die schmerzenden Bereiche zu wärmen z.B. Körnerkissen, Wärmflasche oder die Beine im warmen Wasser baden. Begleitend die Muskeln massieren. Zusätzlich kann eine schmerzlindernde Salbe zum Einsatz kommen, welche ebenfalls einmassiert wird.

Kurz gesagt: Wärme, Massage, Schmerzsalbe und viel Zuwendung helfen besser. :-)

B[lau beermpoxnd


Vielen Dank, Hyperion! :-)

Wärmflaschen hasst er leider wie die Pest. Aber nächstes Mal mogel ich ihm einfach eine unter. Auf die Idee bin ich tatsächlich noch nicht gekommen, er verlangt von sich aus auch eher nach Kälte (in Form von Kühlakkus).

Ich finde es half auch schwer vorstellbar, dass mein Kind alle paar Tage wachsen soll. Normalerweise äußert sich ja sowas eher in Form von Schüben, die dann halt auch mit Verhaltensweisen einher gehen. Aber bei ihm ist am nächsten Morgen ist alles wieder okay und er ist wieder topfit. Von den Müdigkeit abgesehen...

H4ypeYr+ion


Wärmflaschen hasst er leider wie die Pest

Da gibs doch so lustige mit Schafen und Tierwärmflaschen :-D . Das wäre dann eine Idee. Das dnan noch gut verkaufen indem du z.B. sagst " Jetzt machen wir Doktor Schaf auf deine Beine"

Ich finde es half auch schwer vorstellbar, dass mein Kind alle paar Tage wachsen soll.

Kinder in den ersten Jahren wachsen rasant! V.a. das Längenwachstum ist sehr zügig. Das erklärt auch die Schmerzen in den Beinen.

Das Kinder sehr schnell wachsen bemerkst du ja auch an den Klamotten, Schuh edie z.B. in 1-2 Wochen nicht mehr passen

pMelztiqer8x6


Sind denn wirklich gründlich Erkrankungen ausgeschlossen worden? Hattet ihr eine rheumatologische und hämatologische Abklärung? Ist am Blutbild irgendetwas auffällig?

BTlaubeemrmonxd


Da gibs doch so lustige mit Schafen und Tierwärmflaschen :-D . Das wäre dann eine Idee. Das dnan noch gut verkaufen indem du z.B. sagst " Jetzt machen wir Doktor Schaf auf deine Beine"

Wie süss! 1000Dank dir! ;-D

Sind denn wirklich gründlich Erkrankungen ausgeschlossen worden? Hattet ihr eine rheumatologische und hämatologische Abklärung? Ist am Blutbild irgendetwas auffällig?

Blutbild wurde letztes Jahr im Herbst gemacht, das war unauffällig. Unser Kinderarzt meinte, dass ihm das (auch anhand der Symptomatik) erstmal reichen würde. Natürlich hätte man noch wesentlich tiefer gehen können, aber er fand es wichtiger, den Kleinen nicht mit unnötigen Untersuchungen zu traumatisierten... Nächster Schritt wäre dann wohl ein MRT gewesen? ( ":/)

pSelz-t ierx86


Naja, natürlich können es Wachstumsschmerzen sein. Aber wenn die wirklich regelmäßig auftreten, laut dir "schlimm" sind, und nicht mal besser, und mal schlechter sind, würde ich das nicht ohne gründliche Abklärung annehmen.

Man sollte mindestens mal ein neues Blutbild (am besten mit Differentialblutbild) machen, ebenso wie Entzündungsparameter bestimmen.

Wenn Wärme die Schmerzen verschlimmert, klingt das für mich erst einmal nicht nach "nur Wachstumsschmerzen".

Ich will dir keine Panik machen, wie gesagt sind Wachstumsschmerzen durchaus im Bereich des Möglichen. Aber nach einem Jahr würde ich doch von einem Arzt mehr erwarten, wenn wirklich bisher nur ein Blutbild zu Anfang gelaufen ist.

Rheumatologische Erkrankungen können auch schon Kleinkinder betreffen, und in manchen Fällen können sich hämatologische Erkrankungen wie Knochenmarkserkrankungen mit chron. Knochen- und/oder Gliederschmerzen längere Zeit vor der Veränderung des Blutbildes äußern.

pDelzYtiewrx86


Auch weil die Schmerzen nicht durch Massage besser werden (was sie üblicherweise bei Wachstumsschmerzen tun), würde ich eine etwas intensivere Abklärung für sinnvoll halten.

B#laub=eeramonxd


Danke für deine Gedanken, Pelztier! @:)

Wärme im akuten Schmerzfall haben wir noch nicht ausprobiert. Er mag Wärmflaschen einfach generell nicht, das war schon als Säugling so.

Sie sind halt in sofern schlimm, dass er wirklich teilweise stundenlang wach ist. Es gibt aber auch Tage, an denen tuts eine Massage und ein bisschen Zuwendung und es ist wieder okay- leider ist das eher die Ausnahme.

Schlussendlich will ich ihn halt auch nicht leiden lassen (zumal ich nachts zum hirnlosen Zombie mutiere und ich einen erholsamen Nachtschlaf für alle Beteiligten für enorm wichtig erachte... ;-D), und greife dann doch zu Schmerzsaft. Der hilft dann auch zu 99%.

An einem Blutbild bleibe ich aber auf jeden Fall dran. Für mich war das mit dem letzten vor ein paar Monaten irgendwie schon erledigt...

Googlen darf man ja generell nicht, wenn man nicht zum panische Hyperchonder mutieren will- aber deine Gedanken hatte ich auch schon... Was mich halt beruhigt, ist, dass die Schmerzen wirklich ausnahmslos nachts auftreten. Bei Rheuma, Knochenmarkserkrankungen usw. wären die Symptome ja vermutlich weiter gestreut... Hoffe ich.

pzelzti5exr86


Bei Rheuma, Knochenmarkserkrankungen usw. wären die Symptome ja vermutlich weiter gestreut.

Das wäre der häufigere Fall, aber Fakt ist, dass in manchen Fällen Knochen/Gliederschmerzen als Wachstumsschmerzen fehlgedeutet werden, gerade wenn diese längere Zeit das einzige Symptom sind. Daher besser jetzt ein Blutbild und weitere Beobachtung, und dann dürfte man auf der "sicheren" Seite sein.

Bflautbee>rmond


Danke dir! :)_

pFel=ztxier86


...noch eine Sache vergessen: Ich würde den Kinderarzt auf die Bestimmung von allgemeinen Entzündungsparametern und die Durchführung eines "großen" Blutbildes (mit Leukozytendifferenzierung) und eines Blutausstrichs ansprechen. Letzterer kann früher Veränderungen des Blutes anzeigen als das automatische Blutbild, weil man hier die Morphologie der Zellen beurteilen kann.

N*a\la8x5


Ich kann mich noch sehr gut an diese Schmerzen erinnern und mich hats auch immer nach Kälte gesehnt. Um meine Eltern nicht jedes Mal zu wecken hab ich mir kalte Waschlappen gemacht ... und nach paar mal wechseln bin ich dann meist doch eingeschlafen.

Medikamente bekam ich nie aber ich kann mir vorstellen das Voltaren-Gel lokal besser hilft. Frag mal den Kinderarzt.

Ein Magnesiumstatus wär interessant und dann richtiges Magnesium geben ... keine Schüsslersalze.

C.leo& EdwairdsJ v.v Davonxpoort


Wenn er nach Kälte verlangt würde ich nicht Wärme geben sondern durchaus drauf vertrauen dass er das schon instinktiv richtig deutet was der Körper will.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH