» »

Ärzte lassen mein Kind nicht raus!

eXulex72


Puh, ich kann mir das gerade so schwer vorstellen. Ich wohne in einer relativ kleinen Stadt. Da gibt es einen Randbezirk und da hat wirklich jede Familie mit dem Jugendamt zu tun. Aber das sind dann Hilfen. Keiner will den Familien was Böses. Und in einigen Familien ist es wirklich arg. Da denkt man wirklich,helft dem Kind. Ist natürlich ein krasses Gegenbeispiel. Schwierig zu beurteilen.

j"anineZbl?n


Also wenn es nicht notwendig ist müssten sie sie entlassen. Die Geschichte kommt mir etwas komisch vor. Habe ich noch nie gehört sowas ( möchte damit nichts unterstellen, man lernt nie aus ) aber es hier sich doch recht seltsam an

Anqui_lixa


Niemand verweigert einer 22jährigen ihr Kind mit dem Hinweis darauf, dass andere 22jährige ihr Kind eventuell schlagen und droht mit Jugendamt ohne dass es Hintergrundereignisse gab. Da fehlen offenbar ganz wesentliche Teile der Story

e3uFle72


Warum bleibt sie im KH,wenn die entlassen werden kann? Wenn da was im Argen euch gegenüber liegt müsste sie dann doch in Obhut?

Fclam{e;chYen7x9


deine Version kann so einfach nicht stimmen ;-)

mit 22 bist du volljährig-somit würde das Jugendamt dir das Kind nicht unbegründet wegnehmen und "ich soll unterschreiben" - sowas gibt es in der Form auch nicht. Da gehört schon noch mehr als eine Unterschrift dazu...aber immer wieder schön,wenn jemand meint, man könne so ein ganzes Forum an der Nase rumführen. :)z :)=

Was hast du wirklich für ein Problem? Eins mit deinem Baby oder ein Aufmerksamkeitsdefizit?

B|amb*ipene


@ Nalaki

gibt es eventuel bei dir gesundheitliche Probleme oder eine Suchtproblematik (damit meine ich auch Rauchen), die als Ursache für die Frühgeburt in Frage kommen könnte? Habt ihr euch wegen der Entfernung vieleicht in den Augen der Ärzte zu wenig bei eurem Baby blicken lassen? Könnte es sein, dass aus Sicht der Ärzte im Sinne eures Babys Vorsicht geboten scheint? Mit diesen Fragen will ich dich nicht beleidigen, sondern dir aufzeigen, dass es auf eure Situation auch einen anderen Blick geben kann.

Es könnte auch sein, dass es eine ganz einfache Erklärung gibt: das Baby hat gute Fortschritte gemacht, ist aber noch nicht "reif" genug für die Welt da draußen. Dann musst du wegen ein paar Tagen oder ein zwei Wochen nicht drängeln. Auf das ganze Leben eures Kindes, sind ein paat Tage oder auch ein paar Wochen mehr, ein Klacks.

Hab Geduld und sei so gut wie irgend Möglich auch jetzt schon für dein Baby da.

Ich wünsche euch Geduld und Kraft @:)

NCofy


Das halte ich für quatsch, als ich mit 18 meine Tochter bekam, hatte ich, wie jede andere Mutter auch, noch eine Hebamme dich mich regelmässig besucht hat, nachdem unsere gemeinsame Zeit vorbei war wollte ich, weil ich meinte dass ich eben noch jung bin, die zeit mit ihr um ein Jahr verlängern, sie hielt das für unnötig, weil sie fand dass ich meine Arbeit gut machte und damit war alles gut. Heute ist mein Pups sieben und nie hatte ich irgendwas wegen meinem Alter, weder vom KH noch vom Jugendamt. Da muss irgendwas vorgefallen sein, sonst würde das Jugendamt nichts von dir wollen.

ewulex72


Unter 18 bekommt das Kind ja einen Vormund. Ansonsten wie gesagt Familienhilfe,wenn es Probleme oder das JA es für angebracht hält. Mich verwundert eher,das euer Kind im Krankenhaus bleibt,obwohl es gesund ist? Vielleicht ist sie doch noch nicht so weit,um entlassen zu werden?

C|leo E3dwardJs v. Dav<onpo"orxt


Ich muss dir mal als Mutter antworten die mit 16 schwanger wurde (und jetzt zwei pubertierende Zicken hier hat): Kein Jugendamt und kein Arzt verweigert das Kind weil du 22 bist. Zumindest nicht im Jahre 2017.

Ich hab auch mal mit meiner ca. dreimonatigen Tochter damals Besuch bekommen weil ich noch nicht volljährig war und das JA automatisch der Vormund, da wollte man mal tatsächlich rein prophylaktisch sehen wie ich zurecht komme. Die waren froh das alles super läuft. Adios.

Irgendwas muss sein dass man wohl nicht glaubt dass du mit ihr zurecht kommst, das Alter zählt jedenfalls nicht. Na doch, ich kann dir noch glauben dass man das dir gegenüber als Begründung vielleicht angibt, aber da hat man dann definitiv andere Hintergedanken.

Was das ist mag ich nicht zu beurteilen, aber irgendein auffälliges Verhalten muss wohl jemanden stutzig gemacht haben.

Wobei ich mir nicht mal anmaßen wollen würde wie man mit einem Kind das ca. in der 28. Woche?! geboren wurde noch normal agieren kann, das muss furchtbar sein. Da geht dir ja die Angst um dein Kind und die Trennung total durch.

Caleo Edwairds v. 'Da%vonpoo&rxt


Übrigens, mit deinen in Schwallen herausge...schriebenen Infos kann dir niemand helfen. ":/

Tkatja1n1a64x72


Ich muss dir mal als Mutter antworten die mit 16 schwanger wurde (und jetzt zwei pubertierende Zicken hier hat): Kein Jugendamt und kein Arzt verweigert das Kind weil du 22 bist. Zumindest nicht im Jahre 2017.

Auch im Jahr 1990 war das nicht anders, als ich mit meiner Tochter das Krankenhaus verlassen habe. Und ich war 18. Da fehlt die Hälfte der Geschichte.

CNleo Edwarids v. /Davonpooxrt


in den 80ern weiß ich aus zuverlässiger Quelle dass man in einem erzkatholischen Städtchen in Bayern einer -ledigen- 25 Jahre alten Mutter mal kurz Besuch abstattete weil sie bewusst ledig war.

Ich habs deswegen erwähnt.

Wie auch immer: irgendein markantes Detail fehlt.

HSats>chke]psuxt_


Ich bin gerade im Krankenhaus und habe da Kontakt zu Kinderärzten wegen des Themas Frühgeburt: Mein Eindruck ist ebenfalls, dass sie alles dafür tun, damit das Kind schnell entlassen werden kann, sofern keine medizinischen Gründe dagegen sprechen. Einmal aus dem profanen Grund, dass es für die Familie wichtig ist, und weil die Plätze begrenzt sind. Ja, und die Intensiv ist wahnsinnig teuer. Da ein Kind einfach mal einen Monat länger behandeln wäre ein ziemlicher bürokratischer Aufwand.

Und wenn mit Jugendamt gedroht wird, wird da noch etwas anderes vorliegen. Bevor Ärzte/Schwestern so etwas machen, sichern sie sich zig mal ab. Daher ja, auch ich vermute, dass ein paar Details fehlen.

d'anqare87


Ich war 23, 2011 und mich hat deshalb auch niemand irgendwo aufgehalten.

Da stimmt doch irgendwas nicht. ":/

hZagQ-ty{s:ja


ich war ebenfalls 23 und niemand hat mich da aufhalten wollen. warum auch?

nee du, da muss etwas anderes im argen liegen, wenn man das kind nicht zu dir mitgeben möchte.

kein krankeshaus wird die entlassung verweigern, wenn keine medizinischen gründe vorliegen.

wäre das verweigern unbegründet, wäre auch eine entlassung auf eigenen wunsch möglich, ohne das jugendamt fürchten zu müssen, die werden am ende auch nur tätig, wenn es anhaltspunkte gibt, dass die familie nicht zurecht kommt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH