» »

18 Monate alte Tochter mit IgG & IgA Mangel

WKo$rrieRd&Dad hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum,

meine Tochter hat seit längerem einen Mangel an IgG und IgA. Leider bin ich kein Experte und die ärztlichen Aussagen decken sich nicht immer mit dem was man im Internet findet, also stelle ich meine Fragen einfach mal hier.

Die aktuellen Blutwerte verraten den IgG Wert 285 mg/dl (350-1000) & IgA 16 mg/dl (19-200), in Klammern stehen die Referenzwerte. Wir waren nun schon bei mehreren Ärzten und wurden mit verschiedenen Schlagwörtern, wie Antikörpermangel,

Autoimmunkrankheit oder Immundefekt konfrontiert. Unsere Hauptsorge besteht unter der bevorstehenden MMR Impfung mit Lebendimpfstoff. Zusätzlich steht in zwei Wochen die Einkrippung bevor. Wir haben natürlich Angst, das zum einen bei der Impfung etwas schief gehen kann zum anderen das Sie sich damit sämtliche Krankheiten aus der Krippe holt.

Was ich nicht ganz verstehe ist, warum mir die Ärzte nicht ganz klar sagen können ob nun ein Immundefekt vorliegt oder nicht, denn ich habe gelesen, das man dann eher nicht Impfen sollte. Die heutige Aussage einer Kinderklinik war, wir sollten einfach Impfen und in die Krippe schicken und uns nicht allzu viele Gedanken machen ??? Vielleicht kennt sich jemand mit den Werten aus oder kann mir irgendwas sagen das mir ggf weiterhilft.

P.S. Ich will auf keinenfall eine Impfen pro/contra Diskussion beginnen, das soll hier definitiv nicht Bestandteil sein, danke.

Antworten
mfell6y211x0


Hat sie außer dem Antikörpermangel sonst noch Symptome ? Ich denke bei einer Lebendimpfung wird bei ihr halt die Gefahr daß sie Impfmasern bekommt u.u. höher sein als bei anderen Kindern. Dasselbe mit der Krippe: es kann sein, daß sie öfter und heftiger erkrankt als andere Kinder. Ihre Werte sind aber nicht sehr weit unter dem Referenzbereich, daher muß das auch nicht sein.

K$leine4Hexex21


Warum wurden denn die Antikörper getestet? Wurde der Vitamin D Wert auch getestet?

t?atu3a


Ich würde den Arzt fragen, der die Werte erhoben hat.

Ich habe einen Antikörpermangel, weil ich ich Medikament bekomme, was die B-Lymphozyten killt und ich darf keine Lebendimpfungen haben. Totimpfungen sind bei mir nicht gefährlich, aber wirkungslos, weil keine ausreichenden Antikörper gebildet werden.

b*lucMapaxrt


Ich als Laie würde mir bzgl. der Impfung keine Sorgen machen. Wenn sie sich mangels Impfung die Masern einfängt wäre das vermutlich viel schlimmer.

Bei unserem Kind sind auch einige Immunwerte erniedrigt und er ist auch sehr häufig krank. Dennoch wird er bei Krankheit ganz normal behandelt und ist auch durchgeimpft. Gerade die Lebendimpfungen hat er gut vertragen und nie mit Fieber reagiert.

Eyhemqaligelr Niutz.er (C#611282x)


In dem Alter kann noch kein Immundefekt als Diagnose festgestellt werden. Weil in dem alter sich das Immunsystem erst aufbaut und einige sind später dran als andere.

Bei Subklassen IgG Mangel müsste z.b deine Tochter mindestens 24 alt sein. Wurde die schon mal mitgemacht?

Mir macht es aber auch langsam den Anschein, das kaum ein Arzt von was Immunsystem versteht. Schauen ein nur blöd an. Verstehe kaum was von.

Daher ich würde an deiner Stelle schon ein Termin bei einer Immundefekt Ambulanz machen. Es dauert bestimmt bis ihr ein Termin bekommt.

Hier ist eine Liste

[[https://www.dsai.de/immundefekte/ambulanzen.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH