» »

Kind nässt mit 7 Jahren Tagsüber noch ein

LeavzendeAlbxlüte


Liebe Allias.

Ich würde zweigleisig fahren - einmal organisch abklären (da seid ihr ja dabei) -

und zum anderen einen kompetenten Kinderarzt bzw Kinderpsychologen, der sich auf dieses Fachgebiet (Enures) spezialisiert hat, aufsuchen - und zwar möglichst möglichst bald!

Und jeglichen Druck - soweit möglich - herausnehmen, da seid ihr glaube ich ganz gut dabei.

In einer Sache jedoch würde ich etwas verfahren, nämlich der Reinigung von Kleidung und eingenäßter Umgebung. Das Kind mit ganz neutraler Stimme in die Säuberungsaktionen miteinbeziehen. Nicht als Strafe, sondern als nötige Konsequenz, was einfach nötig ist und zum normalen Alltag, wie z.B. Zähneputzen gehört.

Mach das anfangs gemeinsam mit ihr, ziehe dich dann davon so langsam immer mehr zurück, sodass deine Tochter - auch mit ihren 7 Jahren - sich zunehmendst eigenverantwortlich für ihre Wäsche und und beschmutzter Umgebung fühlt und handelt.

Wirklich keinesfalls als Bestrafung sondern als ganz normale Konsequenz.

Wie regelst du das mit der Wäsche?

Falls Bettwäsche betroffen ist, kann sie die ja auch selbstständig (nach Anlernen) abziehen und auch die nassen Klamotten selbst in die Waschmaschine stecken und du leitest sie in der Benutzung an (Waschpulver auffüllen, Knöpfe betätigen) und deine Tochter darf auch die Wäsche aus der Maschine nehmen und aufhängen. Das ganze wirklich nicht zur Bestrafung sonder als normale Handlung, die einfach gemacht wird.

Lass sie in einem (vielleicht von ihr selbst ausgesuchten) schönem Kalender (am besten mit quadratischer Monatsübersicht) jeden Abend ein vereinbartes Bild malen (für den trockenen bzw nassen Tag) - kann man gut ins normale Abendritual, ganz wichtig täglich - miteinbinden.

Im ersten Monat einfach nur beobachten - und für trockene Tage natürlich loben, loben...

Liebe Allias, ich wünsch dir ganz viiieel Kraft und Geduld. Und suche baldmöglichst einen kompetenten Kinderarzt auf, der bzw die sich auf dieses Anliegen spezialisiert hat!

Herzliche Grüße @:)

Alias 743869


und erst jetzt wird mal überlegt zum Urologen oder Neurologen zu gehen?

Ich finde es merkwürdig bis ignorant, nichts zu unternehmen und sich auf den (schlechten) KiA zu verlassen, wenn das eigene Kind bis in die zweite Klasse einnässt.

Erst jetzt wird nicht überlegt das Problem anzugehen. Ihr stellt mich hin als hätte ich beide Augen verschlossen und getan als sei alles ok. Ich wusste bis vor kurzem nicht mal dass es einen Kinderurologen gibt, was mir weder vom Kinderarzt noch sonst wem gesagt wurde und das nur heraus fand weil ich das Internet durchsucht habe und ein Kinderarzt wechsel wurde abgelehnt. Der nächste Kinderarzt, knapp eine Stunde von uns entfernt, lehnte uns ab mit der Begründung dass sie schon in Behandlung ist, bei dem anderen Kinderarzt und sie ohnehin Momentan zu viele Patienten haben.

Ich danke den anderen für ihre Beiträge und verabschiede mich hiermit aus dem Faden.

G3rottaixg


@ Lavendelblüte

Da widerspreche ich dir. Ich weiss du betonst dass es nicht nach Strafe aussehen soll.

Ich finde deinen Vorschlag, zumindest derzeit, fatal. Zumal das Kind dafür, wenn auch aus einer gewissen Hilflosigkeit der Eltern dafür getraft wurde. Was du beschreibst ist das heranführen in den Haushalt, klar sollte man mit einbinden, auch kleinere Aufgaben kann ein Kind übernehmen, damit es Verantwortung lernt. Aber ich würde so etwas im Bezug auf das Einnässen tunlichst vermeiden. Das kann man überlegen, wenn man eine Ursache hat. Aber nicht zu diesem Zeitpunkt.

a#kaf


@ Alias,

bitte lies weiter mit! Ich habe eine ganze Menge dazu zu sagen, aber grade keine Zeit. Als Alias kann ich Dir leider ja keine PN schicken.

Ich schreibe heute nachmittag/abend und fände es sehr schade, wenn Du das dann nicht liest!

Nur ganz kurz: Wir haben exakt das gleiche durch (mit zusätzlich auch komplettem nächtlichen Einnässen, was aber idR eine andere Baustelle ist), und auch erst in dem Alter ernsthaft etwas unternommen. Unserer Tochter wurde geholfen, sie hat das jetzt, ein Jahr später, tagsüber super im Griff. Braucht allerdings ein Medikament.

Denk auf jeden Fall immer daran: Dein Kind KANN es aller Wahrscheinlichkeit einfach nicht. Und es ist normales kindliches Verhalten, dieses Unvermögen komplett zu ignorieren. Unsere Tochter saß auch ungerührt in ihren Pfützen... Seitdem sie es (rechtzeitig zur Toilette gehen) kann, wechselt sie unaufgefordert den Schlüpfer, wenn sie mal einen kleinen Fleck drin hat.

Später mehr!

mOs92


Wenn ein Kind vor der verschlossenen Badtür steht und es fängt an zu laufen, glaube ich sehr viel eher an organische Ursachen. Ich kenne das auch bei mir, und da hängt es mit Spastik durch meine MS zusammen. Ich spanne die Muskulatur und es läuft trotzdem. MS ist es sicher nicht bei ihr, aber einmal habe ich es von einem Schulkind gehört, da war die Ursache ein nicht erkannter Diabetes Typ 1.

So verzweifelt, wie deine Tochter ist, ist eines klar: sie kann nicht anders. Der Kinderurologe ist der richtige Weg und ich würde e

KlleineTHexe21


@ Lavendelblüte,

ich finde es prinzipiell ja richtig, dass Kinder im Haushalt mit anpacken. Aber in diesem Fall sollte das Problem nicht noch mehr zum Problem gemacht werden, als es ohnehin schon ist. Die Sache scheint momentan so extrem präsent zu sein und den Alltag des Mädchens mächtig zu beeinflussen, da muss man die verbleibende Zeit nicht auch noch daran erinnern.

Ich würde bis zum Urologentermin erstmal alles soweit unter den Teppich kehren, wie nur möglich. Ich würde dem Kind Höschenwindeln oder Klebeeinlagen mit in die Schule geben. Das kann sie mit 7 Jahren selber wechseln.

Und dann erstmal versuchen, das Kind wieder in die Gemeinschaft zu integrieren.

Wenn dann klar ist, was die Ursache ist und das Problem behandelt wird, dann kann man mit einem Kalender anfangen und dann finde ich deine Vorgehensweise auch richtig.

L\avendueflblüte


@ Grottig,

auch bei einer organischen Ursache (kann ja auch eine Mischung sein) kann das Selbstbewusstsein von Allias Tochter bei zumindest Teilübernahme einfach gestärkt werden!

smchnup`fen0x8


da war die Ursache ein nicht erkannter Diabetes Typ 1

Das Problem besteht nur schon seit einigen Jahren. Aber abklären ist gut.

Ich würde mal beim Arzt fragen ob ein früherer Termin nicht im angebracht der Dringlichkeit möglich ist

Pk?schbdie5st


Mich wundert dass nicht, dass die Kleine mit der nassen Hose lieber sitzen bleibt.

Wenn sie aufsteht fällt das Malheur ja sofort auf.

Ich würde dem Kind Inkontinenz Slips besorgen.

PmlüsAchbijest


Was hier mal wieder auffällt sind Tipps die man in der Großstadt gut umsetzen kann,

aber nicht auf dem Land.

Hier gibt es weit und breit keine Kinderurologen.

Und nur einen Psychologen.

R8alEph_xHH


Da setzen sich zig User ernsthaft mit dem Problem auseinander und dann verlässt die Themenstarterin die Diskussion, weil es hier unter anderem auch berechtigte Kritik gibt... Armselig... Wenn man den Kinderarzt ebenso untätig gleich beleidigt verlässt, kommt man nie zum Ziel.

Wenn einen der zweite Kinderarzt abweist, weil man schon irgendwo in Behandlung ist, erfindet man entweder Ausreden oder geht zum dritten, dem man nichts vom ersten erzählt. Keine Ahnung, was da für ein Aufwand darstellt auf dem Land, am Ende in Summe sicher weniger als 4 Jahre lang beinahe täglich, also rund 1400x Bettwäsche zu waschen. Kein Arzt ist perfekt und niemand ist gezwungen, sich von einem Arzt nicht-behandeln zu lassen, der das Problem nicht sehen will.

sIchnu\pfe{nx08


aber nicht auf dem Land

Aber das Problem muss angegangen werden. Notfalls fahr ich mit dem Zug oder Bus. Unmöglich ist das auch nicht

a%kaf


Ey Leute, das Rumgehacke bringt der TE genau gar nichts. Jetzt verstehe ich, warum sie unter Alias schreibt. Fand ich erst übertrieben.

Tatsache ist, dass bei so einem massiven Problem der KiA nicht der richtige Ansprechpartner ist, weil er gar nicht die in so einem Fall sinnvolle Diagnostik machen kann. Die TE HAT einen Termin beim Kinderurologen, warum das jetzt als schwer praktikabel dargestellt wird (Plüschbiest), ist mir schleierhaft.

Liebe TE, der versprochene Rest kommt noch.

KflepineHexxe21


Notfalls fahr ich mit dem Zug oder Bus

Schnupfen, wohnst du auf dem Land? Also bei uns fahren Busse nur dreimal täglich. Und das auch nur zu den Schulzeiten. Folglich auch nur bis zu den Schulen. Würde ich zum Kinderurologen müssen (hab das grad mal recherchiert), wäre ich mit Bus und dann Bahn von morgens 6:30 Uhr (Abfahrt Bus) bis um 11 Uhr unterwegs. Zurück würde ich allerdings gar nicht mehr kommen, weil nämlich keinen Bus mehr geben würde, der mich von der Bahn zurück nach Hause bringt (1h Wegzeit).

Ich verstehe, warum die TE als Alias schreibt, solche Kommentare nützen ihr wirklich gar nix. Ihr wisst nicht wo sie wohnt, könnt folglich gar nicht recherchieren wie lange sie unterwegs sein muss, um bestimmte Fachärzte aufzusuchen. Und doch - auf dem Land ist das oft verdammt schwierig!

Und auch das mit den Kinderärzten: Ich muss 1h mit dem Auto fahren, um zum Kinderarzt zu kommen. Ja, klar gibt es auch hier welche. Aber wir sind zugezogen, wir wurden nirgends aufgenommen "Bei Notfällen müssen sie halt ins Krankenhaus in die Notfallpraxis, U-Untersuchungen sind keine Pflicht". Und nein, ich hab nix davon erwähnt, dass ich irgendwo in Deutschland einen Kinderarzt habe.

DrexrDieDCas12x3


Ihr wisst nicht wo sie wohnt, könnt folglich gar nicht recherchieren wie lange sie unterwegs sein muss, um bestimmte Fachärzte aufzusuchen.

Und das ist der Grund dafür, jahrelang untätig dem Kind beim Einnässen zuzusehen?

Und weil der nächste Zahnarzt mit dem Bus schwer zu erreichen ist, lässt man halt die Zähne nicht kontrollieren oder wie?

Ein Leben auf dem Dorf ist doch keine Rechtfertigung dafür, dem Kind keine adäquate ärztliche Hilfe zukommen zu lassen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH