» »

Kariöse Milchzähne - müssen sie gezogen werden?

KMinyGo hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe ein großes Problem: Obwohl meine heute fünfjährige Tochter kein "Nuckelflaschen-Kind" war (sie hat also nicht an Flasche oder Trinkbecher genuckelt) bekam sie trotz gründlicher Zahnpflege mit knapp 2 1/2 Jahren an den vorderen Milchzähnen Karies. Seither bin ich mit ihr in regelmäßiger kinderzahnärztlicher Behandlung. Es sind genau drei Milchzähne vorne im Oberkiefer betroffen, ein Zähnchen ist sogar abgebrochen, was ich besonders schlimm finde. Alle anderen Zähne (Backenzähne und sämtliche Zähne im Unterkiefer) sind völlig gesund.

Schmerzen hat meine Tochter nicht. Die Kinderzahnärztin sagte mir bei meinem letzten Besuch, daß sie die drei betroffenen Milchzähne (vorne im Oberkiefer) gerne ziehen möchte, damit die nachfolgenden Zähne nicht vom Karies befallen werden. Sie möchte diese Zähne spätestens wenn sie zu wackeln anfangen ziehen. Wir haben den nächsten Termin im Juni, dort soll dann geprüft werden, ob die Zähne schon gezogen werden sollen oder nicht. Meine Tochter hat nämlich erst mit 11 Monaten den ersten Zahn bekommen - dies spricht dafür, daß die Milchzähne auch erst später ausfallen - so die Zahnärztin.

Sie meint, wenn die Zähne gezogen werden, kämen die zweiten Zähne auch schneller heraus - ich kann das aber nicht so ganz glauben.

Außerdem sollen die Zähne in der Zahnklinik gezogen werden. Allerdings möchte ich nicht, daß meine Tochter dafür eine Vollnarkose bekommt - ich habe da einfach zu viel Angst vor.

Meine Frage nun: Müssen die Zähne wirklich gezogen werden?? Ich möchte natürlich auf jeden Fall vermeiden, daß die bleibenden Zähne "angesteckt" werden. Ich selbst hatte sehr schlechte Zähne und möchte das meinem Kind absolut nicht zumuten. Gibt es eine Alternative zur Vollnarkose?? Kommen die bleibenden Zähne wirklich schneller, wenn die Milchzähne gezogen wurden??

Ich würde mich über Antworten sehr freuen.

Liebe Grüße

Kinyo

Antworten
Hlype%rioxn


hm

ich bin zwar kein zahnarzt so wie der sensenmann aus dem zahnmedizinforum aber ich denke schon das die zähne gezogen werden müssen.

es ist schon richtig das kariöse zähne die heranwachsenden gesunden zähne infizieren können. ob die nachfolgenden zähne dann schneller wachsen weiß ich nicht aber es könnte gut sein, da sie dann ja schneller durchkommen können ohne den vor ihn liegenden milchzahn wegschieben zu müssen.

kider und zahnarzt ist immer eine anstrengende sache. deine tochter ist erst 5 jahre alt und wird bestimmt nicht lange den mund aufhalten. erst recht nicht wenn die zahnärztin mit werkzeug ran muss. daher halte ich es schon für sinnvoll eine narkose zu verwenden, damit die ärztin in ruhe arbeiten kann und deine tochter entspannt alles verschläft.

gruss

HMase y7x4


Hallo,

Wodurch entsteht Milchzahnkaries (Nursing-Bottle-Syndrom)?

Milchzahnkaries wird häufig nicht durch zuviele Süßigkeiten verursacht. Sondern weil Babys zum Schlafen eine Nuckelflasche mit Milch oder gesüßtem Getränk erhalten. Diese Zahnschäden nennt man "Nursing-Bottle-Syndrom". Dies passiert, wenn die Kinder mit der Flasche im Mund einschlafen oder sie den ganzen Tag an der Flasche nuckeln.

Fast jedes Getränk außer Wasser kann beim Kind Milchzahnkaries auslösen!!!

Ist Milchzahnkaries gefährlich? Ja!

Michzahnkaries kann schmerzhafte Löcher in den Zähnen bewirken, die das Kind sehr krank machen können. Schwer kariesgeschädigte Zähne können sich entzünden und müssen dann gezogen werden.

Wenn die Zähne entzündet sind oder zu früh ausfallen, kann das Kind folgende Probleme bekommen:

Mangelnde Nahrungsaufnahme

Sprechprobleme

Schiefstehende Zähne

Geschädigte bleibende Zähne

Verfärbte bleibende Zähne

Eigentlich sollte es diese Form von Karies heute nicht mehr geben! :-(.

R#adfa|hrerixn


@ hase74

Was sollen denn die... [Kraftausdruck vom Moderator gelöscht]... ?

Kinyo hat doch vorweg gesagt, daß ihr Kind keine Nuckelflaschen hatte... Außerdem wollte sie kein Urteil über Nuckelflaschen, sondern Meinungen zum Ziehen der Milchzähne.

Schließlich hast Du auch noch Unrecht, auch Wasser kann schaden, wenn es die Zähnchen dauernd umspült, denn es verdünnt die gesunde Mundflora.

HHasOe 7x4


@ Radfahrerin

Weißt Du, ich bin Zahnarzthelferin und Mutter von 2 Kindern, mir kann niemand erzählen, daß Karies einfach so entsteht. Zahnpflege fängt beim ersten Zähnchen an. Glaub mir ich habe schon viel gesehen. Die Kinder trifft daran keine Schuld!

K%inyxo


Hallo Hase 74

dann erzähle mir doch mal bitte, wie ein Kind, daß mit 8 Monaten bereits weder Flasche noch Trinkbecher zum trinken bekommen hat, sondern nur "offene" Becher - Flaschenkaries bekommen soll ???

Da ich selber keine "guten" Zähne hatte und die Kinder meiner Nachbarin unter Flaschenkaries litten, habe ich sehr pingelig darauf geachtet, daß zum einen die Flasche sehr früh weg kommt und zum anderen die Zähne regelmäßig geputzt wurden.

Seit dem ersten Milchzahn habe ich die Zähnchen geputzt, anfangs, wie vom Kinderarzt empfohlen, mit Wattestäbchen, danach, als mehrere Zähnchen da waren mit einer Zahnbürste und dann auch mit Zahnpasta. Die Zähne werden regelmäßig 3 x täglich geputzt und meine Tochter ist nicht übermäßig viele Süßigkeiten.

Die Kinderzahnärztin hat mir bestätigt, daß die Zähne vernünftig und ordentlich geputzt sind - sie ist der Meinung, daß das bei meiner Tochter wohl Veranlagung ist - da ich ja auch keine "guten" Zähne hatte.

Und? Meinst Du - ich erzähle Dir hier was?? Bestimmt nicht. Denn dann würde ich mich ja selbst anlügen. Und ich bekomme auch Zustände wenn ich drei oder sogar vierjährige Kinder mit der Nuckelflasche oder Trinkbecher "am Hals" sehe!!!

Für mich ist es nämlich sehr, sehr schrecklich, daß meine Tochter an drei Zähnen Karies hat, obwohl ich alles mögliche getan habe, um dieses zu vermeiden.

KLinyxo


Übrigens - das habe ich vergessen:

Zum Einschlafen bekam meine Tochter ihren Schnuller - sie brauchte also auch zum einschlafen diese blöde Flasche nicht!!!

7O7%77


Re:Kinyo !

Hallo Kinyo !

Also ich möchte hier nun mal ganz einfach meine Meinung aus eigenen Erfahrungen beschreiben ohne zu urteilen,wo das Problem schon da ist.Hier gilt es jetzt einfach nur die richtige Entscheidung zu treffen.

Bei mir war mein Sohn betroffen.Mit ca.3,5 Jahren stellte ich fest daß er dunkle Zähne bekam.Alle 4 vorderen.Auch konnt man ständig den Flour mit dem Nagel wegschieben.Ich war seit er 3 war immer regelmäßig bei einer Zahnärztin.Diese behandelte ihn immer so gut sie konnte.Nun kam ich mal wieder hin zur Kontrolle,als ich mich zusammen mit der Ärztin entschied ihm kleine Krönchen auf seine kapuuten zu machen.Rein aus esthetischen Gründen.Alles in allem hat er seit er 3 war einiges über sich ergehen lassen.Taper war er.

Nun wollte die Ärztin ohne meine Ansicht alle 4 Zähne ziehen,weil sie auch der Meinung war,daß die kapuuten die nachfolgenden Zähne auch krnak machen.Dies sollte unter Vollnarkose geschehen.Da mein Sohn sehr zierlich ist und auch schon öfters erkrankt war ,habae ich mich entschlossen bei einem anderen Zahnarzt eine Meinung einzuholen.

Dieser sagte mir,daß es zwar nicht schon aussieht,er aber nicht alle 4 Zähne ziehen würde,da sonst eine große Lücke entsteht.Das heißt,da nicht alle 4 Zähne auf einmal nachwachsen,hätten sie die Möglichkeit in die Richtung zu wachsen wo sie wollen,dann hätten wir ein größeres Problem.

Nun war ich unter ständiger zahnärztlicher Kontrolle.Den ersten Zahn haben wir dann gezogen als mein Sohn von alleine kam ,da er daran Schmerzen hätte.Dies geschah nur unter Einfluss von einem Eisspray,hat gar nicht weh getan,und war am nächsten Tag schon verheilt.Die restlichen 3 Zähne fielen nacheinander von alleine raus.

Und kamen dann auch nacheinander.Heute hat er 4 wunderbare blütenweise großen Zähne ohne Schaden von den Milchzähnen.

Meine Meinung also,wenn es dich estetisch nicht gerade stört und dir das ständige reden anderer wegen der Karies nichts ausmacht,dann warte bis sich die Sache von alleine erledigt.

Denn eine Narkose hat auch immer was für sich,gerade bei Kindern.

Alles Gute und die richtige Entscheidung wünscht dir

7777.

7u77q7


Re:Kinyo !Sorry

Hallo nochmal!

Sorry wegen der vielen Schreibfehler.Bin deutsch und beherrsche dies auch.Leider haben mich einige Aussagen so aufgeregt,daß ich alles ganz schnell geschrieben habe um nichts zu vergessen.

Bis dann 7777

m(amax300


hallo kinyo

bei meiner zweiten tochter war es so das kaum waren die schneidezähne oben raus, fingen sie an abzubröseln!

wir mussten nach etlichen behandlungen die oberen 4 doch ziehen lassen! sie haben ihr dann einfach schon weh getan und sie wollte sie sich dann nicht mehr putzen lassen! sie war damals gerade 2, hatte weder schnuller noch saftfläschchen! es ist sicher richtig die zähne ziehen zu lassen! allerdings hat sich dadurch bedingt natürlich auch ein leichtes nuscheln breitgemacht da sie ja beim reden beginnen schon keine zähne mehr hatte! dadurch hat sie immer die zunge nach vorne rausgedrückt! allerdings ist das in der schule dann nach logopädischer behandlung im zweiten jahr in der schule,,,einmal die woche eine stunde...vollkommen verschwunden! im 2. jahr deshalb weil sie knapp 7 war als die 2. dann kamen! allso nicht wirklich früher als bei kindern denen die ersten kurz vor oder bei schulbeginn ausfallen!!!

@hase74

auch meine zahnärztin hat mir gesagt es kann veranlagung sein...einfach kein gutes material waren ihr worte!!!!

ausserdem ist sie die einzige meiner 4 kinder die probleme hat, wie erklärst du dann das?

das ich gerade bei ihr was anders mache?

sie hat heute noch viele probleme mit ihren zähnen, sie tut mir sehr leid! hatte schon alle register...reissen ...auch stockzähne...wurzelbehandlung...usw!

ich finde das kenya genau richtig handelt und auch verantwortungsvoll...denn ich kenne viele leute die mit ihren kindern nicht oder zu spät zum zahnarzt gehen!!!

ach ja und kenya

vollnarkose muss nicht sein...milchzähne sind seeehr schnell draussen, da wäre ne narkose glaub ich unnötige belastung für den körper!

hatte angst das meine panik bekommt vor dem zahnarzt nach allem was sie mitgemacht hat! aber mittlerweile ist sie 10 und würde notfalls sogar allein zum zahnarzt gehen! sie geht zwar nicht gern aber weiss das es sein muss und geht lieber gleich wenn sie nur ein bissl was spürt!!!!

allse liebe für euch

KXinxyxo


an 7777 und mama300

Hallo Ihr Beiden!

Vielen, vielen Dank für Eurer Zureden!!! Entschuldigt bitte, daß ich mich erst jetzt melde aber ich war noch dem bescheuerten Beitrag von Hase74 so wütend, daß ich einfach nicht mehr hier nachgeschaut habe.

Ich bin mit meiner Tochter nun seit fast 3 Jahren in zahnärztlicher Behandlung. Anfangs war der Karies bei ihr überhaupt nicht zu sehen. Ich bin zum Zahnarzt gegagen, weil sie weiße Flecken auf den Zähnen hatte, die ich nicht einordnen konnte. Tja und da wurde mir dann gesagt, daß es Karies im Anfangsstadium sei. Trotz regelmäßiger zahnärztlicher Kontrolle (und 6 Wochen lang einmal die Woche Fluoridbehandlung) ist der Karies dann doch "ausgebrochen" an einem Zahn. Tja und damit ging es dann los. Die Zahnärztin hat "gebohrt", eine Füllung rein. Zwei Tage später fiel die Füllung wieder raus und jedesmal brach ein Stückchen Zahn mehr ab. Bis dann halt nach einem Zahnarztbesuch das ganze Zähnchen wegbrach.

Wißt Ihr, das Aussehen im MOment ist für mich eigentlich nicht so wichtig. Natürlich finde ich es nicht schön anzusehen - aber die Zähne sind ja nicht braun. Der eine ist halt ziemlich weit abgebrochen - das sieht auf den ersten Blick wie eine Zahnlücke aus. Ist also nicht so schlimm. Bei den anderen beiden Zähnchen sieht man nichts - außer diesen weißen Flecken.

Ich mache mir halt nur Sorgen, wie es jetzt weitergehen soll.

Meine größte Angst ist natürlich, daß die nachfolgenden Zähne ebenfalls kariös sein könnten.

Andersherum möchte ich meiner Tochter auf gar keinen Fall eine Vollnarkose zumuten (dank Mama300 weiß ich ja jetzt, daß das gar nicht sein muß!!!)

Allerdings gleich drei Zähne zu ziehen - finde ich dann wieder auch heftig - denn da habe ich auch schon gehört, daß die Lücke dann einfach zu groß ist und die Zähne krumm und schief herauswachsen.

Im Grunde habt Ihr beide genau meine Für- und Wider-Bedenken geschildert :-)

Ich habe ja im Juni den nächsten Termin bei der Zahnärztin - bei dem dann entschieden werden soll, ob die Zähne jetzt gezogen werden oder erst später.

Ich denke, ich werde vielleicht vorher doch noch einmal einen weiteren Zahnarzt zu Rate ziehen. Allerdings möchte ich da dann auch gerne einen Kinderzahnarzt zu Rate ziehen. Mal sehen.

Ich bin Euch beiden jedenfalls für Eure aufmunternden Worte sehr, sehr dankbar.

Liebe Grüße

Kinyo

J&o'nnxi


Hallo,

wer hat gesagt, dass diese weiße Flecken auf den Zähnen Deiner Tochter Karies sind ??? ??? ???

Soweit ich weiß, können weiße Flecken auf Zähnen ein Zeichen einer Flourüberdosierung sein - also genau das Gegenteil!!!!

Geh' auf JEDEN FALL noch zu einem anderen Zaharzt, nicht das da völlig gesunde Zähne rauskommen!!!!

Ich selber habe vorne weiße Flecken auf meinen Zähnen - ok, es sieht kometisch gesehen nicht wirklich toll aus, aber ich habe sehr gesunde Zähne *klopfaufholz* ... und mir wurde immer gesagt, die kommen von zu viel Flour.

Deswegen soll man bei Kindern, die Fourtabletten bekommen, eine Zahpasta ohne verwenden, um eben diese Flecken zu vermeiden.

Meine 1,5jähr. Tochter hat sofort einen weißen Fleck auf einem Zahn gehabt und statt was von Karies zu erzählen hat man uns eine andere Zahnpasta empfohlen.

Also, wie gesagt, dass die weißen Flecken Karies sind, höre ich zum allerersten Mal...

Laß noch mal einen anderen Zahnarzt drauf schauen...

K inyxo


Leider nicht, Jonni

Hallo Jonni,

doch, doch, die weißen Flecke auf den Zähnen waren (sind) wirklich vom Karies, denn der Karies ist ja dann auch ausgebrochen, an dem einen Zähnchen. An den anderen beiden hat die Zahnärztin es geschafft, es mit (noch mehr) Flourid zu stoppen. Die weißen Flecken wurden auch nicht mehr.

Ich hatte anfangs auch gedacht, die Flecken kämen von der Flouorid-Überdosierung, aber das war es leider, leider nicht :°(

Liebe Grüße

Kinyo

Juonnxi


Du kannst die Zähne Deiner Tochter auch noch vorbeugend mit einem Flourid-Lack behandeln lassen, damit sie wiederstandfähiger werden, und man so den "Ausbruch" verhindern kann.

Vielleicht ist es aber auch nur Zufall, dass Weißflecken und Karies zusammentrafen?

Wie gesagt, meine Zähne sind sehr fleckig, seit Jahren, aber ich habe keine Karies bekommen *klopfaufholz*

Backenzähne, vor allem bleibende Backenzähne kann man versiegeln.

Ich selbst habe versiegelte Zähne seit meinem 16 Lebensjahr und seit nichts mehr gehabt. Frag' doch bei eine Zahnarztbesuch einfach mal nach...

Bei Kindern und Jugendlichen zahlt das die Krankenkasse, ansonsten 8-10 Euro pro Zahn.

viel Glück für Deine kleine Maus

P.S.:

Was das "Nuckelflaschenproblem" anbelangt, hat das glaube ich nicht immer was damit zu tun...

Mein Bruder hatte eher schlechte Zähne, war aber das einzige von uns drei Kindern, das nie Schnuller, Nuckelflasche oder sonstwas genommen hat - meine Schwester hing jahrelang an der Flasche ;-) und hat sehr gesunde Zähne....

Also, nicht so viel drauf geben, was andere darüber geschrieben haben...

x`antxypxe


hallo

habe leider einige zeit nicht hier reingeschaut!

wie gesagt bei meiner tochter haben sie vorne alle vier ziehen müssen!

mir hat man gesagt das das vorne nicht so tragisch sei , betreff der grossen lücke und dem schief nachwachsen! hinten sei das problematischer!

ihre zähne vorne sind schön gerade und gesund!

das mit den weissen flecken kann wirklich auch kries sein, aber auch die flourid dosierung!

allerdings wie gesagt ist schon möglich das es auch karies ist!

das habe ich zum ersten mal bei meiner ältesten tochter gesehen die an und für sich gute zähne hat! wir wurden nur vom schulzahnarzt(von dem ich gar nix mehr halte) wegen einer ev.zahnregulierung zum zahnarzt geschick! von karies keine rede! und der hat mir dann einen weissen fleck gezeigt, der halt nur etwas anders weiss war als der restl. zahn! und meinte das gehört am besten gleich gemacht bevor ein loch kommt!!

mir wäre das so nie aufgefallen, war ein backenzahn!

habe das auch zum ersten mal gehört!

aber du hast schon recht, lass es von einem andren zahnarzt noch mal ansehen!

besser einmal zuviel als einmal zu wenig!!!

alles liebe mama300

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH