» »

Fragen zur Mandel-OP?

X=XX7Ken.zaXXX hat die Diskussion gestartet


Hallo....

Bei meiner Tochter (7 Jahre) werden jetzt demnächst die Mandeln entfernt. ich möchte schon gerne das es stationär behandelt wird, weil viele sagen,dass es auch ambulant gemacht werden kann, aber dafür wäre meine Sorge zu groß. Kann ja immer was noch hinterher passieren zu hause.

Wie lange muß sie dann ungefähr im Krankenhaus bleiben und wie verläuft die Sache im Allgemeinen so ab. Was für Risiken können entstehen?

Wenn jemand solche Erfahrungen mit Mandelentfernungen bei Kindern hatte, würde ich mich sehr freuen, wenn ich hier bisschen was erfahren kann. Denn ich mach mir schon Sorgen,was auf meiner Tochter zukommen wird!:-/

Antworten
P eteLr23


Erst mal WIESO sollen die Mandeln deiner Tochter denn überhaupt entfernt werden?

XOXXKe,nzaXxXX


hallo Peter,

erstmal danke, dass Du mir hier evtl. behilflich sein kannst. :-)

bei meiner Tochter sind die Mandeln schon von klein an, sehr groß(Ärzte sagen immer, wie tischtennisbälle) und hat laufend vereiterte Angina.

Sie hat ständig Atemprobleme und schnarcht extrem.

P4eterC23


Ich bin immer sehr vorsichtig mit Operationen, weil heut zu tage meiner Meinung nach viel zu schnell Operiert wird. Hat deine Tochter denn auch Atemaussetzer? (Z.B. beim schlafen.) Berühren sich die Mandeln oder sind sie kurz davor? (Das wäre dann eine zwingende Indikation.)

Ich kenne deine Tochter nicht und kann dir nicht sagen wie es besser ist, grundsätzlich denke ich, dass Kinder sich in einer gewohnten Umgebung (Also zu Hause.) besser erholen als sie es in einem Krankenhaus tun.

Logischerweise können bei einer MandelOP nach der Entfernung Halsschmerzen auftreten... (Und die nicht zu knapp!)

Auch gibt es daneben noch die üblichen Narkose und Operationsrisiken, über die dich der Arzt im Vorgespräch ausführlich informieren MUSS!

Liebe Grüße

Peter

dtiesxüße


Hallo!

Ich bin Kinderkrankenschwester und habe lange auf der Kinder HNO gearbeitet! Erstmal ist es wohl empfehlenswert die Mandeln unter diesen umständen zu entfernen, da es sonst später auf das Herz oder die Nieren übergreifen kann!

Ich rate aus Erfahrung dazu es stationär machen zu lassen, da die Gefahr einer Nachblutung sehr hoch ist!

Die Kinder bleiben bei uns ca. 6- 7 Tage! Die OP selbst dauert ca. 10-15 Minuten danach kommt das Kind in den Aufwachraum bis es richtig wach ist!

Am OP Tag dürfen die Kinder nichts essen, nur trinken, die Kinder bekommen eine Eiskrawatte um den Hals damit die Gefahr einer möglichen Nachblutung verhindert wird. Oft brechen die Kinder nach der OP Hämatin (altes Blut das durch die OP in den Magen gelaufen ist) das ist aber ganz normal! Also nicht erschrecken wenn sie bräunliches erbrechen sollte!

Außerdem bekommt sie eine Infusion (E-Lyte etc. zum Aufbau)

Danach dürfen die Kinder essen achte darauf das sie viele harte sachen wie Brötchen ißt dadurch geht der Wundschorf im Hals schneller Weg und dadurch auch die Schmerzen!

Die Kinder bekommen vor jedem Essen ein Schmerzmittel!

Kinder stecken die OP relativ schnell Weg und für die Ärzte ist es Routine!

Wenn du noch fragen hast melde dich!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH