» »

Gleichgewichtsorganstörung beim Kleinkind

ESllewnx02 hat die Diskussion gestartet


Halli Hallo,

ich möchte gerne wissen,ob man bei einem fast 2 jährigen Kleinkind, ohne viel Trara feststellen kann inwieweit das Gleichgewichtsorgan beschädigt oder sonstwie in Mitleidenschaft gezogen ist. :-/

Hier die Erklärung zu dieser eigenartigen Frage:

Unsere Tochter bekommt aufgrund Ihrer Schreckhaftigkeit und geringer Entwicklungsverzögerungen,seit Ihrem 6 ten Monat, immer mal wieder Krankengymnastik.Sie hat sich erst spät gedreht,mit einem Bein aufsetzend gekrabbelt und noch ein paar andere Sachen erst später erlernt.

Nun wie gesagt,hat mich der Arzt zur Kg geschickt. Die Therapeutin meinte zu mir,das unsere Tochter Störungen im Gleichgewichtsorgan hat,das diese Störungen nicht gänzlich behoben werden können,unsere Tochter aber mit der Zeit damit umzugehen lernt.Muß ich mich damit zufrieden geben ? ???

Ich würde mich freuen,wenn sich Gleichgesinnte finden würden,die mir da weiterhelfen können.

Lieben Dank im voraus

Antworten
JWonxni


Hallo,

ich weiß nicht, ob es direkt Dein Problem trifft... und ob ich Dir eine Hilfe bin...

aber mir fehlt ein ganzen Gleichgewichtszemtrum im einen Innenohr, bzw. ist es total verkümmert. Ist angeboren.

Man hat es mal zufällig herausgefunden, als ich aber schon 10 Jahre alt war. Ich glaube, es war bei einem CTG, aber sicher bin ich mir nicht.

Früher war das halt so, da gabs keine Krankengymnastik.

Großartige Gleichgewichtsstörungen etc. hatte ich aber auch nicht, auch sonst keine Probleme, die wohl darauf zurückzuführen sind, war wohl alles ganz normal. Außer, dass ich noch an einem KISS(KIDD)Syndrom leide seit der Geburt.

Ansonsten sind bei mir nur Kleinigkeiten zu merken: Ich kann zu, Beipspiel keinen Handstand und nicht mit geschlossenen Augen auf einem Strich gehen und solche Dinge...

Die Ärzte meinten aber, bei normal alltäglichen Bewegungen hat der Körper gelernt, das von ganz alleine zu kompensieren - bei "ungewohntem" natürlich nicht. Ich merke eigentlich nichts mehr davon.

Vielleicht kommt das bei Deiner Tochter auch und dauert halt wie das andere auch einen Tick länger?

S#ch|nulhler_xkeks


Hallo,

meine Tochter hat auch Gleichgewichtsstörungen,

das wurde damals mit 5 Monaten Entdeckt.

Wie sie ein Jahr alt war,muste ich mit ihr zur Krankengymnastik.

Das machte ich 3 Jahre mit ihr,

aber dadurch wurde das nicht so bestärkt.

Jetzt ist sie 12,kann nicht richtig hüpfen/springen,

hat Angst irgendwo runter zu springen,

hat erst mit 11 Rad fahren gelernt.

Und wenn sie Treppe runter läuft reist sie die Arme hoch,

um das Gleichgewicht zu halten.

l g

g5olf77j_undx_Tim


Hallo,

ich bin mir nicht sicher, aber manchmal denke ich auch, dass mein Kleiner (fast anderthalb Jahre) Gleichgewichtsstörungen hat. Er hat sich auch erst sehr spät gedreht, konnte erst mit 14 Monaten krabbeln und hat sich auch erst mit 13 Monaten von selbst hingesetzt. Mit 15 Monaten hat er begonnen , sich irgendwo hoch zu ziehen. Nun mit fast 17 Monaten läuft er an Möbeln entlang, an der Couch + am Tisch entlang .... schiebt seinen Laufwagen vor sich her (hält sich daran fest), aber er kann nicht alleine stehen, geschweige denn laufen. Er braucht immer was zum Festhalten ... man kann ihn nicht hinstellen.

Wir haben auch seit einem halben Jahr Krankengymnastik. Gerade jetzt fangen wir wieder ein neues Rezept an.

Ich mache mir auch so meine Gedanken. Vor allem, weil er nicht alleine stehen kann. Daher meine Vermutung, dass irgendwas mit seinem Gleichgewichtssinn ist. Die Ärzte und Physiotherapeuten meinen nur, dass es Kinder gibt, die halt etwas länger brauchen.

Ich weiss auch nicht so richtig weiter .... :-/

KQathclejen20


Meine jüngste Schwester hatte auch bis sie 6 war starke Gleichgewichtsstörungen und war mit dem Sprechen deutlich zurück.

Bei ihr hat man allerdings das linke Ohr dann operiert, da da wohl Wasser drin war.

Deswegen hat se schlecht gehört und das soll wohl auch so viel gewesen sein, dass es auf den Gleichgewichtssinn geschlagen ist.

mehr hab ich auch noch nicht zu dem Thema gehört

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH