» »

Auditive Wahrnehmungsstörung

C8i2tovxm


Meine Tochter leidet nach Aussage der Ergotherapeuthin und auch der Einschätzung der Lehrerin ebenfalls an auditiver Wahrnehmungsstörung.

Die beschriebenen Sympthome passen auch voll und ganz auf sie und ihr Verhalten.

Da es ja hier bereits Einträge älteren Datums gibt würde mich sehr interessieren wie die weitere Entwicklung der anderen Kindern durch die Behandlungen fortgeschritten sind.

Ich werde mich auf jeden Fall ab morgen direkt mal um eine korrekte Diagnose und eine anschließende Therapie bemühen.

H7ase


Mein Sohn hat auch auditive Wahrnehmungsstörungen und LRS, er bekommt nun seit 8 Monaten Ergo und Logo, ich muß sagen, dass er aufmerksamer geworden ist.

Wir gehen außerdem noch alle 3 Monate zur Osteopathie, was sehr viel bringt.

Er bekommt oft überhaupt nichts mit, vor allem in der Schule blöd. Aber wenn man das Problem erkannt hat und sich nicht in die ADS-Schiene drücken läßt, schafft schon ein Einzeltisch und bei Arbeiten ein Umsetzen (Flur, Nebenraum) einiges mehr an Ruhe für das Kind. Da müssen dann auch die Lehrer an einem Strang ziehen.

lkaVusx4


Hallo,

bei meinem Kind wurde auch eine auditve Wahrnehmungsstörung diagnostiziert.

Er ist nun in der Logopädi und ich bin mir nicht sicher ob er dort richtig gefördert wird.

Wer kann mir helfen und hat Erfahrung?

Hxasxe


Das kann auch nicht jeder Logopäde, da muß man sich durchfragen

lqau8s4


Hallo Hase,

wie war es bei euch bei der Osteopathie? Was genau wird da behandelt?

Kennst du noch mehr betroffene Kinder?

Ich bin wirklich etwas verunsichert und möchte nicht alles bei meinem Sohn ausprobieren.

Wie macht sich dein Sohn nun in der Schule?

H~asxe


[[www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/gesundheit/osteopathie-DID1233655756662/index.xml Infos]] zur Osteopathie

Kennst du noch mehr betroffene Kinder?

Ich gehen mal davon aus, das sehr viele Kinder diese Problematik haben, gerne werden sie dann in die ADS-Schiene gesteckt, meinem Sohn wollte man auch Ritalin geben, das habe ich dankend abgelehnt. Ich bin dann zum Pädaudiologen, der stellte die Wahrnehmungsstörung fest und meinte, dass er keineswegs ADS hätte.

Ich bin wirklich etwas verunsichert und möchte nicht alles bei meinem Sohn ausprobieren.

Das ist wohl wahr, wir machen im Moment auch Pause von den Therapien. Osteopathie ist aber nur eine bis drei Sitzungen, je eine Stunde.

Wie macht sich dein Sohn nun in der Schule?

Es klappt ganz gut, wenn man die Lehrer informiert und im Gespräch bleibt. So kann man ihn dann nach vorne, möglichst alleine setzen, dann bekommt er auch alles mit, was wichtig ist.

lkau$s4


In der Schule sitzt er schon ganz vorne.

Was mir nur zu Bedenken gibt, sind seine kurzen Konzentrationsspannen und dass er für alles so lange braucht.

Das lesen klappt hingegen schon recht gut.

Ausser einem normalen Hörtest (beim Kinderarzt) wurde bei uns noch nichts untersucht.

Er musste einen Einschulungstest machen und dabei fiel das ganze erst auf.

Meinst du ein differenzierter Hörtest wäre sinnvoll?

HSase


Mein Sohn hat Legasthenie. Da hängt meist noch mehr dran, wenn es grundsätzlich Probleme gibt. Der KIA hat uns zum Pädaudiologen geschickt, weil der "normale" HNO meinte, er könne ja hören, klar kann er das %-|

Nur kann er sich nichts merken.

Der Pädaudiologe hat ihm Zahlenreihen nennen lassen, bereits nach der dritten Zahl mußte er passen, er konnte ich das nicht merken. Nun hat der Logo und die Ergo mit ihm trainiert. Seine Merkfähigkeit ist erheblich besser geworden. Man merkt auch, dass er Worte im Kopf sucht (sieht man an der Augenbewegung nach oben).

HJase


Er musste einen Einschulungstest machen und dabei fiel das ganze erst auf.

Bei dem Test fiel gar nichts auf, K.A, was der Doc da untersucht hat, die Probleme kamen erst, als er in die zweite Klasse kam.

ldau!sC4


Danke für deine Info. Ich werde mal den KA besuchen und fragen ob eine Pädaudiologische Untersuchung angebracht ist.

Mehr als 2 Wörter oder 3 Zahlen kann mein Sohn sich auch nicht merken.

Wie das mit der Legasthenie ist, kann ich noch nicht sagen. Er hat ja erst ein halbes Jahr Schule hinter sich.

Reagiert dein Sohn auch oft aggressiv wenn er lernen soll bzw. du ihm etwas erklären möchtest?

Hausaufgaben machen kostet mich meine ganzen Nerven...

HPase


Reagiert dein Sohn auch oft aggressiv wenn er lernen soll bzw. du ihm etwas erklären möchtest?

Das kenne ich, glaub mir, ich mache das schon 5 Schuljahre lang mit. Ich lasse ihn mittlerweile selber machen, nur auf seine Anfrage greife ich ein. Auch seine Rechtschreibfehler korrigiere ich nicht, das wissen aber auch die Lehrer, bringt eh nichts ;-)

Auch wenn schwer fällt, lass ihn machen, wenn er schreit und mault, geh einfach raus und komm erst wieder, wenn er sich beruhigt hat.

Zur LRS: oft bemerkt man das, wenn er b und d nicht auseinander halten kann, ist ganz typisch und fiel bei uns schon in der ersten Klasse auf.

lGausx4


Das mit dem b und d fällt mir auch beim lesen auf. Im Schreiben hat er die Buchstaben leider noch nicht.

Danke für deine Hilfe.

Es tut gut, dass man nicht alleine da steht.

Ich werde versuchen nicht mehr so oft einzugreifen. Denn das Gemaule geht ganz schön an die Nerven.

Ich bin echt mal gespannt wie sich alles entwickelt. Es ist nicht einfach abzuwarten ob sich eine LRS herausstellt.

Kann man die nicht auch schon vorab klären?

H<ase


Mann kann beim Kinderpsychologen Tests machen, auch jetzt schon *:)

lbaxus4


Meinst du das macht Sinn?

Ich habe das Gefühl, dass es auch nicht besonders gut ist mit den Kindern von einem Test zum anderen

zu laufen.

HAase


Das stimmt, aber je eher,das ausgetestet wird, desto schneller kann man reagieren. Bei meinem Sohn wurde das alles in Klasse 3/4 gemacht, in der 5. kommt aber schon die weiterführende Schule...da rennt einem die Zeit weg. Wir haben uns jetzt für eine Gesamtschule entschieden, wo er den Hauptschulzweig besucht, viel mehr hätte er nicht geschafft. Wäre das schon früher erkannt worden (Lehrer haben die Symptome auch nicht erkannt!), hätten wir eher drauf ein gehen können und eine Menge psychischer Versagensdruck wäre ihm genommen worden.

Kinder merken sehr schnell wenn sie "anders" sind und kompensieren das durch rüpelhaftes Benehmen. Wir hatten viele Elterngespräche, Sohnemann hat viel geweint und war psychisch sehr niedergeschlagen ("Ich bin dumm", ich bring´mich um..."). Von daher kam bei uns die Erkenntnis sehr spät.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH