» »

Ambulante Phimose OP; was kommt auf uns zu?

Ydannixka hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein kleiner Sohn (im Mai 3 geworden) hat, schon seit er etwa 1 Jahr ist, ständig seine Vorhaut entzündet. Unse Kinderärtzin hat uns empfohlen, sofern es nicht besser wird, wenn er 3 ist, mit ihm zu einem Urologen zu gehen, der auf kleine Kinder spezialisiert ist.

Immer wieder haben wir ganz vorsichtig versucht (die K.Ä. hat es uns gezeigt) die Vorhaut zu dehnen. Immer wieder mussten wir mit ihm hin weil sich die Vorhaut immer wieder auf ein neues entzündet hat. Er klagt beim Wasserlassen oft, das ihm sein Penis/Vorhaut wehtut, und der wiederrum sieht oft aus, als ob er platzen würde. Nachdem es wieder so entzündet war, hat uns unsere K.Ä. eine Überweisung zu Urologen gegeben, weil sie keinen anderen Ausweg mehr sehen konnte.

Am Dienstag waren wir beim Urologen, der hat sich ihn angeschaut und vorsichtig versucht die Vorhaut zurückzuziehen ohne Erfolg er hat nur noch eine ganz minimale Öffnung das gerade noch teilweise sein harnstrahl durchpasst. Der Arzt hat uns dringend empfohlen die Vorhaut zu beschneiden. Die Wahl ob wir sie radikal oder sparsam beschneiden sollen, überlässt er uns, jedoch mit dem Hinweis bei einer sparsamen Beschneidung, das es sein kann, je nachdem wie sehr die Vorhaut verwachsen ist, das er während der OP entscheidet, ob er sie, wenn es nötig ist, ganz wegschneidet, um spätere Operationen sparen zu können.

Wir wissen nicht was wir machen sollen, der jetztige Zustand ist keiner mehr, denn der Kleine hat oft starke Schmerzen in seinem Penis. Wir haben in drei Wochen einen OP-Termin mit ihm.

Könnt ihr uns Tipps über eigene Erfahrungen mit Kinder oder über Beschneidungen geben. Vor allen Dingen, was ist nach der OP? Der Eingriff wird ambulant gemacht, unter Vollnarkose, mein Mann nimmt Urlaub, damit wir uns beide um ihm kümmern können.

Wird er starke Schmerzen haben? Wird es stark bluten? Wann darf er wieder rumtoben, wann baden und und und... Vor und Nachteile einer radikalen oder sparsamen Beschneidung? Wie erklären wir einem Dreijährigen, das er operiert werden muß? Wir machen uns große Sorgen, auch wenn es immer heißt, es ist nur ein kleiner Eingriff. Könnt ihr uns helfen ???

Vielen Dank, sind schon total fertig, haben Angst das er starke Schmerzen haben wird oder die Narkose nicht verträgt...

Antworten
H9ase x74


Hi,

unser Sohn wurde mir 3 auch ambulant beschnitten. Er wurde "sparsam" beschnitten.

Die Op war absolut komplikationslos! Schreibe hier mal den Ablauf:

Wir waren bei einem normalen Urologen, bei uns im Ort. Zur Narkose durften mein Mann und ich mit ins Op-Zimmer! Dort durfte ich unseren Sohn auf dem Arm halten, während der Anästhesist ihm die Maske auf die Nase gesetzt hat. Er hat natürlich (wie immer) randaliert und wurde dann aber ganz ruhig und schlief. Wir sind da mit dem guten Gefühl rausgegangen, dass er jetzt schläft und nichts merkt. Fand ich im Nachhinein wichtig, anderen Eltern wird das schreiende Kind vom Arm genommen und noch von Weitem hört man es schreien!

Etwa 30 Minuten später brachte man uns das noch schlafende Kind. Natürlich dauerte es nicht lange, dann wachte er auf. Er war etwas aggresiv, was wohl auf die Narkose und die ungewohnte Situation zurück zu führen war. Ausserdem hatten sie Ihm noch eine Kanüle in dei Handvene gelegt (Falls Medikamente nachgespitzt werden müssen), die hat der Arzt aber schnell entfernt, weil er schon daran gerissen hat.

Wir mußten noch eine Stunde dort bleiben, konnten ihn dann mit nach Hause nehmen. Im Auto hat er gedöst und zu Hause eine Stunde geschlafen. Beim ersten Wasserlassen hat er erstmal gebrüllt... Das war aber auch das letzte Mal für diesen Tag!

Ich habe dann erstmal das kleine Pflaster abgemacht um mir das ganze mal anzugucken: siehe da, der Arzt hat nur das "schlabberige", zu lange Vorhautteil abgeschnitten, was zu eng war! Der Penis hat nicht geblutet, war nur etwas geschwollen. Wir haben dann Bepanthen draufgeschmiert und unser Sohn ist ein bisschen wie ein Cowboy :-) auf sein Dreirad gestiegen und hat ganz normal gespielt, als wäre nichts gewesen!

Nach etwa einer Woche war alles vergessen. Also keine Angst, die kleinen Helden stecken das oft besser weg als wir!

TqanRja19x75


Mein OP Bericht von meinem kleinen Sohn ( 3 Jahre alt)

Mein Sohn hatte vor 3 Wochen diese OP. Richtig weh getan etc. hat es erst, als der Verband runterkam (nach 2 Tagen), da hat es auch etwas geblutet und es klebte die Eichel fürchterlich, egal, auf welchem Verbandsmaterial (Jelonet etc... ). Geholfen hat: Parkemed 1-2 Tage (hat sogar im Schlaf gejault) und die Xylocainsalbe (bzw. ich hatte noch das flüssige, visköse Gel daheim, das verlangte er dann immer). Gebrannt beim Wasser ablassen hat es auch ein paar Tage...

Nach ein paar Tagen haben wir dann kurze Bäder mit Kamille/Eichenrinde genommen (nur lauwarm, damit es nicht brennt und dann löste sich der Verband auch leichter runter). Tagsüber lief er splittenackt herum, weil alles anklebte und es ihm kratze und wehtat. Außerdem dachte ich das etwas frische Luft gut ist für die Wunde. Ich habe ihn dann auch in ein wassergefühltes Gefäss pinklen lassen wenn er nämlich da sein Penis reingehalten hat, brennt der Urin nicht so auf seine Wunde. Also mein Son musste leider einiges mitmachen und Schmerzen ertragen :-( sicherlich ist das von Kind zu Kind verschieden. Ich wünsche dir alles gute für den Verlauf der OP und für danach.

Tanja

HIase x74


Re:

Hat der Azt viel "abschneiden" müssen? Bei unserem Sohn war es nur sehr wenig Haut. Vielleicht ist dann die Wundheilung besser. Seine Vorhaut endet mit der Eichel, so dass die nicht freiliegt. Das sieht jetzt, nach 2 Jahren aus, als müsste es so sein.

f%lQecki


Hallo Yannika,

unser Sohn (gerade 4 geworden) wurde am 23.06.04 operiert. Er hatte die gleichen Probleme wie Euer Zwerg.

Er wurde auch ambulant von einem Urologen "sparsam" operiert. Vor der OP bekam er schon ein Paracetamol-Zäpfchen, dass dann nach der OP schon gewirkt hat. Wir durften nach 4 1/2 Stunden wieder nach Hause alles in allem hat er alles gut überstanden. Ich hab ihm nach der OP Arnica-Globulis D12 gegeben, dass verhindert dass es zusehr anschwillt und fördert den Heilungsprozess. Zuhause sollte ich ihm nach Bedarf dann nochmal Schmerzmittel geben. Am nächsten Abend durfte er dann schon Kamillebäder machen und das hat ihm sehr gut getan. Er durfte sich danach ohne Hose auf die Couch setzen und ein bißchen Kinderfernsehen anschauen ;-) Hat auch sehr gut geholfen, sowohl physisch als auch psychisch ;-). Wir haben ausserdem eine Panthenolsalbe verschrieben bekommen, die haben wir immer drauf getan, damit der Verband nicht anklebt. Der "Verband" bestand übrigens aus 2 Kompressen, also kein fester Verband.

Montag durfte er wieder in den KiGa gehen wo er dann allen stolz erzählt hat dass sein Pipi operiert wurde und der jetzt viel besser "funktionieren" würde und nicht mehr weh tut. Ich denke damit hat er sich selbst aus der Seele gesprochen. Wenn Du noch mehr wissen wilst, dann schreib einfach nochmal.

Ansonsten wünsche ich Euch alles Gute und viele Grüsse

D<as 'Etw7as


Hallöchen,

Es gibt auch die Möglichkeit der sog. "dorsalen Inzesion", dabei wird nur ein Längsschnitt in die Vorhaut geschnitten und dieser quer vernäht (quasi gespalten). Auf diese Weise geht von der Vorhaut nichts verloren, ist aber nachher weit genug um bequem zurückgezogen zu werden.

Die Teilbeschneidung ist tatsächlich nicht so gut, weil nämlich in der Tat die Gefahr besteht, dass sich die OP-Stelle erneut verengt, weil sie ja logischerweise mit Narbengewebe aufgefüllt wird.

Die Vorhaut muss nach einer, wie ihr's nennt, sparsamen Beschneidung bereits wenige Tage danach wieder zurückgezogen werden (und zwar vollständig und kontinuierlich), damit das Narbengewebe sich entsprechend des äußeren Eichelumfangs bildet. Wird dies unterlassen, bildet sich die Narbe entsprechend wie die Vorhaut liegt und dann verengt es sich erneut oder wächst gar ganz zusammen :-o

Beim dorsalen Schnitt hat man etwas länger "Luft" da bei diesem die Vorhaut erst nach ca. 7 Tagen (frühestens) angefangen werden muss, zurückgezogen zu werden und das dann auch nur ganz sachte und langsam. Man hat längst nicht den "Druck" wie bei der Teilbeschneidung.

Einer Radikalbeschneidung stehe ich bei Kindern wirklich abweisend gegenüber, schließlich können sie nicht entscheiden, ob sie später mal mit oder ohne Vorhaut leben wollen, und dass die Vorhaut längst mehr ist als einfach nur ein "Stück Haut", dürfte ja bekannt sein.

Viele Grüße und alles Gute für euch

fHleckxi


Hallo,

bei unseren Söhnen musste nichts bewegt oder zurückgezogen werden, trotz sparsamer Beschneidung. Es bleibt ja nur ein kleiner "Rand" stehen. Gibt es da vielleicht auch verschiedene Möglichkeiten der sparsamen Beschneidung ???

Grüsse Flecki

s3us%cxhen


Zu Yannicka

Auch mein Sohn wurde mit knapp 3 Jahren beschnitten, und wie ich schon mal erzählt habe, kann ich mir nur den Vorwurf machen, es nicht schon früher gemacht zu haben. Er hatte wirklich grosse Schmerzen beim Pinkeln. Ich konnte Ihn am gleichen Tag wieder mit nach Hause nehmen. Beim ersten Pinkeln nach der OP hat er noch ein bisschen geweint weil es ein bisschen gebrannt hat. Aber abends als wir zuhause waren hat er sich ein Fussballspiel aim Fernseh angeschaut und im Wohnzimmer wie wild herumgeturnt. Da sagte ich zu Ihm " He langsam du bist frisch opereriert." und er sagte " Keine Angst Mami es tut gar nicht mehr weh" 3 Wochen nach der OP gingen wir in den Sommerurlaub und da war alles schon verheilt und er konnte ohne Probleme pinkeln und baden.

Also, wenn Dein Sohn wirklich Probleme hat, lass die OP machen. Ich kann diese Vorhaut-Verehrung von manchen Männern wirklich nicht verstehen.

Grüsse

DKaQs Etwxas


@Suschen:

[bezieht sich auf eine durch die Moderation gelöschte persönlich verunglimpfende Äußerung]

Kannst du mir bitte mal erklären, inwiefern ich Komplexe haben soll, wenn ich mich dem allgemeinen Trend nicht anschließe und nicht gleich zur vollen OP mit allen Schikanen rate? Nur deswegen habe ich gleich Komplexe ???

Was hab ich denn gesagt, ich habe doch ganz sachlich die Möglichkeiten aufgezählt, wie dem Jungen mit einem Minimum an Operationsaufwand (denn jede OP stellt eine Belastung und auch ein Risiko dar) geholfen werden kann.

Deswegen soll ich Komplexe haben??

Also ich glaube, ich sollte mich langsam aus diesem Forum zurückziehen - das allgemeine Niveau scheint hier mächtig zu sinken, wenn man nur deswegen, weil man nicht gleich der Meinung der breiten Masse und irgendwelchen Modetrends folgt, Komplexe haben soll.

PS: Es handelt sich hierbei übrigens nicht um Vorhaut-Verehrung, sondern schlicht um den Willen, nicht einfach an allem "herumzuschneiden" wie bei Michael Jackson!

P4eterx23


@flecki

Wenn nur ein kleiner Rand stehen bleibt hat das nichts mit sparsam zu tun, dann ist es eine radikale Beschneidung... Bei Kindern lässt man jedoch einen kleinen Rand stehen, da es oftmals vorkommt, dass der Penis schneller wächst als die Haut und somit bleibt quasi eine kleine Reserve.

@suschen

Also ich bin ein Mann und kann mir nicht vorstellen, auf meine Vorhaut zu verzichten. Insofern kann ich auch von keinem anderem (vor allem von einem Kind) erwarten, dass er es kann. Hat also wenig mit Verehrung zu tun.

@Thema

Dorsale Inzision könnte mal angesprochen werden, ich bin mir aber ehrlich gesagt nicht sicher, ob ein 3-Jähriger für diese Operationsmethode so geeignet ist. Es ist nämlich so, dass die VH nach einem solchem Eingriff regelmäßig zurückgestreift werden muss, d.h. der Patient muss hierbei doch einen gewissen Grad von Eigeninitiative zeigen. Wenn dies aber möglich ist, Yannika, würde ich dir diese vorhauterhaltende Maßnahme für deinen Sohn raten. Soll er doch später einmal, wenn er erwachsen ist, selbst entscheiden ob nun mit oder ohne...

Gruß Peter

fYle0c6ki


hallo Peter23,

also unser Großer wurde auch sparsam beschnitten und da ist ein ganzes Stück stehen geblieben. Mehr als die Hälfte der Eichel ist bedeckt. Ich kenne jetzt auch einige Kinder die radikal beschnitten wurden und da sieht die Sache ganz anders aus. Da ist wirklich gar nichts mehr da.

Grüsse Flecki

P@etZer2x3


Das ist dann aber mehr als ein kleiner Rand flecki oder!? ;-)

fele}cki


Hallo Peter23,

sorry für meine "ungenauen" Angaben. ;-) Es sieht halt direkt nach der OP noch etwas anders aus als nach 3 Jahren so wie bei unserem Grossen jetzt. Mal sehen wie das beim Kleinen wird.

Grüsse flecki

v8ioKlkxa


Mein Sohn würde damals auch beschnitten

... allerdings bei einen Kinder-Chirurgen.

Wir mussten vier Tage in Krankenhaus blaiben, da direkt nach der OP muss man jede zwei Stunden den beschnittenen Penis (Vorhaut) schieben und eine Salbe auftragan, damit die Haut sich nicht verklebt. Es ist am Anfang etwas schwierig, weil die Kleinen Schmerzen haben. Es brannt, dann haben die Angst zu pinkeln usw. Man muss schon viel Geduld haben. Etwa zwei Monate muss man das jede zwei Stunden am Tag machen, sonst besteht Gefahr, dass sie sich wieder verklebt. So zwei Wochen nach der OP lassen die Schmerzen nach so, dass man problemlos die Salbe auftragen kann. Die Op dauert auch nicht länger als 20 min, wenn alles gut geht. Jetzt ist mein Sohn 14 und hat überhaupt keine Probleme.

Viel Glück und keine Angst.

vciolxka


flecki

Die Haut, die außen steht, wird auch irgendwann normal, wie bei einem Erwachsenen Mann aussehen.

Bei jedem Kind wird es anders beschnitten. Ich habe auch noch zwei Fälle zuhause, die beschnitten werden müssen.

Die Ärzte entwickeln regelmäßig neue Methoden zu beschneiden, deshalb kann man nicht sagen, wie die das genau machen. Außerdem ist das auch eine kosmetische Operationen. Die versuchen immer, dass der Penis später ästetisch aussieht. Früher haben die Ärzte ganz einfachen Schnitt gemacht unter örtlicher Betäubung und es sah nachher nicht schön aus. Es gab soger Probleme mit Pinkeln und sogar beim Sex.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH