» »

war's das, oder gibt's noch Hoffnung?

hsopDeanEdpeacxe hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin neu hier und wirklich sehr verzweifelt.

mein Hauptproblem ist auf der körperlichen Ebene mein Nacken und auf der psychischen meine riesige Angst.

Panikattacken am laufenden Band.

Sehstoerungen

Kribbeln im Gesicht , oft nur halbseitig

Kribbeln in Beinen, manchmal auch Armen

Herzrasen

Aufstossen, manchmal stundenlangund heftig

Kopfschmerzen, oft auch brennend

Kaeltegefuehl in den Armen

oder auch oft überall

Nacken schmerzen und Schwindel

Puddinggefuehl im Koerper, vor allem in den Beinen

Gehirnleere

Heulattacken

Hoffnungslosigkeit

das Gefühlgleich umzukippen

ach, was weiß ich was noch alles.

Hausarzt verschreibt anti depressiva, der

homoeopath ein Konstitutionsmittel.

18 Massagen, zahllose physio-behandlungen, bis jetzt 5 therapiesitzungen, zahllose Selbsthilfebuecher- nichts nichts nichts hat geholfen

und jetzt ??? ??? ??

bitte schreibt mir.

sorry wegen der gross und Kleinschreibung? schreibe per handy.ist muehsam

Antworten
h,opeaan.dpeacxe


Ach so, fast vergessen...hab aber tatsächlich eine 'richtige ' Erkrankung.nennt sich Sklerodermie.

Sch...Krankheute Mut oft total unterschiedlichen symptomem.

die Nacht mir aber im Gegensatz zu manchen betroffenen die wenigsten probleme. nur im kopf, wegen der angst!!!

LMucVi32


Was genau gibt dir der Homöopathen und in welchem Form?

Manche natürliche Mitteln verhindern, dass Antidepressiva wirken...

Machst du einer richtigen Psychotherapie bei einer psychologische Psychotherapeuten?

LUuc{i3x2


Wenn ja: in 5 Sitzungen kannst du noch nicht viel erwarten. Man kann nicht zaubern. Es braucht schon etwas Zeit bis sich etwas tut.

FOizzllypxuzzly


Ich möchte mal auf deine Sklerodermie eingehen. Wie alt bist Du? Wann und durch wen wurde die Diagnose gestellt und welche Medikamente nimmst Du deswegen? Bist Du wirklich informiert, was eine Sklerodermie für die Psyche und den Körper bedeutet?

Welche Diagnose ist denn genau gestellt worden - auch hier gibt es unterschiedliche Bezeichnungen und Verläufe der Erkrankung.

Ich hoffe inständig für dich, das die Massagen nicht 0815 durchgeführt worden sind. Ist der/die HomöophatIn mit deiner Sklerodermie 100%ig vertraut? Ich begrüße Homöopathie immer als ergänzende Methode, wenn

die medizinische Versorgung engmaschig statt findet, Du gut eingestellt bist und

die HP nicht ausprobieren, sondern wirklich Ahnung haben - es wäre sonst mMn sehr kontraproduktiv.

MDon!sti


bis jetzt 5 therapiesitzungen

Das ist so gut wie nichts. Ein bisschen mehr Geduld und viel Arbeit an Dir selber wären sehr zu empfehlen.

hwopeqandpeaxce


Luci32, danke für deine Nachricht.ich bekomme im Moment eine LM 6 ,also keine hochpotenz

ich kenne es eigentlich andersrum, nämlich dass allopathische mittel die Wirkung der homeopathie stören koennten.hm..

was den psycho menschen angeht, er ist HP fuer Psychotherapie.bei anderen kriegt man schwer termine.

klar weiß ich dass es nicht so schnell geht aber es ist ja auch nicht meine erste Therapie und von daher und von allem was ich sonst weiss ist gar nichts neues dabei.

bin echt ratlos.

h4ope-and5pxeace


Fizzlypuzzly ,du scheinst dich mit meiner Krankheit auszukennen.wie kommt das?

keine sorge.die Diagnose hat ein 'richtiger ' Mediziner gestellt.vor 17 Jahren.da sind manche Patienten schon tot.

ich habe ' nur ' die kutane Form und gehe alle 2 Jahre zum Rheumatologen .Medikamente nehme ich keine.

was das fuer die Psyche bedeutet ??? meinst du da fragt jemand danach?

bei mir ist seit einem Jahr ziemlichvielpassiert, mich wundert nicht dass ich jetzt auf der Nase liege.

danke euch für eure bemuehungen

hRopesandpeascxe


Mosty, dir auch danke.was laesst dich glaube dass ich nicht an mir arbeite ??? ?

FGizzl0y8puxzzly


Ja ich kenne mich aus, ich habe das CREST-Syndrom oder auch PSS bzw. Kollagenose. Und ja ich habe es als einzige von den 15 - die ich kannte - überlebt.

Die kutane Form deiner Sklerodermie sagt mir im Moment nichts. Und ich kenne viele Formen der Sklerodermie. Magst Du mir hier noch genauere Angaben machen. Wenn ich darüber mehr weiss, kann ich vllt. nachvollziehen, warum Du medikamentös nicht behandelt wirst und mir auch ein Bild über deine Form machen.

Wenn bei dir in diesem Jahr viel passiert ist, spürst Du das mehr auf der körperlichen und/oder psychischen Ebene? Weisst Du, das sich psychische Probleme sehr negativ auf dein körperliches Empfinden und umgekehrt auswirken können? Erkennst Du dann u. U. den Zusammenhang in Bezug auf die Rheumawerte und der ANA?

Wie hoch ist denn deine ANA?

MDons)txi


hopeandpeace

was laesst dich glaube dass ich nicht an mir arbeite

Hatte ich Dir irgendwo unterstellt, dass Du nicht an Dir selbst arbeitest? Ich schrieb:

Das ist so gut wie nichts. Ein bisschen mehr Geduld und viel Arbeit an Dir selber wären sehr zu empfehlen.

Nach wenigen Therapiestunden kannst Du nichts erwarten. Und ob Du beim passenden Psychotherapeuten bist, kann ich nicht beurteilen.

Glaube mir bitte, dass weder Sklerodermie noch andere Erkrankungen dafür sorgen müssen, dass man psychisch auf dem Zahnfleisch geht. Ich habe gesundheitlich ein so extremes Jahr hinter mir, wie ich es meinem ärgsten Feind nicht wünsche. Nebenbei habe ich seit gut 25 Jahren auch eine entzündlich-rheumatische Erkrankung und seit 14 Jahren keinen Dickdarm mehr, dafür einen künstlichen Dünndarmausgang für immer. Psychisch geht es mir aber gut.

L-uDci3x2


Ein Therapeut nach HP Gesetz (Psychotherapeut dürfen sie eigentlich nicht wirklich verwenden) hat meistens nicht Psychologie studiert, hat definitiv keine psychiatrisches Jahr oder anerkannte Ausbildung usw. hinter sich. Kann nach hintern losgehen.

Mit deine Probleme würde ich mir bei richtige Therapeuten auf die Wartelisten setzen - manchmal aber geht es schnell, wenn jemand gerade mit Therapie durch ist.

Qualifizierte Psychotherapeuten findest auf die Webseite der Kassenärztliche Vereinigung unter Arzt und Therapeutensuche.

h-opea;ndpea0cxe


Danke für eure Antworten.

Monsty, du hast natürlich recht dass man bei krankheiten, schlimmen Erlebnissen usw nicht zwangsläufig psychische Probleme bekommen muss.ich denke es kommt auf mehrere Faktoren an warum der eine Mensch dran verzweifelt und der andere sich zwar vom Sturm beuteln laesst und trotzdem stabil bleibt.vielleicht schaffen es solche Menschen mehr auf ihre Ressourcen zurückzugreifen- ich weiß es nicht.

oder wie hast du das geschafft?

Fuzzlypuzzly,

die Haut kann bei der kutanen Form der sklerodermie hart wie Eisen werdn.was das fuer durchblutung, Muskeln usw bedeutet, brauche ich wahrscheinlich nicht erzählen.bisher war meine Durchblutung aber ok, deshalb meinte der rheumatologe, es muss nicht sein den koerper mit Cortison etc zu belasten.

den aktuellen ANA wert kenne ich nivjt, nächsteWoche werde ich schlauer sein.

ein Zusammenhang zwischen koerper und seele- unbedingt!

das letzte in deinem Beitrag -ANA und rheuma Werte=psyche - hab ich nicht ganz verstanden.

ich war jetzt 4 Tage im KH, es wurde MRT Kopf und HWS gemacht.nichts gefunden.

muskelrelexans hat bis jetzt nichts gebracht.keine ahnung wie es weitergeht.

mein Hausarzt will sich für mich einsetzen damit ich bald einen Termin bei einer klinischen Psychologin bekomme.

ich wuensche euch , na ja, einfach ein gutes Jahr

CcptCptxCpt


Hausarzt verschreibt anti depressiva, der

homoeopath ein Konstitutionsmittel.

18 Massagen, zahllose physio-behandlungen, bis jetzt 5 therapiesitzungen, zahllose Selbsthilfebuecher- nichts nichts nichts hat geholfen

1. Das ist nicht die Aufgabe vom Hausarzt! Bitte zum Facharzt!

2. Homöopathie bitte nicht als "das mittel" nehmen. begleitend ja, nicht hauptsächlich

3. 5 Therapiesitzungen sagen noch nichts. Warte mal ein halbes Jahr ab und rechne erstmal mit der sog. "Erstverschlimmerung". Ggf. würde ich dir raten die Erstverschlimmerung in einer Klinik zu verbringen. Das ist nicht so schlimm wie man sichs immer vorstellt, ich war selbst schon dort. Und dort wirst du von anderen und von professionellen aufgefangen.

4. Erwarte bei psychischen Problemen keine rasche besserung. Erwarte mal nach 1 Jahr das du merkst das es anfängt was zu ändern. Einen schnellen Weg gibt es hier schlicht nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krankheitsängste oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH