» »

Riesenangst vor Lymphdrüsenkrebs

s[emDikxu hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe seit einiger Zeit geschwollene Lymphknoten am Nacken!

Ich habe sie auch schon meinem HA gezeigt, der meinte, dass es nichts schlimmes sei, sondern nur von einem Infekt.

Das war allerdings schon vor ca.2-3 Monaten.

Die Knoten(Schwellung) sind immer noch da, und ich meine, dass jetzt wieder ein zwei neue hinzugekommen sind.

Ich habe auch schon ein Blutbild gemacht, weil ich dachte, dass ich eine Unterfunktion der Schilddrüse hätte.

Doch kam da raus, dass es eher auf eine Überfunktion hindeutet.

Aber meine Symptome waren genau das Gegenteil (Müdigkeit, lahm, schlapp,...)

Und heute habe ich sogar unter der Achsel eine geschwollene LK gemerkt.

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich die letzte Zeit eigentlich nicht krank war, ich hatte weder Erkältung, Grippe, ...

Obwohl mein Mann und meine kleine Tochter beide krank waren.

Ich möchte nächste Woche noch eine Blutuntersuchung machen lassen.

Er hat gemeint, dass wir testen, ob genug Sauerstoff im Blut sei.

Wird da automatisch auch getestet, ob ich KREBS haben könnte?

Oder wie soll ich ihm das sagen, dass ich das wissen möchte?

Ich habe gestern fast die ganze Nacht gesurft, und richtig Angst bekommen, weil ich auf einer Seite genau die Symptome gelesen habe, wenn man Lymphdrüsenkrebs hat.

Vielleicht habe ich auch so Angst, weil bei uns die letzte Zeit 3 Menschen gestorben sind die alle Krebs hatten.

Ich weiiß, ich schreib hier bestimmt ein riesen Durcheinander, aber ich bin im Moment auch wirklich so, da ich eine Riesaenangst habe, ich könnte Krebs haben.

Manchmal denke ich schon darüber nach, wie das ist wenn er mir die Nachricht bringen würde.

Ich überlege dann schon was ich noch alles erledigen muß und was mit meiner Familie passiert, wenn ich nicht mehr da bin.

Könnt ihr mir bitte ein paar Tips geben, was ich tun soll?

Und vielleicht hat ja jemand ein ähnliches Problem, oder kennt sich aus und kann mir weiterhelfen.

Ich wäre euch sehr dankbar.

Liebe Grüße und ein großes Danke im Voraus an alle, die mir antworten

Antworten
l;oewen~kindx3


KEINE PANIK!!

hallo Semiku,

geschwollene Lymphknoten müssen nicht immer gleich was schlimmes bedeuten. Toxoplasmose, Ebstein -Barrvirus, Infektionen und ähnliches können alles Ursachen dafür sein.

Sieh deine Lymphknoten als kleine Polizeistation an, mit denen dein Körper sich wehrt - denn dafür sind sie da, und dabei können sie auch schon einmal anschwellen! Genau abklären kann das natürlich nur ein Arzt. Am besten ist es, ihm offen deine Befürchtungen zu erzählen, denn nur so kann er dir auch vernünftig erklären, warum du dir keine Sorgen machen musst.

Viele Grüße,

Leo

s2emiQku


Hallo Leo!

Danke, für deine schnelle Antwort, jetzt geht´s mir schon ein bischen besser, bzw. ich bin etwas beruhigt.

Ich habe am Dienstag den Termin und warte schon sehnsüchtig darauf, wobei ich denke, dass ich dann anschließend den ganzen Tag kribbelig sein werde, solange bis ich Antwort vom Arzt bekomme.

Wobei er am selben Tag anruft, wenn es dringend ist, deshalb hoffe ich irgendwie auch , dass er nicht so schnell dann anruft.

Liebe Grüße Simone

lvoewe\nki7nd3


oh weh, also, wenn du dir Sorgen machen willst, dann am besten beim Warten, bis man das Ergebnis so einer Untersuchung hat, kann das nämlich auch schon mal ein paar Tage dauern...

also, immer schön die Ruhe bewahren :-)

Leo

s9emixku


Hallo mal wieder!

Habe heute das Ergebnis meiner Blutabnahme erfarhen und mir ist ein riesen Stein vom Herzen gefallen.

Alle Werte sind normal (weiße Blutk., rote Blutk., Sauerstoffwert im Blut,...)

Ausserdem hat er einen Ultraschall gemacht, da wenn die Milz vergrößert ist, das auch ein Zeichen wäre.

Meine ist nicht zu groß-eher etwas zu klein, aber ich bin auch klein hat er gemeint (1,54m)

Aber dafür hat er was in der Leber entdeckt, er meint dass es nicht schlimmes sei, ein Blutschwamm o.ä.

Ich muß deswegen nächste Woche CT machen lassen, weil er nicht 100% sicher sein kann, was es ist, da man mit U-Schall nicht so genau erkennen kann.

Aber ich glaub ich mach mich deswegen jetzt nicht verrückt - oder ???

Wollte nur Entwarnung geben bezüglich Lymphdrüsen.

Danke nochmal

Liebe Grüße Simone

mkanZdy19(81


hallo semiku

hallo

lass dich genau untersuchen ,lymphdrüsenkrebs kann man nicht unbedingt im blut nachweisen,lass dich von einen spezialisten untersuchen, ich mache gerade das selbe durch habe mehere geschwollene lymphknoten seit jahren und bei mir wurden zu viele weiße blutkörperchen festgestellt es könnte auf einer entzündung hindeuten aber ich muss jetzt auch zu einen spezialisten um vielleicht ein Biopsie zu machen dann habe ich das entgültige ergebnis

Jw447


Moment! Und ob sich Lymphdrüsenkrebs im Blut nachweisen läßt. Habe auch geschwollenen LKs am Hals, 2 Stück und das schon länger. sie wachsen nicht, sind eher weich. Ich war beim Onkologen, sprich Krebsarzt, der hat ein großes Blutbild gemacht. Und der muß es ja wohl wissen. Normales Blutbild, wenn man schon über längere Zeit Krebs hat? Ich bitte dich. Im übrigen hat der Onkologe gesagt, daß die Knötchen bei mir zu viele sind für Lymphdrüsenkrebs. Das typische Anzeichen für Lymphdrüsenkrebs ist EIN auffälliger UNVERSCHIEBLICHER und HARTER Lymphknoten. Mehrere geschwollenen deuten auf lymphatische Leukämie hin und die kann man ja wohl zu 100% im Blut feststellen.

KUi,rlexw


Sekunde!

Ein gutes Blutbild heisst nicht automatisch, dass man kein Lymphom hat! Ich kenne genug Leute die Morbus Hodgkin hatten und dessen Blutbild wunderbar aussah. Es gibt zwar einige Faktoren die darauf hindeuten können, aber das die fehlen heißt nicht, dass auch kein Lymphom da ist.

Außerdem kann Morbus Hodgkin (mit Non-Hodgkin kenn ich mich nicht aus) sehr wohl aus mehreren Knoten bestehen!

Hallo Semiku!

Ich wollte dich jetzt nicht verunsichern durch meine Aussage oben, wollte das letzte Posting aber auch nicht so stehen lassen.

Wie oben schon gesagt wurde, kann ein geschwollener Lymphknoten mehrere Ursachen haben. Einige davon (EBV, HIV, Toxoplasmose oder auch Leukämie) kann man durch ein Blutbild ausschließen. Wurde das denn alles geklärt?

Ein Grund für geschwollene Lymphknoten kann auch eine einfache Erkältung sein, daher keine Panik!

Ich finde es aber richtig, dass dein Arzt ein CT machen will und würde da auch auf jeden Fall dran bleiben!

Als ich dein erstes Posting gelesen habe, habe ich mich doch ziemlich erschrocken. Warum überlegst du, was nach deinem Tod passiert? Selbst falls sich der Anfangsverdacht doch bestätigen sollte, ist das noch lange kein Grund aufzugeben. Morbus Hodgkin ist seeehr gut heilbar und selbst wenn eine Chemo nicht einfach ist, so ist das noch lange kein Grund so zu denken!

Mein Freund hatte einen 18cm - Tumor, er ist inzwischen wieder gesund. Das mal nur so als positives Beispiel!

Aber, denk da jetzt nicht drüber nach!

Vielleicht ist ja auch alles ganz harmlos.

Ich drücke dir auf jeden Fall gaaaanz doll die Daumen für dein CT!

Meld dich mal wieder, wenn du was neues weißt!

Liebe Grüße

Kirsten

IWchWSeissNxicht


Frage

Gestern war ich beim Arzt da ich schon seit einem Monat erkältet bin und es einfach nicht mehr wegbekomme. Die Ärztin hat dabei eine vergrösßerte Lymphdrüse in meinem Hals festgestellt die sich auch nicht mehr verschiebe ließ. Man hat mir dann Blut abgenommen und die Ergebnisse des Blutbildes erfahre ich am Sonntag. Ich bin wirklich verunsichert. Kann man Lymphdrüsenkrebs im Blut erkennen oder nicht ???

Danke schonmal im Vorraus.

Liebe Grüße...

Kzi<rlexw


Hallo IchWeißNicht!

Tja, das ist eine gute Frage, die man leider nur mit: "vielleicht" beantworten kann.

Es ist so, dass bei Lymphdrüsenkrebs Merkmale im Blut vorhanden sein können - aber nicht müssen. Daher bringt ein gutes Blutbild alleine leider nicht wirklich Sicherheit.

Wie groß ist dein Lymphknoten denn ungefähr?

Seit wann ist er da?

Wird er größer?

Hast du noch andere Symptome wie Müdigkeit, Nachtschweiß, Gewichtsverlust, Juckreiz oder Fieber?

Hattest du vor kurzem eine Entzündung (z.B. Mandeln, Weißheitszähne oder so)?

Leider ist es sehr schwer einen normal vergrößerten Lymphknoten von einem bösartigen zu unterscheiden. Wirkliche Sicherheit bringt leider nur eine Gewebeprobe, da dies aber schon ein operativer (wenn auch kein schlimmer) Eingriff ist, wird das erst bei einem konkreten Verdacht gemacht.

Wurde denn schon ein Röntgenbild oder ein Ultraschall gemacht?

Du solltest erstmal das Blutbild abwarten, mal schauen was es zeigt. Ich würde aber die Ärztin nochmal direkt ansprechen und auf ne Ultraschalluntersuchung bestehen.

Aber mach dich nicht zu dolle verrückt, eine Lymphknotenschwellung kann auch viele harmlose Ursachen haben (Entzündungen, Viren etc.).

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass es sowas harmloses ist.

Meld dich, wenn du was weißt oder noch fragen hast.

Liebe Grüße,

Kirsten

S]ilWla31


Hallo,

mir geht es seit Februar auch so, habe ein einen geschwollen LK am Hals, Ultraschall beim HNO Grösse: 2 x1,6 cm.

Ultraschallnachuntersuchung am 12.04.05, nicht gewachsen und gut verschieblich.

Soll mir keine Sorgen machen. Nochmalige Kontrolle in 6-8 Wochen, wenn er dann immer noch da ist, kommt der LK raus.

Angefangen hat ja alles mit EBV. Der HNO meinte es kann Monate dauern bis sich so ein LK wieder beruhigt, aber ich hab panische Angst, denn er tut nicht weh.

Wenn ich nachts mal schwitze....Panik, messe mehrmals am Tag meine Temperatur und wieg mich auch andauernd, ich dreh noch durch. Mein Mann hält mich schon für total bescheuert !!

Der LK wurde nur durch Zufall entdeckt, weil die LK an der anderen Seite schmerzhaft geschwollen waren. Im Blutbild sind die Lymphozyten leicht erhöht 25-45 normal Wert und ich hab 47. Jeder Arzt sagt: Machen Sie sich keine Sorgen...

Die haben gut reden, die haben das Ding ja auch nicht im Hals !

Hatte eine Zahnfleischentzündung (geschwollenes Zahnfleisch, tat weh), also zum Zahnarzt in der Hoffnung das deswegen der LK geschwollen ist.....Zahnfleisch jatzt ok, LK immer noch da! Also warten und hoffen das er nicht grösser wird, und Ende Mai raus damit.

Grüsse an alle mir LK Schwellung

G7abyx L


Hi Ihr,

was meint ihr, wie es mir geht... Ich habe seit meiner Kindheit eine Störung, meine Knoten sind immer angeschwollen, und zwar alle. Wenn ich dann tatsächlich mal krank bin schwellen sie nicht immer an. Aber wenn dann richtig bis zur Größe einer Pflaume. Kein Witz, mein Arzt hat mir die Größe so genannt, als ich mal nen Ameisenbiss (auch kein Witz, habe allergisch reagiert) unten am Bein hatte. Da war was los in meiner Leiste ;-) Und jetzt wo ich so einige Kilos verloren habe kann man sie auch problemlos sehen, z. B. am Hals wenn ich meinen Kopf drehe.

Übrigens Silla, meine Knoten tun auch nicht weh, auch wenn ich krank bin und sie anschwellen.

Mit guter Laune heute mal wieder

Gaby

Snillxa31


Hallöchen,

wäre vielleicht auch nicht so beunruhigt, wenn mein Blutbild wieder in Ordnung wäre, Lymphozyten erhöht und Neutrophile zu niedrig.

Ich denk mir auch, vielleicht hab ich den LK auch schon so lange wie den im Nacken (ca. 10 Jahre) ist immer da ;-)

Dann hab ich seit Tagen Bauchschmerzen (die wahrscheinlich schon davon kommen, das ich schön langsam durchdreh ???).

Ich weis sich selbst verrückt machen bringt gar nichts, das sag ich mir auch am Tag mindestens 100X, aber die Angst ist zur Zeit einfach stärker!

Grüsse

AltzXe00x0


Frage

Hallo Leute...,

Habe zwei geschwollene Lymphknoten im Halsbereich. Seit 2-3 Wochen.

Blutbild und Röntgenbilder sind in Ordnung. Wie kann man Lymphdrüsenkrebs 100%-ig feststellen ???

l/oonaO1977


nur durch eine gewebeprobe der Lymphknoten hat man 100%ige Sicherheit!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH