» »

Symptome bei Morbus Hodgkin

lroona`1977


oh man, danke! die frage hätte ich schon wieder vergessen ;-D

was würd ich nur ohne dich machen!!

l3oopn|a1977


hallo kirsten, also meine blutwerte sind alle ok. er hat gesagt das ich einen infekt hatte, der aber schon zurückgeht. das mit dem rumdrücken stimmt. wenn man oft drauf rumdrückt, braucht der lk einfach länger um sich zurück zu bilden.

na wenn ich denke dass ich da seid monaten!!!!!! täglich herumdrücke :-/

und ich soll in 4-6 wochen wieder kommen.

bin jetzt erstmal etwas beruhigt. aber ich glaub das mit dem nicht rumdrücken wird ein problem ;-D

L1yt}a


loona, mach dich nicht verrückt...

... ich hatte mit 21, vor 15 Jahren, dasselbe Problem wie du. Geschwollenen Lymphknoten entdeckt am linken Hals. Von einem Arzt zum anderen, Ultraschall, Bluttests, Punktion .... bis mir einer im KH bei der Nachuntersuchung sagte, das hätten ein Haufen Leute. Wenn man wiederholt Infektionen habe, dann könne es schonmal sein, dass ein Knoten dauerhaft etwas vergrößert bleibt. O-Ton Arzt: Wenn ich das nicht zufällig gemerkt hätte - der Knoten war schmerzfrei - wäre ich vermutlich 80 Jahre alt damit geworden. Er würde abwarten und gar nichts machen - es sei denn, dass irgendetwas auffälliges sich ändert.

Was soll ich dir sagen? Ich bin jetzt 36 Jahre, und der Knoten ist immer noch da, unverändert. Bei Erkältungen neigt er dazu, ein paar Tage stärker anzuschwellen und etwas wehzutun. Ansonsten merke ich nichts von ihm. Mach dich bitte nicht verrückt.

lloonCa1977


@lyta

danke. aber ich gehöre zu den menschen die immer gleich panik machen bei sowas. dann renn ich immer gleich alle ärzte ab.

ich geh halt mal in 6 wochen wieder zum doc und versuche solange den knoten in ruhe zu lassen.

vielleicht hast du ja recht und der bleibt für immer so.

K3irlxew


:-)

Hallo Claudia!

Das hört sich doch alles gut an!

Dein Arzt hat bestimmt recht, es ist ne verschleppte Entzündung und mit dem Rumdrücken zusammen braucht der Lymphknoten halt länger um abzuschwellen (Also Finger davon 8-))

Hör auf dir ständig da drüber Gedanken zu machen, in sechs Wochen gehst du einfach nochmal hin und gut ist!

Ich wage mal ein: *FREU* :-D

Gaaanz liebe Grüße

Kirsten

SrchabLerna_ck198x8


Bei Morbus Hodgkin treten ja bestimmte B-Symtome auf. Wann treten diese denn auf? Treten sie gleich am Anfang zusammen mit den geschwollenen Lymphknoten auf?

lXoo2na197>7


weiß ich leider nicht so genau! aber vielleicht schaut kirsten mal wieder rein. die kennt sich mit dieser krankheit sehr gut aus!

da hätt´ich auch noch ne frage an dich kirsten. der juckreiz, wie muß ich mir das vorstellen? am ganzen körper oder nur stellenweise ???

Kbi,rzl:exw


Hallo Ihr zwei!

So direkt kann man glaube ich beides nicht beantworten.

Also bei meinem Freund hat es etwa im August 03 mit Juckreiz angefangen. Bei ihm waren es nur die Unterschenkel. Gesehen hat man gar nichts, keinen Ausschlag oder so. Es hat halt nur gejuckt. So dolle, dass er sich irgendwann die Beine richtig blutig gekrazt hat, am Ende sahen sie also ziemlich zerstört aus.

Das muss aber nicht bei allen so sein, hab auch schon gehört das jemand Juckreiz am ganzen Körper hatte.

Mitte Mai/ Anfang Juni 04 kam dann der Nachtschweiß dazu. Wann das mit der Müdigkeit genau anfing kann ich gar nicht sagen, das war auch so Anfang bis Mitte Juni. Also beides so nen dreiviertel Jahr später.

Wann das Ganze aufritt, ob das auch am Anfang sein kann, kann ich leider auch nicht sagen. Habe gerade nochmal spontan bei Google gesucht, aber dazu auch nichts gefunden.

Da man bei ihm äußerlich gar keine Schwellung feststellen konnte, kann ich auch nicht sagen, ob bei Beginn des Juckreizes der Knoten schon lange geschwollen war.

Wieso? Gibts nen bestimmten Anlass für die Fragen?

Liebe Grüße

Kirsten

lqoo`n}a19W77


nö, bei mir eigentlich nicht. mich juckts halt manchmal mal da und dort. denke aber es ist normal.

K3irlxew


Das ist bestimmt normal.

Also der MH-Juckreiz ist schon sehr stark, so dass man denkt da stimmt was nicht.

SBchaQbernzackx1988


Also beides so nen dreiviertel Jahr später.

Was? so lange zieht sich diese Krankheit hin? Und dein Freund konnte dann noch geheilt werden? Nach fast einem Jahr Morbus Hodgkin?

KcirlaeRw


Hallo!

Ja, er konnte noch geheilt werden. Das gute an MH ist, dass die Zellen nicht so wiederstandsfähig sind und sich sehr gut durch die Chemo kaputt machen lassen.

Sein Tumor ist in der Zeit natürlich munter gewachsen, da er hinterm Brustbein war, hat man lange nichts gemerkt (es gibt ja keine äußerlichen "Beulen"), irgendwann fängt er natürlich an Lunge und Herz zu bedrängen. Das war bei ihm auch so, hat Kurzatmigkeit und einen hohen Puls (Ruhepuls bei 115) bekommen, aber auch erst "am Ende".

Ich kenne mehrere MH-Patienten die auch so einen großen Tumor hatten, sogar eine deren Tumor noch ein Stück größer war als der von meinem Freund (18cm). Sein Internist hat aber auch mal gesagt, wenn es kein Lymphdrüsenkrebs wäre, dann wäre bei dieser Größe nichts mehr zu machen.

Zum Glück war es nichts anderes und zum Glück war sein Tumor auf eine Region beschränkt und hat nicht schon das Knochenmark oder so befallen.

Liebe Grüße,

Kirsten

Dyumgbo20x04


@loona

Hallo Loona - sorry, das ich mich nicht früher gemeldet habe...

War im Krankenhaus und habe die erste "Chemo" über mich ergehen lassen... Ich hab sie sehr gut vertragen, so das man die weiteren sieben ambulant machen kann...

Nun zu deiner Frage mit den Symptomen:

Die einzigen Symptome, die ich hatte waren die ständig verstopfteNase (In Glanzzeiten habe ich sie 10 - 12 mal mit Olynth frei geblasen!) und einen zähen Schleim im Rachen - das war alles gewesen. Der Knoten, den mein Hausarzt am Zungengrund entdeckt hat ist das einzig ungeklärte an der ganzen Geschichte...

Ich weiß nicht, wie lange er schon da war... Aber nachdem man mir im Krankenhaus eine recht große Gewebeprobe davon genommen hat, und "es" ziemlich zügig nachgewachsen ist, vermute ich mal, das er noch nicht so lange da war...

An wen Du dich wenden sollst? - Das ist eine gute Frage...

Ich würde auf jeden Fall alles checken lassen (Blut, CT, MRT, Ultraschall, Gewebeprobe...)

Am besten zu einem "Inneren" Mediziner... oder lass dich von deinem Hausarzt von Spezialisten zu Spezialisten schicken...

Auf jeden Fall wünsch ich Dir alles Gute

Gruß

Dumbo

l.oona@1977


@kirsten

hallo kirsten, lies dir mal die nachricht von dumbo durch. soll ich jetzt die 4-6 wochen warten oder doch wohin gehen. bin echt ratlos!

Kui8rlexw


Hallo!

Also ich persönlich glaube nicht, dass es bei dir was Schlimmes ist und würde glaube ich die vier Wochen warten.

Allerdings kann ich natürlich nicht wissen ob alles ok ist, da sind natürlich die ganzen Untersuchungen notwendig.

Allerdings würde ich sagen, dass der Knoten ja weiter wachsen müsste, wenn es was ist, wie dumbo auch schrieb: "nachdem ... es ziemlich zügig nachgewachsen ist"

Sicher hat Dumbo recht, wirkliche Sicherheit bringt nur die Biopsie, aber ne Blutuntersuchung und nen Ultraschall haste ja schon hinter dir und es sieht ja echt alles unauffällig aus.

Hat sich denn inzwischen was geändert?

Ich kann dir sonst auch noch nen Forum von MH-Leuten empfehlen: [[http://www.mt-crew.de/axel/mhforum/index.php]]

Wenn du magst, kannste da auch mal mehr Meinungen einholen.

Aber bitte fang nicht wieder an dich verrückt zu machen!

Liebe Grüße

*:) Kirsten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH