» »

Vergrößerter Lymphknoten hinter dem Brustbein - Krebs?

j"azz2I00x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle %-/

Ich habe seit ca.10 Tagen einen sichtbaren Knoten (hinter dem Brustbein) an der linken Halsseite.

Da nach 2 Tagen , nachdem ich den Knoten gesehen habe und massive Schmerzen diesen Umstand begleiteten, ging ich zu meinem Hausarzt. Dieser ordnete eine Sonographie der linken Halsseite, Lungenröntgen und Bauchsonographie an. Lungen und Bauch ist unauffällig. Am Hals der Knoten ist 12x10 cm groß, nahezu rundlich konfiguriert und ausgesprochen niederechogen, im Randbereich mehrere kräftige Gefäße. In erster Linie handelt es sich hier um einen akut geschwollenen Lymphknoten, allerdings kein abgrenzbarer Hilus. Weiters zeigt sich noch ein weiterer Lymphknoten im Bifurkationbereich links. Blutwerte sind alle in Ordnung.

Nebenbefundlich zeigt sich eine kleine Struma multinodosa bds.

Ich nehme zur Zeit doxydyn200, welche meine Schmerzen in diesem Bereich erheblich verbessert haben. Der Knoten ist immer noch gleich da.

Da ich nun ziemlich verunsichert bin und nicht mehr weiß was ich nun noch machen kann bitte ich Euch um etwaige Vorschläge. Kann es Krebs sein ?

Vielen Dank für Eure Antworten

Karin

Antworten
Kbi!rlew


Hallo Karin!

Mein Freund hat im Juli 04 die Diagnose Lymphdrüsenkrebs bekommen. Er hatte einen 18cm Tumor hinterm Brustbein, allerdings war der soweit "innen" das er ihn von außen nicht fühlen konnte. Er ist eigentlich auf Grund anderer Symptome zum Arzt gegangen, der den Tumor dann auch beim Sono entdeckt hat.

Hast du denn noch andere Symptome, z.B. Juckreiz, Müdigkeit, Nachtschweiß, Fieber oder Gewichtsverlust?

Hmm... ich bin leider nicht mal annähernd Arzt und kann die ganzen medizinischen Fachbegriffe nicht einordnen die du gepostet hast. Leider wohnt auch mein Freund nicht mit mir zusammen, sonst hätte ich mir mal schnell seine Mappe mit dem Anfangsbefund geschnappt.

Allerdings ist ein geschwollener Lymphknoten von 10x12cm mehr als bedenklich - ohne triftigen Grund wird der nicht so groß. Was sagt denn dein Arzt dazu? Hat er noch weiter Untersuchungen wie ein CT, MRT oder eine Gewebeprobeentnahme angeordnet? Ein Lymphom kann man leider nur durch Analyse von der Gewebeprobe von einem aus anderem Grund geschwollenen Lymphknoten unterscheiden, daher würde ich dir dringend raten, diese durchführen zu lassen. Bei was für einem Arzt warst du denn? Ich würde dir auf jeden Fall raten mal zu einem Internsiten oder noch besser zu einem Onkologen oder Hämatologen zu gehen. Mal schauen was der dazu sagt.

Das mit den Schmerzen find ich etwas merkwürdig, soweit ich das weiß schmerzen "Krebs-Lymphknoten" nicht. Vielleicht schmerzt nur das Gewebe drumrum?

Vielleicht ist es aber auch was ganz anderes! Ich würde es nur auf jeden Fall abklären lassen! Dann hast du wenigstens Gewissheit und machst dich nicht so dolle selber verrückt.

Und selbst wenn es ein Lymphom ist, lass nicht zu doll den Kopf hängen. Dann weißt du es auch wenigstens und kannst aktiv was tun. Und auch wenn das nächste halbe Jahr dann sicher nicht so wird wie du dir das das vorgestellt hast, wirst wieder gesund. Mein Freund springt inzwischen auch wieder gesund (und munter) durch die Gegend.

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen das es was harmloses ist!

Meld dich mal wieder!

Liebe Grüße

Kirsten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH