» »

Geschwollener Lymphknoten

keathaWrlina22


bitte um hilfe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

hi,

hab ein riesen problem und weiss nicht weiter.ich fang mal vonanfang an an!

Also bekam vor 3 einhalb jahren meinen Sohn (bin glücklich verheiratet)!nach c.a. 6 monaten fing alles an war in der stadt shoppen urpötzlich schwindel hyperventilation krankenwagen gerufen die haben mich gar nicht erst mitgenommen sagten hyperventliert von da an immer schweissausbrüche bin dann zum arzt!leberwqerte waren erhöht ansonsten alles in odung waren dann nach 6 wochen auch wieder runter und nach 4 wochen immer noch im normbereich!gut dann ständig diese wie die ärzte sagen PANIKATTACKEN.Da ich aber einen guten arzt habe hat er mich durch gechekt und nix gefunden ausser das meine leukos öfter erhört sind(minimal).naja vor kurzem hab ich dann aufgrund des kloss im hals gefühl aufgehört zu rauchen jetzt seit 2 monaten rauchfrei.trotzdem immer das gefühl zu ersticken und rückenschmerzen die in die brust austraheln(sagte der arzt im krankenhaus)ausserdem bin ich ständig müde schlapp oft friere ich und mir ist übel.nun hatte ich anfag januar mir eine miese erkältung eingefangen die sich dann in eine nasennebenhöhlenentzünding entwickelte mit starken husten war dann beim arzt (nichtmein eigentlicher arzt)hab penicillin bekommen half nix meinte mein internist dann antibiotika half auch nicht wirklich husten geht nicht weg ist aber trocken !dann war mein arzt im osterurlaub plötlich wie aus dem nix strake schluckbeschwerden bin dann zur vertretung die meinte(stark angeschwollene lymphknoten) es könnte ein nirus sein nahm mir blut ab um lekuos zu bestimmen und ich hatte leukowert von 17000 also wieder antibiotika diesmal amoxcillin.hab ich auch genommen es geht mir besser doch husten bleibt!naja heute nacht hatte ich wieder auf der linken seite schluckprobleme wieder lymphknoten aber heut morghen war es verschwunden!ich schäme mich weiter zum arzt zu gehen weil keiner was findet.ach ja ich nehme jod weil ich eine minimale unterfunktion der schulddrüse habe aber der arzt meint so minimal dasich das nicht merken kann!

naja ich vertraue mein arzt eigenltich sehr!mache auch ´nebenbei eine psychotherapie wegen angststörung,aber ganz ehrlich glaube ich nicht merh dran das das alles davon kommt habe diese schluckprobleme immer!!!und ein klacken im ohr wenn ich kaue!

ich weiss net mher wasich machen soll google ständig und da smacht mich immer wahnsinniger!achso mein arzt meinte noch die starken schmerzen im rücken können von der straken muskelverspannung sein die ich habe!!!!weiss jemand was ich haben könnte ??? ??ich komme mir vor wie hypochonder hoch 10!bitte um rat!!!!!!!ach ja und ich muss pausenlos gähnen komme aber nie bis an dieses befriedigende gefühl auch ncht beim tiefen einatmen!!!oh manoman!würde mich über antwort freuen .Danke grüsse katharina!Grüsse aus Dortmund

l4adFy-lxike


Hallo

Du solltest mal lieber deine schilddrüse richtig kontrollieren lassen und bei einer unterfunktion empfehle ich auch kein kod sondern Schilddrüsenhormone ... diese ganze prodzedur kenn ich und der fehler is jod bei unterfunktion.... ich denke da werden hier mir die meisten recht geben... ich selber kämpfe seit jahren gegen die schilddrüsen unterfunktionund alle ärzte sind zu blöd mich einzustellen muss ich leider so sagen...naja ich hab immer eine berg auf und abfahrt. !!! Habe auch deine symptome 1000% gleich und denke auch das ich langsam bekloppt bin...rausgefunden hat bisher auch keiner was,,, wenn du msn messenger hast kannst mir ja pm senden melde mich dann grüsse

k8atharXina122


hi,

war gestern beim hno arzt und hab ihm mein problem erzählt er hat mir eineinziges mal in den nacken gepackt und ich hab geschrien wie am spieß!

diagnose extreme muskelverspannung des nacken und das löst dieses enge kloss gefühl aus.grund wie immer MUSKELAN(VER)SPANNUNG durch pANIKATTACKEN.

ich sollte zum Yoga und Rückenschule gehen .

ich glaube echt langsam ich spinne!!!!

Aber es ist gut zu wissen das du das selbe hast und ich wohl nicht SpINNE.naja ich werd dir später ne pn senden muss jetzt los.grüsse *:)

Hiatif


Hallo!Ich leide seit einem Jahr unter Lymphknotenschwellungen am Hals und in der Leiste.war auch sehr oft beim Arzt und hab ne tierische Angst vor Krebs.

k\athaSrin?a22


was hat der arzt denn gesagt?

qtuotisdieMnnxe


Hallo,

vielleicht kann mir einer von euch einen Rat geben.

Seit einigen Wochen habe ich einen Lymphknoten am Hals, bzw. rechts im Nacken (schwer zu beschreiben). An und für sich ist er nicht sehr groß, aber er ist etwas größer geworden von Woche zu Woche (Ist aber dennoch vielleicht gerade mal 1cm groß). Ich bin eigentlich fast ständig erkältet, hatte aber früher kein Problem mit irgendwelchen Knoten. Mittlerweile habe ich noch mehrere andere Probleme, wie furchtbarem Juckreiz am ganzen Körper, ziehender Schmerz zwischen Ohr und Nacken, wenn ich auf einer Feier 1 Flasche Bier oder ähnliches trinke. Ich bin müde und abgeschlagen, innerlich unruhig, hab manchmal anhaltendes Rauschen im rechten Ohr und auf der rechten Kopfhälfte lauter kleine Pickelchen. Kann das Alles zusammenhängen? Hat jemand schon einmal ähnliches gehört? Ich weiß, daß mir ein Besuch beim Arzt, wenn es schlimmer wird, nicht erspart bleibt...aber ich will mich auch nicht vom Arzt auslachen lassen ;-)

k!rosAchkxa


also ich würde an deiner Stelle zum Arzt gehen, will dich nicht erschrecken, aber die Symptome sind verdächtig.

Melde dich, was rausgekommen ist.

b)oth


Habe auch geschwollene lymphknoten auch ein kleines ziehen inerhalb der leiste und pupertätsgynäkomastie war beim artzt er meinte es sei nicht so schlimm das mit den lymphknoten könnte auch von meinem kiefer kommen da ich eine kieferfehlstehlung habe währe sehr dankbar für antworten

r'abiFd*asuxm


So ich habe mir gesagt, wenn ich diese Odysee überstehe werde ich direkt etwas hier ins Forum posten weil ich weiß wie schlimm diese Sorgen und diese ganz reale Krebsangst sein kann. Ich war während der Zeit als meine Lymphknoten geschwollen waren sehr oft in unterschiedlichen Foren unterwegs und mir ist vor allem eins aufgefallen: Die Leute die wirklich gesund wurden posten nie etwas, überall wird man verrückt gemacht mit den Sorgen der Mitleidenden. Deshalb soll dieser Thread allen etwas Mut machen die momentan mit einer ganz realen Lymphdrüsenkrebsangst kämpfen.

Bei mir fing alles mit geschwollenen Lymphknoten am Hals an die aus keinem ersichtlichen Grund reagierten. Ich war weder krank noch hatte ich Karies oder sonst iwas was die Lymphknoten erklären könnte. Ich war dann beim HNO der mir Antibiotika verschrieb. Die Lymphknoten wurden trotz Antibiotika größer weshalb ich dann nochmals zum HNO Arzt bin der mich dann direkt ins Krankenhaus überwiesen hat. Da meine Lymphknoten beim abtasten geschmerzt haben hat sich erstmal keine große Sorgen gemacht. Im Krankenhaus dann wurde ein CT gemacht und nochmals ein Ultraschall. Dort bekam ich dann auch direkt intravenös Antibiotika verabreicht. Nach 3 Tagen war der schmerzhaft geschwollene Lymphknoten weg, alle anderen waren allerdings noch da. Ich habe dann noch Antibiotika für zu Hause bekommen. 5 Tage später wurde ich wieder krank. Ich bin wieder zum HNO Arzt der mir sagte, dass die Lymphknoten immer noch da waren...OK also wieder Antibiotika verschrieben bekommen. Nachdem das Antibiotika dann sehr zögerlich angeschlagen hatte und ich nicht wirklich wieder gesund war hatte ich dann auch schon wieder einen Termin zur Nachkontrolle im Krankenhaus. Ja auch dort haben sie festgestellt, dass die Lymphknoten immer noch da waren. Da ich momentan aber wieder krank war sagten die, sie könnten nicht sagen ob es was bösartiges sei oder eine normale Reaktion auf die Erkrankung. Also wurde ein Folgetermin in 4 Wochen vereinbart. In den nächsten 4 Wochen war ich immer noch krank und habe meinen Hausarzt gewechselt. Der neue Hausarzt hatte sich meine Geschichte angehört und direkt ein großes Blutbild erstellt sowie einen Epstein Barr Virus Test als auch Cytomegalie Test gemacht. Ergebnis: Negativ...ok das große Rätselraten ging weiter. Auf anraten meiner HNO Ärztin sollte ich mal zum Zahnarzt und meine Zähne durchecken lassen. Was ich auch getan habe. Ergebnis: Mit den Zähnen + Kiefer ist alles OK. Ich bin aber leider immer noch krank und meine Lymphknoten sind immer noch geschwollen. Auf anraten meiner neuen Hausärztin habe ich dann einen Termin bei der Hämatologie/ Onkologie gemacht. Aber zunächst stand ja noch der Folgetermin im Krankenhaus an. An einem Dienstag war der Termin angesetzt. An dem Sonntag zuvor hatte ich aber eine derart schlimme Nasennebenhölenvereiterung, dass ich so starke Zahnschmerzen hatte dass ich dann noch am Sonntag beim Notfallzahnarzt war. Dieser verschrieb mir (hach ja wieder!) Antibiotika. Naja 2 Tage später dann der Folgetermin im Krankenhaus. Ergebnis: Lymphknoten sogar noch gewachsen. Daraufhin wurde mir dann angeraten ( weil ich die Lymphknoten nun mittlerweile schon 2 Monate geschwollen hatte) den größten rausnehmen zu lassen. Problem dabei war nur, weil die so nahe am Kiefer bei mir lagen bestand die Wahrscheinlichkeit, dass man den Gesichtsnerv durchtrennt. Und auf eine Gesichtslähmung hatte ich ja nun wirklich gar keine Lust. Also erstmal abwarten. 2 Tage später, an meinem Geburtstag, hatte ich dann den Termin beim Onkologen (Krebsarzt) der mich dann komplett durchchekte. Er hat zwar nichts gefunden ( Milz, Leber ok, keine weiteren Lymphknoten im bauchraum) mir aber dennoch dazu geraten den größten Lymphknoten rausnehmen zu lassen. Weil geschwollene Lymphknoten über einen so langen Zeitraum ja schon verdächtig seien. Also musste ich mich immer mehr mit dem Gedanken einer Operation und eines eventuell vorhandenen Lymphdrüsenkrebs anfreunden. An meinem Geburtstag saß ich also zwischen Krebskranken Menschen und habe mich ganz elendig gefühlt. Die Onkologin hat dann auch nochmals Blut abgenommen. Als sie mich anrief um die Ergebnisse mit mir zu besprechen, die allerdings nicht auffällig waren, schlug sie mir vor zur Sicherheit halber nochmal einen HIV Test zu machen. Also Woche darauf wieder zum Arzt und eien HIV Test machen. Sehr unangenehmes Gefühl. 3 Tage voller Bangen und einen Nervenzusammenbruch später erhielt ich dann die Antwort, dass der HIV Test negativ war. Also nochmal kurz aufatmen. Mein weiterer Plan bestand nun darin die nächsten 2 Wochen einfach mal gesund zu bleiben( Ich hab mich dermaßen geschont und mit Tabletten vollgepumpt schon beim kleinsten Schnupfen) und dann einen Termin bei meiner HNO Ärztin zu machen um zu schauen ob die Lymphknoten immer noch vergrößert sind bzw größer/gleich oder kleiner geworden sind. Wären sie größer geworden hätte ich einen Termin für die OP zur Entnahme festgelegt. Heute war dann der Termin bei der HNO Ärztin, ich war jetzt 2 Wochen lang gesund und siehe da: Lymphknoten auf dem Rückzug! Sie werden kleiner! Da hab ich erstmal 15 min lang geweint vor Freude und Erleichterung und Familie / Freunde und Onkologin informiert. Meine HNO Ärztin hat mir dann gesagt, dass ich mir keine Sorgen machen muss sie sind wieder kleiner und dass man einfach mal hätte abwarten sollen. Ich habe jetzt sicherheitshalber nochmal einen Termin zur Nachkontrolle gemacht, aber sie hat mir schon versichert, dass da nix schlimmes sei.

Also für alle die gerade auch eine Odysee mit ihren Lymphknoten durchmachen. Verzweifelt nicht, es muss nicht immer sofort was schlimmes sein. Ich weiß wie das ist wenn man im Inetrnet verschiedene Foren durforstet und dann irgendwie immer im Krebsforum landet. Man liets die schlimmsten Dinge aber es kann auch einfach etwas harmloses sein. Übringens ich weiß immer noch nicht weshalb sie überhaupt geschwollen waren und werde es wahrscheinlich auch nie wissen.

Also macht euch nicht verrückt! Wartet erstmal ab und zieht die naheliegendsten Begründungen auch in eure Überlegungen mit ein.

Viele Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH