» »

Schwindel, Kribbeln, Angst

RYiesaHerixn


Re. Schwindel

Hallo,

Ich habe seit 95 Schwindel, war auch zu vielen Untersuchungen ( HNO, Neurologe, MRT und div. Heilpraktikern). Bislang konnte mir auch keiner Helfen. Die Ärzte meinten es wäre psychosomatischer Schwindel, der von der Seele herkommt. Ich konnte dies Anfänglich überhaupt nicht glauben und dachte immerzu es wäre etwas organisches. Man hat mir 1995 schon einen Aufenthalt in einer Psychatrischen Klinik empfohlen. Das machte mir aber Angst und ich dachte mir, ich bin doch nicht verrückt. Heute bereue ich sehr, dass ich nicht auf das Angebot eingegangen bin. Vielleicht hätte man mir da schon helfen können.

Und so schlich sich der Schwindel mal stärker, mal schwächer bei mir übr die Jahre hinweg. Ganz schlimm habe ich es beim Autofahren empfunden. Ich hatte plötzlich das GEfühl, alles rast auf mich zu und ich kann es nicht mehr verarbeiten, was da alles beim Fahren auf mich zukommt. Ich sage dazu immer, die Datenleitung und Verarbeitung zwischen visuellen..also den Augen und dem Gehirn ist gestört. Nun ist es soweit, dass ich selber nicht mehr Fahren kann und ich von anderen abhängig bin. Das ist einfach schlimm und nimmt viel an Lebensqualität.

Seit einer Woche habe ich wieder so einen heftigen Schwindel, der mich total zerstört. Ich habe einen unsicheren Gang, alles bewegt sich so komisch unter mir und vor meinen Augen. In meinen Kopf habe ich ein wirres Gefühl. So stark hatte ich den Schwindel noch nie. DAs Leben ist nicht mehr lebenswert. Nur nachts wenn ich schlafe, merke ich von alledem nichts. Ich habe deshalb einen Pschologen aufgesucht, welcher mir erleuterte, das der Schwindel ein Ausdruck von Angst ist. Das ist mir aber nicht so bewusst, da es kaum aushaltbar ist für mich. Er meinte ich sollte mich ablenken und der Angst (Schwindel) trotzen. Aber ich kann das nicht, da er so stark ist. Ich bin jeden Tag am verzweifen und weinen. Ich will nicht so weiter leben. Ich liege nur noch auf dem Sofa, esse kaum mehr und habe keinen Lebensmut mehr. Ich habe auch das Gefühl, dass keiner versteht wie es mir wirklich geht. Leider sieht man Schwindel einen Menschen nicht an. Es quält mich so.

Könnt ihr mir igendwie helfen? Ich wäre euch sehr dankbar über Information. Ich könnt mir auch an k-kitzing@web.de schreiben.

Eure verzweifelte Leidensgefärtin :°(

L upox049


@ Risaerin

Er meinte ich sollte mich ablenken und der Angst (Schwindel) trotzen.

Ein gutgemeinter Rat, allerdings bezweifle ich, dass ein seit 11 Jahren bestehender psychogener Dauerschwindel allein dadurch zu bezwingen ist.

Das muss auf jeden Fall profesionell behandelt werden.

Hier gibts nen Faden mit Leidensgenossen, aber auch mit Erfolgsgeschichten.

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/34529/1]]

Viele Grüsse

Lupo

mEandyx28


Hallo Riesaerin,

du kommst ja ganz aus meiner Nähe! bin nur 40 km entfernt von dir. Leide auch sehr unter schwindel, ganz extrem erst seit 2 Wochen. Bin auch ziemlich verzweifelt und weine viel. Weiß dass ich nicht verrückt bin sondern ganz normal. Bei mir steht noch ein MRT aus und evtl. dann der Neurologe. Bisher wurde bei mir auch nix gefunden außer einer Fehlstellung der HWS. Hast du einen guten Arzt mit dem man reden kann? Mein Hausarzt nimmt mich nicht ernst.

R<iesaberxin


Hallo Lupo,

wie meinst du das mit der professionelle Hilfe? Habe schon alle möglich en Dinge probiert und bin auch in Psychotherap. Behandlung bei einen sehr guten Psychologen in Dresden. Durch ihn erfahre ich zwar viele Erkenntnisse über mich selber, aber geholfen hat es bislang noch nicht. Ich bin total am Ende und für mich ist das Leben nicht mehr lebenswert. Sitzte und liege nur noch in meiner Wohnung und habe Angst mich überhaupt irgenwohin zu bewegen. Hast du noch ein paar Tips. Ich bin so verzweifelt und habe keinen Lebenswillen mehr.

Danke, die traurige Riesaerin

R;iesAaerin


Hallo Mandy 28,

Ich kann das sehr gut verstehen, mit dem nicht für voll nehmen von den Ärzten. Ich habe auch diese Rennereien von Arzt zu Arzt durch. Ohne Erfolg und Hilfe. Meine Hausärztin und Psychologin verstehen mich zwar, aber helfen können die mir auch nicht. Ich weiß auch nicht mehr weiter. Fühle mich so hilflos.

Aber wenn bei dir etwas an der HWS festgestellt wurde, lässt sich ja vielleicht doch was beheben. Ich wünsche es dir, denn ich weiß genau, wie schrecklich dud ich fühlst.

Wie ist dein Schwindel? Kannst du ihn mir irgendwie beschreiben?

Du kommst aus meiner Nähe, darf ich fragen woher? Vielleich können wir uns ja mal treffen für einen Erfahrung- und Gedankenaustausch bzw. uns Kraft zu geben, weil wir ja das selbe haben.

Ich würde mich riesig freuen, von dir zu hören.

Viele Grüße, von der traurigen Riesaerin.

LMup9o049


@ Riesaerin

Durch ihn erfahre ich zwar viele Erkenntnisse über mich selber, aber geholfen hat es bislang noch nicht.

Ist das mehr eine tiefenpsychologische Therapie ?

Wie lange (und wie oft) geht die schon ?

Nimmst/nahmst Du Medikamente ?

Hast du noch ein paar Tips

Naja, wenn Du schon 11 Jahre unter Schwindel leidest und schon vieles ausprobiert hast, bezweifle ich, dass ich Dir etwas neues erzählen kann. In dem o.g. Faden hab ich glaube ich alles aufgeschrieben, was mir geholfen hat.

Das einzige, was ich Dir bestätigen kann ist, dass es tatsächlich möglich ist, dem Angst/Schwindel Teufelskreis zu entkommen - nicht schnell, nicht einfach, aber es ist möglich.

Viele Grüsse

Lupo

mwaendyx28


@ Riesaerin

ich mail dir in die box, würde sonst ein zu langer Text werden!

RWies!aerixn


Ist das mehr eine tiefenpsychologische Therapie ?

Hallo Lupo,

danke für deine Antwort. Ja, ist tiefenpsychologisch und verhaltenstherapeutisch. Muss das ganze ja auch selber bezahlen. Aber dafür lerne ich wirklich viel über mich.

Ich bin seit vorigen Jahr Oktober bei dem Psychologen in Dresden.

Ca. aller 2 bis 3 Wochen.

Ich war zwar zwischen drin auch zu einer psychosomatischen Kur in Wandlitz-Bernau. Das tat mir auch recht gut. Aber nun ist alles wieder da.

Ich habe bislang immer Insidon mit paar Pausen genommen. Mir hat abends immer eine gereicht. Bin gut damit zurecht gekommen. Nun habe ich abends 2 Tabletten genommen. Aber ich merke keine Wirkung mehr. Angst und Unruhe, genau gegensätzlich als die Tablette wirken sollte.

Ich war gerade bei einer Psychologin in meiner Stadt. Die konnte sich das gar nicht ansehen, wie ich leide und nun soll ich ab Montag Infussionen (iv) bekommen (2 Wochen lang, jeden Tag) mit dem Medikament ANAFRANIL. Der Wirkstoff dieses Medikamentes ist Chlomipraninhydrochlorid.

Ich weiss nicht ob das helfen wird. Ich hoffe es so seeeehr.

Liebe Grüße

Rciesaxerin


Hallo Mandy,

leider ist noch nichts in der Mailbox angekommen. Ich warte ganz gespannt. :-o

Liebe Grüße

soandy3y0angst


hallo leutchen bei mir kommt der schwindel dann die angst ??? hat das w<s zu bedeuten ???

Llup:o0x49


Das ist doch normal. Schwindel macht fast immer Angst, es bedeutet Kontrollverlust - aber Angst macht auch Schwindel.

*:) Lupo

D}orixsausxHH


ein buchtipp

zur angstbewältigung und zur einsicht das man nicht alles sofort verlangen kann,sondernd die zeichen des schwindels erkennen was will er mitteilen .mir fällt es ebenfalls sehr schwer ich leide auch unter schwindel mal mehr mal weniger ...heisse doris bin aus hamburg habe panikstörungen seit 10 jahren..bin in therapie aber manchmal hoffnungslos und nicht wirklich weit voran...denke ich..nun bekam ich ein buch ind ei finegrwas wirklichhilft und zuversicht gibt...es heisst *Agstfrei Leben* von Lucinda Bassett...amazon hat des gebraucht es lohnt sich

fVluma;17x7


Schwindel seit 9 Monaten

Hallo zusammen..

Bin durch Zufall auf die seite gestoßen und wollte euch mal um Hilfe bitten..

Ich leide seit ca. 9 Monaten fast täglich an Schwindel, Gehunsicherheit und habe ständig das Gefühl umzukippen..

Habe natürlich schon mehrere Ärzte befragt (HNO, Orthopäde, Krankenhaus, Neurologe....).. Leider kann man bei mir wohl keine körperliche Ursache feststellen.. Habe schon etliche Medikamte genommen aber bisher auch ohne Erfolg...

Bin langsam echt ratlos.. habe auch die Diagnose psychosomatischer Stress bekommen- was ich aber bezweifel..

In 2 wochen werde ich in die Schwindelambulanz nach Tübingen gehen.. War da vielleicht jemand von euch?.. Hat es euch geholfen?.. Was wird da so gemacht?.. Hat mir jemand Tips oder gehts jemand ähnlich?..

Viele Grüße Maren

s5and'y30an;g`sxt


HALLO

NEIN ICH KENNE DAS GAR NICHT:: SCHWINDEL HAB ICH AUCH TÄGLICH11IST DEIN BLUTDRUCK i .o ??

ich hab halt dazu auch so ne atemnot... und zittern... du auch??

L"aMnvCin7x6


Früher Schwindel - heute Atemnot

Früher habe ich auch mit Schwindel zu tun gehabt. Mit Cipramil (so hieß es glaub ich) und einer einjährigen Therapie hab ich es in den Griff bekommen.

Nun hab ich seit einer Woche Atemnot. War beim Artz und habe einen Lungenfunktionstest gemacht - der aufwies - dass ich nicht gut Luft bekomme. Kann es trotzdem psychisch sein ??? ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH