» »

Ist es Krebs oder doch nur harmlos?

Mxr PWhixte hat die Diskussion gestartet


Hallo,ich lese hier schon etwas länger mit,leider sind hier auch viele traurige Geschichten dabei.

Bei mir hat alles 2001 damit angefangen das mich jemand auf einen sichtbaren Lymphknoten an meiner rechten halsseite angesprochen hat.

Der ist mir bis dahin garnicht aufgefallen,ab dem Tag habe ich ihn natürlich genauer beobachtet und daran herum getastet.

Das war aber noch kein Grund für mich zum Arzt zu gehen,da ich mich ja sonst sehr wohl gefühlt habe!

Dann nach einer Zeit kam auf der linken Halsseite auch ein Lymphknoten dazu,er fühlt sich etwas härter an und ist nicht abgerundet wie auf der rechten seite,eher spitzförmig als wenn es zwei lk's aneinander wären (es ist aber einer)

Dann im September/Oktober 2003 hatte ich plötzlich Magen/Darm Probleme (hab mich schwach gefühlt,fast keinen Hunger gehabt,und mein Magen/Darm war permanent am blubbern)

Da hab ich mir eigentlich auch nicht all zu viel bei gedacht,dachte ich hab was falsches gegessen oder mich erkältet...

Kurz davor war mir ein Stück vom Zahn abgebrochen,evtl hing das damit zusammen weil Bakterien freigesetzt wurden vom Zahn?

Seitdem hab ich Magen Probleme!

Das merke ich nur wenn ich noch nichts gegessen hab,dann hab ich ein komisches Gefühl im Magen mit leichten schmerzen.

Wenn ich was gegessen hab,hab ich so lang ruhe bis das Essen verdaut is,sprich der Magen zwingt mich sozusagen zum essen.

Davor habe ich manchmal erst meiner erste Mahlzeit abends zu mir genommen,und hatte nie solche Beschwerden.

Davor hätte ich aber auch nie gedacht das ich mal Krank werden kann,da ich eigentlich immer kern Gesund war!

Dann nach ner Zeit das müsste schon 2004 gewesen sein hab ich am unteren Kiefer ganz hinten (neben dem Hals) zuerst auf der rechten seite,und später auf der linken seite einen stark geschwollene knoten erstasten können.

Ab dann kam eigentlich auch schon die Panik auf (es könnte Krebs sein?)

Zwischenzeitlich hatte ich noch Probleme mit dem Rücken,habe manchmal schmerzen gehabt und je nach bewegung hat es sich angehört als wenn ich mir was ausgerängt hätte.

Dabei fiel mir dann auf der rechten seite in der Gegend vom Schulterblatt ein harter Knoten auf der sich hart wie ein Knochen anfühlt.

Daraufhin bin ich dann zu nem ortophäden (hauptsächlich wegen dem Rückenproblem)

Er konnte wegen meinen Rückenproblem nichts machen,er meinte das vergeht wieder nach ner Zeit (da hatte er Teils recht,manchmal kommt es aber noch wieder),und ne Ursache hatte er dafür auch nicht.

Dann sprach ich den knoten an,diesen kreuzte er dann mit einem Kugelschreiber an und schickte mich zum röntgen.

Als der Arzt das Bild vor sich hatte fragte er mich warum ich eigentlich zu ihm geschickt wurde?

Dann wies ich ihn auf den Knoten hin,und er meinte da ist nichts sichtbar und das es bei manchen Menschen so vorkommen kann.

Jedenfalls hatte ich nicht so das Gefühl das die sich richtig darum gekümmert haben...

Ok der Befund das ich anscheinend gesund bin,hat mir dann wieder kraft gegeben und ich hab mich auch gleich wieder besser gefühlt :-)

Na ja nicht wirklich,den mein Hauptproblem hab ich ja noch verdrängt!

Dann sind noch 2 zimlich kleine knoten im Nacken dazu gekommen,sie sind erbsengroß und kaum zu ertasten nur wenn ich fest drauf drücke bzw mit dem nagel leicht drüber gehe.

Irgendwann hab ich dann auch noch in der nähe der Schulter da wo der Hals anfängt größere Knoten festgestellt,mal sind sie größer mal etwas kleiner.

Im Schienbein bereich auf der rechten Seite hab ich auch einen gut sichtbaren knoten gesehen,allerdings ist er durchs abtasten kaum spürbar.

Wenn ich meine Brust (Männlich) abtaste spüre ich auch mehrere knoten die beim abtasten leicht schmerzen (alle anderen knoten sind schmerzlos,nur an manchen tagen etwas empfindlicher als sonst)

Letzte woche,habe ich an meinem Kopf auf der linken seite in der Gegend von der schläfe einen Knoten festgestellt,er fühlt sich eher hart an und eher wie Knochen Knorpel Gewebe?

Es schmerzt auch leicht,aber ich denke das liegt daran weil ich da viel dran herum getastet hab.

Das hat mir dann noch mehr sorgen gemacht,bevor ich den Knoten ersasten konnte hatte ich 1-2 Pickel auf der linken Kopfseite in der Nähe,ich bin mir sicher wo die da waren war noch kein Knoten da!

Das wars erstmal zu meinem ungeklärten Krankheitsbild,ja richtig ungeklärt weil ich mich noch nicht überwunden hab zum Arzt zu gehen.

Viele von euch kennen das vielleicht selbst,wenn man etwas hat erstmal den Rechner an schmeissen und schauen was es sein könnte.

Da ich aber bei Knoten im Halsbreich usw immer mit dem Thema Krebs konfrontiert wurde hat es mir mehr Angst als mut vor der Diagnose gemacht.

Jetzt wo so viel Zeit vergangen ist von 2001 (erster Lymphknoten) bis heute (mehrere knoten) hab ich noch mehr schiss vor dem Ergebnis wenn ich zum Arzt gehe.

Dazu kommt noch das ich in Ärzten kein großes Vertrauen hab,weil es dort auch schwarze schafe gibt bzw Angst davor hab an einen unwissenden zu geraten!

Ich wüsste auch garnicht ob ich erstmal einen Hausarzt oder gleich nen Spezialisten aufsuchen soll?

Ich möchte mich auch nicht gleich operieren lassen,weil ich denke das meine Symptome auch mit anderen Dingen zusammen hängen könnten?

Evtl hängt es auch mit meinen Zähnen zusammen?

Ich hatte bisher 2 mal über mehrere Tage Zahnschmerzen die aber wieder abgeklungen sind,daher bin ich nicht zum Zahnartzt was wohl auch ein Fehler war.

Evtl ist da irgendwas entzündet?

Dazu kommt noch das ich mich nicht gerade Gesund ernähre,ich esse sehr wenig Obst und Gemüse und trinke auch so gut wie kein Wasser.

Ich nehm halt alles zu mir was mir gut schmeckt aber mir eher schadet.

Dazu kommt noch der Nikotinkonsum :-(

Habe vor 2 Jahren festgestellt das meine Haut sehr trocken is und sich auch schuppt,denke es hängt mit der Ernährung zusammen?

Körperlich bin ich eigentlich fitt (ich könnte fitter sein wenn ich Sport treiben würde)

Habe etwas übergewicht bin 176cm groß und wiege 85 kg und bin 21 Jahre alt.

Ging es hier jemanden schonmal so ähnlich oder kann mir jemand gute Ratschläge geben wo ich überhaupt anfangen soll und was ich alles checken lassen soll?

Ich möchte endlich wieder gesund sein,besonders seelisch da es sehr belastet und auch auf die Laune umschlägt,und man immer wieder an die gleichen Probleme denken muß.

Antworten
-0HmaXse-


Kurz davor war mir ein Stück vom Zahn abgebrochen, evtl hing das damit zusammen weil Bakterien freigesetzt wurden vom Zahn?

Ich würde Dir erstmal empfehlen, einen ZA aufzusuchen! Es kann sein, dass dieser Zahn abgestorben ist und damit zu dem durcheinander der Körperabwehr geführt hat. Das muß nicht immer gleich Krebs sein! Also fass Dir ein Herz und geh zum ZA!!!

MCarl}boqr`oM%axn2000


Hi Mr White,

hab soeben dein beitrag gesehen, hab nämlich genau dieselbe Scheisse, warst du schon beim Arzt?

CbhocoGcat


Welche Art von Krebs glaubst du denn zu haben? Lymphdrüsenkrebs? Ich lese hier von allen möglichen Beschwerden, Magen, Darm, Zahnprobleme... aber ich kann dir sagen dass typische Begleitsymptome bei Lymphdrüsenkrebs in erster Linie Fieber, Nachtschweiss, Gewichtsabnahme, Müdigkeit sind.. und nicht Magen-Darm-probleme?!? Hier eine gute Seit auf der du dich ein wenig informieren kannst: [[http://onmeda.de]]

Aber vielleicht auch einen neuen Arzt aufsuchen und ihn bitten eine Gewebeprobeme der Lymphknoten zu nehmen, und auch zum Zahnarzt gehen vielleicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH