» »

Hws-Syndrom oder doch Gehirntumor?

Hlill1eSry1x9 hat die Diskussion gestartet


hey leute! ich hab echt ne riesen panik (mal wieder) vor nem gehinrtumor. als ich 16 jahre alt war hatte ich auchnschon mal diese symptome: kopfweh,schwindel,sehstörungen,übelkeit etc. dann war ich beim neuro und alles war ok! meine symptome verschwanden.....

jetzt meine geschichte:

ich leide seit dem tod eines geliebten menschen (is jetzt scho 2 jahre her) unter massiven panik und angststörungen.

jeden,aber wirklich jeden tag hab ich andere probleme und "krankheiten"!! neulich,vor nem halben jahr hatte ich ne herzneurose,mit wirklich den crassesten symptomen....warbeimkardio und nix is raus gekommen,also war die herzgeschichte gegessen..

meine panikattaken hab ich in den griff bekommen nur meine hypochondrische angst net!!

so,jetzt seit zwei wochen hab ich die blöden symptome wieder: kopfweh,nich sehr stark,brauch keine medikamente nur leichtes ziehen bis ins genick,sehstörungen,schwindel,benommenheit und übelkeit! ich mache mir jetzt schon wieder voll gedanken,ich hab nen tumor im kopf! kann an nix anderes mehr denken,als an den tumor... kann man sich denn sowas einreden ??? ? also wenn man sich in was voll neistresst ???

und noch was: ich arbeite als hep, also mit schwerbehinderten jugendlichen,die ich heben muss usw. deshalb denke ich es könnte a das hws syndrom sein,weil ich bin sehr verspannt,vorallem im nacken! und die kopfschmerzen kommen vom nacken,des merk ich! mir kribbeln auch immer die finger und hab motorische einschränkungen der hände und finger...

bitte klärt mich mal über das hws auf,über symptome usw. meint ihr,tumor kann man auschließen ???

vielen vielen dank fprs antworten..... lieber gruss,hille

Antworten
Hgerhbs_twind1x1


Hallo Hillery,

Du hast Dir doch die Antwort schon selbst gegeben. Das hängt bestimmt mit der Halswirbelsäule zusammen und deutet in keinster Weise auf einen Gehirntumor hin. Mach Dir doch bitte nicht solche Gedanken. Ein Orthopäde kann Dir sicher weiterhelfen.

Viele Grüße

W.inn_ie1


Ich tippe auf HWS-Syndrom, niemals auf einen Tumor. *:)

ujrsu<la5x6


Dass ein Großteil der Symptome psychischen Ursprungs sind, hast Du ja klar und deutlich aufgeführt. Ein kinesiologisch arbeitender Mensch wäre evtl. auch eine Richtung, die zu gehen sich lohnt.

Liebe Grüße

spinnflput


hallo

ich hab im moment genau das selbe :-(

ich stehe (wieder) sehr kurz vor einem tiefen fall....

ich habs ca 2-3 monate jetzt den gehirntumor gedanke.

mein artzt verschreibt mir nur zeldox und sertralin von dene ich ( meine meinung) noch schlimmer drauf bin.

ich hab solche angst vor dieser krankheit das ich mir einbilde ich könnte ihn mir " einreden".

nächste woche hatt meine (sehr sehr liebe) hausärtztin für mich ein kopf ct besorgt.

ich hoffe es wird besser.....ich geh sonst noch drauf :-(

cvecl9dxom


Gehirntumor oder wirklich Panik

hallo ihr Lieben

Eur Berichte sind zwar schon was älter, aber die beschriebenen Symptome habe ich zur Zeit auch. Irgentwie nehmen sich die Ärzte auch gar nicht mehr die richtige Zeit, einen richtig zu untersuchen. Ich versuche mich mit walken und positiven Gedanken abzulenken. Klaro, immer funktioniert das nicht. Das Schlimme zur Zeit, ist das mein Gesicht so schmerzt habe noch eine Trigeminusneuralgie.

Versuche aber so wenig wie möglich Tabletten zu nehmen, ich merke nämlich, das die ganzen chemichen Keulen meine Kontaktlinsen kaputt bzw. trüb werden lassen. Freue mich sehr auf Antwort.

Ganz lieben Gruß :)*

S7chokloherWzchen


Oje was soll ich da sagen, habe Kopfschmerzen seit über einem jahr mal mehr mal weniger und mal gar nicht, schwindel, kopfweh und rechts eine leichte vergrößerte Pupille(lichtagil) kamen hinzu.

Augenarzt konnt nichts finden bis auf meine Kurzsichtigkeit rechts und eine Hornhautverkrümmung!

Hausarzt wälzt alles auf hormone und sonstiges Bla bla ab, ich steigere mich auch immer mehr in die Sache eines Tumors rein und entwickle auch so langsam jedes Syntom, das man so liest.

Am besten finger weg vom Googeln, das macht einen verrückt!

sG1nxa


Gehirntumor?

Hallo, ich bin 19 Jahre alt und stehe kurz vorm Abitur.

Vor ca. 3 Monaten wurde mir plötzlich schwindelig und ich verspürte ein starkes ziehen/stechen/pochen im rechten Hinterkopf. Hinzu kamen noch eine unerträgliche Übelkeit und ein verspannter Nacken. In der darauffolgenden Woche ging es mir ganz gut, dann kehrten die Schmerzen wieder. Ich dachte zunächst es könnte auf meine Wurzelentzündung zurückzuführen sein, da ich überall im Kopf dieses Ziehen verspürte und es mir allgemein sehr schlecht ging. Nach der WTR wurde es auch etwas besser. Das Ziehen verschwand und ich hatte wieder ein paar Tage Ruhe. Jedoch kehrten die Kopfschmerzen im rechten Hinterkopf und die Übelkeit wieder. Einige Zeit später verschlimmerte sich die Situation noch zusätzlich. Mir wurde eiskalt. Die Kälte erstreckte sich vom Kopf über den ganzen Körper, ich fühlte mich schwach, müde und war zu nichts mehr fähig. Das Zudecken mit drei Bettdecken und einer Wäremflasche half schnell, die Kälte kehrte jedoch immer nach dem Aufstehen wieder und ich musste mich erneut hinlegen. Vor kurzem war ich beim Arzt und bekam einen Termin zur Blutabnahme, EKG etc.... ein Gesamt - Check-Up. Zudem erhielt ich Tropfen gegen "Nervöse Störungen."

Kann es wirklich daran liegen? Ist es wirklich möglich aufgrund von Nervosität zu erkranken? Denn es stimmt, nervös bin ich und setzte mich zudem selbst uner Druck, weil ich von mir eine bestimmte Leistung erwarte und Angst habe die nicht erbringen zu können. Naja, die Blutabnahme findet am Mittwoch statt und die Besprechung erfolgt 2 Wochen darauf. Es ist nur, dass ich mich im Moment absolut nicht konzentrieren kann, was mich am lernen hindert und den Druck noch verstärkt. Woher können die Schmerzen im Hinterkopf kommen? Besteht die Möglichkeit eines Hirntumors? Könnte es mit der HWS zusammenhängen (Ich liege meist sehr zusammengerollt im Bett)?

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich manchmal schlechter sehe und keinen Appetit habe. Ein leichtes Kribbeln in dem Beinen habe ich auch schon verspürt.

Ich hoffe es ist nichts schlimmes...

Würde mich sehr über eine Antwort freuen :-)

A-uro1ra-0x1


Hallo Sina, die Symptome können alles oder auch nichts bedeuten. Du könntest Migräne haben, da kommt auch alles zusammen, nicht nur Kopfschmerzen, da sind diese einseitigen Schmerzen klassisch.

Kann natürlich von der Wirbelsäule kommen, wobei man ein HWS Trauma eigentlich nicht vom schief liegen bekommt. Aber vll bist du ausgerenkt, das kann ein Orthopäde oder Chiropraktika im Handumdrehen ändern, daher kann auch das Kribbeln in den BEinen kommen.

Mittlerweile gibt es viele Erkenntnisse darüber, dass ein Großteil der Erkrankungen psychosomatischen Hintergründe haben, und selbst bei Krankheiten, die ganz offensichtlich von außen kommen, spielt die Psyche eine große Rolle.

Welche TRopfen hast du denn bekommen?

Wenn der Arzt ein großes Blutbild gemacht hat, hätte er erkennen können, falls du einen Tumor im Körper hast, weil sich die Werte dahingehend verändern.

100%ige Sicherheit würde nur ein CT oder so bringen, aber ob das gleich nötig ist oder nicht solltest du mit deinem Arzt besprechen.

LG

s'1xna


Re...

Also die Tropfen heißen "distologes."

Nach dem Arztbesuch hab ich mich ein paar Tage wieder ganz gut gefühlt, auch wenn ich immer einen leichten Druck im Kopf verspürte.

Seitdem ich wieder zur Schule gehe, ist es allerdings wieder ganz schlimm. Ich friere wie verrückt, vor allem morgens und muss mich sofort mit einer Wärmeflasche ins Bett legen. Nach einiger Zeit geht es dann auch wieder besser. Zudem kommt noch, dass ich nachts nicht schlafen kann, teilweise auch leicht schwitze und sehr merkwürdige "Träume" habe.

Ich bin allgemein sehr unruhig und zittrig.

Können meine Probleme vielleicht auch etwas mit der Schilddrüse zu tun haben?

Asurocraf-x01


Klingt eher psychisch. Deine Symptome mein ich. Und "Dysto loges N" (ist das einzige was ich kenne, was so ähnlich klingt wie das was du gemailt hast) ist ja ein homöopathisches Mittel gegen Angst- und Spannungszustände.

Vll reicht die Wirkung nicht, bzw das Medikament schlägt nicht an. Homöopathie hilft nicht unbedingt jedem in jeder Situation, das hängt von tausend Faktoren ab.

Ich hatte vor meinem Examen auch so eine extreme Prüfungsangst ganz plötzlich, da hatte ich ähnliche Symptome, aber lange nicht so ausgeprägt wie du. Aber bevor du fragst, ich habe nichts dagegen genommen, ich habe mich freigelaufen, bin jeden Tag extrem joggen gegangen, hat auch funktioniert.

Von welchem Arzt hast du die Tropfen empfohlen bekommen? Warst du mal bei einem Psychotherapeuten oder so? weil körperlich scheinst du ja völlig gesund zu sein. Und wenn das ausgerechnet jetzt wo die Schule weiter geht schlimmer wird, ist das nur ein weiteres Zeichen dafür, dass das psychischer Natur ist.

Wie lange nimmst du die Tropfen denn, bei Homöopathischen Medikamenten gibt es oft eine Erstverschlechterung, d.h. bevor es wirkt, wird es esrt einmal schlimmer. LG

so1na


ja, also um genau zu sein steht auf den Tropfen "dytso-loges S." Ich habe sie ein paarmal genommen. Das war aber zu der Zeit, als es mir sowieso ein bisschen besser ging. Deswegen kann ich auch nicht wirklich sagen, ob sie etwas bringen. Und ob ich völlig gesund bin, weiß ich auch noch nicht so genau. Ich weiß nur, dass ich soweit keine organischen Schäden habe, die Blutwerte muss ich noch abwarten.Und psychisch... ich weiß ja nicht. Ich hab mich eigentlich immer für emotional sehr stabil gehalten, viele Dinge lassen mich eher kalt und ich lasse sie meist gar nicht erst an mich ran... aber vielleicht ist mir das Abitur ja besonders wichtig. Ich weiß es nicht....alles mies... naja, mal abwarten, was die Ärztin sagt...

A@uroXra-01


Genau, wart erst mal die Blutwerte ab, ich wußte ja nicht dass du die noch gar nicht hast. Warst denn heute in der Schule oder gings dir wieder so schlecht?

Oh das kenn ich, ich bin auch eigentlich eine sehr kühle Person, nicht sehr emotional aber kurz vor meinem Examen war ich echt ein nervliches Wrack im Gegensatz zu sonst. Aber es hängt ja auch die berufliche Zukunft davon ab, also kann es ja schon sein, dass dich das Abi einfach wahnsinnig macht. Ist ja auch legitim aber es sollte ja nicht dein ganzes Leben bestimmen.

Mach es gut *:)

s@1n+a


naja, besser kann man das nicht nennen. dieses frieren macht mich noch wahnsinnig. und jetzt hab ich auch noch eiskalte füsse und auch hände....brrr...

naja, bald weiß ich mehr und ich weiß nicht, ob ich mich darüber freuen soll...

liebe grüße

Atur\orPa-x01


Na auf jeden Fall, dann weißt du wenigstens ob was ist, was ist und was evtl getan werden kann. Nichts ist schlimmer als Ungewißheit. Gute Besserung bis dahin @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH