» »

Ohnmacht = Gehirntumor

sitephankieG09x10 hat die Diskussion gestartet


Bitte helft mir! Am vergangenen Sonntag ist mein Mann mit einem Krampf im Bein aufgestanden, bzw. hat sich im Bett aufgesetzt und sich an die Bettkante gesetzt. Ich habe ihn gefragt ob ich ihm helfen soll, aber er meinte, es sei schon wieder vorbei. Er sass da noch kurz und auf einmal viel er kopfüber aus dem Bett und lag bewusstlos auf dem Boden.

Ich bin natürlich völlig ausgerastet und habe geschrien und dann wurde er wieder wach und fragte was los sei. Er steht auf und fällt diesmal rückwärts wieder in Ohmacht, lag auf dem Boden, mit den Augen offen aber total verdreht, machte komische Röchelgeräusche und wurde ganz steif (keine weiteren Anzeichen).

Ich habe den Krankenwagen gerufen, als die kamen haben sie seinen Blutzuckerspiegel untersucht, Blutdruck etc - schien alles relativ normal.

Im Krankhaus haben sie ihm dann ein EKG gemacht und eine Toraxaufnahme. Ausserdem ein Blutbild gemacht. Alles ok sagte der Arzt, keine unnormalitäten, der Blutdruck ein bisschen niedrig aber ok. Er hat dann auch verschiedene Übungen mit ihm gemacht, wie sich gerade hinstellen, mit geschlossenen Augen, die Arme ausgebreitet, und mit dem Kopf sollte er verschiedene Bewegungen machen. Aber nichts, alles ok sagte der Arzt.

Gestern war er nun bei seinem Hausarzt, der nochmal ein etwas grösseres Blutbild machen möchte und eine Urinprobe.

Jetzt rief mich gestern eine Bekannte an, die einen Neurologen kennt und dies mit ihm besprochen hat und meinte ganz aufgelöst, er müsse dringends zum Catscan um zu sehen ob er einen Gehirntumor hat?!

Ich bin völlig aufgelöst und kann kaum klar denken, noch dazu kommt, dass mein Mann von alledem nichts mehr wissen möchte, denn er sagt, die Ärzte hätten das schon gemacht, wenn sie es für nötig gehalten hätten.

Jetzt möchte ich erwähnen dass wir in Spanien leben, nicht dass ich denke das Ärztesystem wäre hier schlecht, aber ich bin unheimlich verunsichert.

Wie kann man sich hier so sicher sein, dass er beruhigt sein kann und ich bekommen solch eine sichere Ferndiagnose von jemanden der ihn nicht gesehen hat?!

Bitte helft mir - ich würde mich sehr über Antworten freuen...

Antworten
MlissVxalo


Nach Krebs hört sich das nicht an...Anzeichen für einen Hirntumor sind: Schwindel, starke Kopfschmerzen, Persönlichkeitsveränderungen, Erbrechen.

Die Symptome die dein Mann hatte hören sich ganz nach einem eleptischen Anfall an.

Hat er denn Kopfschmerzen?? Wurden denn noch keine Untersuchungen am Kopf vorgenommen??

snteph/anie0E910


Nein, ausser dass der Arzt ihm in die Augen geleuchtet hat und solche Scherze wurde am Kopf nichts gemacht... Ich habe gefragt ob es ein epeleptischer Anfall war und es wurde verneint, da er keine Zuckungen hatte, noch Schaum vorm Mund oder sonstiges...

MUiss&Valo


Mhh, dann war es wohl ein normaler Krampf, der auf das Nervensystem übergegangen ist. Er sollte aufjedenfall Magnesium zu sich nehmen, das ist sehr wichtig bei sowas.

LG

J;oyd\ixe


@MissValo

sorry, aber alles, was du schreibst stimmt leider so nicht! Es gibt gut- (kein Krebs) und bösartige Hirntumore (Krebs), wie bei allen anderen Tumoren auch! Ich hoffe, der Unterschied ist klar!? Die Symptome für Hirntumore sind außerdem so unterschiedlich, die kannst du nicht mit vier Stichwörtern beschreiben! Es kommt immer darauf an, wo der Tumor im Hirn liegt und welche Strukturen er dort angreift.

Mhh, dann war es wohl ein normaler Krampf, der auf das Nervensystem übergegangen ist.

was soll das denn bitte sein ??? Und mit Magnesium ist es da sicher nicht getan!!

ich habe dazu auch was im Neurologie Forum gepostet!

im übrigens bedeuten epileptische Anfälle - wenn sie im Erwachsenenalter erstmals auftreten - in der Regel nichts Gutes. Häufig steckt ein Tumor dahinter - muss aber nicht zwingend so sein. Muss aber auf jeden Fall weiter abgeklärt werden!

Sei mir nicht böse, aber man kann hier doch nicht einfach Sachen reinschrieben, von denen man keine ahnung hat!

LG

satephqan=ie0x910


Morgen werde ich ihn also zum Arzt begleiten zum Bluttest und Urintest ( ich frage mich immernoch wofür?! ) - kann man denn da auch schon was erkennen im Normalfall? Vielleicht könnt ihr mir hierzu noch antworten?

Ich hoffe dass er mich dann nächste Woche auch mitkommen lässt, wenn die Ergebnisse da sind, und er wieder mit dem Doc sprechen wird. Denn morgen werden wir ihn glaube nicht sehen!

Und dann muss er vielleicht erst noch überzeugt werden, dass er ihm eine Überweisung zum Neurologen gibt... Ich kann euch sagen, in solchen Momenten wünschte ich in Deutschland zu leben, da ist es gewiss wesentlich einfacher! :(v

J|odie


hallo stephanie,

blut- und urintests sind natürlich auch wichtig, um irgendwelche störungen zu erkennen. auf einen besuch beim neurologen ist jedoch m.E. nicht zu verzichten. der neurologe wird dann evtl. weitere untersuchungen veranlassen, wie z.B. überweisung zum radiologen zwecks MRT.

ich wünsche euch beiden alles gute und hoffe, dass ihr einen arzt findet, bei dem ihr euch gut aufgehoben fühlt! ´Halt uns auf jeden Fall auf dem LAufenden!

LG

s.tepWhanieT0910


Vielen Dank @ Jodie! Ich bin ziemlich fertig mit den Nerven, vor allem wegen der mangelden Unterstützung der Ärzte hier. Habe jetzt eben eine privat Verischerung ( das System hier ist eher dem englischen ähnlich, sprich alles geht über Sozialversicherung, ansonsten eben privat ) für ihn abgeschlossen über eine Bekannte, wir werden versuchen die Untersuchungen trozt Karenzzeit durchzuführen.

LG und danke! :-)

SPtuxe


Miss Valo, du hast wirklich ein gefährliches Halbwissen.

Stephanie... ihr müsst aufjedenfall ein MRT machen lassen. Jodie hat es gut beschrieben, es gibt keine eindeutigen Symptome bei Hirntumoren. Man muss keine Kopfschmerzen haben und auch keinen Schwindel, wer so einfach denkt hat keine Ahnung. Wenn es sich tatsächlich um einen Hirntumor handeln sollte, und du musst wissen es gibt auch noch viele andere Ursachen für solche Anfälle, dann macht euch erstmal nicht verrückt. Er scheint ja nicht über Kopfschmerzen zu klagen so das, im Falle eines Befundes wahrscheinlich kein großer, raumfördernder Effekt einher ginge.. sprich das irgendein Gewebe, das Gesunde Hirngewebe rasant verdrängt, und so ein Kopfdruck zustande gekommen ist, der Schmerzen bereitet. Macht ein MRT und wenn es nichts ergibt sucht weiter, den so ein Krampfanfall könnte immer eine schwerwiegende Ursache haben, die desto früher erkannt umso besser zu behandeln und zu heilen ist.

Grüsse aus Deutschland und ein schnelles, gutes Ergebnis!!

Stue

s^teph0aniex0910


@ Stue,

was könnten denn noch für Ursachen dahinter stecken? Ich bin echt erschrocken wie leichtfertig man hier mit dem ganzen Thema umgeht. Leider bin ich davon überzeugt dass mein Mann nicht weitersuchen wird, wenn bei dem CT nichts rauskommt. :°(

esin lie5bendxer


hallo..

bei meiner Freundin fing es auch so an: epileptischer Anfall, so wie Du es beschreibst, aufgrund dessen MR und CT gemacht wurde ein Gehirntumor festgestellt wurde und bereits operativ entfernt wurde, so weit es ging, wünsch Dir viel Glück

e4in 5liebxender


kann...

natürlich sein, verzeih, mir, daß eine Blutung oder sonstiges im Gehirn den Epi ausgelöst hat, kann sich alles zum Guten wenden

...

sKtLepha\nie091x0


Hallo @ alle,

wollte euch nur Bescheid geben, dass alles ok ist! Haben gestern grünes Licht vom Neurologen bekommen!!! Vielen Dank für Eure Hilfe und alles gute!!! @:)

h?um0bexe


Benommenheitsgefühl

Seit nunmehr 3 Monaten plagt mich Benommenheit, bzw. ein "Schweregefühl" des Kopfes einhergehend mit Schwindel und Herzrasen, das durch Neigen des Kopfes verstärkt wird.

Aus diesen Gründen habe ich furchtbare Angst vor einem etwaigen Hirntumor. Ist diese Furcht begründet?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH