» »

Leberfleck entfernen? Großer Aufwand?

W/asge*hxtab hat die Diskussion gestartet


Ich habe ein Problem. Ich habe ein Leberfleck an der Leiste. Dieser Leberfleck ist eigentlich nicht besonders groß aber er steht hervor, also wenn ich ihn berühre kann ich ihn auch bewegen.

Nun habe ich mich schon ein bisschen Informiert aber habe immernoch ein paar Fragen.

Wie läuft das entfernen denn ab? Läuft das alles in einer Sitzung ab, also kann ich einfach zum Hautarzt gehen und sagen das ich den Leberfleck gerne weghaben will oder ist das etwas komplizierter?

Ist dafür immer ein Hautarzt zuständig oder muss eventuell sogar zum Urologen weil der Leberfleck genau zwischen Hoden und Oberschenkel ist? Muss ich mich vorher Rasieren?

Danke im Voraus

Antworten
gWiri


Hi,

den Leberfleck kannst Du bei Deinem Hautarzt entfernen lassen.

Mach einfach einen Termin zur Hautkrebsvorsorge aus d.h. der Doc schaut sich alle Deine Leberflecken an und entscheidet dann ob einer entfernt werden muss. Dann kannst Du ihm auch Deinen bestimmten zeigen. Die Vorsorge muss man (kommt darauf an welcher KK Du angehörst) zum Teil selbst bezahlen.

Der Fleck wird dann in einer Sitzung entfernt dauert warscheinlich ca. 5 Minuten. Da bekommst Du eine kleine Spritze Oberflächenbetäubung und dann wird der Fleck rausgeschnitten. Es gibt auch die Möglichkeit der Laserbehandlung da hat man danach keine Narbe. Das erklärt Dir aber Dein Doc welche Möglichkeit bei Dir besser ist.

Gruss Giri

WJasge3htab


Achso.

Also kann ich nicht generell einfach ein Termin machen zum Entfernen sondern es muss erst immer erst eine Vorsorgeuntersuchung gemacht werden wo der hautarzt alle Leberflecke untersucht?

Ist es eigentlich ein großer Unterschied ob mann jetzt nur ein Leberfleck entfernt bekommt oder gleich 3 oder 4?

LFiLo8x0


Fragen

Ich schreib einfach mal hier dazu. Ich hab ein paar Fragen zum Entfernen von Leberflecken.

Ich habe mir vor einer Woche auch einen Leberfleck wegmachen lassen. Davor war ich einmal beim HA. Er hat sich nur den Leberfleck (er hat gesagt es sein ein Muttermal) angeschaut und sonst nichts. Ich dachte immer die schauen sich dann gleich alle Leberflecken an.

Er hat dann gemeint, weil er an der Brust ist, würde er ihn lieber rausmachen auch wenn er sonst nicht sofort fürs Rausmachen ist. Und ich hab einen Termin bekommen. Er hat mir nur gesagt, dass ich keine blutverdünnenden Medikamente nehmen soll. Sonst nix. Keine Erklärung wie es genau abläuft, keine Fragen zu Allergien und Medikamentenunverträglichkeiten...

Das fiel mir aber erst so richtig auf als ich eine Woche später zum Rausmachen kam. Die Sprechstundenhilfe hat mir die örtliche Betäubung gespritzt und ist wieder rausgegangen. Ich hab mich gefragt was passiert wenn ich jetzt allergisch reagiere. Ist aber nix passiert. Noch nicht.

Nach der OP ist der Arzt sofort wieder gegangen und die Sprechstundenhilfe hat mit einen Druckverband angelegt. Beim Aufsezten ist mir schwindelig geworden und ich hab mich hingelegt. Dann bin ich ohnmächtig geworden. Später haben sie mich dann noch zur Beobachtung draußen hingesetzt wobei mir schlecht geworden ist und ich mich auf den Boden gesetzt habe. Die Sprechstundenhilfe hatte nix besseres zu tun als mich wieder auf den Stuhl zu setzen! Ich musste mich übergeben aber nach einer Weile gings wieder.

Die haben dann nochmal geschaut ob es noch blutet, was es nicht getan hat und ich konnte gehen.

am nächsten Tag bin ich nochmal zum Pflasterwechsel hin und hab auch mal gefragt wie das mit dem Duschen ist. Davor hab ich keinerlei Anweisungen bekommen.

Jetzt die Frage. Ist das normal? Müsste man vorher nicht was unterschreiben vor so einer OP? Und aufgeklärt werden was genau gemacht wird und was man danach zu tun hat?

Ich glaube nicht, dass ich nochmal in diese Praxis gehen werde.

DziDät7mauxs


Normalerweise muß eine Aufklärung sein. Ich mußte einen Bogen durchlesen und diesen dann unterschreiben das ich über evtl. Komplikationen bescheid weiß! Da meine Leberflecken die entfernt werden mußten auch an der Brust waren, war da erstmal nix mit Duschen. Also in der Wanne war ich schon, aber da darf halt kein Wasser drankommen, oder was anderes. Wie lange das so war weiß ich gar nicht mehr genau, aber ich war froh als der Verband abkam.

LciLox80


Ha! Über Komplikationen hat mir keiner was erzählt.

Aber zum Glück scheint es gut zu heilen. Die Wunde ist trocken und weh tuts auch nicht mehr wenn man mal zufällig hinkommt.

H5-xO


Hab heute auch nen schwarzen Fleck zwischen Hodensack und Schenkel rausgeschnibbelt bekommen, sticht grad bisl blöd und ich fühl mich n bisl schlapp, hoffe der Spaß verheilt schnell...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH