» »

Morbus Waldenström + Vererbung?

GYras-xHalm hat die Diskussion gestartet


Kann mir jemand sagen, ob man als Angehöriger ein grösseres Risiko hat, zu erkranken?

Meine Grosstante mütterlicherseits ist vor einigen Jahren im Alter von 81 Jahren an Morbus Waldenström verstorben. Entdeckt wurde es erst, als sie zuhause zusammenbrach. Als im Krankenhaus die Diagnose gestellt wurde, war es bereits zu spät und kurz darauf verstarb sie.

Ich mache mir v.a. Sorgen um meine Mutter. Hat sie ein erhöhtes Risiko, auch zu erkranken?

Ich finde im Internet keine schlüssigen Informationen, wegen Vererbung.

Und falls sie ein erhöhtes Risiko hätte - gibt es eine Art Vorsorgeuntersuchung? Z.B. habe ich gelesen, dass man den IgM-Spiegel testen lassen kann? (oder so)

Das Problem bei den Symptomen ist, dass sie sicher einige der Symptome hat - allerdings wohl aufgrund einer anderen Erkrankung (Borreliose + Folgeerkrankungen wie Arthrose und mehr). :-

Können auch Generationen übersprungen werden?

Antworten
lgivefnaJst


gab´s schonmal

[[http://www.med1.de/Forum/Krebs/73913/]]

*:)

G&ra2s-H^alxm


ja - von mir. ;-D

da der Thread aber geschlossen ist und schon 3 Jahre alt und im Internet was stand von wegen Vererbung, frag ich halt nochmal.

Kann ja sein, dass es inzwischen irgendwelche Studien oder was weiss ich dazu gibt..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH