» »

Heilungschancen Kehlkopfkrebs?

LVenab-Sophxie


Ein kleiner Dämpfer... :-/

Sie konnte bei der Op leider nur 2/3 der Geschwulst entfernen - nun muss doch noch ein Eingriff folgen, bei dem der Hals aufgeschnitten wird. OP Termin übernächste Woche. :-|

Wohl ein bisschen zu früh gefreut. Und wieder warten-warten-warten... Das nervt alles so sehr!!! :°(

g;rHmbxl


Hey hey...nicht den Kopf hängen lassen!

:)*

Es ist gut, dass sie das gemerkt haben und jetzt besser behandeln können.

:°_

L$ena-RSopEhi*e


Ich weiß ja. Aber das sagt sich alles so leicht, irgendwie ist es ein ständiges auf und ab. Manchmal wach ich auch auf und denk mir, das wir nochmal Glück gehabt haben und alles wieder gut werden wird. Und dann gibt's wieder die Momente, wo ich einfach nur (ver)zweifle. :-( Ich glaub wenn wir diese ganze Warterei mal hinter uns haben, das Krankenhaus, die OP, dann wird's bestimmt besser. Das blöde Warten strapaziert einfach die Nerven von uns allen.

gxrm[bl


Das stimmt.

Besonders, weil man selbst nichts aktiv tun kann.

g2rmbl


Huhu du, gibts was Neues von deinem Papa? @:) :)*

gBrmbxl


Hey du, gibt es etwas neues? :)*

LPenaw-So6phixe


Hallo *:)

entschuldige die späte Antwort, aber ich war ein paar Tage auf Kurzurlaub - einfach mal abschalten und entspannen. :-D

also, mein papa ist letzte woche operiert worden, und vorgestern durfte er endlich wieder nach hause. er hat auch diesen eingriff gut überstanden. die geschwulst wurde entfernt (nun doch durch den mund, der chefarzt hat selbst noch mal probiert und war erfolgreich), und auch die 2 lymphknoten hat man sicherheitshalber entfernt. daher wurde also doch geschnibbelt, aber in einem geringeren ausmaß. die biopsie hat gsd ergeben, dass die lymphknoten nicht befallen waren.

übernächste woche beginnt er eine strahlentherapie, um auf nummer sicher zu gehen und jedes risiko so gering wie nur möglich zu halten.

stimme ist natürlich angeschlagen, ebenso die muskeln und nerven auf der linken seite - jetzt werden wir sehen, wie lange es dauert, bis er sich erholt und wie stark seine stimme geschädigt bleibt. aber wir denken derzeit alle positiv und hoffen das beste. :-D die anspannung der letzten wochen ist zumindest reduziert und er ist wieder zu hause!

@:) liebe Grüße, Lena

gdrpmbl


Dass die Lymphknoten nicht befallen sind, ist ja schonmal klasse :)^ und dass die Therapie beginnt auch!

Ihr schafft das sicher und bald könnt ihr sicher ohne Schrecken darüber reden.

Deinem Papa und euch alles Gute, würde mich freuen, wenn du ab und zu nochwas hier schreibst :-)!

L>ena-So3phie


Danke grmbl, das ist lieb von dir! :)*

Bin schon sehr gespannt, wie die Therapie verlaufen wird und wie es meinem Papa dabei gehen wird. Ich werd gern ab und an noch etwas schreiben, um dich auf dem laufenden zu halten!

Liebe Grüße, Lena @:)

k0le"inerhose25


ich freue mich das es deinem Daddy soweit gut geht !!! Mein Daddy ist leider 1999 an kehlkopfkrebs verstorben er wurde keine 50 :°( :°(

innerhalb 11 monaten ist er verstorben,

es hat sich so schnell vorangeschritten das war unfassbar. Garnichts hatte bei ihm angeschlagen. Das einzige was war ist das mein Papa in den letzten lebenstage eine haarpracht wieder bekam, aber er sah nicht mehr aus wie mein papa :-( :°( der hals war mit pflastern verklebt und auch der ganze körper so dürr, es war ganz schlimm für mich das zusehn. Ich wünsche dir und deinem Papi alles alles liebe und toll das er so gut voran kommt alles alles gute @:) @:) @:) liebe grüsse

gArmbxl


Das tut mir Leid, kleinerose, so etwas muss sehr schwer sein.

Meine Oma lag mal wegen Multiorganversagen 3 Wochen auf der Intensiv und ich war alleine zu Hause...ich dachte, ich dreh durch.

Sie hat es geschafft damals, aber wenn man die eigene Familie nicht mehr erkennt oder leiden sieht, weiß man manchmal nicht mehr, was "besser" ist.

LG

Für deinen Papa alles Gute, Lena :-)

Lren2a-S^ophie


kleinerose, das mit deinem Papa tut mir sehr, sehr leid! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. :-/

*ganzliebdrück*

da wird mir wieder so richtig bewusst, dass wir nochmal großes glück gehabt haben!

danke für eure lieben wünsche! :)*

es gibt auch nochmal gute nachrichten! mein papa hat heute erfahren, dass er nun doch keine strahlentherapie machen muss. er ist zu gesund :-o dafür, es gibt keine notwendigkeit, also wollen sie ihm das ersparen. dafür eben ganz regelmäßige kontrollen.

d.h. er kann sich jetzt darauf konzentrieren, dass seine stimme sich erholt und die muskeln/nerven wieder völlig funktionieren. er hat aber schon wieder ein bisschen stimme zurückgewonnen, hab gestern und heute mit ihm telefoniert und das klappt schon ganz gut. :)^ das verspricht gutes für den weiteren heilungsprozess. *hoff*

liebe grüße, Lena *:)

kxleZineroXse25


Hey das hört sich doch super an :)^

ALLES ALLES LIEBE UND VIEL GLÜCK !!!!!!!!

:-D :-D *:) *:)

garmbxl


Das freut mich riesig für dich :-) und für deinen Papa natürlich auch.

Dass er gar keine Strahlentherapie braucht, ist natürlich eine klasse Nachricht!

Ich wünsche ihm und hoffe, dass es so "sauber" weitergeht :-)

L7ena{-Sodphie


so, nachdem einige Zeit vergangen ist, meld ich mich nochmal wie versprochen zurück, um über den Heilungsprozess zu berichten.

die letzten wochen gabs noch einige auf und abs, weil die stimme so gar nicht werden wollte. beim vorletzten arzttermin hat mein papa auch erfahren, dass doch ein beträchtlicher teil der stimmbänder entfernt wurde und der arzt hat ihm da nicht viel hoffnung gemacht, dass die stimme wieder wird. (zu diesem zeitpunkt war es nach wie vor hauptsächlich ein krächzen und heiseren flüstern mit selten ein bisschen stimme). mein papa war danach wieder richtig niedergeschlagen, fast depressiv und es war schwer für uns alle, ihn da rauszuholen. die ganzen ängste, die sich da aufstauten (vor allem was wird beruflich usw.) haben ihn massiv belastet. dass es trotz allem viel wichtiger war, dass der krebs in so einem frühzeitigen stadium entdeckt wurde und somit die prognose sehr gut ist, hat ihn zu diesem zeitpunkt auch nicht aus seiner letargie rausholen können.

in den letzten 3 wochen gings dann aber doch bergauf. :-) mein papa hat mit einer inhalationstherapie begonnen und endlich hat sich auch der belag auf den stimmbändern langsam gelöst und die wunden sind halbwegs verheilt. seit mo ist er nun auch in logopädischer behandlung und die therapeutin hat ihm große hoffnungen gemacht, dass die stimme durchaus noch deutlich besser werden kann, mit entsprechendem training und ein wenig geduld.

ich hab heute nach knapp 2 wochen das erste mal wieder mit ihm telefoniert und hab ihn richtig gut verstanden (trotz starker mittelohrenentzündung und demnach eingeschränkten hörvermögen meinerseits :-D). wir haben über eine stunde geplaudert, das war schon ein tolles gefühl. :-)

auch der letzte arztbesuch ist soweit gut verlaufen, die heilung schreitet gut voran. das lässt uns alle sehr positiv in die zukunft sehen und vielleicht erinnert uns bald nur mehr eine kleine narbe an diesen albtraum.

so, das wärs also soweit erstmal. vielen lieben dank nochmal an alle, die sich hier zu wort gemeldet haben und mich so lieb aufgebaut haben! @:)

lg Lena

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH