» »

Hautkrebs: Melanom oder gesundes Zellgewebe?

tko2mmyF1A98&3 hat die Diskussion gestartet


Am Mittwoch vergangener Woche hab ich von meinem Hautarzt die Ergebnisse einer Leberfleck-OP bekommen (insgesamt wurden 3 am Rücken entfernt). Zwei waren ok, einer wies Zellveränderungen auf (soweit ich meinen Hautarzt verstanden hab, waren diese NOCH gutartig).

Jetzt hat er nochmal einen Ganzkörper-Check gemacht und an meinem Oberschenkel will er zwei entfernen. Einer davon ist ca. 1mm groß und deutlich dunkler als die anderen (dunkelbraun). Er hat eine runde bis ovale Form, ist nicht abgehoben und juckt auch nicht. Kann es trotzdem ein Melanom sein?

Der Hautarzt meinte, er hätte erst kürzlich bei zwei jungen Mädchen (12 + 13) ein 1mm großes Melanom diagnostiziert. Sie sind beide gestorben. Deshalb dürfe man wohl nicht mehr davon ausgehen, dass nur Leberflecke mit >5mm Durchmesser verdächtig sind.

Meinen OP-Termin hab ich erst in 2 Wochen und mache mir jetzt große Sorgen. Sind 2 Wochen nicht zu lang, muss man da nicht so schnell wie möglich handeln? Ich kann schon nachts kaum mehr schlafen, weiß nicht wie ich das so lange durchstehen soll...

Zudem bin ich Hauttyp I, hab rotblonde Haare. Somit bin ich, was Hautkrebs angeht, die Risikogruppe. Sonst gibt es in meiner Familie keine Erkrankungen mit Hautkrebs.

Vielleicht kann mir jemand was dazu sagen, ich fühl mich gerade so hilflos.

Danke!

Antworten
RjaplZady


"Der Hautarzt meinte, er hätte erst kürzlich bei zwei jungen Mädchen (12 + 13) ein 1mm großes Melanom diagnostiziert. Sie sind beide gestorben"

:-/ Bist du dir sicher, dass er das so gesagt hat ???

es wird wohl nicht zu lange sein, denn sonst hätte dein arzt dir schon einen früheren termin gegeben. Da du ein heller typ bist, geh ich mal davon aus, dass du sonne und solarium meidest, oder?

t$ommry198x3


Ja, mein Hautarzt hat es mir exakt so gesagt. Ich fragte ihn, ob die Größe der Leberflecke eine Rolle spielt und da meinte er, dass man lange Zeit gesagt hätte, dass Leberflecke mit einem Durchmesser von >5mm verdächtig sind und andere weniger. Bei den beiden Mädchen (weiß nicht, ob sie verwandt waren, klang eher nicht so) wurden jedoch nur 1mm große Melanome diagnostiziert.

Im Solarium war ich noch nie und in die Sonne gelegt hab ich mich auch schon lange nicht mehr. Häufige Sonnenbrände kommen bei mir eigentlich nicht vor.

Gegen die Panik kann ich eigentlich nicht viel machen. Kommt eben ab und zu. Deshalb wärs mir lieber, wenn der OP-Termin so schnell wie möglich ist, damit ichs hinter mir hab (allein wegen der Ungewissheit).

R8aplaxdy


hm naja, Risikofaktoren hast du ja schon mal keine! Von daher warte einfach die 2 Wochen ab.

DqestiinyR


bei mir ähnlich

auch bei mir wurde vor kurzem ein bösartiges Muttermal entfernt und danach nachgeschnitten!

Jetzt wurde von meinem Hautarzt erneut eines gefunden, ca. 3mm groß und dunkel, ähnlich wie das vorige! Er meint es sollte sicherheitshalber entfernt werden. Da ich aber am 21.07. auf Urlaub fahre, meinte er ich solle es erst nach meinem Urlaub entfernen lassen. Ich schieb auch ein bisschen Panik, da es bis dahin noch ca. 4 Wochen sind und ich nicht weiß, wie schnell sich die Krebszellen theoretisch vermehren und in die Tiefe fressen!Sollte ich es doch schon ´vorher entfernen lassen oder soll ich dem Hautarzt vertrauen?

LG, DestinyR

A>schenptuttexl


Destiny,

ich will Dir sicher keine Angst machen, aber als mein Mann ein verdächtiges Muttermal hatte, meinte der Arzt: "Das nehm ich für alle Fälle lieber noch vor dem Urlaub heraus." Gott sei Dank, denn es war ein Melanom, sogar schon ziemlich tief. Wie schnell sich Krebszellen teilen, kann von außen niemand sagen, ebenso wenig, wie tief der Tumor schon ist. Das ergibt sich alles erst aus der histologischen Untersuchung, und die ist nur möglich, wenn das Ding draußen ist!

Wenn Du Dir unsicher bist, lass doch noch einen anderen Hautarzt draufschauen oder besteh drauf, dass Dein Arzt es gleich rausnimmt. Ruhiger würdest Du Dich im Urlaub allemal fühlen, wenn das Mal weg wäre.

Alles Gute!

D*estinxyR


Danke!

Wie groß war denn das Muttermal von deinem Mann?

Vielen Dank,

Destiny

ABsVche>nputxtel


Destiny

Mit "groß" meinst Du sicher die Tumortiefe? Die war "nur" 0,95mm, aber leider Clark IV, was bedeutet, dass die tieferen Hautschichten schon erreicht waren, in denen eine Ausstreuung von Krebszellen über die Blutbahn ermöglicht wird.

Trotzdem sind bis heute (fast 6 Jahre, immerhin) keine Metastasen aufgetreten. Hoffen wir halt, dass es so bleibt.

LG.

Jlack| Lu|ca5s


@ all

eine frage: wenn ein muttermal entfernt wurde und dann an einem anderen termin die fäden gezogen werden und eine histologie gemacht wird, bekommt man dann nach der histo direkt die befunde mitgeteilt? und wenn dann nochmal zwei muttermale entfernt werden heißt das autoamtisch, daß beim ersten m-mal schon hautkrebs vorgelegen hat? es geht nicht um mich, aber ich mache mir um eine bekannte große sorgen

AWschenaputKt6exl


Jack Lucas

Nochmal im Klartext:

Die histologische Untersuchung eines herausgeschnittenen Muttermals findet im Labor statt, und erst wenn das Ergebnis beim Arzt ist, kann man es dort erfragen.

Wenn nichts Auffälliges festgestellt wurde (negativer Befund), wird sich der Arzt im allgemeinen nicht melden. Sollte es einen positiven Befund (z.B. Malignes Melanom) geben, dann wird der Arzt sich auf jeden Fall rühren, denn dann ist der wichtige NACHSCHNITT nötig, der innerhalb von ca. 5 Wochen nach der ersten OP gemacht werden muss.

Wenn weitere Muttermale entfernt werden, hat das NICHTS, aber auch gar nichts, mit dem ersten, bereits entfernten zu tun, sondern sie sind, jedes einzelne für sich, auffällig oder verdächtig - was NICHT automatisch bedeutet, dass sie bösartig sind.

Beispiel: Einer meiner Söhne musste sich bereits 14 (vierzehn!) Muttermale entfernen lassen, die auffällig waren. Alle waren dysplastische Naevi, dh., verändert, aber (noch) nicht bösartig.

LG.

J"ackP LucaRs


@ aschenputtel

danke für deine info. sorry, wenn ich so genau nachfrage, aber aus meiner bekannten bekomme ich nichts wirklich genaues heraus.

sie ist total durch den wind und hat erst morgen früh den ersten ärztlichen besprechungstermin nach (!) dem fäden ziehen des ersten MM's + der weitere muttermale wegschneiden und histologie-termin anfang letzter woche. dennoch meinte sie halt, jetzt hätte sie auch noch hautkrebs (da gibts leider auch noch was anderes :-(

ich bin hier am rotieren wie verrückt, aber da muss man wohl abwarten...

J4acikB Lxucas


@ aschenputtel

bezeichnet man denn nur bösartige als hautkrebs? oder ist auch gutartig und "harmlos" hautkrebs?

AMsch2enpxuttel


Es gibt verschiedene Hautkrebsarten, ich nenne jetzt bloß mal 2: das Maligne Melanom (Schwarzer Hautkrebs), das sehr agressiv und damit bösartig ist, weil es sehr früh Krebszellen ins Lymph- oder Blutsystem absondert, die sogar noch nach 10-15 Jahren zu Metastasen heranwachsen können.

Es gibt aber u.a. auch das Basaliom, das selten oder nie Metastasen bildet und durchaus behandelbar ist. Aber als "harmlos" würde ich es nicht bezeichnen, auch wenn seine Gefährlichkeit in keinem Verhältnis zu der des Melanoms steht. Genaueres kann ich Dir über die "weißen" Hautkrebsarten nicht sagen, da kannst Du vielleicht mal googeln.

Ich merke aber, wie sehr Du leidest. Kannst Du Dich nicht irgendwie ablenken und abwarten, was Deine Bekannte morgen erfährt? Du machst Dich ja ganz fertig, das nützt doch niemandem. Wenn Deine Bekannte wirklich schon ein Melanom hatte, dann frag sie morgen nach der Eindringtiefe und dem Clark Level. Mit diesen beiden Werten kann man eine ungefähre statistische Prognose abgeben (z.B. würde "Melanom in situ" bedeuten, dass der Tumor noch gar nicht in die Haut eingedrungen und damit völlig ungefährlich wäre).

LG.

J9ack hLucxas


@ aschenputtel

danke für deine lieben worte. ja, es reisst mich ganz schön runter, weil ich ihre bisherigen worte nicht so richtig deuten kann.

klar, meine aufregung nutzt keinem etwas, aber sie ist halt nun mal da.

klar, morgen werde ich etwas schlauer sein.....und hoffentlich auch beruhigter ;-)

wenn du magst, schreib ich dir morgen, was war.

lg retour

jack

J;ack ,Lucaxs


@ aschenputtel

man kann vorsichtige entwarnung geben:

das erste entfernte muttermal war zwar auffällig und hatte eine so genannte "dysplastische naevi" und "atypische melanozyten", aber es war wohl noch nicht bösartig und wurde somit rechtzeitig entfernt.

ich bin sooooo erleichtert.

vielen dank, aschenputtel :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH