» »

Ich befürchte es ist Darmkrebs. . .

-Tmart5ixn85- hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen...

es könnte jetzt ein wenig eklig werden, ich muss aber ins Detail gehen um mein Problem genau zu beschreiben...

Also ich habe folgendes Problem: Seit 2 Jahren habe ich einen extrem harten Stuhlgang, es kommen eigentlich nur so kleine Köttel.. Es kommt auch vor, dass über eine Woche mal überhaupt nichts kommt. Der Stuhlgang sieht immer komisch aus, mal sehr hell, mal sehr dunkel, mal mit einer Schleimschicht und ich hab auch das ein oder andere mal Blut entdeckt (aber sehr wenig. es war meist dunkelrot). Der Stuhl hat wie gesagt immer die Form von kleinen Kügelchen, ist also sehr trocken.

Mit meinem Problem war ich in der Zeit jetzt schon bei 3 verschiedenen Ärzten, alle haben mich nicht wirklich ernst genommen (bin ja erst 22) und mein Problem runtergespielt. Meistens kamen dann so Tipps wie "mehr Bewegung", "mehr trinken", "andere Ernährung"....aber ich bin der Meinung, dass es daran eigentlich nich liegen kann. Ich bewege mich ausreichend und trinke 2 Liter am Tag. Ernährung ist auch normal. Ich habe schon eine Rektoskopie machen lassen, da wurde nichts festgestellt. Ultraschall auch, alles normal. Mein Blut wurde auch untersucht, alles so wie es sein muss.

Woran kann das liegen? Ich mache mir echt große Sorgen, da meine Oma auch Darmkrebs hatte (sie hat es überlebt weil früh erkannt)....Ich hab das Problem jetzt wie gesagt schon über 2 Jahre, wenn das wirklich Krebs ist, dann muss der doch jetzt schon weit fortgeschitten sein, oder nicht? Ich halte diese Ungewissheit nicht mehr länger aus, ich könnte auf der Stelle losheulen :°( Hat jemand von euch vielleicht schon mal ähnliches durchgemacht und kann mir die Angst etwas nehmen?

Gruß

Martin

Antworten
-XmarYtin8x5-


Hatte noch was vergessen ;-)

Schmerzen sind selten, aber manchmal hab ich starke Bauchkrämpfe, meistens morgens nach dem Aufstehen :-(

sfchnuc(ki2x8


hallo , besteh doch einfach auf eine Darmspiegelung !

Ist doch dein gutes recht !

Sollte sich ein Arzt weigern hat er es zuverantworten wenn doch was ist !

Hast du schonmal an eine unverträglichkeit gedacht gegenüber bestimmten lebensmitteln ???

Grüsse :)*

-Mmart@in85x-


darmspieglung bald, habe angst....

habe die ergebnisse meiner stuhlproben gestern bekommen, waren alle 3 in ordnung. wie sicher sind diese tests? weil der stuhl, den ich da abgegeben habe sah alles andere als gesund aus (wie oben beschrieben)...

außerdem wurde mein blut auf alle möglichen werte untersucht, auch alles bestens. nächste woche hab ich einen termin zur darmspiegelung und ich hab große angst! nicht vor der untersuchung, sondern vor dem ergebnis! seitdem ich mir die darmkrebs-symptome durchgelesen habe und ich weiß, dass ständige verstopfung auch dazu gehört kann ich nicht mehr ruhig schlafen :-(

also hier nochmal meine beschwerden:

- es kommt oft vor, dass ich mal eine woche überhaupt nicht kann, auch nicht muss...

- der stuhl sieht komisch aus, meist lehmfarben (manchmal aber auch sehr sehr dunkel), trockene kleine "köttel" mit schleim (ist schleim nicht ein anzeichen für eine entzündung? ist eine entzündung im darm auch ein darmkrebs-symptom?)

in den mehr als 2 jahren, in denen ich diese beschwerden habe, ist es 3 mal vorgekommen, dass ich auf dem stuhl blutablagerungen gesehen habe (ging eher in richtung dunkelrot, auch ein darmkrebs-symptom :-( )

- gelegentlich starke bauchkrämpfe (liegt wohl an der ständigen verstopfung)

sonstige beschwerden:

- in letzter zeit hab ich immer weniger ein hungergefühl, aber wenn ich dann was zu essen vorgesetzt bekomme (kann nicht kochen :-) ), dann hau ich auch rein.....

- ich bin ständig müde, eigentlich schon jahre lang....

- seit gut einem halben jahr hab ich einen trockenen hals, ich kann trinken soviel ich will, der hals fühlt sich immer an als hätte ich schon eine woche nichts mehr getrunken. mein durstgefühl ist aber normal, ich hab nicht das gefühl, dass ich 6 liter am tag trinken muss....

- belag auf der zunge

- mundgeruch

- ständig entzündungen im mund (sehr schmerzahft, kann teilweise kaum essen, das kann 2 tage andauern)...

- meine haut ist manchmal an einigen stellen schuppig und gerötet, sieht ganz komisch aus, juckt aber nicht...

so, das waren jetzt einige sachen, ich hoffe ihr könnt daraus was ableiten oder mich zumindest beruhigen...mein herz fängt sofort an zu rasen wenn ich nur an nächste woche denke.....ich mein, eigentlich ist es ja schön, endlich gewissheit, aber ich hab ein sehr schlechtes gefühl....ich wende mich an euch, weil ich den leuten aus meinem freundeskreis nie was davon erzählen würde...nicht mal zu meinem besten kumpel würde ich was sagen...

klokafkokxa


Ich glaube nicht dass es was schlimmes ist, erst recht nicht mit 22 Jahren.

Sbchnu<ffelwhäschxen


Schreib doch mal lieber was zu deiner Bewegung und zu deiner Ernährung - am besten so ausführlich wie deine Symptome.

Hast Du schon mal daran gedacht einen Psychologen aufzusuchen ???

S%iegfqried x55


Darmspiegelung

Hallo -Martin 85-

Ich möchte Dich erst mal zwecks der Darmspiegelung beruhigen. Ich habe die am Montag über mich ergehen lassen. Der Eingriff ist absolut harmlos und schmerzfrei. Ich hatte ihn als fast angenehm empfunden.

Da ich in meinen bisherigen Leben alles tat, was so gut für Darmkrebs war, d.h. viel Bier, fettreiches, ungesundes Essen, hatte ich doch etwas Bammel vor einen schlechten Ergebnis. Den ganzen Gesundheitspredigern zum Trotz ist mein Darm völlig intakt. Bei einer Vorsorgeuntersuchung durch den Urologen enthielt die Stuhlprobe Blut. Das war der Grund für die Darmspiegelung.

Du trinkst am Vorabend 3 Liter einer Darmspüllösung. 1,5 bis 2 Stunden nach dem ersten Schluck solltest Du die Toilette in Sichtweite haben.

Zur Spiegelung sollst Du eine Begleitperson mitnehmen. Ich bin mit dem Zug gefahren, alleine, Abends bin ich zur Nachtschicht.

Du bekommst ein leichtes Narkosemittel in die Vene gespritzt. Kurz drauf wirst Du etwas träge. Du merkst nicht mal, wie der Arzt den Schlauch einführt.

Jeder Internist wird diese Untersuchung bei Deinen Symptomen von sich aus durchführen wollen. Ich weiss nicht, bei was für Quacksalbern Du gewesen bist.

Hier kannst Du mal gucken: [[http://www.krebsgesellschaft.de/darmkrebs_ursache_risiko,4135.html]]

oder

[[http://www.medizin-netz.de/icenter/divertikel.html]]

S/iegfrixed 55


Berichtigung des 2. Links

[[http://www.medizin-netz.de/icenter/divertikel.htm]]

-^ma^rktin8I5-


Danke für die Links Siegfried....du klingst so als würdest du auch das Schlimmste befürchten :°(

Gibt es denn noch andere Darmkrankheiten, wo meine Symptome auftreten? Ich mein, wenn es eine Sache von den beiden sein sollte dann doch bitte die Divertikel! Divertikel kann ich aber eigentlich schon ausschließen, weil ich nicht an Übelkeit, Fieber lede. Dann muss es doch Krebs sein, oder?

Aber was anderes: wie gesagt, ich habe die Beschwerden jetzt schon mehr als 2 Jahre, eigentlich schon 2,5 Jahre. Hab seitdem ein bisschen abgenommen, aber mein Gewicht ist jetzt schon seit mehr als einem Jahr konstant. Bis auf die oben genannten Beschwerden geht es mir eigentlich sehr gut....wenn es Krebs ist, müsste es mir dann nicht bedeutend schlechter gehen?

L~o3bo%7|5


seitdem ich mir die darmkrebs-symptome durchgelesen habe

... und wieder einer der sich selbst diagnostizieren möchte. Da fragt man sichfast wofür es Onkologen gibt doch doch eh jeder seinen eigenen Krebs im Internet findet.

Dann muss es doch Krebs sein, oder?

... man man man, Du bestehst ja fast drauf das es welcher ist ...

Du kannst alles mögliche haben, nur weil sich 1 oder 2 Symptome mit denen von Darmkrebs überschneiden, hat das noch garnichts zu heissen. Es gibt unzählige Symptome von harmlosen Erkrankungen die auch zufällig irgendwie mit irgendeiner Krebsart zusammenpassen.

Bei den gemachten Untersuchungen sollte ein 2 Jahre alter Darmkrebs wohl doch schon auffallen ... warte die Spiegelung ab dann hast Du Sicherheit. Anschließend versuch MIT DEINEM ARZT ZUSAMMEN die tatsächliche Ursache zu finden und alles wird gut.

LLob<o7x5


"doch doch" = "wo doch"

... man hier fehlt irgendwie echt 'ne Editfunktion

SDiegfArieda `55


Darmkrebs mit 22....

... nahezu auszuschließen. Ich bin kein Mediziner aber in Deinem Alter kann ich mir das nicht vorstellen. Darmkrebs braucht 10 Jahre um aus harmlosen Darmpolypen bösartige Karzinome zu bilden. Es gibt -zig Erkrankungen des Magen-Darm Traktes. Dennoch muss es was Ernstes sein.

-@marJtin8P5x-


danke erstmal für die antworten @:)

... und wieder einer der sich selbst diagnostizieren möchte. Da fragt man sichfast wofür es Onkologen gibt doch doch eh jeder seinen eigenen Krebs im Internet findet.

du hast recht. das internet ist im grunde ja ganz nützlich, aber wenn es um solche sachen geht sollte man besser mal den pc aus lassen....

wie gesagt, ich habe in der zeit 3 mal den arzt gewechselt, und alle haben mich versucht zu beruhigen wenn es um das thema darmkrebs ging...aber mir war das mal wieder nicht genug. ich hatte einfach meine zweifel, weil niemand eine darmspeglung für nötig hielt (wirklich, hab sie alle darauf angesprochen), und das nach 2 jahren verstopfung!...ich hätte auch heute noch keinen termin wenn ich nicht drauf bestanden hätte....

man man man, Du bestehst ja fast drauf das es welcher ist ...

Ich weiß, das war ne blöde frage..vielleicht sollte ich mir meine texte vorher mal durchlesen, sorry...

Anschließend versuch MIT DEINEM ARZT ZUSAMMEN die tatsächliche Ursache zu finden und alles wird gut.

ich war in der zeit sehr oft beim arzt/ärzten, habe alle möglichen dinge ausprobiert....es ist nicht so, dass ich die ganze zeit nur im internet verbracht habe und mir mit darmkrebs-seiten das leben zur hölle gemacht habe ;-)

... nahezu auszuschließen. Ich bin kein Mediziner aber in Deinem Alter kann ich mir das nicht vorstellen. Darmkrebs braucht 10 Jahre um aus harmlosen Darmpolypen bösartige Karzinome zu bilden. Es gibt -zig Erkrankungen des Magen-Darm Traktes. Dennoch muss es was Ernstes sein.

ich hoffe es ist nur reizdarm oder so, aber dafür sind die symptome wohl zu heftig...

Sjchnuf#felheäs2cxhen


Ich möchte Dich erst mal zwecks der Darmspiegelung beruhigen. Ich habe die am Montag über mich ergehen lassen. Der Eingriff ist absolut harmlos und schmerzfrei. Ich hatte ihn als fast angenehm empfunden.

Das muss aber nicht bei jedem so sein. Ich habe 3 Darmspiegelungen hinter mir und die waren alle sehr schmerzhaft (trotz leichter Narkose).

@martin85

ignorier mich halt...->:(

SjiegEfrigeId 5x5


Hallo Schnuffelhäschen

Vielleicht lag es am Können des Internisten? Ich möchte mich nicht gerade als harten Hund bezeichnen, was Untersuchungen betrifft, das Drama geht schon beim Einstich in die Vene los, die bei mir sehr versteckt liegen, aber die Darmspiegelung war wirklich ein Klacks. Naja, ich schwankte doch etwas, als ich nach dem Eingriff von der Liege aufstand. Möglicherweise war Deine Narkose auch zu schwach. Aber wie dem auch sei, ich bin froh, das ich es habe machen lassen und werde, auch wenn nichts festzustellen war, auf eine etwas ausgewogenere Ernährung achten. Da ich die 50 bereits überschritten habe, kann man nicht vorsichtig genug sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH