» »

Angst vor Gehirntumor

m|arkus&22-x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo. Ich habe Angst einen Gehirntumor zu haben. Und zwar habe ich folgendes Problem. Ich habe seid einiger Zeit also seid letztem Jahr einen Druck auf dem Kopf. Meistens so bei den Augen also Stirn. Außerdem habe manchmal schmerzen im Schulter und Nackenbereich. Also mal mehr mal weniger aber mehr so im Schulterbereich. Ich habe auch das Gefühl als ob ich mich öfters verspreche verhaspele und einige Wörter nicht richtig ausspreche, aber ich denke das kann auch vom vielen Nachdenken über das Thema sein. Was kann das sein. War wie gesagt schon mal im Dezember beim Arzt der meinte das wäre eine Nebenhölenentzündung der Nase. Bin zurzeit Arbeitslos und bin viel am PC was heißt viel. Naja nicht gerade wenig mittel und am Fernseher. Kann das ein Tumor sein. Mache mir echt Sorgen.

Antworten
miarkJu_st2x2-1


Nachtrag

Habe auch ab und zu last mit einen Zahn da ist so nen komisches Gefühl. Kann das evnt. davon kommen.

H,ubWa ldxfee


Hi markus22-1!

Ich glaub.. niemand von hier kann dir wirklich eine Ferndiagnose geben und dir sagen ob das ein Tumor ist oder nicht.

Aber beruhige dich ersteinmal und sicherheitshalber würde ich sagen, indem du ja "Zeit" hast... gehe zu einem Arzt und lasse dich ordentlich untersuchen. Gehe wenn es sein muss zu einem Zweiten, dritten... wie auch immer.

Ich glaub am "besten" ist.. sich ordentlich und richtig untersuchen zu lassen, Meinungen einzuholen und vor allem ganz ganz wichtig, sich selber nicht "verrückt" machen.

Alles Gute!!

HubWaldfee

Leob+ox75


Hi markus,

also ich denk mal schon das die Sache mit den Nebenhöhlen zutreffen kann ( zumal Ärzte ja auch nicht alle zu dumm für eine Diagnose sind ;-)

Ich leide seit nun schon einigen Jahren an vergleichbaren Problemen und das aufgrund einer chronischen Nebenhöhlensache, passt also soweit schon ins Bild. Das schließt selbst auch die Sache mit dem Zahn ein.

Am Computer sitze ich schon alleine beruflich gesehen über 10 Stunden am Tag, 1 bis 2 Stunden in der Freizeit kommen noch dazu, also das alleine garantiert wohl keinen Hirntumor ... wenn überhaupt, ich persönlich bezweifel das, wenn Dein Monitor nicht gerade Eigenbau aus einer offenen Microwelle ist ;-D ... ist aber nur meine Meinung, ich weis da gibt es auch andere zu.

Wenn Du wirklich Angst hast geh ebend nochmal zum Arzt, kann alles auch an harmlosen Ursachen liegen, also nicht gleich so eine Panik haben.

m~arkus922&-1


Wie gerädert

Hallo. Also entweder kommt es mir so vor aber ich fühle mich auch immoment wie gerädert. Kopfschmerzen sind es ja nicht direkt sondern eher so ein Drücken. Auch wie gesagt im Nacken bzw. Schulterbereich. Das versprechen ist auch noch da wahrscheinlich wg. der Angst

Was kann das sonst noch sein. Mir ist ja klar wie geschrieben wurde das man keine Ferndiagnosen stellen hier kann aber was kann (könnte) es sonst noch sein.

Gruß

L"obo775


Nun vielleicht ist es ja auch grundsätzlich andersrum, sprich DURCH die Nackenprobleme ausgelöst kommen die Kopfschmerzen etc ( stärkeres HWS Syndrom evtl. ) das kann auch die Konzentration und somit die Sprache etwas einschränken wenn sehr ausgeprägt... Das mit dem Zahn kann dann auch zufällig zur gleichen Zeit kommen.

Oder noch anders rum ... die Schmerzen, Probleme und Verspannungen aufgrund von Zahnproblemen ? ....

Alles ist möglich, ich emfehle Dir einfach 'nen Arztbesuch, auch wenn Du das wohl eher nicht hören willst sonst wärst Du direkt hingegangen und hättest nicht hier gefragt .... anfangen täte ich bei einem guten HNO, ich glaube am ehsten das da die Probleme liegen, aber Vermutungen bringen da echt nicht viel.

Lui[saxx


Hey ihr :]

Ich hab echt total Panik im Moment, dass ich einen Gehirntumor haben koennte.

Seit ca. 2 wochen habe ich zwischen durch Kopfschmerzen.

Doch in den letzten 3 Tagen habe ich durchgehend Kopfschmerzen.

Ich wache morgens auf und hab Kopfschnmerzen, bis ich abends einschlafe.

Nur wenn ich mich ablenke und beschäftigt bin, hab ich keine Kopfschmerzen mehr.

Ich traue mich aber nict zum Arzt, da der dann nachher denkt ich wäre ein Hypochonder, weil ich vor kurzer zeit schon einmal da war, wegen meinem Herz.

Aber ich bilde mir die Kopfschmerzen doch nicht ein :s

Hättet Ihr vllt einen Tip oder eine Vermutung?

Wäre euch echt dankbar!

x Lisa

H>ubWa~ldfee


Zum Arzt gehen !! !! !!

Ist doch egal was der Arzt denkt. Es geht um deine Gesundheit. Außerdem.. du gehst zum Arzt.. und er bekommt dafür bezahlt. Also glaub mir.. so brutal das klingt, er wird sich sicher nicht dagegen sträuben.

Sollte es Hypochonder sein.. dann brauchst du auch Hilfe. Red mit dem Arzt darüber.

Also ab mit dir zum Arzt! Kein Mensch hier kann die eine Diagnose geben. Wie auch..

L o)b`o75


Vor allem nicht immer gleich mit einem Hirntumor verrückt machen ;-) primäre Hirntumore machen tatsächlich gerade mal 2% aller Krebserkrankungen aus, wenn ihr wirklich alle einen hättet dann wären es wohl eher 20% ;-D

Ne im Ernst jetzt ... Arzt gehen, Probleme erzählen ( nicht gleich von Krebs reden, dann nimmt der Euch auch ernst ) und dann seid Ihr alle schleuer und mit ziemlicher Sicherheit auch krebsfrei

*:)

Loobo7x5


meinte nicht "schleuer" sondern schlauer natürlich man, man, man .... muss auch mal wegen Gehirn zum Arzt *gg*

S6ch\u:lxu


UNd was kam raus?

Hallo Markus,

Bist jetzt schon beim Arzt gewesen?

Ich hab schon seit glaub ich 10 Jahren immer mal Angst nen Tumor zu haben. Hier mal die Symptome die man haben kann und meine Stellungnahme dazu:

Kopfschmerzen, die oft in der Nacht beginnen und sich im Lauf des nächsten Tages bessern.

-> Das habe ich keine. Ich habe fast nie Kopfschmerzen!!

Plötzliches starkes Erbrechen

-> Auch noch nie passiert.

Übelkeit

-> Nein.. Ich hab öfter mal Sothbrennen. ob das dazu zählt ???

Schwindelgefühl

Ja definitiv. Und das ist auch eine der Sachen warum ich "besorgt" bin irgendwas zu haben.

Starke Schläfrigkeit

-> Nein, definitiv nicht.

Leistungsknick

-> Hatte ich letztes Jahr im SOmmer. Ganz extrem wurde es im Frühjahr. Dachte erst ich hab's am Herz, weil's mir die ganze Zeit in die Brust gezogen hat. Nach mehreren Untersuchungen blieb die Diagnose: Probleme mit der Brustwirbelsäule. Das Herz ist OK.

Ausfallserscheinungen wie Sehstörungen, Lähmungserscheinungen, Schwierigkeiten beim Sprechen oder Hören, aber auch Koordinationsstörungen, Verwirrtheit und Vergesslichkeit können vorkommen.

-> UNd das hier ist wieder so schwammig formuliert!!!

Hab ich auch alles. Also ich hab manchmal so ne Minute oder auch nur wenige Sekunden lang das Gefühl als brennen und flimmern meine Augen und starkes drücken an den Augenbrauen. Aber nicht im Gehirn, sondern am Knochen!. Manchmal is mir auch wie benommen und ich hab das Gefühl irgendwie nur noch alles dumf zu hören. Auch nur sekunden lang. Oder mal das Gefühl als würden meine Augen kurz aussetzen. Im Computer spiuel würde man sagen als würde das Bild für eine Skunde ruckeln, also die Frame Rate in die Knie gehen. Verwirrtheit und Vergesslichkeit? Was ist damit gemeint? Koordinationsstörungen? Also ich kan noch nach was greifen und mir fallen sachen nicht aus der Hand und Gitarre spielen geht auch noch hervorragend. Aber beim Tippen hau ich oft daneben. Aber das hab ich schon länger... Jetzt schenk ich dem aber viel Aufmerksamkeit.

Gelegentlich tritt auch eine zunehmende Unfähigkeit auf, kompliziertere Bewegungen mit den Fingen auszuführen.

-> Definitiv nicht.

Schnelle Veränderung der Persönlichkeit

-> Was ist damit gemeint ??? Ich bin doch noch immer der gleiche Mensch ??? Ich bin seitdem ich meinen Leistungsknick hatte nimmer so gut drauf wie früher und seitdem ich dachte ich wäre am Herz krank denk ich schon öfter über's sterben nach.

Hormonelle Störungen, wie eine veränderte Menstruation

-> Nö. Hormonhaushalt und vor allem mein Blutbild sind hervorragend!!!

Bei jüngeren Menschen kann es auch zu epileptischen Anfällen kommen.

-> Nein...

So und jetzt das Fazit:

Ich weiss nicht was ich hab. Ich zähl immer 1 und 1 zusammen. Ich hock den ganzen Tag vor dem Rechner, hab Nackenverspannungen und wahrschenlich ne CMD (nachts beiss ich immer die Zähne zusammen. DAdurch hab ich schmerzen im ganzen Gesicht wenn ich am näcshten Tag aufwach). Hab die CMD aber noch net diagnostizieren lassen, sondern mir nur mal ne Beisschiene anfertigen lassen. Und ich hab starke Nackenverspannungen. Mein Hinterkopf kribbelt im MOment komplett und ich kratz mir den teilweise wund, weil es sich immer so anfühlt als würde die Kopfhaut betroffen sein. Und das sind ja definitiv Merkmale der Nackenverspannung. Ich kann auch genau die Stellen durch Druckmassagen finden an denen die Verspannung entlang läuft.

Mein Benommenheitsgefühl geht auch immer einher mit Nackenprobs. Wenn ich jetzt hier am Rechner sitz, dann tritt das meist auf.

ODer meine Schmerzen in der Stirn. Sind ja nur Punktuell. UNd nen Tag nach den Schmerzen bekomm ich an der Stelle dann oft nen Pickel.

So und jetzt das Prob:

Die Symtome für das CMD und für nen Hirntumor sind in diesen komischen Artikeln immer ähnlich beschrieben. Sogar die Bewusstheiststörungen und pelziges Gefühl in der Hand (was ich jetzt net hab) sind bei CMD nur wegen Verspannungen möglich. UNd wenn man zum Arzt geht, dann gibt der einem net gleich das CT und sagt: Klar. Hirntumor Untersuchen nur weil sie Nackenverspannungen haben. Vielmehr hab ich in Erfahrungsberichten auch schon gelesen, dass Leute mit Meds und Antidepressiva behandelt wurden, anstatt dass danach geschaut wurde.

Es ist selbst in vielen Artikeln zu lesen, dass Hirntumore nur ZUfallsbefunde sind und sich also unbemerkbar wuchern. So müsste ja jeder besorgt sein.

Es ist nach meiner Schilderung oben ersichtlich dass die meisten Symptome eigenltich erklärbar und offensichtlich nicht von einem Tumor herrühren müssen. Ist es dann gerechtfertigt oder sinnvoll dennoch zu sagen: Ich will ne UNtersuchung auf nen Tumor... ? Meine Mutter hat ausserdem das glitzegleiche Prob und schon zig UNtersuchungen mehr hintersich. Auch Hirn CT. Alles HWS Probleme.

Snchulxu


Hoppsa

Ich hab ja nen halben ORoman geschrieben.

Na ja.. Vielleicht hilfts Markus ja zu sehen, in welche Richtung er sich ggf. noch informieren könnte wenn er keinen Tumor hat...

Denn mit der Diagnose, dass man keinn Tumor hat ist man ja net automatisch geheilt. Das hält immer nur 1 oder 2 Wochen und dann fangen die Beschwerden wieder an.

LNobo075


Insgesammt ist es ( wenn überhaupt ) meist ein Zusammenspiel verschiedenster Symptome die immer nur ein Anhaltspunkt sein sollten um mal zum Arzt zu gehen ( egal was man dann hat ), dass alles ist kein Garant für einen Tumor.

Man sollte sich einfach nicht zu viel selbst diagnostizieren. Oft hift es schon einfach mal den eigenen Lebenswandel zu beobachten, evtl. Risiken wie Rauchen, Übergewicht und schlechte Ernährung einzudämmen und sich mal ein wenig mehr mit Sport auseinander zu setzen und schon fühlt man sich garnicht mehr so oft "Krank und dem Tode nahe" wie vorher ;-)

Fast nie ist es wirklich Krebs, aber fast immer steht ein ungesunder, oder problematischer Lebenswandel hinter den Sorgen und Symptomen.

S8chyuxlu


@Lobo

Was du sagst ist alles richtig. Ich Rauche und trinke (bis auf 1 Bier alle 2 oder 3 Wochen) nicht und wiege bei 180 cm 70 kg.

Von daher is alles positiv.

Habe mein Rückentraining jetzt drei WOchen aussetzen müssen, weil ich ne Schürfwunde am Knie hatte mit der ich viele der Geräte nicht verwenden konnte. Aufgrund der Hitze habe ich auch mein Crosstrainer vernachlässigt und bin echt lange Zeit unvorteilhaft vor dem Rechner geseesen / gelegen, im Bürostuhl (von daher vermute ich auch die Nackenverspannungen).

Ich versteh aber nicht ganz warum ich dann gleich immer das schlimmste denke und es mir echt so dreckig geht (mir is die ganze Zeit kribbelig in Nacken und Hinterkopf. Da denkt man, man is betrunken, so fühlt sich das an. Dann ziehts wieder im Gesicht usw usw. Ich hab am Tag vielleicht nur eine oder zwei Stunden an denen ich quasi fast ohne Beschwerden bin... Und es ist aber auhc nie so, dass es so stark ist, dass ich schmerzverkrampft dasitze und nix mehr tun kann. Es sind halt leichte permanente Schmerzen)

Und es hat noch viel mit Stress zu tun, bei mir. Ich hab jetzt zum beispiel (vor ner halben Stunde) ne EInladung für ne Schulung von 4 Tagen bekommen, mit ZUg An- und Abreise. Das freut mich. Wollte in dem Themengebiet schon immer viel weiter reinkommen. Aber ich glaub das wird mich auch wieder brutal schlauchen.

LHobco7x5


Naja das mit dem Rauchen etc. ist ja auch nicht in jedem Fall zu verallgemeinern, trifft aber auf einige der "Angstpatienten" zu.

Ebenso wie (was Du auch angesprochen hast ) z.B. das "falsche" sitzen vor dem Computer und ähnliches.

Viele haben dadurch z.B. schlimme HWS Probleme, die wiederum Kopfschmerzen usw. verursachen können. Auch langes Starren auf den Monitor verursacht Probleme, z.B. mit den Augen, was wiederum auf Kopf und Allgemeinbefindlichkeit schlägt und zu allgeimeiner Verkrampfung führt.

Das Ganze zusammen erzeugt Symptome die, wenn man Sie mal alle bei Google sucht, fast immer auch auf Krebsseiten führen ... schon ist die falsche Selbstdiagnose fertig ;-)

Ich versteh aber nicht ganz warum ich dann gleich immer das schlimmste denke

... und ich verstehe nicht warum das heutzutage tausende zu tun?

Bis vor einigen Jahren war noch alles ok, heute aber denkt plötzlich jeder an Krebs. Hatte mein Vater früher Kopfschmerzen hat er eine Asperin genommen ... heute gehen die Leute zur CT um einen Hirntumor auszuschliessen :-o

Mir fällt da echt nichts mehr zu ein manchmal. Ist wirklich schade das kaum noch einer an sein gegenwertiges Leben, fast alle aber ewig ans sterben denken.

Naja ich werd die Welt nicht ändern können, ebenso wie die Anzahl der Pseudo-Krebsbeiträge in diesem Forum.

Hinweis: Dieser Beitrag soll keinem zu nahe treten, sondern ist meine rein persönliche Meinung, ohne irgendeine Wertung irgendwelcher spezieller Personen oder Beiträge!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH