» »

Veränderungen am Gebärmutterhals

mhumHmi1 hat die Diskussion gestartet


hallo, ich habe die hoffnung, hier frauen zu finden, die erfahrungen mit "veränderungen" am gebärmutterhals" haben!

ich habe heute einen anruf von meinem gyn bekommen, das dies bei mir der fall wäre. ich bin nun natürlich voller panik! ich muß dazu erklären, das meine mutter vor knapp einem jahr an gebärmutterhalskrebs gestorben ist. nun sehe ich mich schon im grab, meine kinder mutterlos und meinen mann, der sich eine neue frau sucht... :-()

da ich ein nethopper bin, habe ich in den wenigen stunden, in denen ich es weiß, natürlich ohne ende gegoogelt und bin nun ordentlich wissensbereichert, aber ich hätte doch gern gewußt, wie andere frauen damit umgegangen sind. habt ihr euch eine 2. meinung eingeholt? sind noch weitere tests gemacht worden? ist eine op erfolgt? hat wer den nuvaring benutzt? und ist eine begünstigung der zellveränderungen bei dir durch den ring bestätigt worden?

konnte bestätigt werden, das die zellveränderungen durch den virus entstanden sind? übertragung durch geschlechtsverkehr...wie seid ihr damit umgegangen? ich neige natürlich grad zur hysterie und würde am liebsten meinen mann fragen, ob er ne andere hatte, in der zeit, seitdem wir zusammen sind! (gut, das er nicht zuhause ist*gg)

vielen dank für evtl. antworten...

lg, mummi

Antworten
gduzio


Halli hallo was hast denn für nen abstrich?

M`enaw xP


Hallo, Mummi,

ich kann Deine Panik verstehen, vor vier Monaten ging es mir ganz genauso.

Eines habe ich daraus gelernt: Die Angst vor dem, was man nicht weiß ist immer größer als die vor dem, was man dann wirklich hat.

Zunächst einmal ist es wichtig zu erfahren, wie weit die Veränderungen fortgeschritten sind. Das kannst Du an dem PAP-Wert von dem Abstrich feststellen. Dann ist es ganz wichtig, sich eine zweite Meinung einzuholen, am besten in einer Dysplasiesprechstunde. Die gibt es an fast allen größeren Kliniken überall in Deutschland. Dort wird dann eine sehr genaue Untersuchung durchgeführt (bei mir sogar mit einem Mikrospop).

Ich bin dann operiert worden, es wurde eine Konisation durchgeführt. War nicht weiter dramatisch, die Narkose hat mir mehr zugesetzt als der Eingriff selbst. Übrigens hatte ich keinen Nuvaring, ich habe aber bei dem Eingriff meine Mirena-Spirale eingebüßt.

Dass ein Zusammenhang mit HPV, insbesondere den High-Risk-Typen besteht, ist wahrscheinlich, jedenfalls trage ich eine Menge von den Biestern mit mir rum. Darum wird auch mein Mann sich untersuchen und ggf. behandeln lassen. Denn es bringt ja nichts, wenn wir jahrelang Viren-Pingpong spielen.

Mach Deinen Mann nicht dafür verantwortlich, denn es kann 10 Jahre und länger dauern, bis die Folgen der HPV-Infektion sichtbar werden. Da lässt sich doch gar nicht mehr nachvollziehen, wer das wann von woher eingeschleppt hat, oder?

Und jetzt mach Dir nicht zu viele Sorgen, ok? Diese Veränderungen sind gut behandelbar, alles wird gut! (Im Übrigen begünstigt Stress die Entwicklung der Viren und damit der Zellveränderungen, also immer schön mit der Ruhe...)

Wenn Du noch Fragen hast, immer her damit ;-)

Liebe Grüße von Mena

a=minaxle


Mir ging es 3 Tage vor Weihnachten so!

Mir ging es jetzt so. Ich bekam auch den Anruf von meinem Arzt. Gebärmutterhalskrebs Stufe 4. Ich habe den ganzen Tag nur geweint und mich von Grab aus gesehen. Gut, das ich mit einer Ärztin befreundet bin. Sie half mir im ersten Moment auch sehr. Morgen früh habe ich einen Termin beim Frauenarzt zur Besprechung. Mir soll ein Stück (Scheibe) abgeschnitten werden....

Das möchte ich aber nicht. Meine Ärztin riet mir auch gleich die GM entfernen zu lassen. Sie selber hatte es auch durch.

Ich bin mir nun sicher das auch durchzuziehen. Durch die vielen beiträge hier im Forum bin ich mir nun noch sicherer.

Angst habe ich nur ein wenig.

Ich werde mich morgen im Forum melden und sagen, was der Arzt sagt. Ich werde im April 45 und Kinder habe ich 2.

Ich wünsche allen hier ALLES GUTE !

Lg Aminale

aZminxale


Konisation

Nächsten Dienstag muss ich auch zur Konisation. So einfach ist das doch nicht, wie ich dachte....

Lg Aminale

sxharrk77x7


Hallo,

ich hatte vor ca. 10 Jahren einen Befund Stufe 4. Ich wurde operiert, also es wurde abgescharpt oder eine Scheibe weg geschnitten - ich weiß gar nicht mehr wie man das nennt - ist zu lange her.

Es ist aber alles nicht so problematisch, wenn es erkannt wurde. Man darf das alles nicht so negativ sehen. Schlimm ist es, wenn es zu spät oder gar nicht erkannt wird. Alles andere, ist kein Problem.

Ich hatte mir damals eine zweite Meinung eingeholt, weil man bei allem Größerem eine zweite Meinung einholen sollte. Nach dem der zweite Befund und Meinung gleich war, bin ich in die Klink. Die OP ist kein Problem und auch danach gab es keinerlei Probleme. Bis heute bin ich gesund.

Ich bin beim Befund damals in kein tiefes Loch gefallen, es hat mich noch nicht einmal schockiert. Ich war eigentlich mehr erfreut, da man es immerhin rechtzeitig festgestellt hat.

Mit einer positiven Einstellung läßt es sich nicht nur angenehmer leben, sondern es ist auch bei der Heilung hilfreich.

Also bitte nicht alles so negativ sehen. Man kann alles in den Griff bekommen solange man es frühzeitig erkennt.

Der einzigste Nachteil ist bei mir, daß der Gebärmutterhals nun etwas kürzer ist und es somit etwas problematischer bei einer Geburt sein könnte - aber nicht muß. Ist auch kein wirkliches Problem eher ein Problemchen. Da ich bis heute keine Kinder habe und auch jetzt keine mehr will - ist auch das für mich kein Problem.

Ich bin privatversichert und habe nach meiner OP sogar die Krankenkasse gewechselt. Ich mußte es natürlich angeben und zahlte dann einen Risikozuschlag von 20,-- DM für 1 Jahr. Danach nicht mehr. ALleine daran erkennt man, daß es nicht so schlimm sein kann, denn Krankenversicherungen würden einen sonst erst gar nicht nehmen und den Risikozuschlag nach einen Jahr weg nehmen.

Also zweite Meinung einholen und dann ab in den OP und bitte es etwas positiver sehen.

D;ani_Kixds


Hallo ich habe gestern auch erfahren das ich Gebärmutterhalskrebs habe.

Mir wird auch gleich die Gebärmutter entfernt. Auch weil meine Familie damit schon vorbelastet ist.

Du hast nen Papp4 also sind die Heilungschancen richtig gut. Bei Papp 5 würde es schon anders aussehen

Ich habe den Papp4b. Hätte ich 2005 mach was machen lassen, wäre mir nun einiges erspart geblieben, da hatte ich Papp3.

Und solange mir nur die Gebärmutter entfernt wird, kann ich damit leben. Kinderwunsch habe ich sowieso nicht mehr und ich muss nicht städing Angst haben das wieder was kommt. Und hey meine Mens ist endlich weg.

Hauptsache die Eierstöcke bleiben drinnen. Aber das wird entschieden wenn der Kegel,der bei der ersten OP im Januar entfernt wird, und die befunde da sind. Und dann im März kommt die Gebärmutter raus.

Und ich habe nun schon von anderen erfahren die das gleiche hatten, das dies nicht schlimm sei.

Noch hat man es bei dir früh genug erfahren. Besser als Papp5

D`ani_0Kidxs


Achja ich bin 29 :-/

mVumUmix1


so, nun mal fix genatwortet...

tja, ich hab auch nur pap3...und im februar den zweiten abstrich gehabt. wieder pap 3!

ich soll nun erst im august wieder kommen zum neuen abstrich. zwischendurch hatte ich ne gebärmutterentzündung, eitrig.

eigentlich bin ich mit dem termin im august nicht zufrieden. meine erste panik hat sich zwar gelegt, aber ein 3 monate-abstand wäre nett.

ich möchte meine gm noch ein bischen behalten!!! ich bin mit dem kinderwunsch noch nicht ganz durch und träum insgeheim vom dritten brezel... |-o

warum ist es so wichtig, das die eierstöcke drin bleiben? und...naja, ist n bischen indiskret gefragt, aber mir persönlich doch recht wichtig: was ist nach ner total op mitm orgasmus?

wie kommt ihr psychisch damit klar ??? ??? ?

glg, mummi

mIummIi1


ach ja...bin 36...

A6licyia79


@ Dani_Kids

Hallo,

du schreibst, dass du die Nachricht bekommen hast, dass du Gebärmutterhalskrebs hast.

Welches Stadium nach der FIGO-Klassifikation?

Wurde bei dir das nach der Konisation festgestellt?

Sorry, konnte aus deinem Text es nicht so richtig rauslesen ???

Suche seit einiger Zeit ein paar Kontakte zu den Frauen mit Gebärmutterhalskrebs.

Habe leider keine Antworten auf meine Ängste und Fragen bekommen.

@ mummi1

Hallo.

Bei mir ist alles mit PAP 3d angefangen. Damals wusste ich nicht, dass das erst der Anfang von ganz, ganz fieser Geschichte wird :°(

Ganz lange Geschichte. Wenn du Lust hast, kannst du bei mir aus alten Beiträgen es nachlesen.

Sorry. Will es so schnell wie möglich vergessen. Es gelingt mir bis jetzt immer noch nicht(4 Monaten nach 1 Konisation).

Leider.

Beschäftige mich oft damit.

Lese Bücher.

Versuche meine Ernährung umzustellen.

Mich nicht stressen. Leider klappt das nicht wirklich.

Habe etwas stressigen Job.

Versuche aber nicht alles so super ernst zu nehmen.

In ein paar Tage muss ich zu Krebsvorsorge.

Die Emotionen kommen wieder hoch.

Habe wahnsinnigen Angst. Was ist wenn es wieder da ist ???

Habe noch keine Kinder. Will aber noch welche haben. Nur eben nicht jetzt.

Ich lasse nicht von diesen Krebs mir mein Leben verändern. Meine Pläne umschmeißen. Mich beeinflussen.

Ich hoffe es geht alles gut :-/

Du siehst psychisch geht es einem wirklich schlecht und ich ärgere mich immer noch, dass diese Krankheit mich doch verändert!

Bei dir muss es aber nicht so schlecht ausgehen. Du schreibst, dass dein Wert PAP 3 ist.

Das kann wirklich nur eine Entzündung sein.

("Pap III" steht für "unklares, zweifelhaftes Zellbild", meist bedingt durch schwere entzündliche Veränderungen)

Lese nicht so viel darüber, grübele bitte nicht nach. Das macht alles nur noch schlimmer.

Vertraue deinem Arzt.

Meiner hat mir mein Leben gerettet.

Liebe Grüße und alles, alles Gute. :)*

mjum~mi1


naja, weißt, ich bemühe mich ja, mir nicht zu viele gedanken zu machen, aber so ganz einfach ist das nicht!

außerdem ist meine lust auf sex dadurch auch gleich null :°(...zumal ich auch seit einiger zeit jedesmal blutungen danach hab.

ich höre oft von der erkrankung mittlerweile und irgendwie scheinen alle gut damit klar gekommen zu sein. mein arzt macht auch einen auf total easy...ich mein, hallo, meine mama ist grad vor 16 monaten an genau diesem krebs gestorben....

und dann immer diese netten ratschläge wie: vermeiden sie stress! ich hab 2 kinder, mein mann ist selbstständig, praktisch also nie da, mein vater pflegebedürftig und arbeiten geh ich auch noch. die psychische belastung dutrch den tod meiner mutter gibts da und was weiß ich nicht noch alles....ich hab eh schon sehr unter stimmungsschwankungen zu leiden und das hier trägt nicht grad positiv bei, ehrlich gesagt.

ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, ich weiß nur, das ich am liebsten morgen zum arzt gehen würde um nen neuen abstrich machen zu lassen. :-( :-(

AhlibciNa79


@ mummi1

Ich weiß einfach gesagt.

Geht es mir nicht anders.

Ich soll gar nicht mehr daran denken, aber das geht leider nicht so einfach. Man beschäftig sich pausenlos damit.

Die Wochen vor meiner erster Konisation waren die Hölle. :°( Ich glaube sogar schlimmer als danach. Als ich die Nachricht mit der Gebärmutterhalskrebs bekommen habe.

Kaum zu glauben, aber war. Vor der Operation war die Ungewissheit vor Operation, vor Schmerzen und vor Ergebnis riesig.

Danach war ich zwar etwas betäubt vor Panik, aber irgendwie ruhiger.

Die Operation ist harmlos. Die Schmerzen nicht erwähnenswert. Das Ergebnis ist schlimm, aber wenn das so früh entdeckt wird ist alles heilbar.

Deswegen mein Rat:

-Nimm das nicht auf die leichte Schulter. Geh regelmäßig zu den Untersuchungen.

-Falls es dir gut tut, such dir noch einen Arzt auf (Dysplasiesprechstunden).

-Wenn du unter Beobachtung stehst und das ist bei dir der Fall, dann kann dir nichts passieren.

-Das schlimmste was passieren kann ist die Konisation (echt harmlos)

-Wenn du einen schlechten Ergebnis bekommst, dann ist alles noch früh genug.

Und wie ich schon geschrieben habe kann PAP 3 nur eine Entzündung sein.

Mache dich nicht verrückt. Tritt ein paar Schritte langsamer. :)D Es muss nicht alles perfekt zu Hause glänzen. Dein Mann kann dir auch unter Arme greifen. Lass dich nicht stressen. Job ist auch nur ein Job. Nimm dir einwenig Zeit für dich. Höre auf deine Gesundheit. Sei einwenig egoistischer.

Als das mit mir passiert ist, steckten wir in Baustress, ich hatte zusätzlich 60 Stunden Job und jeden Tag 140 km Fahrtweg vor mir.

Als ich endlich zu Hause war(ca. 22:00) wollte mein Partner Entscheidungen von mir, was die Fliesen, Tapeten, Badewanne usw. angeht.

Alles musste ich entscheiden und am besten sofort.

Wochenende waren die Eltern beleidigt, dass ich Sie nicht besuche. Freunde...freunde...das wusste ich nicht einmal wie man das schreibt!

Ich musste die Hochzeit von meiner Schwester organisieren...usw.

Jetzt im nachhinein bin etwas schlauer, egoistischer und sage oft Nein!;-D o:)

Ich drücke dich ganz fest :°_

mYumomix1


ja, das kenn ich, man soll immer und überall multitask sein. ich kann das schon seit eingerzeit nicht mehr, eigentlich seit dem meine mutter gestorben ist...

bei uns zuhaus äußert sich das so, das ich allen zuhören soll und dazwischen ganz harmlose sachen kommen wie: darf ich noch fernsehen (oder so) und ich dann oft völlig überfordert bin.

das schlimme ist, das mir jeder zu ner kur rät, auch mein arzt. aber ich mag nicht zur kur. müßte mit den kids sein, was auch gut wäre, da ich mich nicht von ihnen so lange trennen mag. aber ne mutter und kind kur hatte ich schon mal und ich fand es grauenhaft. mein sohn war damals nur krank und bins dann schnell vor lauter heimweh geworden, ehrlich. nee, nie wieder kur!

weißt, ich sag ja auch nein, zu vielen dingen sogar, aber ich habe immer ein schlechtes gewissen dabei und das wiederum streßt mich....

ich habe übrigens einen weiteren gyn aufgesucht aber die blöde kuh war total unwirsch und hat mich abgewimmelt...von wegen ich wäre hysterisch usw....ja himmel, wenn die eigene mutter grad an gmh-krebs gestorben ist, darf man doch wohl mal etwas hysterisch werden, oder?

eine bekannte von mir studiert med und will gyn werden. sie hatte selbst schon ne konisation. von ihr kam der ratschlag, mir nach dem dritten 3d pap doch die gm rausnehmen zu lassen...den gedanken find ich aber gar nicht gut, ich möcht doch vielleicht nochmal n kind!:°( nee, also damit kann ich mich nicht anfreunden, noch nicht jedenfalls....

ARli8cia7x9


Das mit der Kur kann ich nachvollziehen.

Mir wurde zwar keine angeboten (wozu auch....Mir wurde zwar kurz vor Weihnachten die Nachricht von Gebärmutterhalskrebs auf den Kopf geworfen.....2 mal wurde operiert...Habe 2 Horror Monate hinter mich gebracht...es verspricht keiner, dass es wieder kommt....aber mit der Psyche will sich und ist keiner in Stande zu beschäftigen).

Ich hatte kurz vor meiner erster OP Auto Unfall...Auto war schrot reif. 4 Tage nach meiner OP sollte ich aber wieder arbeiten gehen! Ich muss ca. 1 Stunde zu Arbeit fahren.

Das keinem Arzt auffällt wie schlecht es einem geht....das man die Nachricht erstmal verdauen muss....dass man Zeit für sich braucht, um alles zu verarbeiten..... >:(

Nein. Dafür sind die Ärzte nicht im Stande.

Aber ehrlich gesagt würde ich auch keine Kur machen. Dann füllt man sich wirklich krank. Ich hatte nur ein paar freie Tage nötig zzz

War aber nach der 2 OP eine Woche später wieder am Arbeiten und das war auch gut so. Ehrlich gesagt.

So sehe ich das jetzt. Ich war wieder in meinem Trott. Alltag hatte mich wieder. So füllte ich mich wieder unter Lebenden. Zu Hause macht man sich nur verrückt.

Höre bitte auf deine Gefühle. Wenn du nicht magst von deinen Kindern getrennt zu werden, dann mache das auch nicht.

Ich glaube wir müssen uns mehr auf unsere Gefühle verlassen und hören.

Das mit dem Gefühl als hysterische Frau angesehen zu werden. Kenn ich auch.

Ich hatte das Gefühl, dass der Arzt meine Ängste nicht wahr nimmt. Habe mich verrückt gemacht. Internet nach Antworten durchforstet.

Trotzdem hat der Arzt gut und schnell reagiert. Wenn die Ärzte mich nicht operiert hätten. Wäre ich in 2 Jahre tot. Bin 28 Jahre alt! Wurde mir so ins Gesicht gesagt.

In deinem Fall würde ich aber bei deinem Wert mich nicht verrückt machen und bei 3d entfernt man auch keine Gebärmutter heutzutage. Nur auf deinen Wunsch.

Es ist aber keine Therapie, die von Ärzten vorgeschlagen wird! Geschweige den wenn der Kinderwunsch noch besteht.

Bei mir wurde nach PAP 3d Wert operiert und dabei hat sich rausgestellt, dass ich einen Mikrokarzinom habe. Dabei hat keiner Gedanken an Gebärmutterentfernung verloren! Wenn alles im gesunden entfernt wird benötigt man keine Gebärmutterentfernung.

Natürlich gibt es auch Menschen, die sich die Brüste abtrennen lassen ohne Krebs zu haben. Angst ist schlimme Sache.

Jeder muss es für sich selber wissen, was einem gut tut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH