» »

Hautkrebs

NDaevxi_M


Hallo Elke,

ja, ich schaue meistens um diese Zeit rein. Momentan habe ich aber viel zu tun. Ich melde mich aber heute noch bei Dir. Bis bald

BMarb]arax05


Habe auch Hautkrebs

Lady 37,

leide auch an Hautkrebs. Habe Ihnen ein persönliches Mail geschickt. <Genaueres über mich auf meiner HP

[[http://www.aio-world.net/members/Sonne2003]]

LG aus Tirol

von Barbara05

WDaltxraudx G


Danke an alle

Hallo Elke, Hallo Sabine,

danke noch mal für eure liebe Unterstützung. Ich wollte euch kurz berichten, wie es mit Angela gestern beim Hautarzt war. Es war wirklich nicht einfach für sie und sie mußte schon einiges mitmachen. Zunächst mußten wir sehr lange warten, weil wir keinen Termin hatten. Auch zwischendurch gab es längere Wartezeiten. Angela wurde zuerst vom Arzt komplett ringsum angeschaut und mußte sich auch gleich ganz nackt ausziehen. Der Arzt schaute, tastete und fühlte ihre Muttermale überall und maß auch viele Leberflecken. Er war recht unzufrieden und mahnte, ich hätte mit ihr schon vorher öfter kommen sollen, so wie sie aussehe. Natürlich mußte ich ihm da recht geben und bin deshalb ja auch etwas sauer auf mich. Besonders gründlich untersuchte er natürlich an ihren Armen, an ihrem Oberkörper, an den Brüsten und Brustwarzen, am Bauch, am Nabel, am Rücken, am Po und im Genitalbereich. Bei aller Schamesröte nahm sich Angela gut zusammen und war sehr tapfer. Einmal zwischendurch, als wir wieder warten mußten, klagte sie aber über Übelkeit und sagte mir, ihr sei auch schlecht im Bauch. Der Arzt sprach mich auch zuvor schon wieder auf ihren Bauch und v.a. ihren komischen Nabel an und schaute sich den auch genau an. Es wurde ihr auch Blut abgenommen; dann wurde mit dem Auflichtmikroskop genau untersucht und schließlich Aufnahmen zur Dokumentation gemacht, was Angela gar nicht gefiel. Zurück beim Arzt erklärte er, daß er Angela einige Muttermale entfernen vorsorglich müsse und zwar an verschiedenen Körperstellen. Dies sollte dann am Nachmittag geschehen und wir konnten nun etwas Essen gehen. Angela hatte aber wieder mal keinen Appetit, was ich ihr schon nachfühlen konnte. Zurück in der Praxis wurde sie dann vorbereitet und bekam einige Male (eins am re. Oberarm, eins am li. Unterarm, eins an der linken Brust, eins am Bauch seitlich vom Nabel, eins an der Seite und eines an der rechten Wade) herausgeschnitten. Der Arzt meinte, es sei nur vorsorglich, er sprach aber schon bei der Untersuchung zuvor auch davon, daß so viele Leberflecken bei Angela dysplastisch und abnormal sind. Daher bin ich schon etwas in Sorge, ob nicht doch etwas ist.

Jedenfalls müssen wir in den nächsten Tagen wieder hin, wegen dem Ergebnis. Außerdem soll ich mit ihr unbedingt drei bis viermal im Jahr kommen und Angela sollte auch allgemeinärztlich öfter und gründlicher untersucht werden. Aber jetzt sitze ich erst Mal etwas auf heißen Kohlen...

Grüße

Waltraud

SLabine8 S.


@Waltraud

Hallo Waltraud!

Was soll ich sagen... Das ging ja schneller als befürchtet. Den Tag wird deine Tochter auch nicht so schnell vergessen! Wurden alle rausgeschnitten? Ich hoffe sie hat Glück und bekommt wenigstens nicht allzu grosse Narben (v.a. Brustbereich).

Das einzige was aber entscheidend ist: Sie ist gesund! Da tritt alles andere in den Schatten.

Mach dir keine Kopf!

lg

Sabine

lqadyx37


Liebe Waltraud, na das ging mit Angela schneller als geplant. Hat sie denn hinterher Schmerzen gehabt? Bestimmt die Arme, da mußte sie ja richtig tapfer sein. Aber so wie du geschrieben hast, war sie wohl richtig tapfer. Da müßt ihr euch daran gewöhnen noch öfter zum Arzt zu gehen, ich weiß wie das nervt- aber Hautsache gesund! Icvh bin heute leider etwas kurz angebunbden, weil mir die Ziet davon läuft. ich wünsche dir und deiner Tochter alles Gute und extra gute Besserung für Angela! LG Elke

W,aletraWu5d G


Hallo Elke,

ja Angela hatte schon etwas Schmerzen, es zieht angeblich auch heute noch. Sie war schon recht tapfer, zumindest tapferer als sonst. Ganz klar, daß ich mit ihr nun noch viel öfter zur Untersuchung muß.

Außerdem macht sie mir auch wieder mit ihrem Bauch sorgen (heute Morgen hat sie erbrochen!). Deshalb werde ich mit ihr Morgen oder Übermorgen nochmal zum Kinderarzt gehen, wenn es nicht besser wird. Der kann sich dann auch gleich mal die Stellen der entfernten Muttermale anschauen und die Wunden/Narben kontrollieren. DAnn sehen wir mal weiter.

Lieben Gruß Waltraud

W@altr#aud G


Hallo Elke,

ja Angela hatte schon etwas Schmerzen, es zieht angeblich auch heute noch. Sie war schon recht tapfer, zumindest tapferer als sonst. Ganz klar, daß ich mit ihr nun noch viel öfter zur Untersuchung muß.

Außerdem macht sie mir auch wieder mit ihrem Bauch sorgen (heute Morgen hat sie erbrochen!). Deshalb werde ich mit ihr Morgen oder Übermorgen nochmal zum Kinderarzt gehen, wenn es nicht besser wird. Der kann sich dann auch gleich mal die Stellen der entfernten Muttermale anschauen und die Wunden/Narben kontrollieren. DAnn sehen wir mal weiter.

Lieben Gruß Waltraud

S0abin9e Sx.


@Waltraud

Hallo!

Das mit dem Ziehen ist normal. Das geht aber innerhalb von 2 Tagen wieder weg.

lg Sabine

s6tesrnc(hen25


Hallo an alle hier!

Ich habe Eure Diskussion gerade von Anfang bis Ende durchgelesen.

Selbst bin ich nicht betroffen, mache mir aber schon Sorgen, da auch ich reichlich Muttermale/Leberflecke habe und vor allem in den letzten Jahren immens viele dazukommen. Ich war in den letzten Jahren mit grossen Abständen immer mal zu Untersuchungen, wobei auch Male entfernt wurden zwecks histologischer Kontrolluntersuchung, da ich sehr viele sehr sehr dunkle und auch unregelmässig geformte Male habe. Ich habe dabei die Hautärzte immer mal gewechselt, da ich oft enttäuscht war.

Letztes Jahr war ich bei einer Ärztin, die meinte einkleiner dunkler Leberfleck( sehr dunkel) solle vorsorglich entfrent werden. er sei nicht bösartig, aber es könne sich daraus evtl. etwas entwickeln.

Dieser Fleck wurde nun bei einem anderen Arzt kontrolliert ( mit Auflichtmikroskop), der ih für unbedenklich aber beobachtungsbedürftig eingeschätzt hat.

Bei diesem Arzt habe ich das modernste Programm der Hautkrebsvorsorgeuntersuchung durchlaufen. Fotografieren des ganzen Körpers und Speichern der beobachtungsbedürftigen Male im PC. Da ich einige Muttermale habe, die unregelmässig geformt sind, Ausläufer haben oder aber auch sehr dunkel sind, wäre es mir am liebsten, diese würden entfernt werden. Rein vorsorglich, solange sie nicht noch grösser werden, denn die haben sich über Jahre hinweg vergrössert. Mir ist jklar, dass ich das dann wie auch die Vorsorgeuntersuchung ( 81,0 Euro!!!) selbst zahlen müsste. Ich hoffe nur, der Arzt lacht mich nicht aus.

Denn gerade weil so viele neue kleine Pünktchen auftreten, mache ich mir Sorgen.

Wie seht Ihr das?

Der Hautarzt meinte auch noch zu mir, ich sei wenig gefährdet, was ich ehrlich gesagt verwunderlich finde, da ich deutlich über 50 Muttermale habe ( auch wenn sie noch so winzig sind). Und immer wieder entdecke ich ein neues kleines winzig rotes Pünktchen, das sich dann zu einem braunen Leberfleckchen ausbildet.

Zu den vielen neuen Pünktchen sagte der Arzt, das könne mit Schwangerschaften oder häufigen Sonnenbränden in der Kindheit/Jugend zusammenhängen. Tja und dann wenig gefährdet?

Ich denke, ein guter Hautarzt ist wirklich ein Glücksgriff. Nur habe ich bei uns schon langsam alle durch. Und bei diesem jetzt beruhigt mich die moderne Untersuchungsmethode einigermassen.

Grüsse an Euch alle, sternchen

N#aevxi_M


@sternchen

Hallo sternchen,

erst Mal willkommen im Club der Leberflecken. Ich finde es sehr gut, dass sich so viele Menschen über ihre Leberflecken Gedanken machen, bevor es Hautkrebs ist! Daher finde ich es auch sehr gut, dass Du so hartnäckig nach einem guten Hautarzt suchst. Da Du wohl ähnlich übersät bist mit Muttermalen wie ich und viele andere hier, ist das sicher auch nötig. Du hast sehr gut beschrieben, was ich auch schon oft gehört habe, nämlich dass Ärzte Muttermale unterschiedlich beurteilen. An sich dürfte das aber nicht wundern, denn das ist auch nicht so einfach zu beirteilen, ob es sich um ein dysplastischen Naevus oder schon um ein Melanom handelt. Letztlich bringt ja erst die histologische Untersuchung das sichere Ergebnis.

Ich finde es aber sehr gut, dass Dein jetziger Arzt da vorsichtiger ist und Dich auch ringsum komplett untersucht mit Fotografieren. Ich denke, da hast Du schon einen guten Arzt.

Allerdings habe ich auch gelernt, dass die Gefährung auch mit der Zahl der Leberflecken zusammen hängt. Daher denke ich, wenn Du auch deutlich mehr als 50 Leberflecken hast (bei mir sind es ca. 200-300 !) dann hast Du auch ein deutlich erhöhtes Risiko und solltest oft untersucht werden und zudem selbst auf Veränderungen achten und dann sofort zur Untersuchung gehen.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen.

Grüße

Michael

B]arhbAara0x5


Über Melanome

An alle zum Thema Hautkrebs:

Ich persönlich habe auch über 100 Muttermale, die sich obwohl ich schon 42 Jahre alt bin noch immer verändern.

1988 hatte ich das 1. Melanom Level 1 am Rücken und bin seit dem in 1/2 jährigen Abständen beim Dermatologen.

1992 wieder Melanom Level 1 am linken Unterschenkel und 2001 ein Baseolom am rechten Unterschenkel.

Am 4.6.2003 wurdfe mir am 2. Zeh des rechten Fußes wieder ein Muttermal entfernt. 16.6.2003 der Befund: Melanom Level 3 /0,8 mm.

4.07.2003 OP mit großzügigem 2 cm Ausschnitt und Hauttransplantation und vorsorglicher Wächterlymphknotenentnahme im rechten Oberschenkel.

Befund 11.07.2003, Wächterlymphknoten positiv d.h. Metastasen. Weitere OP am 16.07.2003 Entnahme aller Lymphknoten aus der rechten Leistengegend.

Gottseidank wurden keine weiteren Metastasen gefunden.

Habe aber jetzt eine 30 cm lange Narbe, die sehr schlecht verheilt und ein ständiges sekundäres Lymphödem.

Ich passe in keinen Schuh mehr rein, trage jetzt orthopädische Schuhe und muß wegen dem dicken Bein 3 x wöchentlich zur Lamphdrainage.

Meinung der Ärzte wo keine Lymphknoten mehr sind, da funktioniert auch kein Lymphabfluß mehr, da müßte ich mich mit abfinden.

Zusätzlich muß ich noch 3 x wöchentlich Interferon alpha 2 b - 3 Millionen Einheiten auf 2 Jahre spritzen, die Nebenwirkungen sind nicht gerade fein und beeinträchtigen mich sehr in meiner Lebensqualität.

Meine sogenannten Freunde bauen mich auch nicht gerade sehr auf, gerade jetzt würde ich mich über verstärkte Kontakte zu meinen Mitmenschen freuen. Anscheinend glauben viele Menschen der Krebs sei eine ansteckende Krankheit und halten sich fern.

Bin jetzt über die Krebshilfe in psychologischer Behandlung um nicht in Depressionen zu verfallen, da meine 13 jährigen Tochter und mein Mann mich ja noch brauchen.

Ich kann nur alle Menschen mit Muttermalen raten regelmäßig zu Hautkontrollen zu gehen -auh wenn man einen kleinen Anteil dafür selbst zahlen muß.

Bei mir selbst ist es zwar trotz regelmäßiger Kontrollen nicht so positiv aber ich hoffe,daß das nicht die breite Masse der Bevölkerung betrifft.

Ich habe jetzt eine Homepage über den Umgang mit der Sonne gebastelt und über meine persönliche Geschichte, es hilft mir zumindestens mal alles von der Seele zu schreiben.

[[http://www.aio-world.net/members/sonne2003]]

Wünsche euch allen alles Gute dieser Welt

-webwoman/Barbara05-

N_a]evi_xM


Hallo Barbara,

ich habe mir Deine Krankengeschichte durchgelesen. Sie hat mich sehr bewegt! Sie zeigt, dass es sehr wichtig ist mit vielen Leberflecken so oft wie möglich ganz gründlich untersucht zu werden. Ich kann mich erinnern, dass ich da früher auch etwas schlampig war und auch nicht so gerne zu den Terminen wollte, weil ich noch nicht verstand, dass aus einem harmlosen Fleckchen tatsächlich Krebs werden kann.

Daher sollten möglichst viele Deine HP besuchen und Deine Geschichte lesen. Sie ist eine Mahnung an alle (auch an mich!) Muttermale nicht zu leicht und Untersuchungen beim Hautarzt Ernst zu nehmen!

Dir wünsche ich einfach Alles Gute und Viel Gesundheit! Genieße das Leben und versorge uns weiter mit Deinen wertvollen Informationen.

Gruß

Michael

sSternXchexn25


Betroffen

Hallo!

ich habe mir die website auch gerade durchgelesen und bin betroffen.

Jedenfalls wünsche ich Dir Barbara, dass Du den Hautkrebs nebst allen Folgen erfolgreich besiegen wirst.

Erschreckend finde ich, dass sich innerhalb von 9 Monaten so eine massive Veränderung ergeben kann.

Ich befasse mich mit dem Thema intensiv, seit seit einiger zeit gehäuft neue klitzekleine Pigmentflecke auftreten. Dass mein Hautarzt meinte, ich sei wenig gefährdet kann ich nicht verstehen.

Etliche Muttermale haben sich im Laufe der Jahre vergrössert und auch ihre Form stark verändert. Auch habe ich etliche fast schwarze. Die welche mir am meisten Angst machen möchte ich einfach entfernt haben, auch wenns eigentlich nach seinem Befund nicht erforderlich wäre.

Die Frage ist nur, was man dafür zahlen muss. Generell finde ich ( momentane Diskussion im gesundheitswesen hin oder her) es traurig, dass die Hautkrebsvorsorge nicht von den Kassen gezahlt wird. Viele Leute sind nämlich nicht bereit dafür zu zahlen und gehen nicht hin. Dafür zahlen die Kassen dann lieber das X-fache, wenn "das Kind in den Brunnen gefallen ist".

Ich habe am 13.10. wieder einen termin beim Arzt und werde ihn befragen zum Thema "harmlose Muttermale vorsorglich auf Eigenkosten entfernen lassen". Ich hoffe sehr, er nimmt mich ernst.

Libe Grüsse, sternchen

s=ternGchexn25


Oh!

Habe gerade sehr schnell geschrieben und entsprechend viele Rechtschreibfehler reingebastelt. Sorry! Beherrsche nämlich das 10 Fingerschreibsystem nicht.

Sternchen

S9tef&an_21


Leide auch an Hautkrebs!

Hi, bin erst 21 Jahre alt und mir wurde am Rücken ein 0,9mm dickes Melonom entfernt, zur Sicherheit auch ein Lymphknoten unter der rechten Achsel, welcher aber nicht befallen war. Hab nächste Woche die erste Nachuntersuchung. Bin schon total nervös, mich hat der Beitrag von Barbara doch sehr verunsichert. Hab seit dem Befund "Hautkrebs" ständig Angst ein neues Melanom zu bekommen. Es wäre sehr schlimm für mich wenn ich irgendwie in meinem Leben eingeschränkt wäre, da ich sehr viel Sport treibe und das über alles Liebe.

Musste das nur mal loswerden!

Alles Gute euch!!

Stefan

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH