» »

Nur noch Angst

Fguruxba


ich denke, wenn du 2005 schon Leukämie gehabt hättest, würdest du heute nicht mehr so am PC sitzen.

Ja, darum wollte ich auch wissen, ob man eine Leukämie auch im Kleinen Blutbild feststellen kann.

Ich hatte 2005 glaube ich mein letztes Blutbild. Ich weiß aber nicht, ob es ein Großes oder Kleines Blutbild war.

Aber ich hatte zu der Zeit eben auch schon den Knoten in der Achsel und einige der Symptome, die ich mit einer chronischen Leukämie in Verbindung bringe. Daher wollte ich wissen, ob man, wenn die Symptome und der Knoten damals schon auf sowas Ernstes hingewiesen hätten, schon im Blutbild was hätte sehen müssen...egal ob groß oder klein.

FOuruxba


So...Blutabnahme hab ich überstanden.

Mittwoch früh gegen 9:00 Uhr soll ich zur Befundbesprechung wieder in die Praxis kommen.

Drückt mir bis dahin die Daumen, dass sich meine Ängste und Befürchtungen nich bewahrheiten... :°(

d^eruserkueberd:ir


Ich hab nicht alles gelesen nur sporadisch den Ausgangsbeitrag.

Kurzzeitig verdickte Lymphknoten einseitig können auch durch Achselrasieren in Kombination mit einem unverträglichen Deospray/stick auftreten.

Ich hatte sowas auch schonmal, bzw meine Mutti und wir haben beide keinen Krebs :-)

FOuru,ba


Ich habe den Knoten aber schon seit 3 1/2 Jahren.

Und gewiss hab ich ihn durchaus noch länger, da ich ihn sicher nich erst seit dem Tag habe, wo ich ihn zufällig ertastet habe.

Zu dem Knoten im Hals rechts meinte der Arzt ja das hinge mit den Mandeln zusammen, obwohl ich gedacht hätte die tastet man, wenn überhaupt, eher im Kieferbereich und nich so am Hals.

Ich geh nicht unbedingt von Lymphknotenkrebs aus, da die Knoten ja relativ klein sind, nur eben rund und verkapselt...und weil es mir sicher nach den Jahren schon deutlich schlechter gehen müsste.

Meine Angst geht eher auf eine chronische Leukämie (bei einer akuten sollte es mir im Verlauf der Zeit wohl schon schlechter gehen) oder so zurück.

Habe eben teilweise seit Jahren etliche Symptome dafür, wie:

Blässe, Knochenschmerzen, Kopfweh, Kälteempfindlichkeit, geschwollene Lymphknoten, Hautveränderungen, Wucherungen/Entzündungen im Mund die schwer abheilen, Schleimhautblutungen, Neigung zu blauen Flecken, Juckreiz,...

Heute wurde mir Blut entnommen, für ein Großes Blutbild.

Mittwoch früh gegen 9:00 Uhr muss ich wieder in die Praxis zur Befundbesprechung.

Die Zeit bis dahin erscheint mir quälend lang...ich hoffe meine Ängste und Befürchtungen bestätigen sich nicht. :°(

aOgnebs


Was wirst Du tun, wenn Du die Bestaetiging hast, dass keine Leukaemie vorliegt?

Fyuruzbxa


Was wirst Du tun, wenn Du die Bestaetiging hast, dass keine Leukaemie vorliegt?

Dann würde ich mich freuen und mich zugleich fragen, woher die Lymphknotenschwellungen und die Symptome sonst kommen... :-/ aber zuerst wäre ich natürlich erstmal erleichtert, dass es keine bösen Ursachen hat.

F'urubxa


Huhu, ich komme gerade aus der Praxis.

Das Blutbild, die Leber- und Laborwerte sind bestens, somit kann ich immerhin meine Leukämie-Angst schonmal in die Ecke schmeißen.

Ich soll am 8. Oktober dann trotzdem noch zum Ultraschall.

Im Falle von Lymphknotenkrebs oder Metastasen in den Lymphknoten einer anderen Krebsart, hätte man das ebenfalls im Großen Blutbild sehen müssen?

Zusätzlich hat der Arzt noch "Strumasonografie" auf die Überweisung geschrieben.

Was heißt das? Is das Ultraschall der Schilddrüse? Weil der Arzt betonte, dass ich dort auch seit 2005 nicht mehr gewesen bin.

aTgnexs


hast Du denn ein Problem mit der Schilddrüse?

Im Falle von Lymphknotenkrebs oder Metastasen in den Lymphknoten einer anderen Krebsart, hätte man das ebenfalls im Großen Blutbild sehen müssen?

nein

H\ed$i


Hi,

Zusätzlich hat der Arzt noch "Strumasonografie" auf die Überweisung geschrieben.

Was heißt das? Is das Ultraschall der Schilddrüse?

Ja, das wollte ich dir gerade auch empfehlen. Die Untersuchung ist absolut harmlos. Ich hatte auf der rechten Seite eine vergrößerte Schilddrüse, hatte Überfunktion. Symptome waren Nervosität, Panikattacken mit Todesängsten, Gelenkschmerzen, Herzrasen, Wasserablagerungen in Händen, schwitzen und frieren abwechselnd. Die Sonografie ist in deinem Fall empfehlenswert. Bitte mache dir nicht so viele Sorgen, denn das schadet noch viel mehr deinem Körper.

Liebe Grüße ! :)*

F`ur_uGbxa


Danke für die Antworten.

Allerdings erschien mir mein Arzt heut ziemlich verwirrt, gestresst und genervt, da die Praxis sehr voll war und viele Patienten wegen Auswertungen, Überweisungen, Rezepten, etc. angetanzt kamen.

Als ich reinkam ins Sprechzimmer meinte er schon "So, dann erzählen Sie mal...", ich schaute ihn nur an und dann meinte er "Ach Quatsch, ICH muss ja Ihnen was erzählen und nicht sie mir".

Dann blätterte er erst eine Weile in meine Akte rum und suchte wohl irgendeine Nummer, die er dann im PC eingab...dann schaute und klickte er noch einen Moment verdutzt am PC rum und meinte dann "Blutbild ist in Ordnung".

War ja seit mind. 2005 nich mehr zur Blutkontrolle.

Das er mir jetzt in der Verwirrtheit ein jahre altes Ergebnis vorgelesen hat, hoffe ich mal nicht loool.

Bin da manchmal so misstrauisch...wenn ein Arzt schon etwas verstreut wirkt.

Aber denke/hoffe/glaube, dass er in dem Fall nicht geschlampt hat.

Zur Schilddrüsen-Sonografie war ich ebenfalls som 2004/2005 das letzte mal und musste dann kurzzeitig Jod-Tabletten einnehmen.

Meine Mutter hat auch Schildrüsenunterfunktion und wurde auch schonmal an der Schilddrüse operiert (kalte Knoten).

Ich hab mal im Wiki gelesen, dass Lymphknotenkrebs sich auch durch Veränderung der Lymphozyten im Blutbild bemerkbar macht...aber jetzt doch nicht? ???

Naja, ich hoffe trotzdem mal, dass ich das einigermaßen ausschließen kann, da ich den Knoten schon seit Jahren habe und er nicht wächst. Mal sehen was der Radiologe dann meint.

mgax33x5


Was ich nicht verstehe, wenn ich diesen Thread hier erstmals durchlese:

Warum ist zb: "Geh mal zum Internisten, Kardiologen, Orthopäden" ein zulässiger Tipp, aber "Geh mal zum Psychologen/Psychotherapeuten" etwas, was jetzt nicht weiterhilft? Es spricht ja sehr viel, dass die Ängste das größere Problem sind. Und es ist doch nichts schlimmes dabei, sich da evtl auch helfen zu lassen?

FMurubxa


Ich bin ja nicht Hypochonder in dem Sinne, dass ich ständig völlig grundlos in Panik gerate.

Es ist ja schon eher so, dass ich mich nur dann in Ängste hineinsteiger, wenn auch deutliche und zahlreiche Symtome auftreten, die in dem Zusammenhang ein Zeichen einer ernsten Erkrankung sein könnten.

Naja, ich verlasse mich einfach mal drauf, dass mein Arzt mir die aktuellen Befunde genannt hat und nicht die alten, 2005 und 2008 ist ja schon ein Unterschied, auch wenn sich die Zahlen gleichen und der Arzt mir recht verstreut und gestresst vorkam rofl.

Naja, mal sehen, was der Radiologe dann meint...aber ich hätte gedacht, dass man Lymphknotenkrebs auch anhand der Lymphozyten im Blut erkennen könnte. Mal abwarten, was der Doc dann meint, nachdem er das Knötchen geschallt hat. Da es innerhalb der ganzen Jahre nicht gewachsen ist, hoffe ich einfach mal, dass es sich nicht um Lymphknotenkrebs oder irgendwelche Metastasen handelt.

Sronne=Meer


Hey. Auch Lymphknotenkrebs lässt sich am Blutbild feststellen, wenn das Blutbild in Ordung war, hast du sicher kein Krebs. Lymphknotenkrebs sieht man an den Leukos.

LG

FWurubxa


Hey. Auch Lymphknotenkrebs lässt sich am Blutbild feststellen, wenn das Blutbild in Ordung war, hast du sicher kein Krebs. Lymphknotenkrebs sieht man an den Leukos.

LG

Danke für die Antwort.

Mein Arzt war gestern wie gesagt etwas gestresst und verwirrt und hat in meiner Akte erst ewig nach ner Nummer gesucht und die dann am PC eingegeben...dann hat er noch etwas verdutzt geschaut und rumgeklickt...dann meinte er "Blutbild ist in Ordnung, Leukozyten sind ok, Leberwerte sind ok und auch sonst war nichts auffällig". Mehr sagte er nicht dazu. Ich gehe mal davon aus, dass er trotz seiner gestrigen Verwirrtheit die richtigen Werte aufgerufen hat und ich erstmal durchatmen kann.

Der Lymphknoten ist nicht mal erbsengroß (nur wenn meine Tage im Anmarsch sind, wird er manchmal etwas geschwollener, so kommt es mir jedenfalls vor), gut verschieblich und er ist schon seit mehr als 3 1/2 Jahren dort, ohne zu wachsen...ich hoffe mal, dass er daher harmlos ist und mir nicht rausoperiert werden muss.

SSonneMjeer


Es kann ja einfach sein, dass dein Lymphsystem stark auf äußere und innere Einflüsse reagiert. Wenn er sogar bei deiner Mens etwas anschwellt... Das System ist ja sehr empfindlich...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH