» »

Benzin starker Hautkontakt

F-eli5x_20w06 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe gestern was am Auto mit Benzin gereinigt, dabei waren meine Haende mehrmals feucht vom Benzin.

Nun habe ich im Internet gelesen, dass das Benzol so hochgradig krebserregend und giftig ist, dass man Kontakt unbedingt vermeiden sollte.

Habt Iht eine Idee wie gefaehrlich es ist , wenn man das Benzin mal ca. 3 Stunden an der Hand hatte.

Macht es Sinn einen Arzt aufzusuchen?

danke euch

Felix

Antworten
s~nat.txi


Eine direkte Ahnung davon habe ich nicht, aber... ich denke, du musst dir nicht allzugroße Sorgen machen. Du hast dir die Hände anschließend sicher gründlichst gewaschen und du hast keine Hautreizungen an den Händen, oder? Also.. Ausschläge und soetwas, die wären ein alarmierendes Signal von deiner Haut und dann müsstest du auch den Arzt aufsuchen.

So allerdings bleibt dir eigentlich nur, dass du in Zukunft viel besser aufpassen wirst. :-)

H)arryx513


Hallo!

Nun habe ich im Internet gelesen, dass das Benzol so hochgradig krebserregend und giftig ist, dass man Kontakt unbedingt vermeiden sollte.

Das ist prinzipell richtig! Gehäufte und / oder intensive Benzolexpositionen können zu genetischen Mutationen und chromosomalen Veränderungen führen, die vor allem zu Erkrankungen des blutbildenden Systems führen (z.B. Leukämien). Benzol ist ein leicht flüchtiger, aromatischer Kohlenwasserstoff und kann daher über Atmung und Haut gut vom Körper aufgenommen werden. Man sollte daher den Kontakt zu diesem Stoff so gut wie möglich meiden.

Habt Iht eine Idee wie gefaehrlich es ist , wenn man das Benzin mal ca. 3 Stunden an der Hand hatte.

Wegen eines einmaligen Kontaktes musst Du Dir sicher keine Sorgen machen, zumal Du ja auch nicht mit 100%-igem Benzol hantiert hast. Bei häufigem und engem Kontakt wären jedoch Schutzmaßnahmen (Handschuhe, Atemmaske) sinnvoll.

Macht es Sinn einen Arzt aufzusuchen?

Das macht wohl keinen Sinn, weil der Arzt nichts dagegen tun kann. Er kann die eventuellen ppm-Spuren von Benzol weder aus Deinem Körper entfernen, noch kann er Dir voraussagen, ob Du mit irgendwelchen Konsequenzen zu rechnen hast. Bis unter Umständen Mutationen auftreten und daraus irgendwelche Krankheiten entstehen, können viele Jahre vergehen, so dass mitunter gar kein Zusammenhang zwischen Ursache und Auswirkung mehr herstellbar ist. Zu Deiner Beruhigung kann ich aber sagen, dass nur in seltenen Fällen wirklich ein Krebs entsteht, da immer auch eine genetische Disposition dazugehört...ansonsten würde ja jeder Tankwart im Laufe seines Lebens an Leukämie erkranken...

Viele Grüße,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH