» »

Angst vor Leukämie / Blutkrankheit (Petechien)

H.einr9ichScxh. hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte vor ca. 1 Monat eine Entzündung und eine erhöhte Anzahl an Leukozyten ca. 15 T (normal um die 5T). Andere Blutwerte haben auch nicht ganz gestimmt.

Die Entzündung wurde 10 Tage mit Antibiotika behandelt. Danach bin ich zum Arzt gegangen. Die Blutwerte waren bis auf die Leukos (immer noch ca. 15 T) wieder ok. Der Arzt meinte, das könne sein. ich solle in 10 Tagen nochmals zum Blut abnehmen kommen. Nach den 10 Tagen waren meine Leukos auf 7,7 T. sprich ok, aber nicht mein normales Maß.

Mir war in dieser Zeit auch 1 mal richtig übel (Aber nicht Übergeben).

Jetzt wieder nach 10 Tagen habe ich Petechien auf meinem Oberkörper verteilt identifiziert (so 6 - 7 St.).

in dem entzündlichen Bereich habe ich auch ab und zu noch leichte Schmerzen.

Ich habe auch das Gefühl, dass ich etwas müde bin.

Vor der Entzündung habe ich auch länger Zahnfleischbluten gehabt und nicht weg bekommen (und ab und zu Bläschen im Mund). Meine Zunge ist eigentlich immer etwas belegt (mein Arzt meinte, dass wäre bei manchen Leuten normal).

Weiter hatte ich vor der Entzündung eine starke Mandelentzündnung.

Daneben hatte ich immer wieder Schmerzen (Stechen) in der linke Brust. Wurde geröngt und Ultraschall => Keine Besonderheiten.

Fieber habe ich bisher keins gehabt.

Bis auf die Petechien, etwas Augenschmerzen (wahrscheinlich wg. PC), Augenrötung, den noch anhalten leichten Schmerzen bei dem ehemaligen entzündeten Bereich und demletzt festgestellter Parandontose geht es mir eigentlich ganz gut.

Jetzt habe ich wegen den Übereinstimmungen mit den Symptomen zu Leukämie / Blutkrankheiten Angst.

Kann es sein, dass die Leukos wieder gestiegen sind (und zwar auf einen ganz hohen Wert)? Oder bleiben bei einer L. die Wert stets oben bzw. gehen immer weiter nach oben? Können die Petechien von der ehemaligen Entzündung kommen (sind nur 6 - 7 über den Oberkörper / Bauch verteilt - man muss schon ganz genau schauen)?

Was meint Ihr?

Gruß

H.

Antworten
HUarjry5143


Kann es sein, dass die Leukos wieder gestiegen sind (und zwar auf einen ganz hohen Wert)? Oder bleiben bei einer L. die Wert stets oben bzw. gehen immer weiter nach oben?

Der Leukozytenwert schwankt ständig und ist immer nur als Momentaufnahme anzusehen, denn schließlich haben die meisten Leukozyten (Neutrophile) nur eine mittlere Lebensdauer von ca. 6-12 Stunden. Bei einer Entzündung ist es völlig normal, dass die Leukozyten als Reaktion darauf ansteigen...ein Wert von 15.000 /µl ist dabei völlig normal. Dass der Wert nach AB-Therapie wieder gefallen ist, beweist im Grunde die entzündliche Ursache.

Die Höhe der Leukozyten ist für eine Leukämie oder andere bösartige Bluterkrankung überhaupt nicht beweisend...viel entscheidender ist die Ausreifung der Leukozyten. Bei malignen Bluterkrankungen findet man häufig eine massive Linksverschiebung, d.h. sehr viele unreife und nicht ausdifferenzierte weiße Blutzellen, in etwa einem Drittel der Fälle ist der Leukozytenwert dabei sogar erniedrigt!

Zu Deinen Petechien: Wenn die Ursache in einer krankhaften Hämatopoese liegen würde, hätte man das ja im Blutbild erkannt, denn ich gehe mal davon aus, dass auch die Thrombozyten und die Gerinnung bestimmt worden sind. Insofern besteht also kein Anlass zur Sorge! :-)

Viele Grüße,

H~ewinrihchSvch.


Danke!!!

Schöne Feiertage und einen guten Rutsch

H.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH