» »

Überall Schmerzen, deshalb Angst vor Krebs

TbassCiax 23 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin total fertig. Seit längerem fühle ich mich nicht wirklich gesund. Bin dauernd müde und abgeschlagen, habe überall Schmerzen. Mal schmerzt meine Brust, dann meine Niere und mein Rücken, dann wieder mein Unterleib oder der Bauch. Wüsste nicht, wo ich keine Schmerzen hab. Oft ist es einfach nur ein Stechen. Aber bin auch dauernd müde und könnt auf der Stelle einschlafen.

Nachts kann ich nie einschlafen, weil wenn ich liege, hab ich immer ein enge Gefühl in der Brust und schrecke ganz oft hoch, weil ich denke, das meine Atmung ausgesetzt hat. Bei meinem Herzen hab ich das Gefühl, dass es total langsam schlägt. Auch hab ich dauernd trockenen Husten, der von tag zu tag unterschiedlich stark ist.

Auch hab ich nachts oder wenn ich liege, so einen Druck im Kopf. Schlafe teilweise nachts zur zwei Stunden, weil ich einfach nicht einschlafen kann. Aber es ist auch nicht so, dass ich müde bin. Tagsüber fühle ich mich auch nicht richtig müde, sondern bin einfach nur kaputt.

Auf der linken vorderen Seite habe ich im Moment immer total die Kopfschmerzen. Morgens stärker als Abends. Wenn ich dann ne Tablette nehme, hilft sie ein wenig aber die Kopfschmerzen sind nicht komplett weg. Außerdem kribbelt mein Gesicht und meine linke Seite. Also Arme und Beine. Diese sind zudem auch kalt und tun teilweise weh. Sehstörungen direkt hab ich nicht, aber ich hab es so, dass ich so striche und Punkte vor den Augen habe. Zwischendurch ist mir auch immer schwindelig. SO, als wenn man viel getrunken hat und im Bett liegt und sich alles dreht. Muss mich dann immer ruhig hinlegen, damit es aufhört. Auch jucken meine Ohren ständig und wenn ich nachts mal schlafe, wache ich auf, weil ich Durst habe.

Habe total Angst, dass ich einen Gehirntumor habe oder auch anderen Krebs, weil ich mich so krank fühle. Und überall Schmerzen habe. Will aber nicht zum Arzt, weil ich Angst vor der Diagnose habe. Ich bin doch erste 27 und hab noch soviel vor. Bald wollen mein Freund und ich zusammenziehen und uns ne Zukunft aufbauen. Hab solche Angst, dass mein Leben schon bald vorbei ist. Manchmal wenn ich im Bett liege, denke ich auch schon an den Tod, weil ich dann immer das Gefühl habe, so schwach zu sein.

Ich könnte heule, wenn ich mir vorstelle, wie ich es meinen Eltern und allen sagen muss. Bin total fertig.

Antworten
X~x_Ro/bin_xxX


Hallo!

Medizinisch kann ich deine Lage nicht einschätzen, aber ich würde Dir dringed raten zum Arzt zu gehen. Wenn Du es ignorierst wirst du früher oder später den Beschwerden nachgeben und zum Arzt gehen nur dann sind deine Heliungschancen, falls es wirklich Krebs sein sollte, weit aus geringer. Außerdem kann es auch eine andere Krankheit sein, bei der es wichtig ist schnell zu handeln.

Hast du denn schonmal mit Deinem Freund darüber geredet? Ich nehme an, dass er Dich besser verstehen kann und Dir besser helfen kann als ein anonymer Nutzer dieses Internetforums.

Quäle Dich nicht länger damit rum sondern suche Dir profesionelle Hilfe auch wenn es schwer fällt.

Alles Gute!

hfol@lystummer


ja das seh ich auch so, geh zum arzt und sprech über deine angst!

halt uns auf dem laufenden und alles gute!@:) :)*

sNchnec%ke19x85


Liebe Tassia!

Was ist objektiv gesehen schlimmer? Jeden Tag mit der Angst zu leben, sich zu fragen "Was wäre wenn...?" und in dieser Angststarre zu verharren oder zum Arzt zu gehen und (im Falle IRGENDEINER (nicht speziell Krebs)) zu wissen, was los ist? Du könntest dann kämpfen, etwas gegen deine Schmerzen unternehmen. Du könntest dir wieder ausmalen, wie es ist, wenn du wieder gesund bist. Du könntest noch so viele Pläne realisieren, die du jetzt nicht umsetzen kannst, weil du dich zu krank fühlst und Schmerzen hast.

Liebe Tassia, nur Mut! @:) Geh zum Arzt und kämpfe, lass nicht zu dass dir Schmerzen deine Jugend versauen! Vielleicht ist es ja was "harmloses" und du hast dir einen Nerv eingeklemmt oder sowas? Halt uns auf dem Laufenden!

Lg @:)

TpaLssiax 23


Heute Abend hab ich einen Arzttermin. Ich hab total den Schiss davor. Hab Angst vor der Diagnose und dass dann alles vorbei ist.

ogros-lQan


sgt; dass du den termin hast, im moment konzentrierst du dich auf den besuch, gespräch und untersuchung und machst dir keinen unnötigen kopf . . . wer wird denn gleich an das schlimmste denken! :|N :)^

SwMtzlxi


wir denken an dich @:) @:)

R$atldos2x3


Ein Gehirntumor löst ganz andere Symptome aus, die ich aber nicht nennen werde. All deine "Syptome" deuten viel mehr auf eine Angststörung hin. Auch psychische Probleme können ganz reale Schmerzen auslösen. Schlappheit usw. kann einfach durch Streß ausgelöst werden, den du dir selbst die ganze Zeit machst.

Lass alles vom Arzt durchchecken und ich bin mir sehr sicher das er (außer vielleicht ein paar Verspannungen) nichts finden wird!

T)assixa 23


Hallo zusammen!

Ich war gestern bei meinem Hausarzt. Der hat Blutdruck gemessen (war ein bißchen hoch, meinte, könnte von der AUfregung kommen) und hat ein EKG gemacht (war okay). Er konnte mir so nicht weiterhelfen, hat meinte aber, dass er jetzt nicht unnötitg die PFerde scheu machen will, aber ich sollte mir alsbald einen Termin bei Neurologen holen.

Was macht ein Neurologe so genau?

shchtrotlthaEufexn1


Hallo Tassia

genau wie du es beschrieben hast, genauso fühle ich mich auch. Schon seit fast drei Monaten, und es geht mir jeden Tag schlechter.

Genauwie du habe ich überall schmerzen, Atemnot, Lungenschmerzen, seltsame Kopfschmerzen, und eine extreme Erschöpfung, als könnte ich auf der Stelle einschlafen. Wenn ich schlafen gehe, kann ich aber kaum schlafen, mein Herz rast, stolpert, setzt aus. Ich denke über meinen Tod nach, genau wie du.

Aber ich sage dir eins: auch wenn du zum Arzt gehst, es wird lange dauern, bis sie feststellen, was wirklich los ist. Es ist in der Tat so, dass krebs meistens erst diagnostiziert wird, wenn er weit fortgeschriotten ist und es zu ernsthafteren Beschwerden kommt.

Ich gehe nun seit fast drei Monaten von Arzt zu Arzt und bislang gibt es keine Ergebnisse, geschweige denn Hilfe, um die Symptome zu lindern.

Mittlerweile aber, wenn man so in Foren schaut, habe ich festgestellt, dass die wirklich sehr sehr viele Leute die gleichen Beschwerden und Ängste haben. Und meistens ist es was harmloses. Währenddessen die Leute, die wirklich Krebs haben, ganz andere Beschwerden haben oder fast gar keine.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass vieles von der Psyche kommt, oder harmlose körperliche Ursachen hat.

Trotzdem, gehe zu Ärzten, bleib am Ball, das ist das mindeste, was man tun kann.

J,asmyindxa75


Hallo alle zusammen,

eure Symptome die ihr beschreibt, hatte bzw. habe ich auch zum größten Teil. Besonders diese Schmerzen überall, Kopfschmerzen und Herzprobleme.

Ich habe mich dann auf Fibromyalgie testen lassen und tatsächlich ist es das auch. Diese Krankheit macht sooo viele Symptome, die sich mit vielen anderen Krankheiten ähneln.

Und Tassia, so wie du deine Beschwerden beschreibst, würde ich fast meinen, daß noch eine Depression dahinter steckt.

Lass deine Beschwerden von einem Arzt abchecken. Was ein Neurologe macht, kann ich dir leider nicht sagen, weil ich dort noch nicht war.

Aber in Bezug auf deine Rücken- bzw. Überall-Beschwerden ;-) suche auf jeden Fall noch einen Rheumatologen mit Erfahrung in Fibromyalgie auf.

Alles Gute.

algnUexs


Ich habe mich dann auf Fibromyalgie testen lassen

Was war das für ein Test?

Jsas@minZdpa75


Die Fibromyalgie ist ein Test, den der Rheumaarzt (oder ein anderer Arzt mit Fibromyalgieerfahrung) durchführt.

Im Prinzip wird diese Krankheit per Ausschlußverfahren diagnostiziert, d. h. erst einmal nach allen Krankheiten suchen, die es evtl. noch sein könnten, den die Fibro kann man nicht per Blutuntersuchung oder sonst wie feststellen.

Ich hatte eine Blutuntersuchung, um nach andere Krankheiten, wie entzündliches Rheuma und was weiß ich nicht noch alles, zu suchen. Negativ. Dann wurde mein Rücken geröntgt, negativ. Dann hat meine Rheumatologin die sog. Tenderpoints gedrückt, worauf ich ganz stark reagiert habe. Da andere Krankheiten ausgeschlossen werden konnten, hat sich bei mir dann die Diagnose Fibromyalgie, Arthralgien, Rückenschmerzen und Ganzkörperschmerzen ergeben.

a|gVnes


Genau, es gibt dafür keinen Test. Nimmst Du jetzt ein Antidepessivum oder bist Du in einer Therapie?

JRasmi)ndxa75


Nein, ich nehme kein Antidepressivum.

Ich nehme bei Bedarf Naproxen Schmerzmittel ein und gehe einmal wöchentlich zur Wassergymnastik. Ich versuche in Bewegung zu bleiben, da ich sehr starken Ruheschmerz habe. Abends auf dem Sofa (man muß sich ja auch mal ausruhen ;-)) stricke ich fleissig Socken, damit meine Schmerzen in den Hand- und Fingergelenken nicht mehr so schlimm sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH