» »

Lymphknoten juckt - uologe sagt "keine Sorge" - es juckt dennoch

R^eise8Ankxer hat die Diskussion gestartet


Hallo,

zuerst will ich mich vorstellen: Ich bin männlich und 19 Jahre jung.

Ich habe vor etwa einem Jahr einen kleinen Knoten am Damm (also anfänglichen Teil vom Penis, nahe der Harnröhre) entdeckt. Das wars fürs erste. Vor ein paar Monaten habe ich mich an diesen wieder erinnert und zur Kontrolle abgetastet (war eher aus interesse, keine beschwerden). Dieser hat sich eigentlich kaum verändert. Vielleicht ist dessen Radius um 1 mm größer geworden. (Ist jetzt etwa 3-4 mm groß im durschnitt)

Ich hab dann gegoogelt und mir selber eine menge Angst eingejagt von wegen Krebs.

(Krebs kann in meiner Familie öfters vor - vorwiegend beim weiblichen Geschlecht, aber dennoch hatte ich Angst). Darau hab ich diesen Knoten über paar wochen hinweg täglich "abgetastet" (eher rumgedrückt) um mir die Angst zu nehmen aber die Angst wurde größer, als der bereich um den Knoten dann über 1 woche hinweg wehtag (kam wohl vom herumdrücken). Danach hab ich öfters ein Jucken oder leichtes Brennen (naja eher ein jucken) im bereich dieses Knotens gespürt. (udn das obwohl ich aufgehört habe da rumzudrücken)

Vor einem Monat wurde es mir zu blöd mit meiner ängstlichkeit und ich bin zum Urologen, hab ihm erzählt, dass ich den knoten > 1 jahr zuvor entdeckt hab. Dieser hat nur diesen Knoten mit dem Finger abgetastet und dabei etwas ernst gesagt "Aha, der sitzt an der Harnröhre" und während er noch abtastete meinte er gleich darauf "Ach das ist ganz klar ein Lymphknoten, keine Sorge, das erkennt man daran dass da ein Gefäß hinführt. Sie brauchen sich keine Sorge machen". Das war erstmal eine deutliche Erleichterung.

Also ich hab ihm auch erzählt dass ich da auch rumgedrückt hab. Er hat mir Entwarnung gegeben und mehrmals wiederholt, dass ich mir keine Sorge machen müsste und nicht auf dem lymphknoten rumdrücken soll. So weit so gut. Abgesehen vom Abtasten hat er nichts gemacht.

Aber nun ist etwa ein Monat seit der Untersuchung vergangen und ich habe immer noch ab und zu dieses jucken im bereich des knotens, welches nur kurz anhält. Zwar ist dieses Jucken deutlich seltener geworden aber dennoch wundert es mich, dass es noch auftritt, da ich schon ewig nicht mehr da abgetastet hab.

ich bin davon ausgegangen, dass es davon kommt und dass es nach paar wochen komplett verschwindet. Aber es juckt immer noch ab und zu.

So langsam kommen paar Sorgen wieder auf. Immerhin hat er nur abgetastet. Aber andererseits wird doch ein urologe mit ziemlicher Sicherheit sagen können ob etwas harmlos ist oder nicht?

bevor ich anfing es abzutasten, hatte ich kein Jucken etc. Keine beschwerden.

Und nochmal zum urologen laufen finde ich übertrieben, da er ja entwarnung gab.

ist es normal, dass nach dem rumdrücken auf einem lyphknoten das gelegentliche (wenige sekunden kurze )jucken über längere zeit anhält?

(Ja ich weiß, ich bin ein Angsthase, aber da in der Familie Krebs oft vorkam, bin ich schon verunsichert)

Antworten
gpoldsqc"himmer


Hallo ReiseAnker,

ich würde an deiner Stelle, ohne dir Angst machenzu wollen, doch noch mal zu einen anderen Urologen und dem auch sagen dass dir der Knubbel Angst macht.

Geschwollene Lymphknoten hat man ja eigentlich, wenn im Körper irgendwo eine Entzündung ist. Da frag ich mich, wieso der Knoten schon so lange da ist.

Vielleicht wendest du dich mal an deinen Hausarzt. Der kann ja mal ein großes Blutbild machen und sich die Entzündungswerte anschauen.

LG

R(eis0eAnkexr


Hm, das verwundert mich ein wenig. Ich habe ein wenig im Internet gesucht und las öfters, dass Lymphknoten in der Leistengegend oft ertastbar sind.

Zudem ist mir eben aufgefallen, dass ich diesen "Knoten" zum ersten mal nicht vor einem Jahr entdeckte, sondern es ist länger her. geschätzt: vor 1.5 - 2 jahren. Damals hat er ja nicht gejuckt, keine Beschwerden.

Das gelegentliche Jucken trat ja erst auf, nachdem ich (vor etwa 3 Monaten) anfing ihn abzutasten und herumzudrücken.

Und er hat sich (in dieser zeit) seit dem nicht/kaum merkbar verändert. (Vllt 1 mm im Durchmesser zugenommen). Also der Knoten ist jetzt geschätzt 3-4 mm klein.

Als der Urologe vor einem Monat mir Entwarnung gab, klang er sicher. Er hat ja mehrmals wiederholt, dass ich mir keine Sorgen machen müsste und vor allem auf dem Lymphknoten nicht rumdrücken müsste.

Ist es denn normal, dass ein Lymphknoten dann juckt? Also nachdem man dort herumgedrückt hat.

F%urxuba


3-4 mm ist nicht vergrößert. Habe auch mehrere tastbare Lymphknoten, obwohl diese nicht vergrößert sind (abgesehen von einem, der is ca. 1,2cm).

Mein Radiologe sagt:

Bis 1cm - völlig normale Größe.

Über 1cm oder 1,5cm - leichte Vergrößerung

Deutlich über 2cm - stärkere Vergrößerung

3-4 mm ist nich ansatzweise vergrößert. Die meisten meiner normalgroßen Lymphknoten sind 5-7mm. Deiner ist sogar noch kleiner. Warum er nun juckt, kann ich nicht sagen, aber von der Größe her find ich ihn jetzt absolut nicht auffällig, weiß nicht wie ein Arzt sowas als "geschwollen" bezeichnen kann.

R_eisOeAnxker


Vielen Dank für die Anworten :)

@ Furuba:

Der Urologe hat nichts von "geschwollener Lymphknoten" gesagt sondern nur "Lymphknoten".

Mir ging es eher um das gelegentliche Jucken, welches nicht so recht verschwinden wollte.

Ich denke mal, ich werde noch einen Monat abwarten, wenn bis dahin das Jucken nicht komplett verschwunden ist, dann werde ich wieder einen Arzt aufsuchen.

MfG, ReiseAnker

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH