» »

Schmerzen rechte Schulter, Osteosarkom? :(

aKpplQettree88 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit 4 Tagen ein Problem, dass mich schon wieder 2 schlaflose Nächte gekostet hat. Und zwar habe ich seit Samstag bei gewissen Bewegungen einen Schmerz in der Schulter verspürt, dieser Schmerz ist nicht sooo stark, aber man merkt es doch. Meistens tritt er bei Bewegungen nach vorne oben auf oder wenn ich mich stark auf den Arm abstütze. Er kommt so ungefähr an der rechten Aussenseite der Schulter oder vielleicht schon ein bisschen des Oberarms vor. Leider habe ich eine starke hypochondrische Veranlagung und habe deshalb gelesen, dass ein Osteosarkom oft am Ansatz des Oberarmknochens entsteht. Jetzt habe ich wieder unheimliche Angst, dass ich daran leiden könnte. Das für mich grosse Problem ist, dass ich in 1 1/2 Wochen meine Prüfungen schreibe und ich nicht in meiner Heimatsstadt studiere und grosse Angst vor neuen Ärzten habe. Ich weiss, dass klingt bescheuert, aber leider ist es so :( Eine Schwellung kann ich an der betroffenen Stelle nicht ausmachen. Was meint ihr zu meinem Problem? Leider liege ich auch fast in der Risikogruppe für Ostesarkome mit meinen 21 Jahren :(

Ich bin gerade wirklich ziemlich fertig mit den Nerven :(

Liebe Grüsse,

appletree

Antworten
l4obuxlus


Möglich dass es eine Metastase von einem ganz anderen Tumor ist. Bei Menschen in deinem Alter treten auch gerne Lymphome auf, viellleicht kommen die Schmerzen daher.

Tuannni75


@ lobulus

Warum schreibst Du so etwas??

Du hast für das, was Du da von Dir gibst, noch nicht mal einen geringsten Anlass!

Da schreibt jemand hier, der zu hypochondrischen Ängsten neigt (und damit hatte ich auch oft zu tun, dazu stehe ich) und dann verfasst Du so eine Antwort! Erstens finde ich das menschlich unter aller S.. so mit den Ängsten anderer umzugehen (auch wenn Du sie nicht nachvollziehen kannst) und zweitens ist das, was Du schreibst, medizinisch so nicht haltbar.

@ appletree:

Ich kenne solche Ängste, sie können einen verrückt machen.

Ich habe die Erfahrung gemacht und kann es auch nur die raten, dass es nichts anderes gibt, als zum Arzt zu gehen und Gewissheit zu erlangen.

Je eher man eine Krankheit erkennt, desto größer sind die Heilungschancen, wenn es wirklich mal so sein sollte, dass man weniger Glück hat und eine schlimme Krankheit einen erwischt.

Wenn Du Dich allein nicht traust, nimm Dir jemanden zur Verstärkung mit, Freund, Freundin oder so.Gib Dir einen Ruck, dann bist Du Deine Angst vielleicht auch ganz schnell wieder los.

Hinter den von Dir beschriebenen Schmerzen können so viele Ursachen stecken und das nicht zur die eine, die böse Krankheit Krebs.

Ich wünsche Dir alles Gute,

lg Tanni

b:itkweQen


Wie sagte ein Bekannter (und ebenfalls Hypochonder): "Wie schlimm Pankreaskrebs ist, weiß man erst, wenn man ihn fünfmal durchgemacht hat!" :-/

Im Ernst: Geh zum Arzt Deines Vertrauens und lass Dich untersuchen. Alles Andere ist hier & jetzt Kaffeesatzleserei.

E hema1ligeRr Nutze r (#325731x)


Er war beim Arzt, der hat gesagt das ist die Sehne, also macht ihn dich hier nicht mit metastasen bekloppt ... er hat definitv keinen Tumor ...

S(unf[lowerZ_7x3


Die einfachste Erklärung ist: Blöd gelegen, Schulter irgendwie verdreht. Wenn Du so genau beschreiben kann, bei welcher Art von Bewegung es weh tut, klingt es mehr nach Bandapparat etc. als nach einem Tumor. Denn ein Tumor im Knochen tut nicht nur bei best. Bewegungen weh.

Probiere es doch über's Wochenende mal mit Wärme/Kälte, schmier' Voltaren drauf, halte den Arm ruhig - und guck, was passiert.

Wenn's nicht besser wird: Zum Arzt gehen und durchchecken. Klar sollte man bei hypochondrischen Ängsten nicht ständig zum Arzt rennen (zumal man deren Aussagen dann ja gerne doch nicht so richtig glaubt), aber Symptome auch nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Hast Du bzgl. der Hypochondrie mal an eine Therapie gedacht? Du bist zu jung, um Dir Dein Leben mit solchen Ängsten kaputtzumachen.

Aufgr. der Tatsache, dass Du hinter einfachen Schulterschmerzen schon ein Osteosarkom vermutest und auch gleich Haupterkrankungsalter etc. parat hast, schlussfolgere ich, dass die Hypochondrie schon SEHR ausgeprägt ist. Daher: Such' Dir Hilfe!

Kleiner Buchtipp am Rande:

[[http://www.hogrefe.de/?mod=prog_buecher&so=detail&ka=23&buchid=1682]]

u;prela


weisst du, wie oft mir die schulter schon weh getan hat? das ist einer der klassischen orte für "sportverletzungen". was gedehnt, was gezerrt, was überdreht.... das passiert viel häufiger als knochenkrebs.

bji$teweexn


@ Appletree88:

(Sarkasmus an) Übrigens ist die Ursache jedes(!) Durchfalls immer ein Rektumkarzinom.

Kopfschmerzen werden immer und ohne Ausnahme von Hirntumoren im Endstadium verursacht.

Schmerzen in den Beinen nach dem Joggen kommen nicht vom Muskelkater, sondern immer von exazerbierten Myosarkomen, ebenfalls im Endstadium. (Sarkasmus aus)

Im Ernst und nochmals dringlich: Hole dir fachlichen Rat - vielleicht zunächst bei Deinem Hausarzt / Deines Vertrauens und lasse Dich ggf zum Psychologen überweisen. DAS meine ich nun ernst.

aNpplRetrxee88


Oh man :( Nachdem ich beim Arzt war und 3 Tage Diclofenac genommen hatte und die Schulter mit Traumeel eingeschmiert habe wurde es wirklich besser.

Aber natürlich hat die Freude darüber wieder nicht lange angehalten... Dienstag Abend saß ich noch am Schreibtisch und war am Lernen und als ich auf einmal aufgestanden bin, hatte ich Schmerzen im Bereich der Adduktoren. Ich kenne das Gefühl, weil ich früher intensiv Handball und Fussball gespielt habe, jetzt durch das Studium leider kaum noch zum Sport machen komme. Natürlich konnte ich dann wieder die halbe Nacht nicht schlafen, aber gestern über den Tag gingen die Bewegungsschmerzen eigentlich weg. Aber als ich heute Morgen aufgewacht bin, hatte ich wieder leichte Schmerzen in dieser Gegend. Diese Schmerzen treten eigentlich nur bei Bewegungen auf, aber ich weiß leider noch, dass sich gerade bei Kindern Akute Leukämien durch Knochenschmerzen bemerkbar machen können. Jetzt mache ich mir wieder total Sorgen, dass ich an einer akuten Leukämie leide, da die Schmerzen ja vielleicht vom Knochen her kommen und einfach in die Adduktoren ziehen :( Was meint ihr dazu?

Ich habe ab nächstem Montag meine Prüfungen und diese Angst macht mich schon wieder total verrückt, was zusammen mit meinem sehr ausgeprägten Ehrgeiz bzgl. des Studiums eine nicht ganz optimale Mischung ist :( Im Moment bin ich mit meinen Nerven einfach nur am Ende!

bPitw"een


Äh - siehe meinen Beitrag über deinem letzten. Dem ist jetzt nur noch die Leukämie hinzuzfügen, egal ob chronisch oder akut.

Akut ist meiner Einschätzung nach Deine Hypochondrie. Die lähmt dich offenbar so, dass sie auch deine Prüfungsleistungen beeinträchtigen könnte. Und spätestens hier ist Schluss mit Eigentherapie und Infosammeln im Internet.

Du scheinst an einer hypochondrischen Störung im Sinne einer behandlungsbedürftigen Diagnose zu leiden.

adppDletrxee88


Ich habe aber momentan auch öfters leichte Gliederschmerzen, das könnte ja auch irgendwie mit einer Leukämie zu tun haben, wenn dort Knochenschmerzen auftreten :(

Ich habe zwar gelesen, dass Gliederschmerzen oft psychosomatische Ursachen haben können, aber mir fällt es einfach immer so schwer an so etwas zu glauben. Warum habe ich bloß so oft irgendwelche uncharakteristischen Symptome? Dadurch wird bei mir jegliche Lebensqualität zerstört. Manchmal bin ich wirklich am Ende, aber ich kann ja auch nich wöchentlich zum Arzt :(

K+niexPit


das mit der schulter kann vielerlei ursachen haben. einen eingeklemmten nerven vom liegen oder durch eine falsche bewegung beim sport. es kann auch eine arthrose sein. Ich hatte ähnliche beschwerden im rechten schultergelenk und konnte oft nicht richtig schlafen. bin von orthopäde zu orthopäde gelaufen. keiner hat was gefunde....bis dann endlich der "richtige orthopäde" feststellte, dass es arthrose war. eine kleine op und die sache ist aus der welt. aber was es genau ist, kann eigentlich nur ein gescheiter orthopäde klären. vielleicht helfen ja schon massagen oder ähnliches. :)^

b~i\twesexn


@ TS:

Geh! Bitte! Zum! Psychologen!!:|N

Kgn=iePQiRt


wer?

bGitwTeen


wer?

Na, der Themenstarter, "appletree88"!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH