» »

Lymphdrüsenkrebs?

R(al9lymaxn


Huhu

Ja das was du gerade durchmachst kenne ich zu gut,3 Monate Grippe ähnliche Symtome mit anschwellen der Halslympfknoten morgens aufwachen mit absolut trockenem Hals extreme Schluckbeschwerden.Die Dinger sind hart ovalmäzig würde ich sagen und sehr leicht verschiebbar kann sie also unterm kiefer hin und her schieben. MRT sagt Hals LK bis Größe 12,3 mm nicht auffällig aber was heißt das schon im MRT. Soll mich jetzt im KH vorstellen bezüglich der LK.(Um Ruhe zu bekommen) meint der HNO.Blutwerte beim Onkologen alle Ok meint er.Alles in allem bin ich mit den nerven genau wie du am ende und dabie soll man noch Leistung im Beruf bringen.

Liebe grüße ???

sOte&rn$_x89


irgendwie wird man nicht richtig ernst genommen von manch ärzten.. oder wir sind gesund und wollen es nicht wahrhaben ???

achhh >:(

a@gn!exs


oder wir sind gesund und wollen es nicht wahrhaben

Das ist mittlerweile ein sehr verbreitetes Problem.

s%ternx_89


das geht doch nix das da was IST was da nicht hingehört bzw. wo man nicht weiss was es ist oder bin ich zu doof um das zu verstehen?

D[erRVaPtlosxe


Hey,

also ein bisschen Vertrauen zu den Ärzten solltest du schon haben, schließlich haben sie nicht umsonst 6 Jahre studiert. Und du warst schon bei so vielen Untersuchungen...

Naja ich schreibe, weil es mir ähnlich geht...Habe am Unterkiefer, Hals viele Lymphknoten die anschwellen und irgendwie nicht zurückgehen, hab auch das Gefühl ich finde immer mehr Lymphknoten, die anschwellen, wenn ich weiter suche... Ich würd bei mir sagen es sind so ca. 9-10 die ich tasten kann, davon vielleicht 2-3 die ca. 2cm sind. Und bei mir habe ich einige Lymphknoten seit mehreren Monaten, die nicht zurückgehen...der Arzt meinte es sei ein "kalter Lymphknoten". Ich selbst war schon auch bei vielen Ärzten, Internisten...

Bei mir sind das schmerzlose, verschiebbare Lymphknoten und habe auch das Gefühl "krank" zu sein und den sogenannten Globusgefühl im Hals.

sGter.n_8x9


@ der ratlose

genau wenn du dich schon krank fühlst und sie anschwellen ist es durchaus normal. da arbeitet dein körper einfach mit. gut ist doch auch das sich deine verschieben lassen.

sei froh! :)^

wäre gern an deiner stelle mit den weichen knoten

C"hjar:le6s4Ber{lin


Habt ihr dann auch diesen bscheuerten Druck am Hals und müsst ständig euren Hals betasten? Das geht mir ziemlich auf die Nerven....

sbter9n_89


ich hab kein druck, habe nichts ... würde mich auch nicht stören, wenn ich nicht wüsste das da was ist was evtl. nicht hingehört...

... aber anfassen, oh jaa.. das tu ich ständig..

CFhar2leLsBCerlxin


kennt jemand dieses drücken noch? wird das vielleicht durch das ständige befummeln hervorgerufen?

CNharhlesBemrlixn


Ich fasse es nicht. Der Oberarzt hat die Entnahme vertagt, weil er mich nochmal mit Antibiotika vollpumpen will. O-Ton: "Ich will Sie nicht unnötig verstümmeln":-/

Ich hab jetzt schon wochenlange Doxycyclin-Kuren hinter mir....wie schlecht muss es mir noch gehen?

D,erpRatlxose


Bei mir schwellen manche Lymphknoten ab, aber manche irgendwie auch nicht.

Hab auch ab und zu dieses Druck am Hals Gefühl.

Es soll ja auch geben, das manche geschwollene Lymphknoten nicht mehr zurückgehen, sondern so bleiben, aber auch nicht weiter schlimm ist.

CGharWlesBerlixn


Ich habe auch festestellt, daß meine Thrombozyten immer niedriger werden.

Der LDH ist aktuell bei 200, also wieder ein wenig gefallen.

Druck am Hals ist immer noch da, aber Onkologe sagt, daß man derzeit nichts machen soll, da die Entnahme des LK ja nichts ergen hat.Tja....

b8imix81


Hallo, auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass die ursprünglichen Verfasser das noch verfolgen, aber ich versuche es trotzdem mal. Mich würde interessieren, wie es euch ergangen ist oder ob sich bei euch noch irgendetwas ergeben hat. Mir geht es seit über einem Jahr ähnlich ... Bei mir wurden schon unzählige Untersuchungen gemacht, wobei Infektionskrankheiten ausgeschlossen wurden. Habe auch immer ein Krankheitsgefühl, Lymphknotenschwellungen (Achsel, unterm Schlüsselbein, Leisten, Hals), erhöhtes CRP und BSG, erhöhte Temperatur und noch einiges anderes .... aber niemand findet heraus was ich habe. Ein ca. 3 cm großer Lymphknoten wurde mir vor kurzem aus der Achsel entnommen, mit dem Ergebnis "unspeziefische Lymphadenopathie". Naja, das war einer von vielen und es werden immer mehr... Ich bin völlig ratlos, verzweifelt und kann langsam nicht mehr. Die Ärzte zucken mit den Schultern, sagen zwar nicht, dass ich nichts habe, aber was sie noch machen können, wissen sie auch nicht mehr.

Deshalb an euch die Frage, wie es euch mittlerweile geht oder ob sich noch irgendetwas aufschlussreiches ergeben hat...

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH