» »

Einseitige schmerzl. Lymphknotenschwellung re. Halsseite+Leiste

HPyp+o2x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe mal meinen Beitrag aus "andere Infektionen" hierher verschoben!

Hallo,

ich habe in der rechten Leistengegend einen einzelnen geschwollenen Lymphknoten. Er ist schmerzfrei, ca. 1 cm groß, zur Verschiebbarkeit kann ich nichts sagen.

Er ist mir vor ca. 2 Wochen im Kletter-/Wanderurlaub aufgefallen.

Dachte erst, es wäre eine Verspannung vom doch sehr ungewohnten, langen und anstrengendem Wandern/Klettern.

Naach 2 Wochen und 5 Tagen ohne nennenswerte körperliche Anstrengung, war er immer noch da.

Vor dem Urlaub hatte ich Schmerzen im rechten Hoden. War daher beim Urologen. Tastbefund und Ultraschall unauffällig, er meint in meinem Alter (27 J., 187cm, 77kg) kann das vom Rücken kommen.

Ich war mittlerweile bei einer Allgemeinmedizinerin. Diese wurde insbesondere nach der Schilderung der Hodenschmerzen hellhörig und meinte, daß ja zumindest der Lymphknoten nicht vom Rücken käme. Weiterhin fiel mir im Urlaub ein streng riechender Urin auf, den ich aber auf die sportliche Betätigung geschoben habe. Auch Zuhause riecht er meist strenger als bei meiner Freundin. Wenn ich sehr viel trinke ist er fast klar und geruchslos. Schmerzen beim Wasserlassen habe ich nicht.

Außerdem fragte sie nach Flankenschmerzen, die ich zeitweise habe, aber auf den Rücken schiebe.

Urinteststreifen waren negativ.

Ihr Tastbefund des Lymphknotens: nur gering geschwollen und verschiebbar.

Ich sollte nun Blut abgeben und es sollte eine Urinkultur angelegt werden.

Dies ist mittlerweile geschehen.

Die Blutwerte sind alle in der Norm, bis auf MPV, der ist leicht erhöht (12,6 ggü. Obergrenze 12)

Die Urinkultur war auch negativ, bis auf "vereinzelt Granulozyten" in der mikroskopischen Untersuchung.

Die Ärztin meinte die Befunde sind alle unauffällig. Aber da der Lymphknoten noch da ist (unverändert) hat sie mir Antibiotika verschrieben (7 Tage, Morgens und abends). In 5 Wochen soll ich dann zur Kontrolle noch mal hin, inkl. neuem Blutbild.

Mittlerweile habe ich einen neuen Lymphknoten oberhalb des rechten Schlüsselbeines ertastet, der ähnlich groß, schmerzlos und wohl verschiebbar ist wie der in der Leiste. Die Ärztin hat diesen allerdings nicht abgetastet, sie will die Antibiotika-Therapie abwarten.

Hatte noch nie (zumindest nie bemerkt) geschwollene Lymphknoten und habe nun ein wenig Sorge wegen Krebs.

Fühle mich sonst gesund!

Ein unbemerkter Zeckenbiss dürfte es eigentlich nicht sein, da wir uns, wenn wir uns in Wiesengegenden aufgehalten haben regelmäßig mit Anti-Zeckenmittel eingesprüht haben und uns abends im Zimmer auf Zecken untersucht haben.

Sind meine Sorgen unbegründet?

Danke

Antworten
Czhoclbate


Hallo!

MPV ist das mittlere Plättchenvolumen. Da brauchst du dir keine Gedanken machen. Wurde bei dir ein kleines oder großes Blutbild gemacht? Wurde bei dir nur der Urinstick (Streifen) durchgeführt oder auch ein Sediment gemacht? Die Leukozyten können beim Teststreifen negativ sein und du hast trotzdem Leukos im Urin (ist abhängig davon ob Granulozyten oder Lymphozyten). Ansonsten waren im Urin keine Keime vorhanden? Das der Urin klar wird wenn du mehr trinkst ist ganz normal.

:p>

Hiypoy25


Hallo,

ich weiß nicht ob es groß oder klein ist, denke eher klein.

Folgende Werte sind getestet: BSG-LG, LEUKO, ERY, HB, HK, MCV, MCH, MCHC, RDW, THROMB, MPV, KREAT, CRP

Teststreifen hatte ich selbst gemacht, der Urin wurde mikrobiologisch untersucht. Kultur und Mikroskop (was heißt Sediment?):

Kultur + Keimzahl: Kein Wachstum

Nachweis antibakt. Hemmstoffe: negativ

Mikroskopische Untersuchung (Gram): vereinzelt Granulozyten

Laut den im I-Net zu findenden Richtlinien bei Lymphknotenvergrößerungen ist die Vorgehensweise mit Antibiotika etc. wohl normal, ich mach mir halt trotzdem Sorgen. Jetzt gerade auch wegen dem Knoten am Schlüsselbein, die einseitige Vergrößerung, Schmerzlosigkeit etc....

Cmhocl&ate


Hallo!

Bei einem Sediment wird der Urin zentrifugiert und der Überstand abgekippt. Die festen Bestandteile am Boden (Sediment) schaut man sich im Mikroskop an. Wurdest du nur auf Bakterien oder auch auf Pilze untersucht?

Ok, da wurde nur ein kleines Blutbild gemacht. Lass mal ein großes Blutbild mit manueller Auszählung machen. Da sind dann auch die Leukozytenuntergruppen (Granulozyten, Monozyten, Lymphozyten,...) dabei.

:p>

Hzypox25


Mmh, ich glaube da wird die Ärztin keine Veranlassung zu sehen (gr. BLutbild meine ich).

Keine Ahnung ob der Urin auch auf Pilze untersucht wurde?!

Ich hatte mir jetzt überlegt, nächste Woche, wenn ich die Antibiotika durch habe und sich nichts verändert, mal zu meiner alten Hausärztin zu gehen, um eine 2. Meinung zu bekommen.

5 Wochen bis zur Nachkontrolle sind mir zu lang...

Haben die "vereinzelten Granulozyten" etwas zu sagen? Granulozyten scheinen ja ein Bestandteil oder eine Art Leukozyten zu sein, spricht man dann bei vereinzelt auftretenden schon von Leukozyturie? Und dann sogar sterile, da keine Bakterien nachweisbar ???

Oder sind vereinzelte "normal"?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH