» »

Speiseröhrenkrebs mit 18??

J[uniWkind2v7 hat die Diskussion gestartet


Ich habe Angst Speiseröhrenkrebs zu haben weil ich seit 2 Jahren manchmal (jedes Monat 1x sehr viel Alkohol auf einmal trinke) und seit 2 Jahren Magenschmerzen (manchmal) habe. Außerdem habe ich nach einer Darmgrippe letzte Woche etwas abgenommen (2kg von 60kg). Mir fällt auf wenn ich esse (ich esse sehr schnell) das sich die Speiseröhre so verengt anfühlt. Diesen Zustand pflege ich aber schon seit 2 Jahren. Ich habe auch manchmal das Gefühl das Essen bleibt stecken weil ich nur sehr wenig das Esse kaue. Vor zwei Wochen war ich wegen Herzstechen beim Lungenröngten und dort kam nichts raus. Die Herzstechen dürften von einer verschleppten Verkühlung aus dem Dezember 2009 stammen. Blutabnehmen war ich auch. Debei kam nichts auffälliges raus, außer das die Eosinophile überhöht sind. Kann ich überhaupt Speiseröhrenkrebs mit 18 haben? Sollte ich nochmal zum Arzt gehen oder bin ich einfach nur ein Hypochonder? ???

Antworten
VnagaGbuGn%dixn


Jo, klingt nach Hypochonder ]:D

Wenn Du mal langsamer essen würdest, kleine Bissen gründlich kauen würdest, dann hättest Du das Schluckproblem vermutlich nicht. Und vom Alkohol solltest Du lieber die Finger lassen.

Meine Tante ist mit 60 nach über 40 Jahren exzessivem Alkoholkonsum elendig an Speiseröhrenkrebs verreckt. In einer Not-OP musste ihr die Speiseröhre entfernt werden. Zum Glück ist sie nicht mehr aus dem künstlichen KOma erwacht, so dass ihr ein Leben mit einer künstlichen Speiseröhre erspart blieb.

B#laNuerLxotus


Du beantwortest Dir doch eigentlich alles selbst!

Du trinkst zu viel auf einmal!

Du isst zu schnell!

Du kaust zu wenig

Problembehandlung!

1. Weniger trinken!!! Immer schön in Maßen!!!

2. Langsamer essen! Wenn du nach 10 Minuten mit allem fertig bist, dann isst Du immernoch zu schnell! Ne halbe Stunde sollte das Essen schon dauern!

3. Mehrmals lange kauen, bis du wirklich nur noch Speisebrei im Mund hast!

4. Bei Magenschmerzen einfach mal nen Fencheltee oder nen Kamilletee trinken.

Dass man bei ner Magendarmgrippe abnimmt ist absolut normal!

P&ustebblume2x010


Moment mal, mein Mann hat auch beim Essen so ein stechen. Bei ihm sind es geschwüre die in der Speiseröhre sitzen.

Bglaue<rL6otuxs


Und dein Mann ist auch 18?

P\usXteblu.me20x10


nein der is 25

B+lauverL?otuxs


Und das sind Krebsgeschwüre die da sitzen?

M'ayanxa


Es gibt durchaus Verengungen der Speiseröhre. Eine Spiegelung wäre angebracht....

P+ustQebl'ume201x0


nein ganz normale geschwüre halt, die kennst du doch wie z.b ein magengeschwür. aber wenn man die sich nicht entfernen lässt, dann können diese teile auch gerne mal umschlagen. ich habe selbst mit dem arzt gesprochen. bei ihm sind diese geschwüre entstanden, weil er soviel magensäure produziert und auch der magenpförtner nicht schließt.

BklauesrLoxtus


Ich dachte bei Magengeschwüren liegt die Gefahr vor allem daran, das die gerne mal platzen und man verblutet innerlich.

Aber wenn man liest wie der TE isst und trinkt, dann ist es doch kein Wunder, dass seine Speiseröhre bzw. sein Magen streikt.

Er kann ja dennoch mal zum Arzt gehen, aber ich denke das ist einfach übertriebene Angst.

P`ustSebl#umeO20x10


auf jeden fall zum arzt

Jfunik&ind"27


Mhm. Wenn ich Tumore oder sonstiges in der Speiseröhre habe hätte man das doch im Blutbefund sehen müssen oder? Syptome davon sind ja auch das man Blut spuckt oder so, und letzte Woche wie ich die Magen-Darmgrippe hatte musste ich mehrfach mich übergeben und ich hab zum Glück kein Blut gesehen. Ich weiß nicht was ich den Arzt sagen sollte weil ich mir nicht sicher bin was ich da genau spüre, manchmal gibts am oberen Brustbein schon ein leichtes Druckgefühl nur das kann auch daran liegen das ich leicht unterdurchschnittliche Lungenwerte habe und mit der Lunge bedient bin.

B&laDuer8Lotxus


Sag dem Arzt einfach was du uns gesagt hast über dein Ess- und Trinkverhalten, sonst kann er dich nicht richtig behandeln!

PGustebluZme2x010


Wir haben nicht davon geredet das du einen Tumor hast. Ich sag dir mal was, bei meiner Mutter wurde letztes Jahr Darmkrebs diagnostiziert und Sie hatte top Blutwerte, da hat man nichts erkannt. Noch nichteinmal war der Entzündungswert viel erhöht. Sogar der Tumormarker schlug nicht an.

Sag einfach das was BlauerLotus dir schon geschrieben hat. @:)

BHlauZerLotxus


Mach ihm nicht so ne Panik, vermutlich hat er absolut nichts, schließlich erklärt er ja selbst durch welches Verhalten er dann immer Beschwerden hat. :)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH