» »

Tumor im Blut feststellbar?

SZp9aki hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

seit einer Woche habe ich nun die Angst an einem Gehirntumor zu leiden.

Habe einige Symptome die darauf hinweisen. In 5 Tagen habe ich einen Termin beim Neurologen, aber ich habe so panische Angst, daher hoffe ich, dass mir hier irgendwer helfen kann und mir meine Fragen beantworten kann.

Diese wären: Aufgrund meiner Schwangerschaft wurde mir vor ca. 3 Wochen Blut abgenommen, welches dann auf Krankheiten und anderes untersucht und getestet wird. Nun würde ich gern wissen, ob man dabei auch sieht, ob irgendwo im Körper ein Tumor wächst oder ob man an den Werten erkennen kann, dass etwas nicht stimmt, ohne gezielt danach zu suchen.

Kurz: Würde einem eine Krebserkranknung im Labor bei einer nichtgezielten Untersuchung ins Auge springen? Bzw. sehen die Leute im Labor, wenn mit dem Blutwert etwas nicht stimmt und geben dann Bescheid?

Und meine andere Frage: Hat man bei einem Gehirntumor täglich Kopfschmerzen oder auch mal "freie" Tage?

Wäre super, wenn mir jemand weiterhelfen könnte! Danke!

Antworten
stchVne0ckee 198x5


Nein, Tumore können nicht über Blutuntersuchungen diagnostiziert werden (außer Leukämie). Eine sichere Diagnose kann nur durch bildgebende Verfahren und / oder einer Biopsie gewonnen werden

sIchne,cke1x985


PS: Kopfschmerzen können hunderttausend andere Ursachen haben als einen Tumor. Bei Tumoren treten ganz andere Symptome zusätzlich auf, z.B. Persönlichkeitsveränderung, Übelkeit, Schwindel, Erblinden....

mNaAma5x79


hallo...

Was hast du denn noch für Symptome?

Die Kopfschmerzen können auch von der Hormonumstellung während der Schwangerschaft stammen! Das muss in keinster Weise ein Tumor sein! Im Gegenteil, es gibt Tumore, welche sogar das Schmerzempfinden herabsetzen können und oftmals auch nur Zufallsbefunde aufgrund anderer Untersuchungen sind!

Im Blut kann man sogenannte "Tumormarker" bestimmen, sind diese erhöht, dann kann (muss aber nicht) dies auf einen Tumor hinweisen! Ich bezweifle aber, dass man mit einer routinemäßigen Blutuntersuchung zweifelsfrei bestimmen kann, dass ein Tumor im Körper ist! Allenfalls kann festgestellt werden, dass irgendetwas nicht stimmt, aber speziell einen Tumor zu finden glaube ich nicht! Da sind andere Untersuchungen notwendig!

Ich wünsche dir viel Erfolg und alles Gute für den weiteren Verlauf der Schwangerschaft!

SAteKrn6x8


Bei einem Hirntumor sind die Schmerzen im Liegen schlimmer...

Warum immer vom schlimmsten ausgehen....bei einer Krebserkrankung leidet man oft an Blutarmut und Eisenmangel..das ist im Blutbild nachweisbar. Welcher Krebs dahinter stecken könnte muss aber per Bildverfahren diagnostiziert werden.

Es gibt zig verschiedene Auslöser für Kopfschmerzen. Die meisten haben Probleme mit der Halswirbelsäule...

Beschreib doch mal wie/wo die Schmerzen sind...

Einseitig? Ziehend..pulsierend..drückend??

a1lkta\vixa


ja, wenn blut auf tumormarker untersucht wird, wird aber nicht gemacht, wenn nicht gezielt danach gesucht wird, glaube ich....

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Tumormarker]]

M,rs.Be=etle*jduice


Oh, während meiner Schwangeschaften hatte ich so viel Kopfschmerzen und habe manchmal auch gedacht, wenn das mal nichts schlimmeres ist.

Es liegt manchmal an den Hormonen und es kann auch sein, dass eine sogenannte Belastung bei Dir vorliegt, wie stelle ich das bloß mit dem Kind alles an und mache ich auch alles Richtig wenn es dann da ist.

Ich weiß nicht ob Du Dich mit solchen Gedanken beschäftigts, aber diese können auch Kopfschmerzen aus lösen, oder aber auch die Schwangerschaftsübelkeit, es gibt da soooo viel, mach Dich net verrückt.

MJrs.Pvuschxel


Manchmal sollte man Paniker nicht füttern......

S9te\rnx68


Kopfschmerzen können auch von der Hormonumstellung während der Schwangerschaft stammen! @mama579 .. Das kann natürlich auch dahinter stecken, da geb ich mama Recht..

LG

SgpDaki


Vielen Dank für die Antworten!

ja also meine Symptome:

Am Freitag vor einer Woche begann alles damit, dass ich morgens mit höllischen Kopfschmerzen aufgewacht bin und mich etwa eine halbe Stunde später übergeben musste. Danach wurde es dann etwas besser.

2 Tage später hatte ich am Abend wieder starke Kopfschmerzen und hab auf einem Auge komisch gesehen und kurze Zeit später war mein Arm für ca. eine Minute eingeschlafen.

Die restliche Woche war nichts mehr, gestern jedoch das gleiche. Morgens üble Kopfschmerzen mit Erbrechen, danach Linderung der Schmerzen. Heute kaum noch Schmerzen, jedoch zuckt mein linkes Auge ständig. Habe natürlich im Internet nachgeschaut und gelesen, dass dies alles Symptome eines Tumores sein können.

Jedoch habe ich auch starke Verspannungen im Nacken und auch Schmerzen wenn ich dort hin fasse, rechne aber trotzdem mit dem Schlimmsten, weil in meiner Familie schon 3 Menschen an Krebs verstorben sind.

Sonstige Angaben: 23 Jahre alt, 32.SSW.

Achja, meine Frage wegen den täglichen Schmerzen kann keiner beantworten oder? *:)

SUte^rnx68


Bei einem Hirntumor würdest du sicher täglich Schmerzen haben.....

Leg mal deinen Kopf links auf die Schulter (seitlich..so weit es geht)

Dann auf die rechte Seite..jeweils für 10 sek. anhalten..

Hast du Schmerzen im Nacken?

Werden deine Kopfschmerzen besser oder stärker??

SKpaki


Es ist mehr ein Ziehen und hab das Gefühl, dass ich meinen Kopf viel schlechter und nicht so weit rüberlegen kann, wie auf der linken Seite....

Schmerzen hab ich heute zwar kaum, daher würde ich sagen, dass der Schmerz gleich bleibt, also kaum spürbar!

zVuxppa


Spaki, so wie du das beschreibst, denke ich spontan an Migräne mit Aura. Die Aura wirkt sich bei dir aus mit Sehstörungen und Kribbeln/Lähmung im Arm. Es kann gut sein, dass durch die Hormonumstellung in der Schwangerschaft du Migräne bekommst. Die Verspannungen im Nacken sind sehr wahrscheinlich die Folge der starken Kopfschmerzen. Du hast dich dabei womöglich verkrampft/verspannt und das tut nun weh. (Umgekehrt können auch Verspannungen stärkste Kopfschmerzen auslösen) Verwöhne dich ein bisschen. Nimm ein warmes Kirschsteinsäckchen oder Bettflasche und lege sie um die Schulter. Lass dich danach massieren... :)*

Sapakxi


ich hoffe, dass es nichts schlimmes ist, aber die Übelkeit und die anderen Symptome machen es nicht leichter, an was harmloses zu glauben.

Zumal hatte ich vor der SS nie Migräne! :(

z)uppxa


Es gibt Frauen, die haben erstmals (und nur) in der Schwangerschaft Migräne. Das liegt an der Hormonumstellung. Ich kann mir vorstellen, dass die Symptome, die du beschrieben hast, einem ängstigen können. Aber ich denke nach wie vor, dass das nichts Schlimmes ist. Unangenehm sind solch starke Kopfschmerzen und Erbrechen trotzdem. :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH