» »

Lymphknotenschwellung "Angst"

fgirerRed77 hat die Diskussion gestartet


Ich bin bei meiner Suche auf eurer Forum gestoßen und finde es toll, dass sich hier so viele Menschen austauschen und ihre Sorgen und Ängste teilen können. Erstmal kurz etwas zu mir: Ich bin 32 Jahre alt,habe zwei Kinder und war nie großartig krank. Vor ca. 1 1/2 Jahren stellte ich unter meinen linken Kiefer einen kleinen Knoten fest. Was mich nicht weiter beunruhigte, denn sowas kann ja mal vorkommen. Jedoch ist der Knoten auch nie wieder zurück gegangen und mittlerweile auf über 3,5 cm im Durchmesser gewachsen. Er ist hart und schmerzt bei Druck nicht. Dazu kommt, dass ich in dem letzten Jahr sehr anfällig auf Infekte geworden bin. Fühle mich ständig müde und kaputt, wenn ich morgens aufstehe bin ich oft verschwitzt, auch Kopfschmerz ist sehr oft mein begleiter. Ich habe im letzten 3/4 Jahr zwei mal Antibiotika verschrieben bekommen (1 grippaler Infekt und vor 2 wochen Angina) jedoch ist dieser Knoten auch unter Antibiotika nicht abgeschwollen. Es wurde ein Bluttest und Urintest gemacht, beide wohl soweit unauffällig, bis auf dass meine Leukozyten etwas erhöht waren. Nun kommen in den letzten Wochen unerklärliche Fieberschübe hinzu und meine Ärztin hat mich nun erstmal zu einem Internisten überwiesen. Wollt mich im Internet etwas erkundigen und bin natürlich auf Lymphknotenkrebs gestoßen. So langsam mache ich mir wirklich gedanken, obwohl ich kein ängstlicher Mensch bin ....und hab erst am Donnerstag einen Termin. Dieses warten ist furchtbar.......und irgendwie ist man nur noch am grübeln....

Antworten
Khirlexw


Huhu,

lass dich mal knuddeln :)_ Ich glaub dir dass das Warten furchtbar ist und je mehr man im Internet liest, desto mehr findet man was man ganz und gar nicht finden wollte, hm?

Ein Internist ist schon mal eine bessere Anlaufstation als ein allgemeiner Arzt. Schau mal was er sagt und sprich ihn auch ruhig direkt auf deine Sorge an. Er soll sich das jedenfalls nochmal genauer anschauen, einen Ultraschall + Röntgen und ggf. nochmal nen Bluttest machen. Du weißt sicher, dass LK aus vielen Gründen anschwellen können, leider ist es nicht so einfach festzustellen was denn nun wirklich der Grund ist. Auch die Blutwerte können da nur bedingt helfen. 3,5 cm ist wirklich schon recht groß, wo kommt denn die Zahl her? Wenn der Internist nix anderes findest wirst du wohl um eine Biopsie nicht herum kommen, denn wirklich Gewissheit bringt nur eine Gewebeprobe. Aber sieh es mal so: Was du hast, das hast du und auch wenn man eigentlich nix davon hören will, jedes Ergebnis ist besser als nix zu wissen, denn selbst wenn sich die Sorge bestätigt hast du was gewonnen: Du kannst nämlich das Ding zum Teufel jagen ]:D

Versuch dich bis Donnerstag abzulenken auch wenns schwer fällt und dann schau mal was der Internist zu dem Ganzen sagt. Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute und drücke die Daumen dass es harmloser ist als befürchtet :)*

Liebe Grüße

Kirsten

fkirerexd77


Danke für die schnelle Antwort Kirlew (Kirsten) und natürlich auch fürs Knuddeln....;)

Gerade weil Lymphknotenschwellungen viele Ursachen haben können, habe ich mir lange keine Gedanken darüber gemacht.Aber als meine Ärztin nun schon richtig komisch wurde und barsch sagte, nun müssen wir dem aber wirklich auch nachgehen, wurde mir bewußt, dass ich wohl wirklich etwas leichtsinnig sein könnte. Die Größe kommt daher,dass mein Arzt diesen von außen gemessen hat, da man ihn sehen kann und um erstmal in etwa eine größe zu haben....

Und du hast vollkommen recht, wenn man eine Diagnose bekommen hat, so weiß man wenigstens woran man ist. Denn wie du schreibst, dieses gegoogle macht mich ganz irre und hab damit auch aufgehört. Damit mache ich mich nur verrückt. Der Montag ist ja nun fast schon vorbei und auch wenn mein Arzt mich lieber erstmal bis Donnerstag zu Hause gelassen hätte, gehe ich arbeiten um mich abzulenken. Zu Hause rum sitzen und grübeln, bringt am ende ja nix....

Ich danke dir fürs Daumen drücken......

liebe Grüße firered77

Rmote_Rxose


Hey firered!

Ich kenn das total! Ich hab auch seit Dezember 09 dicke Lymphknoten am Hals und hab mich ca den Januar und Februar fast in den Wahnsinn getrieben mit der ganzen Internetrecherche! Natürlich war auch auch bei Ärzten, bei 3 verschiedenen sogar, aber die sind alle nicht auf meine Sorgen eingegangen und haben meinen Fall ganz schnell abgetan. Ich hatte dieses Jahr schon 2 Mandelentzündungen und monatelang einen Virus (Zytomegalie).

Die letzten Monate/ Wochen hab ich mich einfach wieder auf Lebene beschäftigt, aber mittlerweile holt mich die Angst wieder ein, weil mir einfach noch kein verdammter Arzt sagen konnte, weshalb diese Lymphknoten nicht wieder abschwellen!!!

Ich werd wohl auch diese oder nächste Woche mal wieder zum Arzt (wahrscheinlich, damit ich 10€ Praxisgebühr bezahle und dann auch wieder gehn darf ohne analysierte Problematik).

Sich auf eingene Faust informieren ist nur in Maßen zu empfehlen, auf gar keinen Fall darf man sich reinsteigern, denn sonst kommt der völlige Realitätsverlust als Nächstes!

Sei froh, wenn du einen KOMPETENTEN Arzt gefunden hast, der dich ERNST NIMMT! Gute Ärzte sind echt Gold wert!

Ich wünsch dir ganz viel Glück!

Halt uns doch aufm Laufenden und meld dich nochmal nachm Arzttermin!

:)*

f5irJeUredx77


Na mal schaun, ich war noch nie bei einem Internisten und kenne diesen auch nicht. Mit meiner HA war ich bis jetzt immer zu frieden. (wenn ich denn mal dort war)......Natürlich meld ich mich, sobald ich mehr weiß. Den Dienstag habe ich ja fast geschafft....

SOternP6<8


Einen geschwollenen Lymphknoten am linken oder rechten Kiefer kann auch für eine chronische Angina sprechen:

Meiner Meinung nach düftest du dich nach 1 1/2 aber viel schlechter fühlen, wenn etwas ernstes dahinter stecken würde. Gewichtsverlust, Müdigkeit, etc.

Kopf hoch

LG

K4irzlxew


Huhu,

warst du schon beim Arzt? Was hat er gemacht/gesagt? @:)

Grüße

Kirsten

fPirerCedx77


Hallo Kirsten....

ja ich war gestern beim Arzt.

Erstmal hat sie mich über mein befinden befragt, danach von Kopf bis Fuss untersucht. Dann folgte ein Ultraschall, bei dem sie weiter geschwollene Lypmhknoten fand.

Schon beim Ultraschall sagte sie, dass der Lymphknoten am Ohr sehr groß ist. Beim Gespräch danach, teilte sie mir mit das man definitiv von einem Tumor sprechen muss. :-( Nun hat sie sofort einen Termin für ein MRT und Röntgen gemacht.(leider habe ich diesen erst am 21.5. bekommen) Die Woche drauf soll ich dann zur Auswertung kommen. Nach dem Befund richtet sich dann alles weitere. Auch Sie meinte, dass sicherlich eine Biopsie gemacht werden müsse. Am Montag früh soll ich nun noch zum Blutziehen kommen(nüchtern). Als ich heute von der Arbeit kam hatte ich 4 Anrufe in abwesenheit--->es war die Ärztin. Leider habe ich sie nun zum Freitag natürlich nicht mehr erreicht und mache mir gedanken, was sie gewollt haben könnte.

Ich bin froh, dass ich am Wochenende Dienst habe. Es macht mich irre zu Hause zu sitzen und einfach warten zu müssen. Nach dem Arztbesuch gestern war ich wie erschlagen, vorallem ist es schwer sich zusammen zu reißen, da ich Rücksicht auf meine Kinder nehmen möchte......

I"nsi,ndia


oh je lass dich mal ganz dolle knuddeln :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

ich hoffe ganz ganz doll, dass der tumor gutartig ist :)* :)* :)* :)* :)* @:) @:) @:)

KZirlxew


Huhu,

och mist, da scheint sich die Befürchtung ja zu bestätigen :°_

Das du dich ablenken willst versteh ich, dieses Rumsitzen macht einen ganz kirre und im schlimmsten Fall fängt man an tausend Sachen im Internet zu suchen. Wart erstmal die konkrete Diagnose ab, die Ärztin scheint da auf jeden Fall engagiert zu sein, schön. Röntgen und MRT klingt gut, warum gibts den Termin erst in zwei Wochen ist früher nix zu machen? Hat sie schon einen Termin für die Biopsie eingetragen? Sie sagt ja selber, dass du vermutlich nicht drum rum kommen wirst und das seh ich auch so, nur so kann man bestimmen was du wirklich hast. Nicht das du auf den Termin dann nochmal zwei Wochen warten musst. Warten ist echt furchtbar. Und dann noch die Anrufe von der Ärztin, denk nicht zuviel drüber nach, vielleicht wollte sie dich nur dran erinnern irgendwas mitzubringen am Montag oder so? Du siehst sie übermorgen sowieso, bis dahin mach dich nicht verrück!

Das du deine Kinder nicht belasten willst versteh ich, wie alt sind die Kleinen denn? Hast du jemanden der dich unterstützt und bei dem du deine ganzen Sorgen und Gedanken auch mal loswerden kannst?

Ich muss gestehen, ich bin echt froh, dass uns damals diese ganze Warterei ersparrt blieb. Klar von nix auf Krankenhaus in 3 Stunden ist auch nichts was ich wieder erleben möchte, aber wir mussten nicht rumsitzen und auf Termine warten, das ging alles Schlag auf Schlag. Bei meinem Freund wurde vor 5 Jahren Lymphknoten-Krebs entdeckt (Morbus Hodgkin), der hatte sich hinterm Brustbein unbemerkt auf 18cm vergrößert und drückte aufs Herz, da war nicht mehr viel mit Warten. Aber: Auch das Ding ist kaputt gegangen und meinem Freund gehts gut. Das nur mal am Rande, vielleicht baut es ja ein bisschen auf?

Hm. Fällt mir noch was ein? Frag die Ärztin auf jeden Fall alles was du wissen willst, keine Scheu! Und falls du jemandem zum Loswerden brauchst oder Fragen hast oder so kannst du mir auch gerne eine PN schreiben. Ansonsten versuch dich nicht verrückt zu machen! Ich drück dir natürlich auch weiterhin die Daumen, dass sich alles als harmloser herausstellt und wenn nicht, dass du schnell eine Diagnose bekommst und das Ding schnell dahin zurück schicken kannst wo es hin gehört ]:D :)*

Liebe Grüße

Kirsten

JDu2n|dalixa


Ich habe seit Jahren rechts vergrößerte Lymphknoten am Hals. Vor 2 Jahren wurde ich nach einem diffusen Befund des MRT sofort zur OP in die Uniklinik geschickt. Weil es bedrohlich nach einem bösartigen Tumor aussah.

Es war ein chronisch entzündeter Lymphknoten, von was auch immer. Und seitdem haben sich weitere diffuse Vergrößerungen ergeben, die man gerne operieren würde. Weil aber die Gefahr von Nervenverletzungen besteht mit zum Teil erheblichen Folgen (Zungenlähmung, hängende Backe, Arm könnte nicht mehr angehoben werden) verzichte ich auf diesen ganzen Grumsch.

Ich will das nicht und vertraue weiterhin, dass es wieder entzündlich veränderte Lymphknoten sind. (Man sagte mir, sie könnten dort sogar nachwachsen). Da die Götter in weiß auch nicht rausbekommen, woher denn nun die Entzündungen stammen (Blut ist völlig ok) vertraue ich mir selbst und dem Leben. Und den Selbstheilungskräften. Wenn die Schwellungen zu groß werden und auch leicht weh tun, mache ich Umschläge mit Retterspitz und das war's.

Also: nicht jeder geschwollene Lymphknoten ist gleich bösartig.

oplle tadnpte


weshalb diese Lymphknoten nicht wieder abschwellen

Bei mir war das mal ein entzündeter Zahn, den der Zahnarzt nicht gesehen hatte unter der Krone. Und die gelegentlichen Schmerzen hielt ich erst für Ohrenschmerzen, auch wenn der HNO-Arzt nix fand.

Kann also harmlos sein - hoffe ich für dich!

f9ire;red7x7


Hallo......

ich danke euch allen für die Antworten und auch für die Hoffnung die ihr einen macht. Muss diesem Forum echt ein großes Lob aussprechen, hier wird man ernst genommen und kann sich austauschen........es tut gut sich mit anderen aus zu tauschen.

Natürlich hoffe ich und weiß, dass ich bei dieser Diagnose nicht vom schlimmsten ausgehen muss. Das es auch einfach ein gutartiger Tumor sein kann. Jedoch denke ich, dass jeder der eine solch Diagnose bekommt oder solch Knoten hat sich Gedanken macht.

Ich habe am Anfang, als ich von meiner Hausarztin kam natürlich im Internet geschaut. Jedoch seit Donnerstag nicht mehr, möchte mich ja selber nicht noch mehr irre machen.

Ich halte euch auf den laufenden......

Lg Susan

Kcirlexw


Huhu Susan,

ich hoffe du hast das Wochenende gut und ohne zuviel Grübeln überstanden?

Du warst ja heute früh beim Blutabnehmen, oder? Was hat denn die Ärztin gesagt was sie so dringend wollte?

Grüße

Kirsten

s"chnrupfen0x8


alles gute für dich :)* :)*

hast eine sehr gute ärztin :[]

war heute früh auch beim hno weil ich einen kleinen knoten erfühlte...im ultraschall ist er garnicht zu sehen ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH