» »

Lymphknoten geschwollen, was noch tun?

Seall$yB hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

da ich aktuell ein wenig ratlos bin, wende ich mich vertrauensvoll an Euch !!!

Folgendes ist mir aufgefallen:

- Oktober 2009 beim Haare-Waschen einen kl. Knubbel entdeckt --- Sitz ist am Hinterkopf (Schädelende) etwa am Haaransatz unterhalb der dort von Natur aus vorhandenen Beule. Ich schätze etwa linsengroß

- gleich darauf Besuch beim Hausarzt – Diagnose: geschwollener Lymphknoten,mit Rückfrage, ob ich krank gewesen bin. Definitv NEIN. Der Arzt sagte, daß gerade am Kopf die Lymphknoten gerne mal anschwellen gerade in Sachen Zähne, Erkältung etc... und das Abschwellen schon einige Monate dauern kann. Der Knubbel wäre verschieblich und kein Grund zur Sorge

- November 2009 dicke Erkältung; vermutlich war der geschwollene Lymphknoten der Vorbote ??? ?

- ich war mir sicher, die Erklärung für den geschw. Lymphknoten durch die Erkältung gefunden zu haben und "betastete" ihn nicht laufend weiter

- Februar 2010 --- Beginn starkes Kopfjucken – beim Betrachten kleine rötliche Flecken und nässende Stellen. Diagnose Hautarzt: Ekzem an der Stirn und leichte Schuppenflechte auf der Kopfhaut

- April 2010 – "schlimme" entzündete Pickel und knubbelige verstopfte Talgdrüsen im Gesicht; vornehmlich IN der Augenbraue, an der Schläfe und hinter dem Ohr. Dies konnte mit Heilerde gut in den Griff bekommen werden.

Ih weiß, daß wann immer mich seelisch etwas "plagt" mein Körper dies über die Haut zum Ausdruck bringt. Nun gut....

- Mai 2010 --- wieder beim Haare waschen – gleiche Stelle Hinterkopf wieder dieser Knubbel und hoffentlich (denke ich) nicht immernoch !!!!!!!!!!!!!!

Er ist wieder linsengroß, verschieblich und genau die gleiche Stelle

Da ich nach dem letzten Auftreten nicht ständig nachgefühlt habe, weiß ich natürlich nicht, ob dieser seit Oktober nun schon immer da war, zwischenzeitlich verschwunden ist oder jetzt einfach durch die o.g. Hautgeschichten wieder da ist.

Typisch für mich wird gegoogelt was das Zeug hält. Gebe ich geschwollene Lymphknoten ein kommt gleich : "NON HODGKIN LYMPHOM" und andere Gruselgeschichten und auf einmal wird mir mulmig.

- Juni 2010 wieder Arztbesuch – diese Mal mit Blutabhnahme inkl. Differentialblutbild. Ergebnisse liegen mittlerweile vor; ALLES in ORDNUNG ausser ein niedriger Eisenspeicherwert. Ich solle mehr Eisen zu mir nehmen dann wäre das Blutbild komplett einwandfrei und bestens.

Ich wie nochmals auf meinen Knubbel hin ----- erneute Bestätigung JA, es ist ein Lymphknoten, linsengroß, verschieblich, schmerzlos und nicht größer als beim letzten Mal.

Meine Lymphknoten am Hals seien ebenfalls LEICHT angeschwollen und es besteht überhaupt kein Grund zur Sorge.

Nun sitze ich hier; habe zwar klar ein gute Blutergebnis aber immernoch diesen Knubbel. Nun meine Fragen:

- muß dieser Knubbel wieder gänzlich verschwinden

- ist der Übergang zwischen normal tastbar und leicht geschwollen fließend

- darf man DIESEN Lymphknoten immer tasten

- ist der Arzt zu leichtfertig

- bin ich leicht auf dem Weg zum Hypochonder

- können meine Kopf-Haut-Geschichten Auslöser für das Anschwellen sein

- wie stellt man Lymphome fest

Ich möchte noch dazu sagen, daß ich mich rundum gut fühle, keine weiteren Beschwerden und Symptome habe.

Alerdings nimmt mich das GOOGELN extrem mit und man bildet sich irgendwann auch Dinge ein.

Soll/ muß ich bei diesem Knubbel jetzt etwas weiter verfolgen oder das erst einmal so glauben und stehen lassen ?

Ich danke Euch für die Antworten !!!! @:)

Antworten
S1al<lyxB


P.S. Ich weiß, daß bei solchen "Knubbels" nur eine Biopsie oder komplette Entfernung Aufschluß darüber gibt, WAS es ist.

Aber mir einfach so am Kopf rumschnibbeln lassen will ich auch nicht. Zumal mir meine Ärztin sicherlich dann dazu geraten hätte oder ??? ?

SiallxyB


keiner einen Tip/Rat für mich ??? ?

t;ysCk_p!ige


hallo SallyB

Ich würde dir echt gerne einen Tip geben oder dir helfen, weiss aber grade nicht wie. Ich weiss nur dass Lymphknoten auch gerne mal ohne Grund anschwellen/grösser werden. Ich hatte vor einem Jahr 3 vergrösserte Lymphknoten (2cm im Durchmesser!) im Bauch, MIT starken Bauchschmerzen. Sonstige Symptome hatte ich nicht, ausser mal ein bisschen Übelkeit. Da ich bis zu diesem Zeitpunkt über ein Jahr starke Schmerzmittel genommen hatte, dachten wir dass die grossen Lymphknoten davon kamen. Das einzige, was ich dich fragen könnte, ist, ob du irgendwelche Medikamente nimmst ???

Google ist echt bei solchen Sachen fürn Ar***, es KANN von einfach grossen, ungefährlichen Lymphknoten bis hin zu Blutkrebs alles sein. Möchte dir jetzt aber keine Angst machen, du hast ja nur einen vergrösserten Lymphknoten.

ich hoffe ich konnte dir trotzdem irgendwie helfen @:)

SLalxlyB


@ tysk_pige

erst einmal danke für Deinen netten Beitrag.

Viele werden jetzt lächeln und sagen wenn Dein Arzt sagt es ist OK dann glaub's auch. Ich bin aber immer ein wenig mißtrauisch und klemme mich selbst dahinter.

Ich nehme aktuell KEINE Medikamente, lebe sehr gesund und fühle mich rundum wohl.

Habe nur gelesen, daß man z.B. Hodgkin Lymphome haben kann und trotzdem ein SUPER Blutbild.

Daher was tun ? Abwarten ? Andere Ärzte ?? :-/

tCysYk_p0igTe


Viele werden jetzt lächeln und sagen wenn Dein Arzt sagt es ist OK dann glaub's auch. Ich bin aber immer ein wenig mißtrauisch und klemme mich selbst dahinter.

:)^ das ist die richtige Einstellung, es ist DEINE Gesundheit ;-).

Warst du denn bis jetzt immer nur bei deinem Hausarzt? Sonst denke ich könntest du es noch einmal beim Internisten versuchen. Es ist nie falsch eine 2. Meinung einzuholen ;-).

SoaullyB


@ tysk_pige

Danke für den Tip.....

ich wollte vorher erst einmal hier "hören" ob Ihr denkt, daß weitere Arztbesuche "übertrieben" sind oder ich es tatsächlich weiterverfolgen soll.

Ja, ich war "nur" beim Hausarzt, dem ich eigentlich vertraue. Es MUSS ja auch die erste Anlaufstelle sein, da ich mir ja nicht ohne Überweisung z.B. ein Termin für ein CT oder MRT geben lassen kann.

t)ysk_(pixge


Was sagt denn dein Hausarzt? Du sollst einfach nur abwarten, das gehe schon wieder weg?

Ich finde es nicht normal, wenn man seit Oktober 09 einen vergrösserten Lymphknoten hat, auch wenn er vielleicht zwischendurch weg war.

Mach dir doch einfach einen Termin beim Internisten oder lass dir vom Hausarzt eine Überweisung an einen anderen Arzt schreiben, im schlimmsten Fall wird der Knoten entfernt, da ist heutzutage glaube ich noch nicht mal eine Vollnarkose für nötig. Dann weisst du mit Sicherheit warum er angeschwollen war/ist.

S-allKyB


der HA meint, daß eine Vielzahl von entzündlichen Prozessen bei mir im Gange war. Also Kopfhaut, Gesichtshaut etc...

Dazwischen dann 2 Erkältungen. Es sei die "Abwehr-Polizei" des Körpers und gut so wenn das funktioniere.

Ich solle mal gar nichts machen; es würde sich von alleine beheben.

Sorge habe ich nur weil der Knubbel DIREKT am Kopf sitzt ob da ein Entfernen so einfach möglich ist ??? ?

Meinst Du/Ihr dann den internisten aufzusuchen oder eher einen Chirurgen ?

tPysk_0pigxe


Ja, es KANN von Entzündungen kommen, MUSS aber nicht. Sind die Probleme die du oben geschrieben hast immer noch da oder sind sie besser geworden oder sogar ganz weg?

Bei Erkältungen sollten dann aber schon mehrere Lymphknoten angeschwollen sein, glaube ich.

Ja, ich denke nicht dass es grosse Probleme geben wird, wenn der entfernt werden müsste. Wovor hättest du denn Angst?

Ich denke du solltest erst zu einem Internisten, der würde dann entscheiden ob er raus muss oder nicht. Wenn er raus muss würde er dich denke ich mal zu einem Chirurgen überweisen.

S6al/lyB


*lach* wir beide könnten ja glatt telefonieren.....

Also das Ekzem am Kopf ist so langsam am werden. Mittlerweile hilft Zinksalbe ganz gut und ein ph-neutrales Shampoo.

Die Pickel-Bollen im Gesicht sind leider nicht weg. Verschwindet der eine in der Augenbraue kommt an der anderen Braue wieder ein neuer etc.....

Ich habe ein kleines Kind und habe Angst, daß ich durch das Entfernen lange ausfalle und daß unnötig an meinem Kopf rumgeschnibbelt wird.

t+ysk$_pige


;-D :-D

Was mir gerade einfällt, wenn der geschwollene Lymphknoten (laut deinem Hausarzt) durch Entzündungen kommt, warum dann nicht mal Antibiotika ausprobieren? Dadurch müssten die Entzündungswerte wieder runtergehen, und wenn der dicke Lymphknoten von den Entzündungen kommen würde, müsste er ja durch das AB auch wieder weg gehen.

Ich glaube allerdings nicht, dass du, wenn er denn entfernt werden müsste, du lange ausser Gefecht gesetzt bist. Ich denke eher garnicht, hättest du denn keine Unterstützung vom Vater?

S all>yB


@ tysk_pige

der CRP Wert (= Entzündungswert im Blut) ist nicht erhöht. Es deutet also folglich in meinem BLUT nichts auf Entzündungen hin.

Es gibt nur die "augenscheinlich" vorhandenen Entzündungen.

Antibiotika = schlecht, da ich noch stille :-D

tpyskx_piHgre


achso dann hatte ich das falsch verstanden ;-).

Aber es muss doch auch AB geben, was man während man stillt auch nehmen darf? Da müsste dir dein Hausarzt bei helfen, bin mir nur sicher dass es eins geben muss ;-).

Zgwack4x4


Lymphknoten haben es an sich anzuschwellen, wenn sie eine Infektion bekämpfen. Manchmal "vergessen" sie auch, wieder abzuschwellen. Solange Lymphknoten linsengroß sind, würde ich keine Sekunde lang darüber nachdenken. Als einer meiner Hals-LK 5-7 cm groß war, ließ ich ihn untersuchen: Okay, DAS war dann ein Lymphom.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH