» »

Harte unbewegliche Lymphknoten....

snter<n_8x9


Aber wenn es immer mehr werden? :°(

Bzw. hart und unbweglich sind? Ich hab auch zwei größere (schon mein leben lang) von 2 cm und komischerweise mach ich mir um die keine Gedanken weil die verschieblich sind :/ oh man.. :|N

D5umaxl


Bin ich irgendwie blöd, aber sind Lymphknoten nicht die Dinger, die im gesamten Körper verteilt sind und die Teil des Immunsystems sind? Und dir wurden schon drei entfernt ohne eine medizinische Notwendigkeit?

ZJwaCckx44


Nein, Dumal, Du bist nicht blöd: genau diese "Dinger".

sfuRnsyh&ixne_01


also ich kann euch jetzt meinen eigenen erfahrungsbericht dazu abegeben und dumal wird mich bestimmt noch kennen, anfang des jahres hatte ich ne riesen panik mich mit hiv angesteckt zu haben und habe immer und immer wieder an mir rumgedrückt und das was davon geblieben ist, war ein knoten im nackenbereich unterm haaransatz an dem muskelstrang im nacken, den habe ich mir rausnehmen lassen da sich die ärzte auch nicht einig waren und heute bekam ich dann entlich den endbefund mit dem ergebnis, dass es ein knoten war und dieser knoten war entzündet...nicht entzündet aufgrund einer krankheit sondern echt weil ich immer und immer wieder rumgedrückt habe, also kann ich jedem nur sagen :D:D lasst echt die teile in ruhe sie sind sonst echt böse

skterCn_89


Mein großer LK der scheint nun auch zu wachsen oder ich bild mir das nur ein das wenn ich den Kopf nach rechts drehe links eine Schwellung hervorkommt.

Dieser Knoten war der - der bei BEIDEN OP´s hätte entfernt werden sollen weil der auch groß genug ist (1,5 - 2 cm denk ich).

Ich versteh nicht wieso kann man den nicht entnehmen? Bzw. wieso hat man es nicht getan wenn man es doch genau sieht?!

Komischerweise war der im MRT gar nicht zu sehen.

Ich bin heut nochmal beim Onkologen und auch wenn ich keine OP mehr haben möchte - ich weiss nicht.

Nachher komm ich nochmal ins KH Und mir fehlt mein linkes Auge ]:D

Zgwrackx44


Ich versteh nicht wieso kann man den nicht entnehmen?

Weil am Hals sehr viele Nerven verlaufen und der mit einer Entnahme verbundene Flurschaden vermutlich größer wäre als der Gewinn. Du hast anscheinend noch nicht realisiert, dass man Lymphknotenkrebs nicht durch Herausschneiden von Lymphknoten vernichten kann, weil die Krankheit auf einer Fehlsteuerung im blutbildenden System beruht.

sZtaermn_89


Entwarnung durch den Onkologen!!!!

eslcavpitaxn72


Hallo, vor ca. 6 Monaten hab ich einen kleinen Knoten unter meiner rechten Achsel entdeckt. Das Teil ist, wenn überhaupt, bis jetzt nur ein bisschen größer geworden. Es ist sehr hart, lässt sich nicht bewegen, hat etwa Traubenkerngröße und tut nicht weh wenn man drauf drückt. Ab und zu hab ich einen brennenden Schmerz der von dieser Stelle ausgeht. Nachts schwitze ich sehr stark und in letzter Zeit fühle ich mich auch ziemlich schlapp. Eventuell hab ich ein bisschen erhöhte Temperatur (nicht wirklich gemessen, nur gefühlt).

Ich bin noch bis Weihnachten im Ausland beschäftigt deshalb kann ich momentan nicht zum Arzt gehen. Ich hab jetzt nicht direkt Panik aber ein bisschen Sorgen mach ich mir schon da die Symptome ziemlich genau mit den Hodgkin-Lymphom Symptomen übereinstimmen. Deshalb wollte ich hier mal ein paar Meinungen hören.

ZFwac6k44


%-| Traubenkern-groß ? :-o

swtergn1_89


Jetzt muss ich doch wieder hier rein schreiben.

Es sind mittlerweile fast zwei Jahre her wo meine "Lymphknotengeschichte" angefangen hat.

Auch meine letzte Kontrolle beim Onkologen war okay. Dennoch kann ich mich nicht von den Gedanken lösen das meine LK bösartig sind, aus dem Grund das sie "festsitzen".

Die Knoten die ich im Oktober entdeckt habe (weit unten in der Halsmuskulatur= über Schlüsselbein?) sind nicht gewachsen. Aber dem wurde keine Beachtung geschenkt. Sie sind grad mal so groß wie eine Erbse aber auch die sitzen fest und sind nicht verschieblich.

Desweiteren ist seit meiner LK OP im letzten Jahr meine "Lymphknotenkette" (diese Jugularis) zu fühlen. Also viele einzelne LK...

Haltet mich nicht für verrückt, ich will nicht krank sein aber diese harten Dinger machen mich verrückt.

Was sagt ihr dazu?

Vorallem Zwack44, du hast mir am meisten Mut zugesprochen gehabt @:)

ZJwa"ck44


stern_89, ich hatte mein Lymphom 2009, danach Chemo, und ich denke keine Minute an meine LK. Dazu ist das Leben viel zu kurz. Nachdem bei Dir nichts rasant wächst, kann ich nicht verstehen, dass Du nicht den Frühling genießt. Fummle nicht immer an Deinen LK herum - die mögen das nicht und werden dadurch nur dicker.

syt;ern{_x89


Es wächst nichts aber es sind viele tastbar.

Am meisten machen mir aber die Sorgen, die sich nicht bewegen lassen :-(

Ich habe einfach Angst das man bei meiner LK Operation etwas übersehen hat.

Manchmal versteh ich mich da selbst nicht.

Znwac?k4x4


"Tastbar" ist ja kein Krankheitskriterium. Wenn nichts wächst, hat man auch keinen Tumor. Die im Netz beschriebenen Kriterien von Unverschieblichkeit bis Nachtschweiß machen Tausende Netzbenutzer verrückt. Wesentlich ist die Struktur der LK; deswegen sieht die Untersuchungskaskade auch so aus: evtl. röntgen, Ultraschall, CT, Biopsie. In Deinem Fall sollte Dich der Gedanke entspannen, dass , wenn es sich um Lymphome handeln würde, es nur langsam wachsende sein könnten. Die behandelt man aber in der Regel nicht gleich mit Chemo, sondern nach dem "watch and see"-Prinzip wird man erst tätig, wenn die Raumforderung zu groß wird. Du versäumst also nichts. Im übrigen finde ich, Du solltest den Beitrag von sunshine_01 noch 10mal lesen; Du schaffst es noch, dass sich Deine LK entzünden.

s7ternx_89


Hallo Zwack.

Klar ist "Tastbar" kein Krankheitskriterium.

Aber sollte es was langsamwachsendes sein ist es dann nichtn wichtig es wenigstens zu wissen?

Kann man das durch die zwei Entnahmen der LK die ich hatte ausschließen??

Du hast mich dennoch etwas beruhigt @:) Danke!!

ZGwa6ckx44


Du mußt Dich daran gewöhnen, dass es für nichts auf dieser Welt eine 100%-ige Garantie gibt. Es kann z.B. bei einer Biopsie vorkommen, dass man nur in gesundes Gewebe sticht mit der Konsequenz einer "falschen" Entwarnung, und es kann bei einer histologischen Untersuchung in Grenzfällen vorkommen, dass man eine "falsche" positive Nachricht bekommt. Die Ärzte gehen in der Regel doch so vor, dass sie erst bei Anzeichen einer Krankheit untersuchen, damit dem Patienten schädigende Belastungen erspart bleiben. Wenn man Dir zwei LK entnommen hat (was wahrscheinlich überflüssig war), dann war's das. Du machst mir den Eindruck als giertest Du nach einer CT-Untersuchung, und wäre die ohne Befund, wärst Du nach 2 Monaten wieder in Deinem Psychotief angelangt, weil sich in der Zwischenzeit ja etwas Malignes entwickelt haben könnte. Wenn Du auf dieser Spur bleibst, wirst Du um eine Psychotherapie nicht herumkommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH