» »

CT-Strahlenbelastung gefährlich

MionixMag33


Hallo Leute,

ich weiß, hier wurde sehr viel zum Thema Strahlenbelastung in der Medizin diskutiert.

Und ihr habt alle Recht. Mann muss die Notwendigkeit der Belastung gegenüber setzen und abwägen.

Ich hatte aber eine ähnliche Erlebnis.

Bei mir wurde vor nicht solch langer Zeit ein Aneurysma im Bauch (Milzarterie) gefunden.

Und ich musste mich zunächst einer Angiographie unterziehen. Was ich auch gemacht habe.

Eine Woche später hatte ich dann die eigentliche Angiographie-OP gehabt, die über fünf Stunden gedauert hat und die leider zu keinem Ergebnis geführt hat. :(v

Im Klartext heiß es, ich wurde diese 5 Stunden (natürlich nicht kontinuierlich) bestrahlt.

Ich war so was von enntäuscht und dann hatte ich Angst, die eher von dem behandelnden Arzt mir eingejagt wurde. Er kam dann drei Tage später in mein Zimmer und hat mein Bauch auf Verbrennungsspuren untersucht, die ich zum Glück nicht hatte, da ich laut ihn doch eine hohe Strahlendosis abbekommen hatte.

Jetzt, 4 Wo später habe ich aber einen leichten Abdruck auf dem Bauch davon und fing an über die Dosis und die Spätfolgen nachzudenken. Kennt sich jemand von euch damit aus? Wie viel Strahlenbelastung kriegt man denn während einer solchen OP und muss ich mir wirklich Sorgen darum machen?

Vielen Dank an alle und gute Gesundheit

Moni

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH