» »

CT-Strahlenbelastung gefährlich

J,ulexy


Und ich stelle ein drittes Mal die Frage, die bisher von dir ignoriert wurde:

Würdest du jetzt genauso reagieren, wenn bei diesem CT ein Befund festgestellt worden wäre, der, wenn er unentdeckt geblieben wäre, möglicherweise zu deinem baldigen Tod bzw. einer dauernden Behinderung dadurch geführt hätte?

mRoo+nnig+ht


Vorallem dingen schiebt man die patienten nicht ohne grund in ein CT. Hast du eine Ahnung wie teuer diese Untersuchungen sind?? Wohl kaum, sonst würdest du langsam wieder richtung erde zu steuern.

NModd[ixe


@ Hernerle

Die Aussage der Röntgenärzte stimmt ,ist aber so wie Du Sie benutzt falsch.

Es geht darum das bei Normalen Checks kein CT gemacht werden soll. Es gibt Ärzte die zu einem normalen Check, also Blutwerte ,Sono und körperliche Untersuchung auch ein CT machen. Dieses lehne ich auch ab, das ist nur Geld Macherrei.

Bei der heutigen Lage im Gesundheitswesen glaubst du doch nicht wirklich das die das CT nur auf gerade wohl gemacht haben, freue Dich doch einfach das nichts ernsthaftes gefunden wurde. Einiger meiner Leidensgenossen hätten sich gefreut wenn ein Arzt früher auf die Idee gekommen währe und mal ein CT angeordnet hätte, einige unserer Regenbogenengel würden vielleicht noch leben.

JOuSlxey


Risikoberechnungen ****

10 mSv einmalig: Krebstod 1 zu 10000 [3]

10 mSv: Leukämierisiko 1 zu 200000 [3]

10 mSv: Leukämierisiko in nächster Generation 1 zu 400000 [3]

40 Schirmbildaufnahmen: Krebsrisiko 1 zu 50000

1 cSv 1,25 Krebsfälle pro 10000 Personen ICRP 1977

1 cSv 5 Krebsfälle pro 10000 Personen ICRP 1990

1 cSv 25 Krebsfälle pro 10000 Personen Köhnlein 1990 [6]

0,05 Sv = 50 mSv Verdoppelung des Leukämierisikos [6]

5-10 rad Verdoppelungsdosis für Schilddrüsenkrebs bei Jugendlichen (Weish u. Gruber)

Mammographie / Krebsrisiko: 1:75 bis 1:1500 günstiger für die Mammographie

Kurioses: (Angaben eines Gynäkologen)

1 Mammographie soll 200 gr Erdnüssen enstsprechen (Aflatoxin)

1 Mammographie soll 16 Km Fahrradfahren entsprechen

1 Mammographie soll 500 Km Autofahren entsprechen

1 Mammographie soll 12000 Km Flugzeugflug entsprechen

Mal ein paar kleine Statistiken :=o Quelle: [[http://www.strahlentherapie.uni-bonn.de/strahlen_info.htm]]

Deine effektive Dosis (einmalig!!) liegt bei ca. 22 mSv. Im Jahr bekommt ein Mensch durch die natürliche Strahlung ca. 2,5 mSv ab... das ist natürlich abhängig davon, ob man z.B. an der Küste oder im Hochgebirge lebt...

Ach und nochmal eine Wiederholung einer Frage von mir:

Verzichtest du in Zukunft auch auf deine Urlaubsflüge?? Wenn schon konsequent, dann auch in allen "Gefahrensituationen"! ]:D

J.ulexy


Es gibt Ärzte die zu einem normalen Check, also Blutwerte ,Sono und körperliche Untersuchung auch ein CT machen.

":/ ??? Wo gibts das denn? Sowas ist mir in meinen 8 Jahren Radiologie nicht untergekommen... ":/

m2oonMnigxht


kenne ich auch nicht juley. ":/

NLodxdie


Wird sehr gerne bei Privatpatienten angeboten ;-) . Also ich kenne es durch Bekannte aus Berlin und München.

J;uleny


Okaaay... also das einzige Screening mit radiolog. Untersuchungen, das ich kenne, ist die Brustkrebs-Vorsorge, die aber auch umstritten ist... ":/

E}lee_na


Hernerle,

Wieso versuchst du nicht einfach, dein leben zu geniessen? du hast hier mehr als genug infos bekommen von fachleuten, dass bei deinen einmaligen ct untersuch ein zusätzliches risiko zu vernachlässigen ist.

du kannst weiterhin da sitzen und dir den kopf zerbrechen oder du freust dich über deine gesundheit und lebst.

du kannst erneuten röntgenstrahlen ausweichen aber sei dir bewusst dass vielleicht irgendwann im leben der moment kommt, an dem du wieder etwas untersuchen müsstest. möchtest du dann dein leben auf's spiel setzten anstand dass dir geholfen wird? nur weil dir diese einmalige ct solche angst macht?

es ist sicher auch nicht ganz fair von dir, dem fachpersonal, das dich behandelt hat, fahrlässigkeit vorzuwerfen. man weiss vorher nicht, was man findet und was man eben nicht findet. sie versuchten dir zu helfen und wie juley schon gefragt hat, wie hättest du reagiert, wäre was schlimmes dabei rausgekommen?

ja ich gebe zu, ich bin eine von denen, die sich darüber lustig gemacht hat aus dem grund dass ich das einfach nicht mehr ernstnehmen kann- eine ct hat wie gesagt meinem bruder beispielsweise das leben gerettet und so vielen anderen auch und du flippst aus wegen EINER ct.

dein verhalten ist einfach nicht mehr normal...

mEoonnigxht


:)^

J?ulexy


Und nochwas (und das meine ich durchaus ernst!), wenn du in Zukunft solche Untersuchungen konsequent ablehnst, führe einen Zettel mit dir, auf dem du das notiert hast oder lass es dir noch besser gleich auf die Brust tätowieren, denn solltest du (was ich nicht hoffe) jemals einen schweren Unfall haben und ohne Bewusstsein sein, wirst du definitiv radiologisch untersucht!! (auf jeden Fall Röntgen Thorax, HWS/BWS/LWS, Schädel, Becken, evtl. die Extremitäten (je nach Lokalisation der Verletzungen), und evtl. ein paar CTs (Schädel, Thorax, Abdomen)...) Aber ob du das dann immer noch ablehnen würdest, ist fraglich, denn da können diese Untersuchungen dein Leben retten!!!! (wobei auch fraglich ist, ob in dieser Situation jemand diesen Hinweis z.B. auf einem Zettel ernst nehmen würde, denn das grenzt ja an unterlassene Hilfeleistung... aber im Rahmen einer Patientenverfügung ist das sicherlich möglich...)

Glaaga-SiSntje


Nehmen wir jetzt einmal an, die TE fällt die Treppe runter und zieht sich mehrere komplizierte Knochenbrüche zu.

Auf ihren Wunsch hin werden keine Röntgenaufnahmen gemacht und natürlich auch kein CT.

Die Ärzte können ohne die Informationen aus solchen Bildern aber nicht handeln und schon gar nicht behandeln.

Ich hätte für diesen angenommenen Fall gerne einmal eine Stellungnahme der TE. Was würde geschehen? Dürfte geschehen?

Hqernqerxle


Erstmal vielen Dank für die Gefahreneinordnung von den Usern hier! Zu der Frage, ob ich auch dieses Thema eröffnet hätte, wenn etwas gefunden worden wäre; wahrscheinlich nicht, ich hätte wohl jetzt mit meiner Krankheit zu tun. Ich bin auch grundsätzlich froh, daß nichts gefunden wurde, nur für die Zukunft nützt mir das nichts. Ich habe nichts grundsätzlich gegen Computertomographie, nur zweifele ich in meinem Fall an dem Sinn des Einsatzes. Ich hatte überhaupt keine Krebsangst oder dergleichen und jetzt habe ich Angst!! Ein Restrisiko bleibt nun mal. Ich habe erst vor ein paar Monaten darüber nachgedacht, daß man zb. beim Zahnarzt zu häufig geröngt wird, und dann passiert mir sowas!! Jetzt sind solche Gedanken natürlich konterkariert. Auch Gedanken über die Vor und Nachteile einer Brustkrebsvorsorgeuntersuchung sind lächerlich, bei der Strahlenmenge, die ich abgekriegt habe. Ich werde natürlich keine Mammographie oder ähnliches mehr machen lassen. Im übrigen glaube ich schon, daß ein CT angeordent wird, um damit Gels zu verdienen, siehe dieser Link:

[[http://www.hgeiss.de/fremde/ct.htm]]

"Der Blick ins Innerste ist manchem viel Geld wert. Der "Manager-Check" inklusive Computertomografie (CT) kostet in einer großen Berliner Klinik rund 1000 Euro. Sei es, um Erkrankungen frühzeitig festzustellen oder um neugierigen Kunden eine Art Dia-Show vom eigenen Körper zu erstellen - Radiologen haben die CT als lukrative Einnahmequelle auch bei kerngesunden Kunden entdeckt. Die Risiken und Nebenwirkungen werden heruntergespielt. "Insgesamt ist die Gefahr eines gesundheitlichen Schadens durch eine CT aber als gering einzustufen", deklariert zum Beispiel die Internetseite "Lungenärzte im Netz". "

Übrigens bin ich in meinen Leben erst 14 mal geflogen, und das nur innerhalb Europas. Ich habe nämlich Flugangst und vermeide es häufig zu fliegen.

FAahntasiBe21


Es gibt seriöse Radiologen, die der Meinung sind, daß sich ein CT am gesunden Menschen verbietet!! Ein CT hat 50 mal soviel Strahlung wie z.B eine Mammographie, d. h. meine Brust ist jetzt mit der Strahlung von 50 Mammographien belastet! Das bedeutet für mich, daß ich dieser Untersuchungsmethode nie mehr zustimmen würde, weil ich ja schon die 50-fache Belastung habe, und nicht noch mehr Strahlung ausgesetzt sein möchte.

Du warst aber nicht gesund!!!! Du hättest sonst was haben können. Hätte man gewusst, dass du gesund bist, hätte man kein CT gemacht. Leider sind Ärzte keine Hellseher!

Bei dir klingt das immer so, als ob sich die Strahlung jetzt in deiner Brust eingelagert hätte und du sie jetzt dein restliches Leben mitrumtragen würdest... Höchstwarhscheinlich hat dein Körper alle eventuellen Schäden schon längst wieder beseitigt.

??? Wo gibts das denn? Sowas ist mir in meinen 8 Jahren Radiologie nicht untergekommen...

In den USA werden sogar Wochenendaufenthale mit komplett-CT zur Gesundheitsvorsorge angeboten. Für Selbstzahler natürlich.

Jgulxey


In deinem Link steht:

Immer mehr gesunde Menschen lassen sich zur Vorsorge im Computertomografen durchleuchten.

Bei dir handelte es sich aber nicht um Vorsorge, sondern um einen Verdacht auf eine Krankheit auszuschließen. Das ist ein Unterschied.

Und was das Geld betrifft... sorry, aber das kann man nicht grundsätzlich so sehen. Für einen Notfallpatienten (zentrale Notaufnahme) bekommen wir ca. 35€, egal ob wir ihm ein Pflaster auf den Finger kleben oder ihn von Kopf bis Fuß untersuchen und versorgen. Machen wir da also ein CT, bekommen wir NICHTS dafür, sondern bleiben auf den Kosten sitzen. (das gilt natürlich nur für Patienten, die nicht stationär bleiben, aber wissen wir das vor den Untersuchungen? Nein!)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH